1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kabbala und Astrologie

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von TheMirror, 9. Oktober 2012.

  1. TheMirror

    TheMirror Guest

    Werbung:
    Ich suche seit einigen Tagen ein Buch welches den Zusammenhang zw. Astrologie und Kabbala beschreibt.

    Soeben bin ich beim Stöbern im Internet auf ein Buch von Franz Bardon mit dem Titel: ´der Schlüssel zur wahren Kabbala´ gestossen.
    In´s Auge gefallen ist mir das Layout des Buches. Hier sind die 12 Tierkreiszeichen mit den 7 Planeten und den 10 Sephirot dargestellt.

    Geht Bardon hier genau auf den Zusammenhang zw. den Sephirot und der Astrologie ein ?

    Schöne Grüße,
    TheMirror
     
  2. Brotherhood

    Brotherhood Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    577
    Ort:
    S-H
    Nein, geht er nicht, weil er leider die Kabbala überhaupt nicht verstanden hat. Für ihn ist die Kabbala nur eine magische Spielerei und er bedient sich einem weit verbreitetem Unwissen über die Kabbala (Zahlenspielerein, Tetagramme usw). Das einzige seriöse Buch zu dem Thema findet man hier:

    http://weinreb-tonarchiv.de/Die-Astrologie-in-der-juedischen-Mystik_2

    Unbedingt unter dem Reiter "Bewertungen" die Kritik zu dem Buch lesen.

    Weiter gibt es unter der Adresse auch einiges zum Thema Kabbala als Audiovortrag und Buch.

    Was leider ständig in der Esoterik völlig mißverstanden über die Kabbala wird: Die Kabbala ist IMMER und ZWINGEND an die Überlieferung, also das AT, gebunden, denn von dorther hat sie ihren Namen und sie bedeutet die "Überlieferung des Wortes" von der "Heiligen Schrift" zum "Lernenden". Es wird zwar - auch hier im Forum - konstant anderes behauptet, aber das ist eben nicht richtig: Kabbala ist KEINE Magie und hat AUSSCHLIESSLICH mit dem "Wort Gottes" zu tun.

    http://kabbala-info.net/deutsch/interview1.htm Interview mit Peter Staaden zum Inhalt der Kabbala
     
  3. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.089


    Da mag ich nur sagen: Ja.
     
  4. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.158
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Danke:)

    Ich bin hin- und hergerissen zwischen der mystischen Kabbala von D. Fortune und den büchern von F. Weinreb.
    "Schöpfung im Wort" offenbart mir sehr vieles, ist aber schwierig und ich komme nur langsam voran.
     
  5. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.089
    Also daß es nur ein seriöses Werk gibt, das halte ich für reichlich untertrieben. Ich finde aber das, was Brotherhood da sagt, großteils bestätigt.

    Persönlich kann ich die Bücher des Giovanni Grippo Verlag empfehlen, u.a. eine Trilogie "Die Kabbalah" und das "Sepher Jesirah", das Buch der Schöpfung. Sie sind in deutsch/hebräisch verfasst, also wer da der Sprache mächtig ist, nur zu. Das Buch des Glanzes, "Der Zohar" wäre dann schon im fortgeschrittenen Stadium zu empfehlen. Der GG-Verlag verlegt auch weitere interessante Werke, "Der Salomonische Tempel", "Das Gleichnis von der Rose" - eine Interpretation zum Sohar.I.fol.1a. Sind nur meine persönlichen Vorlieben jetzt, hat nichts zu sagen, andere haben andere Vorlieben.

    Es gibt auch online-Lerngruppen (im Kabbalah-Lernzentrum, Michael Laitmann), ich finde das passt in die heutige Zeit und man muß sich nicht mehr zwingend auf das ausschließliche "Überliefern von Mund zu Ohr" versteifen.
     
  6. Abbadon

    Abbadon Guest

    Werbung:

    Kabbala ist Magie, denn Magie ist das Wort Gottes.


    Dem AT ging eine Entwicklung voraus und folgte eine Entwicklung, genauso ist es mit der Auslegung der Kabbalah. Es mag einige geben, welche den Gedanken hegen, es fiele etwas gottgegeben vom Himmel (vertreten durch die Theologie Karl Barths) und einige, welche Gottes Lehre als einen Schöpfungsakt des Menschen (Bultmann) betrachten. Beide Ansichten sind legitim, denn 'wie oben, so unten'. Gleiches gilt für die Kabbalah in ihrem ständigen Entwicklungsprozess. In die christliche Welt wurde sie durch das Werk 'Vom wundertätigem Wort' (ca. 15. Jhrdt., Autor ist mir entfallen) weiter fortgesetzt.
    Du kannst mit der Kabbalah den Aufbau eines Autos erklären.
     
  7. Abbadon

    Abbadon Guest

    'Die Kabbala 'von Benedikt kann ich Dir sehr empfehlen. Unter anderem findest Du Deine Frage gut und einfach erklärt.
     
  8. TheMirror

    TheMirror Guest

    Um mit dem Kabbala-Studium beginnen zu können.....
    Welche Bücher vom AT sollte man hierzu kennen ?
    Ich vermute mal, die 5 Bücher Mose (Genesis, Exodus, Levitikus, usw.)
     
  9. Abbadon

    Abbadon Guest

    Du könntest Dir den Sohar zulegen. Er bezieht sich wesentlich auf Daniel, und Ezechiel im AT. Außerdem empfiehlt es sich, die hebräischen Buchstaben zu lernen, eigentlich auch ein wenig den Aufbau der hebräischen Sprache. War in meinem Studium das spannendste Fach.
     
  10. Brotherhood

    Brotherhood Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    577
    Ort:
    S-H
    Werbung:
    Kabbala ist keine Magie. Magie ist es nur, wenn das Wort nicht erkannt worden ist. Dann wird es mißbraucht, dann ist es Magie. Es gibt auch keinen auf Bücher festgelegten Sohar, das ist nur eine geringe Festlegung. Man kann es zwar schulisch lernen, aber dann ist es nur gelernt, also einseitig festgelegt, damit Magie und damit nicht die Kabbala. Ganz einfach eigentlich. Kabbala studiert man nicht, sie ist gebunden an die Offenlegung des Wortes, sprich: Die Offenbarung, also dem Erkennen des ganzen Wortes. Kabbala tut sich also von selbst, wenn die Sehnsucht und Beziehung einer Suche zur anderen Seite da ist, die sich nicht aus Zeit begrenzt, also kein Lernen in dem Sinne beinhaltet. Das AT zu lesen ist keine Grundlage. Wer ein Auto mit der Kabbala beschreibt, mißbraucht sie dahingehend, das er ihr das Leben nicht zuerkennt, weil ein Nutzen, eine Beziehungslosigkeit jenseits einer Liebe, der Grund ist. Quasi die egoistische Kabbala.

    Wie tief der Irrtum über die Kabbala ist, kann man immer wieder lesen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen