1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jugendschutz oder Heuchelei ?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Buda, 4. November 2010.

  1. Buda

    Buda Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2010
    Beiträge:
    623
    Werbung:
    Für mich ist das ein hitziges Thema aber ich fersuche sachlich zu sein sry wens nicht immer gelingt :)

    Es tut mir ja irgendwo leid doch wen manche Filme mit Fantersie gestalten Altersfreigaben ap 16 erhalten doch gleichzeitig die Bombennacht im Irak live übertragen wird dan wird Jugendschutz für mich zur Heuchelei.

    Oder wer achtet daruf was in Zeitungen zu sehen ist (Anschläge schrekliche unfäle auf der Autobahn und so weiter ).

    Einem Kind zu erklären das es Werwölfe und der Gleichen nicht gibt kan jeder.
    Doch wie erklärt ihr Kindern die geschichten die wir als Medien bezeichnen ?

    Und wen man versucht Geistig gesunde Kinder großzuziehen und dan wird ihnen in der Schule im Religionsuntericht mit Geschichten fom Fegefeuer und dem Jüngsten Gericht Furcht ins Herz gepflanzt das spottet jeder beschreibung.

    Das letzte beispile und das war für mich zuviel war als Politische Medienapostel ein Verbot der Ausstralung der UFC (mixed martial arts) veranstaltung erliesen.
    1. Ist das Diktatur weil es keine Volksapstimmung gab obwohl wir fürs Fernsehen blechen müßen.
    2. Ist UFC nichts weiter als die Ferbindung aler Kampfsportarten wie Judo
    was viele Österreicher betreiben und leider Medienmäßig wenig beachtung erfährt.
    3. Das verbot hat nichts mit Jugendschutz zu tun dan könte man gleich alle Judo und Kampfsport vereine schließen.
    4. Bin ich als Österreicher auch dafon betrofen weil es im Fernsehen auf DSF
    übertragen wurde was ein Deutscher Sender ist.
    5. Man muß entlich damit beginnen Grenzen aufzuzeigen sonst wird es auser Schach keine legalen Sportarten bald mehr geben.
    (Wer das Witzig findet solte bedenken das Statistisch gesehen Fußball die
    gewalttätigsten Fans hat was für Politiker ein grund sein könte disen zu verbiten)

    Aus disem grund und weils sonst keiner macht sage ich wehrt euch setzt ein Zeichen und tretet meiner Faceebok Grupe:
    "Nein zum Bayrischen Medienverbot ja zur UFC wir bestimmen was wir sehen"
    bei.

    Hofe es geben vielle ihre Meinung dazu hier bekant.
    Danke schonmal ihr hier im Forum seid echt die größten:D :thumbup:

    ps: Ich will und werde hier keine weitere Werbung machen dise ob genante Grupe ist für jene gedacht die der selben Meinung sind etwas verändern wolen oder zumindest ein Zeichen setzen wollen.
     
  2. Cerion

    Cerion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.755
    Ort:
    Wien
    Hmmm....bei deiner Schreibe bekommt man fast nen Augenkrebs :)

    aber gut:
    Da hast du vollkommen recht! Es beginnt schon im Religionsunterricht, der meiner Meinung nach verboten gehört, denn soviel Scheisse in ein Kindergehirn pressen, grenz schon an ein Verbrechen!
    finde ich total bescheuert! Das hat sicher keinen negativen Einfluß auf die Jugend. Die ganzen Verbote haben da mehr negativen Einfluß!

    Diese ganzen Verbote nehmen immer mehr zu, das ist alles Heuchelei und Kontrolle.
    Aber deine Facebookgruppe (welche eigentlich?) erspar ich mir:D
     
  3. Buda

    Buda Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2010
    Beiträge:
    623
    Die Grupe heißt nein zum Bayrischen Medienferbot ja zur UFC.

    Ich wolte damit sagen das die Begründung es häte Moralische volgen auf unsere Jugend wen man UFC ausstrahlt nicht tragbar ist .
    (Vor allem wen man sich die Sendezeit anschaut zu diser Zeit sitzen wohl wenige vor der Glotze)
    Auserdem will ich wie gesagt auch deshalb ein Zeichen setzen weil dises Verbot Diktatur ist und nichts weiter.
    Die sollen lieber mal darüber nachdenken wer das Fernsehen blecht wir die Zuschauer.
    sry wegen der Rechtschreibung :) is halt n Thema wo mir etwas die Galle hochkomt :).
     
  4. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Problematisch ist die ganze Aufmachung der UFC. Ich bin schon der Meinung, dass "Kinder" nicht unbedingt sehen sollten, wie jemand auf einem anderen kniet und auf ihn einschlägt.

    Letztendlich haben Medien durchaus eine prägende Wirkung und es lohnt sich das differenziert zu diskutieren. Es ist z.B. unbestreitbar, dass Menschen durch Nachahmung lernen. Dementsprechend würden meine Kinder solche Veranstaltungen nicht ohne weiteres zu sehen bekommen.

    Zu deinem zweiten Punkt: Nein, die UFC ist nicht "die Ferbindung aler Kampfsportarten wie Judo" sondern eine komerziell orientierte Organisation, die MMA vermarktet.

    Es geht imho da auch nicht um "die gewalttätigsten Fans" usw., denn diese sind eine Randerscheinung des Fußballs und nicht Teil des Sportes, während "Gewalt" sicher Teil von Kampfsport ist. Kritisch sind die Bilder, die erzeugt werden, begünstigt durch das ganze drum herum und dabei etwas im Zuschauer bewirken können.

    Es gab Fälle, in denen ein Sportler dem anderen absichtlich den Arm brach usw, um anschließend den am Boden liegenden zu beleidigen...
     
  5. Buda

    Buda Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2010
    Beiträge:
    623
    Sry MMA ist die Ferbindung der meisten Kampfsportarten UFC ist eine der bekantesten MMA ligen.

    Um die Uhrzeit zu der UFC ausgestrahlt wurde sollten Kinder eigentlich auch im Bett liegen und schlafen.

    Auserdem wie beeinflußen wohl Zeitungen und Nachrichten unsere Kinder den da werden
    noch viel tollere dinge präsentiert als jemand der auf einen einschlägt wie sich selbst in die Luft sprengen.

    Oder ein Klitschko der 12 Runden auf einen Praktisch wehrlosen menschen einschlägt
    anders als bei UFC wo der Kampf sofort apgebrochen wird wen sich einer nicht mehr verteidigen kann.
     
  6. Cerion

    Cerion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.755
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Richtig, die täglichen Nachrichten sind eher schädlich als alles andere.
    Ich finde auch den Klitschkokampf als nicht schädigend für Kinder (kommt drauf an, welches Alter). Alle Jungs spielen zB Cowboy und Indianer, das ist ein ganz natürlicher Ablauf.So können Kinder auch angestaute Aggressionen abladen, bevor sie es in der Realität tun.
     
  7. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Tun sie aber nicht. Dar die Kämpfe eh über youtube verfügbar sind, zieht auch die "Kontrolle" per Sendezeit nicht.

    Das Problem, ganz konkret ist die Darstellung der Gewalt, die z.B. zu Idealisierung führen kann. Das kann natürlich unter Umständen auch Nachrichten betreffen. Im
    Allgemeinen finden wir Terroranschläge z.B. ehr abstoßend. In entsprechenden Kreisen sieht man die selben Aufnahmen unterlegt mit irgendeiner eingängigen Musik und marzialischen Kommentaren... eben mit dem Ziel der Idealisierung... und dann schau dir die Übertragungen mancher MMA-Events an...

    Reiner Stand up, wie Boxen und und und wirkt sicher anders, als sowas:

    http://a.espncdn.com/photo/2008/0721/mma_g_silva_580.jpg

    http://www.flickr.com/photos/21693164@N06/2288699813/

    usw.

    Mir ist durchaus klar, dass die, von Politikern geführte Diskussion teils verlogen ist, wie fast immer, und das Wesentliche verkannt wird... Dennoch, problematisch ist die Darstelung nicht der Sport. Daher ist es auch unsinnig den Sport zu verbieten, was wohl mal angedacht war, aber die Darstellung/Aufmachung ist etwas, worüber man sich Gedanken machen sollte...

    In der Regel ist ein Boxkampf nach dem Kampf beendet, und selbst wenn sich die Kontrahenten nicht mögen sieht man sowas:

    http://www.youtube.com/watch?v=pLLxFHx87FY

    ehr nicht. Man achte übrigens auf den Kommentator... das Lachen versteht man ohne Sprachkenntnis. Das Vid. zeigt übrigens, dass ein Ringrichter durchaus fehlbar ist und einen Kampf verspätet abbricht.
     
  8. Buda

    Buda Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2010
    Beiträge:
    623
    Die im Video gezeigte Respektlosigkeit ist auch im MMA eine Ausnahme.

    Leider zeigen Kritiker nur Bilder wie auf eine am Boden ligenden Gegner eingeschlagen wird
    und nicht wie der Kämpfer sich dagegen ferteidigt.

    Ich widerhole es gerne nochmal sieht der Ringrichter das ein Kämpfer sich nicht mehr ferteidigen kan wird der Kampf apgebrochen.

    Und nochmal bei MMA geht es nicht darum zu demonstrieren wie auf wehrlose eingedroschen wird sonder darum wie sich Kampfsportarten gegen einander durchsetzen können. Judo gegen Jiujitsu Boxen gegen Muatay usw.
    Und wer glaubt im Bodenkampf geht es um Brutalität der solte sich im Youtube mma kämpfe
    fon Royce Gracie zu gemüte füren .
     
  9. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Okay, ich nehme mal an, dass das Thema "Jugendschutz" aus persönlicher Betroffenheit entstanden ist.

    Daher versuche ich einfach noch ein!mal etwas klarzumachen.

    Worum es geht ist nicht der Sport. Aber im Zusammenhang mit Jugendschutz ist die Art der Darstellung, also auch der Vermarktung fraglich.

    Dieses kann und wird sicher Einfluss haben. Dem Sport ist sicher mehr gedient, wenn man mal hinterfragt, anstatt die Argumente der Gegenpartei nur zu relativieren.
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.877
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Ich habe eines meiner Kinder bereits in der Grundschule aus dem Religionsunterricht genommen. Hier in D ist das durchaus möglich, so dass die Eltern selbst entscheiden können ob sie ihre Kids der evtl. Gehirnwäsche eines Pfarrers oder fanatischen Reli-Lehrers aussetzen wollen oder nicht. Allerdings wäre ich auch jeden Weg gegangen um das durchzusetzen, was zum Glück nicht nötig war.
    Ob das in A und CH auch möglich ist weiß ich nicht, denke ich mir aber.

    Im Übrigen entscheiden Eltern selbst, ob ihre Kinder die Nachrichten, Tageszeitungen, irgendwelche Kriegsdokumentationen oder Filme zu sehen bekommen. Es obliegt ausschließlich ihrer Verantwortung, womit ihre Kinder konfrontiert werden.

    Eigenverantwortung heißt (auch hier) das Zauberwort.

    Wer meint sich über die Angebote im TV echauffiert zu müssen, sollte die Kiste einfach rausschmeißen .... und lesen ..... das ist auch förderlich für die Orthografie.

    R.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen