1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Johanes Paul der II

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Eichekind, 6. Mai 2006.

  1. Eichekind

    Eichekind Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    753
    Ort:
    In der Unendlichkeit des Seins die ich bin und ich
    Werbung:
    Ich weigere mich zu glauben das irgentein Kardinal der von irgentwelchen anderren Kardinälen nach 4 versuchen Gewählt wurde.
    Ich glaube genauso wenig das ich nur weil ich jeden Tag eine Leiche auf dem Kreuz anschaue in den Himel komme.

    Ich möchte jedem seinen Glauben lassen aber mich würde interisiren warum das gesamte Christentum daran glaubt.
    Kann jemand versuche es mir zu Erklären.
     
  2. Springmond

    Springmond Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    597


    Zunächst einmal ist es keine Glaubensfrage, sondern der Kardinal wurde gewählt.

    Was das Zweite betrifft, so kommt es sicherlich nicht darauf an eine Leiche anzuschauen. Etwas effektiver ist es möglicherweise (wie es einige Protestanten machen) das "leere" Kreuz anzuschauen. Es ist ein Symbol dafür, daß es nach dem Tod weitergeht.
     
  3. Eichekind

    Eichekind Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    753
    Ort:
    In der Unendlichkeit des Seins die ich bin und ich
    Ich verstehe nur nicht warum dieser Tüp als "Verbindung zu Gott" agiert.
    Ich kann mir nicht vorstellen das nur weil ein paar Kardinäle ihn gäwählt haben er das "Sprachrohr Gottes" sein soll.

    Das Kreuz ist mir zu wieder weil erstenz heist es in der Bibel irgentwo du solst den Glauben nicht an Gegenstände oder Orte binden.

    Zweitens wenn man sie sich schon an einen Gegenstand binden, warum da an eines das Leid ausstrahlt?

    mfg Eichekind
     
  4. Springmond

    Springmond Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    597
    Was den "Typ" betrifft, so handelt es sich hier um eine konfessionelle Streitfrage, die wir bestimmt nicht hier in einem Thread klären können.

    Was das Kreuz betrifft, so strahlt es IMHO kein Leid aus, sondern beschreibt eher sehr realistisch den erbärmlichen Zustand unserer Erde (s. Weltpolitik etc.)
    Hoffnung aber bringt die Überwindung des Kreuzes durch die Auferstehung.
     
  5. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Wenn ihr mich fragt, ist das Symbol des Kreuzes in der Kirche so was von entweiht worden. Das kirchliche Kreuz ist für mich nur noch ein Zeichen von menschlicher Abartigkeit, der christliche Glaube steht für mich für Scheinheiligkeit und Verlogenheit. Ich rede jetzt von den Würdenträgern und denen die das christliche Wort nach draußen missionieren und es im eigenen Leben mit Füßen treten.

    In diesem Sinne nachdenkliche Grüße.
    Romy
     
  6. Gandalf27

    Gandalf27 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    77694 Kehl am Rhein
    Werbung:

    dieser "Typ" ist nun mal nach dem "Dogma" der katholischen Kirche der Stellvertreter Gottes auf dieser Erde. Im Neuen Testament sprach Jesus zu Petrus: "Du bist der Fels und auf diesem Fels will ich meine Kirche bauen". Ob er das so gesagt hat, das bezweifle ich als sogen. "Heide" und ehemaliges Mitglied der katholischen Kirche erheblich. Petrus war der erste Papst in der Geschichte der katholischen Kirche, somit hat sich diese angebliche Aussage auf alle Päpste übertragen.

    Vom demokratischen Wahlverständnis ist es m E nur legitim, wenn alle wahlpflichtigen Kardinäle ein Oberhaupt wählen um es als ihren Stellvertreter anzuerkennen. Es ist doch nicht viel anders als bei einer Bundestagswahl. Ob es nun für jeden Menschen von seiner Glaubensauffassung her richtig ist, das sei mal dahingestellt. Schließlich ist der Papst das Sprachrohr Gottes nur im übertragenen Sinn, genauso wie nur symbolisch in der Lithurgie das Blut und der Leib Jesu in Wein und Brot verwandelt wird.

    Was du im Kontext mit dem Kreuz aus der Bibel meintest, ist offensichtlich im Zusammenhang mit dem "Alten Testament" und den 10 Geboten, die Moses den Juden übergab, zu sehen. Diese Gesetze wurden später und nach Auffassung der kathoischen Kirche im "kanonischen Kirchenrecht" relativiert.

    Das Kreuz selber ist ein Symbol. Denn der sogen. "Heiland", der von den Juden bzw den Römern dadurch zu Tode gefoltert wurde, ist ja für die Menschen der "Heilsbringer" und das Kreuz deutet darauf hin, dass er diese Folterung auf sich genommen hat, um die Menschen von der Erbsünde zu erlösen. Das Kreuz ist demnach nicht in einem leidvollen Kontext zu sehen, sondern hinsichtlich der "Erwartung des ewigen Lebens." In diesemSinne und

    blessed be

    Gandalf der Graue
     
  7. Gitta

    Gitta Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2005
    Beiträge:
    263
    Für mich ist der Papst auch nur eine Rolle im Hologrammkino der Dualität des Seins!

    Er macht seinen Job sehr gut; d.h. für meinen Geschmack sollte er noch konservativer und dogmatischer sein, damit noch mehr schlafende Schäfchen "zum selber Denken" angeregt werden können....!:stickout2


    Gruß Gitta :morgen:
     
  8. Eichekind

    Eichekind Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    753
    Ort:
    In der Unendlichkeit des Seins die ich bin und ich
    Ich weis schon was das Kreuz Symbolisirt.
    Aber könnte mann soetwas nicht freundlicher dageben.
    Auserdem wolt ihr wirklich nur an Jesus und Gott glauben weil er sich für euch geopfert hat. Ich finde das ist nur ein hervorrufen von "Schuldgefühlen". Mit dem die Kirche mehr anhänger bekommen will.

    Glaube solte etwas schönes sein und hoffnung geben.
    Und nichts wo ich mir jeden Tag das Leiden eines Menschen ins Gedechtnis rufe.

    mfg Eichekind
     
  9. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    hmm.. wie sollte man eine Hinrichtungsart "freundlich" darstellen???

    Ich glaube nicht, dass DAS hier einer gesagt hat:)
    Meinereine glaubt das zum Beispiel in dem so verstandenen Sinne gar nicht..

    Mag sein, aber das Prinzip ist uralt und zieht heute nicht mehr so wirklich..

    Tut er ja auch. Man muss nur eben ein weiter schauen als zu dem, was offensichtlich zu sein scheint.

    Leid ist fast immer ein Teil des Lebens. Und irgendwo macht das auch Sinn...
    auch, dass man sich ins Gedächtnis ruft, wie andere es überwunden haben, weil einem das auch selber helfen kann.

    Aber, wie jemand anderer hier vor einigen Tagen schon sagte - in diesem speziellen Fall wird es wohl wirklich Zeit, Jesus vom Kreuz zu holen. De facto ist er da längst nicht mehr, aber viele Menschen halten ihn dort fest.

    Lieben Gruß,
    Rita
     
  10. Gandalf27

    Gandalf27 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    77694 Kehl am Rhein
    Werbung:
    Es ist für einen Christen durchaus legitim, diese Art Glauben so zu leben, wie er ihn für richtig findet. Desshalb spielt es auch keine Rolle, ob dieser Glaube nun in deinen Augen freundliche oder unfreundliche Elemente beinhaltet. Wichtig ist m E daß jeder Christ damit klar kommt. Die Kirche hatte in der Vergangenheit übrigens mehr Anhänger als im Augenblick. In diesem Sinne und

    blessed be

    Gandalf der Graue
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen