1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jetzt und Hier-heit!

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von chapter, 12. April 2005.

  1. chapter

    chapter Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Afrika
    Werbung:
    Hallo und ein schönen tag vorerst,
    ich beschäftige mich seit längerem, mit spiritualität und seit etwas neuerem mit magie.
    habe nun die paralele der jetzt und hier-heit gefunden.
    ich versuche durch meinem atem unmittelbar ins jetzt zu kommen bzw. zu sein!
    habe auch schon erfahrungen machen können, die ich beschreibe als würde sich die jetzt-heit immer weiter aussdehnen um so mehr ich genau hier und genau jetzt bin!
    es verschafft mir enorm viel ruhe und übersicht über dinge!
    nun würd ich gern wissen...
    .... wer übt das jetzt und das hier? bzw. meine frage ist
    wie?
    Wie und mit welcher methode übt ihr euer bewusstsein ins jetzt und hier zu bringen!
    Also Atmen in verbindung mit meditation hat mich schon etwas vorschreiten lassen!
    über einige inspirierende antworten würde ich mich sehr freuen!
    Ein...atmen...aus...atmen :welle:
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    @chapter - beim bewussten wahrnehmen bist du immer im Hier und Jetzt.
    Liebe Grüße Inti
     
  3. chapter

    chapter Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Afrika
    hm... !
    nun stellt sich die frage, wie bzw. wann bin ich mir wahrhaftig bewusst? bewusstes wahrnehmen kommt ja nicht durch irgendwelche gedanken die ich wahrnehme oder?
    denn die ausdehnung fällt mir, wenn erst auf, sobald ich meine gedanken beruhige!
    eine "ausdehnung" bemerkte ich oft sobald ich mir , mein richen, sehen, fühlen etc. bewusst wurde!
    wie würdest denn du die hier und jetzt heit mit "worten" beschreiben?

    viele grüsse und danke! :)
     
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    chapter
    Schwer - ein Versuch - die permanente Ist-heit meines Seins?
    da gibt es nur zwei Mögklichkeiten, entweder du bist dir bewusst oder nicht (unbewusst) wenn du irgendetwas tust und weißt nicht warum, dann liegt die Motivation deiner Tat im Unbewussten. Und Wahrnehmen kannst du alles im Bereich Denken, Fühlen Handeln. Entweder du "bist dein Weg" oder du "gehst deinen Weg" wenn du dein Weg bist, kannst du nichts wahrnehmen, denn du bist eins mit dem Weg, wenn du den Weg gehst kannst du wahrnehmen. Das ist für mich der Sinn unserer Inkarnationen, daß wir bewusst wahrnehmen können, da wir außerhalb der Einheit sind. D.h. den Schritt den wir auf Erden tun können ist einfach nur von der unbewussten Wahrnehmung zur bewussten Wahrnehmung zu kommen.
    Liebe grüße Inti
    Ich bin der Weg die Wahrheit und das Leben
     
  5. chapter

    chapter Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Afrika
    schöne worte vielen dank!!!

    also bemerke ich, dass ich vom wanderer zum beobachter werde ! ? ! ?

    wie finde ich dann als nächstes das motiv meine handlungen?

    mein kopf würde vielleicht anfangen zu dampfen :firedevil vor lauter überlegungen und läuterungen! :)

    wobei ich dann das gefühl hab, dass sich meine jetztheit wieder in eine zeit verflüchtigt und ich sogleich etwas nachhänge!

    läutern, läutern und nochmals läutern!???

    siehst du es als sinnvoll, gedanken willentlich zu stoppen?
    oder siehst du es als sinnvoller die gedanken anzunehmen und zu beobachten?
    sicher wollen dir gedanken auch etwas mitteilen, dennoch hab ich kein ende meiner gedanken in sicht! es sei denn ich stoppe sie willkürlich und atme!

    danke nochmals und viele grüsse!!!
     
  6. chapter

    chapter Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Afrika
    Werbung:
    (noch zugefügt)
    mit dem willkürlich stoppen der gedanken und atmen, klappt auch nicht immer!

    *g*
     
  7. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Eckehart Tolle hat einen Leitfaden zum spirituellen Erwachen geschrieben, der das Leben im Jetzt zum Inhalt hat:

    "JETZT!" - Die Kraft der Gegenwart, erschienen im Verlag J. Kamphausen

    Da gibt es etliche Antworten auf Deine Fragen und einige gute Übungsvorschläge.........


    Caitlinn
     
  8. Sitanka

    Sitanka Guest

    wenn ich nicht ständig an das gestern und das morgen denke dann bin ich im hier und jetzt. ich versuche in meinem leben das zu genießen, was grade da ist. klar sind das nicht immer nur positive dinge, jedoch versuche ich sie bewusst zu erleben, positives und negatives.
     
  9. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    chapter
    Das eine schließt für mich nicht das andere aus - das eine ist nicht schlechter als das andere, und ich halte es auch für sehr gut zu lernen, die (Bewusstseins-) Ebenen zu wechseln und auch diesen Wechsel wahrzunehmen.
    Warum suchst du danach?
    Wenn du dich in einen Gedanken vertiefst, dich ihm auslieferst, dann wirst du getrieben, wenn du dieser Gedanke BIST, bist du ihm ausgeliefert und verschwindest in Zeit und Raum, wenn du den Gedanken beobachtest, bleibst du im Hier und Jetzt. Dazu ist erst mal notwendig selbstbestimmt denken zu können, ohne sich durch Assoziationen ablenken zu lassen, außer ich will diese Assoziationen nutzen.
    was genau meinst du mit "läutern"?
    Als Übung ja - angenommen, du beobachtest den Atem und wirst dir irgendwann bewusst, daß du an irgendwas denkst, dann geh nicht sofort zurück zum Atmen (evtl noch mit schlechtem Gewissen - nicht gut) sondern verfolge den Gedanken dessen du bewusst wurdest in der Gedankenkette zurück zu seinem Anfang.
    Ja halte ich für grundsätzlich besser, als irgendetwas zu bekämpfen.
    Klar - aber du entscheidest doch was du gerade tun willst - willst du etwas über den Sinn deiner Gedanken lernen oder willst du lernen, die Gedanken zu beobachten, oder willst selbstinitiativ Gedanken aufbauen? Nichts davon ist schlecht, aber für etwas solltest du dich entscheiden, und dann solange dabei bleiben, wie du willst.
    Das ist eine mögliche Übung unter vielen anderen.
    liebe grüße Inti
     
  10. chapter

    chapter Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Afrika
    Werbung:
    aber gestern war doch auch jetzt und morgen wird, oder ist auch jetzt!
    wenn ich mir dem bewusst bin, dass ich im gedanken an gestern denke,z.b. an eine lebhafte situation, bin ich dann hier oder gestern? hatte die erfahrungen machen können, kurz im gedanken zum gestrigen jetzt zu gehen und wieder hier anzukommen!
    will natürlich keine verwirrung stiften ist halt etwas paradox, jenes thema

    aber paradoxon haben mir schon einiges erklären können!


    @ caitlinn
    vielen dank für den Lit. tip!
    werd mal nachschauen und "etwas" reinlesen.
    einer meiner lieblings jetztheit lektüren :)
    ist von Ram dass bzw. richard alpert, sei jetzt hier, hier sei jetzt, jetzt sei hier! ist ein orangenes viereckiges buch!
    halte dennoch ausschau, nach weitern tips, sehr gern auch eigene erfahrungen die ihr u. umstaänden gemacht habt!

    bis hier hin, ersteinmal DANKESCHÖN°!
    CAR
    :danke:
    ChApteR
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen