1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jetzt ist es weltweit bekannt

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Katze1, 15. Mai 2008.

  1. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Österreichs Nationalratsabgeordnete sind nach 16 Uhr kaum noch in der Arbeit zu treffen. Sprach Gusi.

    Immerhin arbeiten sie 1 Stunde länger als Beamte, da ist um 15 Uhr Schluss. :clown:
     
  2. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Wann fangen sie denn morgens an? Wieviele Tage arbeiten sie in der Woche? Wieviel Stunden sollten sie arbeiten? Wieviel Geld bekommen sie?

    Ich arbeite teilweise bis 19 Uhr, dafür kann ich Montags blau machen. Die Uhrzeit alleine sagt nun wirklich nichts aus.
     
  3. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Bei den Gehältern kann ich dir behilflich sein (Quelle: http://oesterreich.orf.at/stories/111130/)


    Die Zahlen im Detail (neu ab 1.7. / alt)
    Bundespräsident:
    22.134,10 Euro / 21.636,40 Euro

    Bundeskanzler:
    19.762,60 Euro / 19.318,20 Euro

    Vizekanzler (mit Ressort):
    17.391,00 Euro / 17.000,00 Euro

    Nationalratspräsident:
    16.600,50 Euro / 16.227,30 Euro

    Vizekanzler (ohne Ressort):
    15.810,09 Euro / 15.454,60 Euro

    Minister:
    15.810,00 Euro / 15.454,60 Euro

    Landeshauptmann:
    15.810,00 Euro / 15.454,60 Euro*

    Landeshauptmann-Stv.:
    15.019,50 Euro / 14.681,90 Euro*

    Rechnungshofpräsident:
    14.229,00 / 13.909,10

    Staatssekretär (mit bestimmten Aufgaben):
    14.229,00 Euro / 13.909,10 Euro

    Mitglied der Landesregierung:
    14.229,00 Euro / 13.909,10 Euro*

    Zweiter und Dritter Nationalratspräsident:
    13.438,50 Euro / 13.136,40 Euro

    Klubobmann im Nationalrat:
    13.438,50 Euro / 13.136,40 Euro
     
  4. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Das ist doch mal eine Aussage - ich nehme an, diese Summen beziehen sich auf den Monat?
    Dann ist das eine saftige Stange Geld. Soviel verdient mancher nicht in einem Jahr!
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Natürlich monatlich! Wird allerdings als Obergrenze angegeben.
     
  6. mrshamilton

    mrshamilton Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    114
    Ort:
    mal hier und mal dort
    Werbung:
    Nicht schlecht Herr Specht und was Sie sonst noch fuer Privilegien haben......diese Bezahlung wuerd ich mir auch gefallen lassen fuer Arbeit bis 16 Uhr, aber davon kann man wohl nur trauemen......
     
  7. Tigerenterl

    Tigerenterl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2003
    Beiträge:
    1.215
    Ort:
    auf der Erde
    und ich bin überzeugt, daß da jeder noch etliche nebenamterln hat, die zusätzlich noch was bringen!!!!
     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Na da bin ich aber beruhigt, daß der österreichische Staat doch noch nicht so bankrott ist, daß er wenigstens seinen herausragendsten Köpfen [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]eine halbwegs anständige Inflationsabgeltung zukommen lassen kann. Ist ja doch bei diesen Monatsgehältern knapp an der Armutsgrenze wirklich ganz dringend notwendig.



    Meiner Berufsgruppe wurde, als nach 10 Jahren ohne Inflationsabgeltung endlich der Betriebsrat auf die Barrikaden ging, vom damaligen Mascherlkanzler knapp und bar jeden Verständnisses mitgeteilt, tut uns leid, eure ungeheuren Forderungen (da gings um 1,9 % nach 10 !!! Jahren OHNE) würden das Staatsbudget gefährden. (Und es ging um insgesamt etwa 3500 Beschäftigte.)


    Manchmal könnte man wirklich speiben gehn.
     
  9. WTweety

    WTweety Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2008
    Beiträge:
    3.558
    Ort:
    Magdeburg
    Frau Merkel streicht sich täglich über 650,- € ein, das ist ungefair die Summe die einen H.IV Empfänger mit Arbeit zusteht im Monat man rechne die Summe mal auf 30 Tage 19.500,- € und dann genehmigt man sich noch einen großen Schluck, da man noch zu wenig hat. Können so welche noch normal denken? Ich denke nein. Darum wird auch zu viel Mist verzapft.
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    lohnt sich nicht in der EU in die Politik zu gehen... nur in der Schweiz lohnt es sich Bundesrat zu sein... 500´000 Sfr im Jahr Pension bis ans Lebensende, selbst wenn man nur eine Legislaturperiode im Bundesrat war... zum Glück zahl ich in der SChweiz keine Steuern mehr - es würd mich nämlich ankotzen Blochers Pension zu bezahlen

    lG

    FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen