1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jesus Wunderkind?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Night-bird, 27. Dezember 2013.

  1. Night-bird

    Night-bird Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Jenseits von Eden
    Werbung:
    Was haltet ihr von der Neuoffenbarung des Gottesschreibknechts Jakob Lorber?

    Die Meinungen über ihn sind geteilt, manche hielten ihn für Verrückt und manche für ein Genie!? Nun Genie und Wahnsinn geben sich oft die Hände. :D

    Denke Lorber hat sich aus der Bibel und aus den außerbiblischen Schriften bedient
    und sich die Geschichten zum Teil recht naiv, selbst zusammengeschustert!? :rolleyes:

    Aus folgendem Link stammt Kapitel 1 – 18 genau 1 zu 1 aus dem außerbiblischen Jakobus E.V.

    http://www.neue-offenbarung.de/page/de/revelation/JJ/contents/Inhaltsverzeichnis#cn79

    Scheinbar konnte der Jesus- Säugling schon sofort nach der Geburt wie ein Schriftgelehrter reden, bzw. redete in Gleichnissen, segnete Mitmenschen :brav: usw.

    Die Augenzeugen: ,,Beim Zeus, dieses Kind beschämt schon jetzt mit dieser Antwort alle unsere Weisen!
    Was ist da Plato, Sokrates und hundert andere Weise mehr! Kapitel 55

    Auch Wundertaten waren an der Tagesordnung, z.B. zerrannen harte Erzstatuen bei seiner Annährung, wie Wachs auf glühendem Eisen. Kapitel 36

    Gold-Geschirr verliert das Gold. Kapitel 37 Herr der Stürme ab Kapitel 66

    Wenn nicht plötzlich große Menschenopfer den überaus erzürnten Göttern dargebracht werden, so ist es um uns alle geschehen!
    Tausend Jünglinge und tausend Jungfrauen haben die Priester zur Sühnung bestimmt; :firedevil
    Der Cyrenius erschrak über diese Botschaft ganz gewaltig und wußte nicht, was er nun beginnen solle.
    Dem Priesterrufe getraute er sich der Staatspolitik wegen nicht schnurgerade zu widersetzen;

    Er wandte sich daher an das Kindlein, welches eben wach geworden war, und fragte Es um einen Rat in dieser schrecklichen Sache. :tuscheln:
    Das Kindlein aber sprach: ,,Sei ruhig! Denn in einer Minute wird sich der Sturm legen,
    und die, welche Menschen schlachten wollten, sind nicht mehr! Daher sei ruhig, Mein Cyrenius!"

    Des Kindleins wunderbare Mithilfe. Die Belebung der sieben scheintoten Katakombenführer
    Und der Cyrenius fragte das Kindlein: ,,O Du mein Leben! So Du sie anrühretest, da würden sie doch auch sicher erwachen?!"

    Das Kindlein aber sprach: ,,Tue, was Ich dir geraten; denn Ich darf nicht zu viel tun, will Ich nicht statt des Segens ein Gericht der Welt geben!" :) Kapitel 77

    Wenn dein Söhnlein nicht mit Seinem allmächtigen Finger ein wenig mit dem Sturme herumgespielt hat, so will ich nicht Cyrenius heißen!" 78

    Usw.Usf. :eek:

    LG
     
  2. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.389
    Ort:
    Berlin
    Das ist schwer abschließend zu sagen solange man nicht alles gelesen hat und es ist viel. Alles in dieser schwierigen 19. Jh. Sprache. Hier sind ein paar kurze Stücke:

    http://www.j-lorber.de/jl/0/inh-vz/0-jens.htm

    Diese Beschreibungen von Sterbeerlebnissen ist eigentlich durchweg vernünftig. Den Erklärungen bei den verschiedenen Fällen würde ich zustimmen. Und es finden sich Parallelen zu Leuten die ich persönlich kenne. Am Erstaunlichsten fand ich, daß Bischof Martin gefühlte 1 Million Jahre in der Wüste herumirren sollte. Das ist doch eine ziemlich lange Zeit...

    Es soll ja angeblich Gott sein, der durch ihn spricht. Das erscheint an manchen Stellen glaubwürdig, an anderen seltsam. Es sind aber auch viele Einzelheiten technischer und wissenschaftlicher Art angegeben von denen man kaum glauben kann, daß sie ein Musiker des 19. Jh. erfunden haben könnte. Das Buch "Saturn" etwa handelt von dem Leben auf dem Saturn. Er soll bewohnt sein. Die physikalische Dichte soll allerdings sehr gering sein, sodaß wir das mit unseren materiellen Augen nicht sehen können. Es soll so eine Art Schlaraffenland sein, wo alles an den Bäumen wächst was man so braucht.

    Ein ganzes Buch widmet er der Fliege, die ihm besonders interessant erscheint. Ist es eigentlich auch.

    Es hat sich sogar eine Sekte nach ihm gebildet. Ich kannte mal eine davon. Direkt verrückt kann man ihn sicher nicht nennen. Höchstens könnte es sein, daß die Texte die ihm eingegeben wurden von einem anderen Wesen als Gott stammen.

    Mit seinen an die Bibel angelehnten Werken habe ich mich nicht näher befaßt.
     
  3. Seelenengel

    Seelenengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Bayerm
    Jesus war ein armer Kerl,.so würde Ich es eher bezeichnen,..hatt sein Leben für soviele Arschlöcher hergeben,..sorry meine Ausdrucksweise,..aber manchmal ist mir einfach dananch,..;)die heute noch denken,,Das Christentum,ist die einzige Wahrheit,und Erlösung,..was eine Lügge ist,..es hatt schon immer Menschen gebenen ihn jeder Zeit epoche,.die was drauf hatten,..Jesus war ein guter Redner,er hat es verstanden,..die dinge Klar zum Ausdruck zu bringen,das ist für mich auch eine Kunst,..das kann nicht jeder,..vorallem nicht so über Gott dem Vater zu sprechen für mich war Jesus schon ein Wunderkind,..doch ,das würde Ich schon so sagen,..Ja Lg S
     
  4. Seelenengel

    Seelenengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Bayerm
    achso es geht ja um Lorber,..nun gut,.Ich würde sagen,.es gibt seit ,Jesus tot,so viele Christliche Spaltungen,Wie es die Zungensprache gibt,..wer was damit anfangen kann,..versteht was Ich meine,..lächel,.und schönen Tag euch grüssle Seelenengel
     
  5. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    ähnliches sagt man auch über Buddha, anscheiend glaubt man dann den Geschichten mehr, wenn es ein Wunderkind war, wessen Worte oder Weishwiten an verbreiten will.
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:



    du kannst mir ruhig glauben: dem rabbi ist es egal, was aus ihm alles gemacht worden ist... er steht darüber:D


    shimon
     
  7. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    ja und irgendwer scheint das gewusst zu haben:
    „Habt acht, daß euch niemand verführt!“ (Mt 24,4).
     
  8. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Lorber bezeichnete sich selbst als "Schreibknecht Gottes" und Parapsychologen nennen ihn ein "Schreibmedium", insofern schrieb er nicht einfach irgendwo ab. Aber man ist perplex über die Menge und auch über die Inhalte, die durchaus Weisheitsvolles zu bieten haben. Wenn ich mich frage, wie er dazu kam, frage ich mich auch, wie die als Prphetin bezeichnete Gebriele Wittek des Universellen Lebens an die Informationen kommt, die u.a. live gesprochen werden und was nicht unbedingt gleich als dumm bezeichnet werden kann.
    Der materialistisch denkende Mensch kann sich nichts anderes vorstellen, als zum Beispiel eine Art Abschreiben von anderen Quellen, weil ein Zugang zu einer geistigen Welt für ihn nicht denkbar ist. Will man aber einen Zugang zur geistigen Welt anerkennen, denkt man, es müsse gleich alles zu 100 Prozent stimmen und einsichtig sein. Übrigens, auch das Buch "Mormon" mag auf ähnliche Weise zustande gekommen sein.

    Ich persönlich frage nicht wie ein Historiker nach der Quelle, sondern schaue, was ich aus solcher Lektüre für mich aus religiöser und spiritueller Sicht lernen kann, wie ich mich geistig erweitern, wie ich meine Erkenntnisfähigkeit verbessern und mein Moralisches bereichern kann. Kann ich in diesem Sinne viel lernen, hat die Lektüre ein umso größerer Geist gewirkt. Ich gehe also nicht mit einem Vollkommenheitsanspruch an Lorber und an andere heran, wie ich selbst auch nicht vollkommen bin. Würde ich mit einem Vollkommenheitsanspruch aufwarten, würde ich jede Möglichkeit eines geistigen Entwickelns von vorn herein im Keime ersticken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2013
  9. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Ich habe NUR deinen 1. Satz gelesen und antworte hierauf:
    Das hat nämlich auch schon gereicht.

    Ein Mann, den du da erwähnst, aus der menschlichen Welt << Kann niemals so wie Jesus sein!

    Mister Dr. Lorber oder Mr. Dr. Kranz - vergiss es!

    Der Feind kommt eh IMMER mit den schönsten Worten und Sachen, nie als Schlange oder in Teufelsgestalt!

    Es ist eh alles in DEINEN Gedanken! Du kannst Dir AUSSUCHEN!
     
  10. Werbung:
    dem der da sucht, wird vieles offenbart werden, der aber nur an der Rinde und der äusseren Worthülse nagt, wird es verschlossen bleiben.. :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen