1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jesus und weißes Kreuz

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 9. März 2009.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    es war ganz viel helles Licht und das Traumbild war:
    Jesus stieg / schwebte herab vom Himmel, um ihn herum viel Lichterglanz.
    Er öffnete seine Arme für mich.
    Hinter ihm erschien danach in hellem Lichterglanz ein helles weißes Kreuz.


    :confused:
     
  2. sonnygirl

    sonnygirl Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Hessen und überall wo ich mich wohl fühle
    Hallo Berlinerin,

    allgemein ist der Traum sehr positiv zu bewerten,
    aber das kannst du dir auch denken, oder? ;)

    Jesus:Welcher Teil von mir ist bereit, erlöst zu werden?
    Kreuz:Assoziation: - Opfer,- Leid,- Erlösung. Fragestellung: - Was will ich transformieren
    :)
    schöner Traum
     
  3. DrunkenMonkey

    DrunkenMonkey Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.903
    Ort:
    Allemannien
    Für mich sieht es so aus, als beginnt für dich jetzt eine Zeit des Friedens :D
     
  4. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    wow
    diese Interpretation gefällt mir
    sie hat so etwas ..erlösendes...
    und passt zu dem Lied, dass mir heute unangekündigt durch den Kopf ging

    LG


    Regina
     
  5. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Bis jetzt ist real noch nix davon eingetroffen.

    Ich muß wohl nachhelfen :)

    Danke.
     
  6. Timey

    Timey Guest

    Werbung:
    Und hat es sich gut angefühlt?
     
  7. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    das war nur eine extremkurze Bildfolge, die war kurz nach dem Einschlafen.
    Danach bin ich wieder kurz aufgewacht.

    Ich denke, dass Gefühl war natürlich sehr gut und erfreulich. (Übrigens, das Kreuz war hell so mehr weißgold, nicht silber, aber nicht direkt weiß, weißgelbgold ähnlich - und hell erleuchtet). (Außerdem war es nicht in normaler Größe, sondern irgendwie im kleineren Format alles - DAS hatte ich noch nie geträumt, in DEM Format)

    Nun, bei mir ist aber so, dass ich schonmal einen sozusagen größeren Gottestraum (ähnlich Wahrtraum) hatte, demgegenüber war der jetzige - zwar gefühlvoll schon - aber ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll (vom Traum). Mein Gefühl ist nicht begeistert oder großartig, eher normal irgendwie. (schwer zu beschreiben, Gefühle zu beschreiben ist ja nicht leicht.)
    Also, ich bin nicht zuhöchst begeistert, weil ich denke, dass der Traum vielleicht aus dem Problem kam, mit welches ich am Vorabend zu tun hatte innerlich!

    Und ich hatte damit zu tun, dass ich eine Erkenntniss hatte.
    Soll ich es erzählen?

    Also gut: ich bin seit 34 Jahren Raucherin (2 Schachteln/Tag). Nun in einem anderen Forum hatten wir uns erst normal unterhalten. Dann erzählte ich kurz die Geschichte (ich weiß nicht, warum ausgerechnet DIE Story im UB/Hinterkopf war) von einem Bekannten, der von einem Tag zum anderen aufgehört hat, weil er sooo dermaßen geschockt war, als er gehört hat, dass Rauchen bedeutet:
    REBELLION und AUFLEHUNG gegenüber dem Leben / Gott (er ist Christ).
    Ich schrieb noch: mich kann wohl nix schocken, ich rauche eben usw....
    (Mich stört aber das Rauchen sehr , weil es mich auch gesundheitlich inzwischen beeinträchtigt, aber mit dem Aufhören klappt es trotzdem nicht!)

    Und danach schrieb einer, er macht Psychokinesiologie und testet irgendwie. Und jedesmal wenn er Raucher ansprach ob sie sterben wollen, sprang es an, der Test war positiv.
    Mann - jetzt war ICH geschockt! (immer noch)

    ZUMAL --->> Ich noch neulich eine Krankheitsdiagnose bekommen hatte: Hashimoto Th. (Autoimmunkrankheit, die Antikörper richten sich gegen sich selbst, nicht gegen die Zellen, wo sie sollen) mit Schilddrüsenunterfunkion und Knoten usw...

    Ich habe das ganze Internet vor einigen Wochen durchgelesen und die Krankheitssymbolbedeutung (Hashimoto/Schilddrüse) bedeutet nämlich:
    Autoaggresson gegen sich selbst, sein Leben nicht Leben wollen, Lebensunwillen, greift sich selbst an, Abwehrkraft richtet sich gegen sich selbst statt nach Außen, gegen nichts Immun sein, Im Panzer zurückziehen, gebremst leben, sich nicht des Lebens freuen, und und und.... noch viel mehr ähnliches in dieser Richtung.

    Also eigentlich weiß ich jetzt gar nicht was ich sagen und denken soll... (ist alles zuviel)
    Bin natürlich traurig. Weiß aber auch nicht, wie ich da rauskommen soll.
    Ich bin noch dabei am Verdauen.

    Und ob ich nach diesen sozusagen Todesschocks immer noch rauche? --- aber klaro!:( :(


    Momentan weiß ich nicht, was ich tun kann.
    Rauchen aufhören geht nicht.

    Weder Erlösung, noch Friede ist eingekehrt - darum ist die Frage nach den Gefühlen, eben so beantwortet, wie es ist.
    Vielleicht erwarte ich auch zuviel von außen.

    Ich denke und WEISS, dass wenn ich mit Rauchen aufhöre - dass ist auch sozusagen die einzige Sünde, die mich von Gott/Leben trennt - dass DANN alles langsam wieder gut wird! Da bin ich sehr sicher. Und es sind nicht nur o.g. Krankheiten, auch seit einigen Monaten Stimmbandödeme, die bald operiert werden müssen, das kommt alles NUR durchs Rauchen. ABER: mit dem Rauchen aufhören geht nicht!!! :(

    Ich kenne mehrere Leute, die davon erlöst worden sind, von einem Tag auf den anderen nach so vielen Jahren und OHNE Entzugserscheinungen und sonstiges - einfach so....
    Tha... welch Traum! Da kommt mächtiger Neid auf! WARUM muß ICH mein Kreuz tragen und andere nicht?


    Die Erlösung und Freiheit, Frieden war wohl nur ein WUNSCHTRAUM !!!
    :(

    Sorry wurde bischen lang, aber DU hast nach meinen Gefühlen dazu gefragt.
     
  8. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Danke für die Antwort!

    Ich habe eben eine Wunschbestellung / Gebet / Affirmation aufgegeben:

    Ich bin rauchfrei, fühle mich wohl, ich bin ruhig und entspannt
    Ich bitte um eine perfekte Lösung für mich um rauchfrei zu werden.



    hoffentlich hilft`s.
    (soo einfach wirds wohl nicht werden, nach soovielen Jahren)

    Noch besser hilft: WENN IHR MIR ENERGIE SCHICKT - BETEN.
    (wenigstens 2 - 3 Sekunden, alle die es lesen!)
     
  9. Timey

    Timey Guest

    Moin,
    Das war doch mal ne ausführliche Antwort : )
    Der Typ, der da von Sünden gegen Gott redet ist vermutlich so ein typischer Christ, der mit dem schlechten Gewissen arbeitet. So funktioniert im Christentum ne ganze Menge. Wenn man das und das tut, dann wird irgendein -allzu menschlicher- Gott böse auf einen und das nennt man dann Sünde und das ist der Grund irgendwas nicht mehr zu tun. Für manche funktioniert das. Ich denke aber, dass man sich von solchen Denkweisen auch verabschieden kann. Sie machen allzu abhängig. Wenn man denn kann. Denn: Für manche funktioniert es ja und das Christentum hat auch seine sehr positiven Seiten. Entscheiden tut man da selbst. Ich finde man sollte das nicht zu weit treiben mit diesem schlechten Gewissen und der Sünde. Andere Sichtweisen sind da sicherlich gesünder.
    Und mit dem Rauchen: Das liegt ganz in Deiner Verantwortung. Wenn Du es für Dich verantworten kannst, Dir Krankheit und vielleicht sogar den Tot auf Raten anzurauchen, dann ist das Deine Sache. Schade nur, dass die Passivraucher auch was von dem Qualm erleiden müssen.
    Meine Mutter war Kettenraucherin. Mit diesen Nikotinpflastern hat sie es geschafft aufzuhören. Meine Schwester hat es später auch geschafft. Mit einem neuen Medikament. Es ist sicher gut aufzuhören, weil es einen selbst nur gesünder werden lässt und die Außenwelt nicht schädigt.
     
  10. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    Hi Berlinerin,

    Du gehst die Sache falsch an. Du denkst (weil das ALLE denken) Rauchen ist SCHLECHT
    Deine Auflehnung ist mehr gegen EBEN GENAU DAS!
    Es gibt so etwas wie eine LISTE in der Gesellschaft was SCHLECHT ist und Du wehst Dich (denk ich mal)
    gegen diese LISTE
    denk auch an den Schlangentraum..Du fühlst Dich GUT mit der Schlange um den Hals und erachtest sie als harmlos
    Ein "Schwiegerteil" ist nichts in das Du HINEINGEBOREN wirst, sondern dass von außen auf Dich zukommt und sagt
    ICH BIN DAS UND DAS: AKZEPTIERE(!) das ich diese ROLLE/ WERTUNG/ diesen WERT habe!

    DAGEGEN wehrst Du Dich!
    Das Rauchen ist Protest und Substitut zu gleich (ich schreibe hier einfach spontan..interpretier es selbst,
    fühl nach)
    Mein Gefühl:
    DU fühlst eine Art Verlust IN DIR und sagst Dir:
    Das Rauchen hilft mir damit fertig zu werden!
    (für MICH ist es etwas GUTES(!) es MINDERT MEINEN SCHMERZ!)

    Die Gesellschaft interessiert sich nicht dafür, dass das so ist(!), weil sie sich nicht dafür interessiert,
    wie es DIR(!), Deiner SEELE geht.
    Sie interessiert sich nur wie ein Schwiegerteil OB DU RAUCHST
    oder NICHT

    aber DIR IST DAS WICHTIG! (weil es Dir hilft)
    DAGEGEN lehnst Du Dich auf, diesen Wiederspruch und gibst Dir auf diese Weise weiter was Du brauchst...
    by the way Alkohol hat schon mehr Familien zerstört als Rauchen)

    verstehe, dass Dich nicht nur Deine STÄRKEN, sondern auch Deine SCHWÄCHEN stark machen!!!!!!!

    was wüßtest Du sonst über die Angst, die Traurigkeit, das Unvermögen, die Sehn_SUCHT
    NICHTS

    AL


    Regina
    (mein Tip nimm Dich GENAU SO AN WIE DU BIST!!)
    der erste der wichtigste, der EINZIG MÖGLICHE und RICHTIGE Schritt...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen