1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jesus Christus, Gott, die Engel, Kartenlegen...was ist erlaubt udn verboten ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von schneckchen_w, 8. August 2005.

  1. schneckchen_w

    schneckchen_w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Schönen guten Morgen :)

    Ich bin neu hier im Forum...und **Gott sei dank** habe ich es gefunden. Ich bin schon seit Monaten auf der Suche nach Antworten ** in mir....durch andere....im stillen Gebet **. Ich bin gläubige Evangelistin....und habe meine spirituelle Seite in mir entdeckt. Jetzt kommen immer wieder Zweifel von aussen ** Gott möchte auf keinen Fall das du Karten legst....du sollst nur und ausschließlich an Jesus Christus und Gott glauben ( mache ich ja auch ) bete auf keinen Fall zu den Engeln...das ist die falsche Seite ( ich dachte immer die Engel gehören zu Gott und Jesus Christus...also bis auf die von der dunklen Seite...aber die rufe ich nicht an ) Du tust Böses ( machen das alle die hellsichtig sind und nur übers Bauchgefühl Dinge vorhersagen können ?? Da kenne ich nämlich einige...und die arbeiten auch mit Engel ) Ich bin schon völlig verwirrt....und muss ehrlich sagen **ich weiß nicht mehr was richtig und falsch ist**. Mein Leben ist im Moment **gelinde gesagt** nicht gerade die Glückseligkeit....nichts geht mehr...wohin ich auch schaue. Da muss ich ersteinmal den roten Faden finden....und ich hoffe da auf Jesus Christus ....Gott ...und die Engel. Und ich habe zwei Freundinnen **die legen Karten und handeln nach Bauchgefühl.... und kommunizieren auch mit Engeln , weil sie es können ** meine andere Freundin sagt **bloß nicht....du begibst dich da auf die falsche Seite**. Mein Gott...ich bin schon völlig durcheinander...was habt ihr für Erfahrungen gemacht ?? An was und woran glaubt ihr ??
    Mittlerweile macht mir alles nur noch große Angst....ich möchte Gott und Jesus Christus bitten....möchte die Engel mit einbeziehen...und was ist ?? Man sagt mir ** die falsche Seite** warum ?? Wenn es in den göttlichen Plan passt können die Engel durchaus doch Gutes tun.....ist es wirklich verkehrt ?

    Ich danke euch für die Zeit, die ihr euch genommen habt um diesen Artikel zu lesen....

    schnekchen_w
     
  2. Guten Morgen Schneckchen,

    da versuche ich mal mein Bestes irgendwie zu antworten....

    Ich habe mich "einst" auf die Suche gemacht - Gott zu finden.
    Da ist auf der einen Seite der "gute Alte" und auf der anderen "sein Sohn" gewesen und irgendwie wusste ich immer nicht so genau, welcher von beiden denn nun "wichtiger" ist.
    Überall waren Leute, die mir mit erhobenem Zeigefinger erklärten, dass man nur, wenn man auf eine ganz bestimmte Art und Weise glaubt und handelt, "erleuchtet" wird. Achja - und natürlich standen auch eine Menge Schlange, die mir von so Bösewichtern wie Geister und Teufel berichteten....

    Mir ist dieses Gerede und die diversen Rituale, seien es Gebete, Gottesdienste usw. irgendwann auf den Keks gegangen und ich habe angefangen, für mich alleine zu suchen.
    Ich habe viel gelesen und mich einen "Dreck" darum geschert, dass "Andersgläubige" angeblich alles falsch machen. Ich habe mich selbst davon überzeugen wollen.
    Alles, was ich gefunden habe ist, dass jede Religion - jede! - einen einheitlichen Kern besitzt. Nun hat nur jede sich irgendwie noch einen Teil dazugetan, den ich mal als "eigene Note" bezeichnen möchte, damit sie sich irgendwie unterscheiden können.
    Es gibt kein "wahr und falsch" - ganz tief irgendwo in mir, da sitzt so etwas wie eine Stimme, die mir sagte, dass alles irgendwie zusammengehört.
    Das, was "Alles" ist, ist das was ich gesucht habe - man kann es auch als "Gott" bezeichnen...
    Eines aber ist das Wichtigste überhaupt, was ich daraus lernen durfte:
    Die "Weisheit" die sich mir selbst aufdeckt, die aus mir herauskommt, ist meine eigene - und nicht die "Weisheit", das "Nachgedachte" irgendeines andren. Jeder hat seine eigene Art und Weise, auch wenn "am Ende" alle Wege das gleiche Ziel sind.
    Und niemand will, soll und muss angebetet werden.

    Ich hoffe, Dir irgendwie geholfen zu haben...
    Halte durch und horche mit Deinem inneren Ohr - da ist schon alles was Du suchst, es deckt sich immer weiter auf....


    Lieben Gruss
    ;-)
    Maria
     
  3. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Hi, Schneckchen :)

    - was genau glaubst du da? Dem Buchstaben oder der Lehre von Jesus?

    - das darfst du nicht, wenn du nach dem Buchstaben gehst...


    - wo sagt Gott denn sowas?

    - wo sagt Gott den sowas?


    - wo sagt Gott den sowas?

    - eben


    Böse ist = die Fähigkeiten seiner Seele zu nutzen??????????????


    Das mag hier meinerseits für den Moment mal reichen - bei Bedarf gerne mehr.

    Allerdings finde ich es auch hier wieder einfach nur tragisch, wie die wunderbare, beglückende und befreiende Lehre von Jesus wieder dazu missbraucht wird, den Menschen einfach nur Angst und Unsicherheiten zu verschaffen.
    Man sollte sich wirklich mal ernsthaft fragen, in WESSEN Interesse das wirklich ist, denn im Interesse von Gott und Jesus ist es ganz sicher nicht...


    Gruß von RitaMaria
     
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    schneckchen_w
    das zeigt dir, daß dein bisheriger Weg nicht so fest gemauert war wie du glaubtest und vor allem wie du ihn jetzt bräuchtest. Dein bisheriger Weg war gepflastert mit den Aussagen anderer Menschen, die Regeln erstellten an was man zu glauben hat, an was nicht, was richtig und was falsch ist. Du befindest dich nun in einer Übergangszeit in einer chaotischen zeit in der dir alte Brücken und Geländer wegbrechen und neue noch nicht da sind. Das wirst du durchstehen. Es geht darum dass du für dich erkennst was du als wahr empfindest und am besten kannst du das lernen indem du dich mit den verschiedensten Dingen, Inhalten, Menschen Überzeugungen etc. beschäftigst. Schau dir an an was andere glauben wie sie zu ihrem Glauben kommen, aber übernimm nicht deren Ängste (du darfst nicht! du musst! usw.) Und lerne auf deine innere Stimme zu hören.
    Es geht um eine Befreiung deiner Seele, und deine Seele kann nur erblühen, wenn sie nicht an irgendwelche äußeren Regeln festgebunden ist, dazu muss die Seele erst mal das Fliegen lernen. Und du musst dir selber das Geländer schaffen, an dem du dich festhalten kannst. mach dich auf die Suche was für Dich gut und richtig ist und nicht für irgendjemand anderen.

    Liebe Grüße Inti
     
  5. schneckchen_w

    schneckchen_w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    8
    denn...
    @ second_thunder

    es ist bei mir auch so...auch ich bin auf dem weg gott finden zu wollen. wie gerade schon geschrieben...bin ich in einer evangelisch glaubenden familie großgeworden...habe vieles aus meiner familie mitgenommen....und habe kirche und insbesondere kirchliche gemäuer schon immer als angsteinflößend wahrgenommen ( das hat aber wohl eher mit meiner familie zutun...sprich mit erziehungsmethoden....mach nix verkehrtes...pass auf das die leute nicht negativ über dich sprechen **was sollen denn die leute sagen** und all son mist *sorry* ich fühlte mich ständig beobachtet und war immer auf der hut ja nix *unanständiges** zu machen. klingt ziemlich daneben *ich weiß* war auch ein langer weg...das abzuschütteln. mein vater war im kirchenrat ....selbstständig...und wir wohnten mitten in einem kleinen dorf....also waren alle immer auf *beobachtungsposten* und ich ging immer schon ungern in die kirche....dann kamen noch die finsteren gedanken **ob gott mich wohl so annimmt wie ich bin ** pubertierend ist man ja nicht immer das was alle anderen sich vorstellen*lach* und den eigenen weg zu gehen war in unserm ort nicht angesagt * da schwimmt man mit dem strom* heute ist es anders...also bei mir anders....sollte auch nur eine kleine erklärung sein. ich habe lange gebraucht um mich freizuschwimmen...habe es dann aber doch geschafft **gottlob** und fange jetzt an mich in meinem glauben *so wie ich ihn leben und empfinden möchte* ganz zu festigen. auf dem weg dorthin kommen viele stolpersteine....viel angst...und viel unsicherheit. und bei mir ist es auch wie bei dir *ich weiß auch nie so richtig...wer ist nun wichtiger...jesus christus oder gott ???

    @ ritamaria

    buchstaben sind immer von menschenhand geschrieben....du hast recht...das wirklich wichtige kommt von jesus selber.


    @inti

    ich kann das alles so unterschreiben, was du da aufgeführt hast. ich fühlte mich sehr erkannt ;-) mir ist wirklich das geländer weggebrochen...und zwar in *allen* lebensbereichen...und das mit 43 :-( aber auf der suche zu sein ist ja auch sehr spannend...und bringt viele dinge zum vorschein, die man im leben nicht vermutet hätte. ich bin gerade dabei mein geländer fest werden zu lassen....allerdings..das muss ich zugeben...fehlt mir immer das vertrauen....auch das vertrauen zu mir selber....nicht an mächte zu gelangen, die ich im leben nicht um mich und bei mir haben möchte. und ich möchte irgendwann einmal **wenn es denn soweit ist auch bei gott sein dürfen...und nicht auf der dunklen seite**

    auf dem weg zu sich selber zu sein ist schon ganz schön verwirrend .

    ich glaube, mit den engeln im verbund, bin ich auf dem richtigen weg .....

    ich hoffe, mein geländer wird noch stark und fest....und was bleibt mir auch anderes übrig **meine zeit ist gekommen mich um mich selber zu kümmern...um mein inneres** ich fühle direkt wie man mich darauf drückt....auch wenn ich es manchmal lieber wegtäte...ich habe keine chance...man läßt mich nicht raus ;-)

    ich bin gespannt was ihr noch so zu schreiben habt....

    lieben gruß

    schneckchen_w
     
  6. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    schneckchen_w - wie kamst du eigentlich zu deinem Nic-name? Welche Beziehung hast du dazu?
    Jesus Christus sagte: ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der welt und ich muss dir ganz ehrlich sagen - die welt des Bösen ist für mich ebensowenig eine Welt außerhalb wie die Göttliche es ist alles in Uns und wir haben die Freiheit uns zu entscheiden, es hängt von uns ab und nicht von einem der uns beurteilt und auch nicht insofern dass das Böse von außen über uns herfällt. Das Böse ist nicht etwas was man fürchten müsste, sondern etwas was man überwinden kann.

    Liebe Grüße Inti :umarmen:
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hugh

    Nun ja... die Juden, welche nach dem Mosaischen Gesetz lebten, kannten auch ihre Orakel (die dem Tarot zeimlich ähnlich sind), genannt umin und Thumin (ich find die Parallelen in den Namen zu den Raben von Odin ganz spannend)... ich denke also schon, das Gott das Kartenlegen erlaubt...

    Denn ausdrücklich verboten sind ja nur "Totenbeschwörungen", nicht aber die Orakel, wenn man nicht einen "unreinen Geist" anruft bei den Orakeln....

    by FIST
     
  8. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Wahrlich – Ich sage Euch,
    wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder….“

    Das erste was Euch frei machen wird, Ihr müsst Euch wieder kindliche Neugier aneignen.
    Kindliche Neugier beginnt, dass Ihr vor nichts Angst habt. Ihr probiert alles aus. Euch kann
    nichts passieren!
    Wer würde von Euch auf die Idee kommen, und würde, wenn er spazieren
    geht, in einen Haufen Hundescheisse reinzulangen und ihn zu probieren ob er schmeckt? Ein
    Kind! Es ist neugierig.

    Du mit Deiner Logik mit Sicherheit nicht, denn die verbietet Dir das. Die verbietet Dir die
    wirkliche Freude des Lebens.
    Ganz, ganz nebenbei – bist Du noch logisch, oder lebst Du schon?

    JHWH

    :kiss4:
     
  9. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    lucifer
    wenn er noch frisch ist und stinkt glaub ich das nicht - bei Pferdeäppeln mag das anders sein.
    Kindliche Neugier - Freude am Leben etc alles wunderbar, aber zu der Aussschließlichkeit will ich noch ein paar Worte sagen.

    Die Probleme haben weniger mit Logik zu tun als vielmehr mit unbewusst
    gelernten Glaubenssätzen. Und ich bin auch kein Kämpfer gegen die Logik, sie ist ein Hilfsmittel, das wir gelernt haben einzusetzen, Anstatt die Logik und den Verstand zu verteufeln (zu verluciferen;)) sollten wir ihn nützlich einsetzen. Und zurück in einen noch unbewussteren Zustand als wir eh schon sind? Kinder fragen viel und das sollten wir auch machen nur ohne uns gleich ein kompaktes Gebäude zu bauen - Erkenntnis ohne Erstarrung.

    Liebe grüße Inti
     
  10. Taothustra

    Taothustra Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2005
    Beiträge:
    246
    Werbung:
    Das ist wohl wahr.....

    Das ist normal, wenn auch nicht richtig, da Du DEINEN Weg der Erkenntnis gehen mußt, und gerade diejenigen die am lautesten schreien "Du sollst oder Du sollst nicht" haben in der Regel am wenigsten Ahnung von den tatsächlichen Zusammenhängen, da es sich fast ausschließlich um Blindgläubige ohne wirkliche Erkenntnis handelt.

    Was Gott möchte oder nicht, steht keinen Menschen zu, zu beurteilen.
    Gott hat die Menschen unterschiedlich mit unterschiedlichen Fähigkeiten ausgestattet.
    Was für den Einen schlecht ist, muß es nicht auch für den anderen sein.
    Man muß bei den Bibelsätzen grundlegend berücksichtigen, wann, wem und aus welchem Grund sie gegeben worden sind.
    Im Falle der Karten ist es ganz einfach so, daß jenseitige üble Seelen die Möglichkeit gegeben wird, Einfluß auf die Legung und die Interpretation zu nehmen.
    Zumal es sich bei den Karten um einen materiellen Gegenstand handelt zu welchem das Dunkel einen unmittelbareren Zugriff hat als das Licht.
    Viel hängt also davon ab, ob und inwieweit Du Dich vor diesen zweifelsfrei vorhandenen dunklen Kräften schützen kannst.
    Was wiederum von Deinen wahren Anliegen beim Kartenlegen und Deiner Fähigkeit zur Selbstkritik und Objektivität abhängt.
    Solange Du zu ehrlich empfundenen Gebeten fähig bist (die Du stets vor dem Kartenlegen tätigen solltest), hast Du weniger zu befürchten.
    Doch ist man nicht immer zu solchen Gebeten auch wirklich in der Lage und wenn man sich dahingehend selbst etwas vormacht, weil man unbedingt eine Antwort auf bestimmte Fragen will, dann hat man die ersten Schritte auf dem falschen Weg getan.

    Über Engel und deren Anrufung, sind viele Märchen im Umlauf.
    Kein Mensch hat die Möglichkeit von sich aus Engel zu kontaktieren.
    Fast immer handelt es sich dabei um Wesenheiten und jenseitige Seelen, bei denen es sich bestenfalls um den eigenen geistigen Führer handelt.
    Aber auch dies nur bestenfalls.

     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen