1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jenseitskontakt im Traum?

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von dieMuse, 31. Juli 2015.

  1. dieMuse

    dieMuse Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Nähe Wien
    Werbung:
    Hallo liebe Forummitglieder,

    vor kurzem verstarb eine Tante von mir an einem Krebsleiden. Da meine Mutter und sie sich (die beiden waren Schwestern) zerstritten hatten, lange bevor ich geboren wurde, hatte ich nie wirklich Kontakt mit ihr. Wir kannten uns lediglich von Sehen aus.
    Uns war ihr Krebsleiden bekannt, wir wussten jedoch nicht, dass sich zirka zwei Wochen vor ihrem Ableben, ihr Zustand rapide verschlechtert hat.
    Eines Nachts träumte ich von ihr. Sie und ich standen vor einem offenen Grab. Sie lächelte mich an und sagte etwas zu mir, woran ich mich leider nicht erinnere.
    Aus dem offenen Grab wurde ein Sarg gehoben. Der Sargdeckel war morsch und schon eingebrochen und ich konnte die Gebeine darin liegen sehen. Das war wohl in meinem Traum mein Onkel, der Ehemann meiner Tante, der vor 14 Jahren Suizid begangen hat.
    Als ich mich zu meiner Tante wenden wollte, sah ich, dass sie nun reglos in einem Sarg lag. Neben ihrem Sarg stand ein weiterer Sarg, der ebenfalls neu aber noch leer war. Abschließend sah ich, wie sie in ihrem Sarg in das Grab hinab gelassen wurde. Der Traum war dann zu Ende.
    Ich wachte anschließend erschrocken auf und sah, dass es 04:40 morgens ist.
    Ein paar Stunden später erfuhr ich, dass meine Tante in der Nacht um ca. 02:30 verstorben ist.
    Ist sie mir im Traum begegnet? Was hat der leere Sarg zu bedeuten? Was hat das alles zu bedeuten?
    Hat jemand Erfahrung damit? Danke! Ich freue mich auf eure Antworten!
     
  2. bianca1

    bianca1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2013
    Beiträge:
    23
    Hallo Muse,

    einen ähnlichen traum hatte ich mal als kind.
    meine oma lag im sterben, die familie wußte das sie bald sterben wird.
    dann eines nachts träumte ich etwas komisches. genau kann ich mich nicht mehr an den traum erinnern, ich weiß nur noch das ich heulend wach wurde und immer sagte: " meine oma ist gestorben. "
    meine mutter kam zu mir und meine:" so ein quatsch die oma ist doch hier." damit meinte sie aber IHRE mutter, also nicht die schwiegermutter von der ich geträumt hatte.
    ich darauf :" nein, die andere oma."

    am nächsten morgen erfuhren wir, das genau zu diesem zeitpunkt als ich den traum hatte, meine oma väterlicherseits, die auch im sterben lag, gestorben war.


    man sagt, das die toten sich dann von einem verabschieden wollen. auf diese art und weise, da man im schlaf in einem zustand ist, der für die geistige welt durchgängiger ist.
    denke das deine tante sich auch von dir verabschieden wollte.

    denke das der leere sarg bedeutet das noch platz für jemand ist. habe leider keine andere erklärung dafür.
    oder das sie UNBEDINGT plötzlich gehen mußte, weil viel platz war...sie brauchten dringed jemanden im jenseits.



    wünsche dir alles liebe,

    bianca
     
    trollhase gefällt das.
  3. dieMuse

    dieMuse Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Nähe Wien
    Hallo liebe Bianca,

    danke für deine Antwort und das du deinen Traum mit mir geteilt hast :)
    Es ist schön und ich fühle mich sehr geehrt, dass sie sich von mir verabschieden wollte (wenn es tatsächlich der Fall war). Dennoch frage ich mich, wieso?
    Wie gesagt, wir kannten uns eigentlich nur vom Sehen aus und ihre Kinder und Enkel müssten ihr ja näher sein, oder?
     
  4. petrov

    petrov Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Venlo Holland
    Die meisten verstorbenen nehmen abschieden aich, indem sie innerhalb 2 oder max. 3 tage eine uhr in der wohnug
    anhalten, oder eine bilderrahmen bewegen, mit leuchten spielen.usw.

    Und... mann muss/soll nichts ""fragen"" die verstorbenen melden sich von selbst, nur man mus ihre sprache verstehen, (symbolik) meist zeigen sie mir kleider,schuhe, oder andere ""bekannte gegenstande, die sie sehr gemocht haben.

    Gruss
    Petrov
     
    trollhase gefällt das.
  5. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    vielleicht hätte sie ja gern kontakt zu dir gehabt?
     
  6. JunaJuna

    JunaJuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.651
    Ort:
    Deutschland, ländlich
    Werbung:
    das ist ein Hinweis, dass man zum Arzt muss.

    Ich würde die Eltern zum Gesundheitscheck schicken

    LG
    Juna
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen