1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jedes Jahr das selbe, aber es wird immer schlimmer

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Morgana45, 2. Februar 2011.

  1. Morgana45

    Morgana45 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2011
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo zusammen
    ich bin neu hier u. habe im Moment ein Problem

    Ich arbeite in der Therapieabteilung eines großen Thermalbades in einem Kurort.
    Wie immer um diese Zeit ist bei uns sozusagen "Tote Hose". Im Sommer laufen wir uns die Hacken ab, aber von Ende Nov. bis März ist es immer sehr ruhig.
    Ende des Jahres muss jeden seinen Resturlaub nehmen, u. ab Januar müssen dann bis März schon wieder 2 Wochen neuer Urlaub genommen werden, u. jetzt haben wir einen neuen "Leiter" jetzt heißt sofort heimgehen, wenn nichts da ist, u. Minusstunden schreiben.
    Ich arbeite als Teilzeitkraft (26,4 Std.) die Woche, das h. v. Montag bis Freitag v. 7.00 bis 12.00 Uhr u. jedes 3. Wochenende je nachdem Samstag oder Sonntag vormittag oder Nachmittag 5 Stunden.
    Die Wochenend arbeit fällt seit letzem Jahr auch meist weg, also hat man sowieso schon Minusstunden, die ich dann meist mit Überstunden versuchen muss wieder rein zu bekommen.
    Dieses Jahr musste ich schon 1 Woche Urlaub nehmen, 16,5 Minusstunden schreiben u. ab näachster Woche ist für mich wieder mal keine Arbeit da. Also entweder nochmal Urlaub oder Minusstunden.
    Irgendwie macht mich das ganz fertig, weil ich mittlerweile über 30 Minusstunden hab, aber das interessiert unsere Oberen überhaupt nicht.

    Da ich aber einen unbefristeten Vertrag habe (im März werden es 4 Jahre) u. auch schon 46 werde, möchte ich eigentlich nicht wechseln und vorallem so leicht findet man auch nichts, bzw nicht so

    Außerdem macht mir meine Arbeit sehr viel Spaß, ich mag meine Kollegen, meine Patienten u. das ganze drumherum
    Aber irgendwie nervt mich das halt enorm, ich bin richtig gelähmt u. bring zu Hause nichts auf die Reihe
    Ich habe seit März mit WW 16 kilo abgenommen, aber sogar das bring ich im Moment nicht mehr hin

    Was meint ihr, sollte ich das ganze einfach gelassener sehen, und es einfach so nehmen?

    Ich habe jetzt auch die Prophezeiung von Celestine" gelesen u. bin gerade beim 2. Band
    Vielleicht kennt das ja jemand. Irgendwie bin ich durch dieses Buch ein bißchen aus meinem Trott gerissen.

    Vielen Dank fürs Zuhören, bzw Lesen

    LG Morgana45
     
  2. Morgana45

    Morgana45 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2011
    Beiträge:
    4
    oje, jetzt wurde mein Beitrag gleich 2 mal hier reingesetzt

    ich bitte vielmals um Entschuldigung, ich weiß nicht wie das passiert ist,
    kann man das rückgängig machen?

    Einmal reicht vollkommen aus

    Sorry
     
  3. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    können Bücher Menschen verändern?

    lg
     
  4. johsa

    johsa Guest

    Hallo Morgana

    so wie du schon sagtest, nimm es einfach so wie es ist
    und sieh auch das Positive daran, daß du nun mehr Zeit zum Lesen hast ;)
    in unserer Bücher-Ecke findest du noch mehr Stoff, der dich evtl noch ein Stück
    mehr aus dem Alltags-Trott reißt

    wechseln würde ich an deiner Stelle auch nicht, es gibt keine Jobs mehr, der
    'Aufschwung' ist nur eine Medien-Lüge, die die Leute erst dann durchschauen
    wenn sie keinen Job mehr finden oder nur noch Angebote für 5,-€/Stunde bekommen
     
  5. Morgana45

    Morgana45 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2011
    Beiträge:
    4
    wer weiß?
    ob sie einem verändern können, mag mal dahingestellt sein, aber sie regen einem sicher zum Nachdenken an, zum Innehalten

    Ich denke mal, verändern kann sich nur der Mensch selbst
     
  6. Morgana45

    Morgana45 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2011
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    sidala, genau so denke ich auch immer wieder, aber dann kommen mir doch wieder Zweifel, wie soll es weitergehen, wie soll ich die Minusstunden, wieder alle aufarbeiten.

    Letztes Jahr, hab ich doch des öfteren von 7.00 Morgens bis 17.00 mit einer halben Stunde Mittag durchgerackert u. das schlaucht dann ganz schön, denn es ist ja nicht nur die körperliche Arbeit, sondern auch der Umgang mit Menschen, die krank sind, oder einfach nicht mehr so fit.
    Es macht mir sicher sehr viel Spaß , aber es kostet halt auch Kraft, auch mental

    und ich weis ja, je mehr Minusstunden man hat, umso weniger kann man halt "nein" sagen u. das wird halt ausgenutzt.

    Trotzdem versuche ich es immer wieder positiv zu sehen, danke für deinen Zuspruch :danke:
     
  7. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Du sagtest selbst,das es für dich keine andere alternative (beruflich) gibt,wenn die Saison wieder losgeht,gibt es bestimmt viel zu viel Arbeit für dich,wenn ich es richtig verstanden habe.Nutze doch diese Zwangspause für dich,erhole dich,suche dir schöne Entspannung,gehe raus in die Natur,lese..sammle deine Kraft für das,was kommt.
     
  8. Feli104

    Feli104 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen

    Hallo Morgana!

    Mach Dich mal schlau: http://www.gutefrage.net/frage/urlaub-hergeben-fuer-die-minusstunden

    Auf dieser Seite gibt es einige Beispiele, wo auch Du sicher eine Antwort findest.

    Mir scheint durchzuschimmern, dass Du unverschuldet Minusstunden machst. Das Risiko der Auftragslage trägt der Chef und nicht die Angestellten. Von daher müsste er Dich, falls er kündigen würde, voll bezahlen. Im umgekehrten Fall weiss ich das nicht. Es gibt in dem Fall Gott sei Dank Gesetze.

    Ob Kündigung oder nicht, es sollte eine Minusstundenregelung geben. Falls Du im Betrieb bleibst, wird es wahscheinlich schwer sein die Minusstunden nicht nachzuarbeiten.

    Fraglich ist auch die Urlaubsregelung. Ich denke nicht, dass er Dich zwingen kann, den Jahresurlaub im Frühjahr zu verballern. Kann sein, dass das noch kommt.
    Man weiss ja nie. ;)

    Lasse Dir nicht den schwarzen Peter zuschustern und mache Dir nicht soviele Gedanken. Ich nehme stark an, Du bist gesetzlich auf der sicheren Seite.

    Falls Du nicht im Betrieb bleiben möchtest, informiere Dich so gut es geht und fordere Deine Rechte ein, dann kommt die Kündigung vom Chef wie von selbst und nach vier Jahren gibts dann vielleicht noch eine gute Abfindung. ;)


    LG Feli
     
  9. Nirwa

    Nirwa Guest

    hallo Morgana45

    es kommt darauf an, ob dir dieses Problem Existenzsorgen bereitet, wie es mit den Finanzen bei dir aussieht, ob du mit diesem Job leben kannst.....

    wenn ja, kannst du ruhig gelassener sein, weil das ist der Job und mit dem bist du nicht verheiratet......

    wenn es aber finanzielle Sorgen macht, dann könntest du dir schon mal überlegen, den Job zu wechseln, weil es gibt auch woanders nette Kollegen,

    ich kann mir schon vorstellen, dass ein Neuanfang wieder Kraft kostet, aber vielleicht dient es auch zum besseren, das ist halt ein Risiko.....

    generell ist es gut, den Job nicht mit nach Hause zu nehmen, das heißt, die geladenen Emotionen dort abzustreifen, ehe du heimgehst.....

    manchmal hilft es, sich abzugrenzen, zu schützen, wenn es den "Oberen" egal ist wie es euch geht, wieso solltest du dich darüber aufregen? Es ändert nichts, nur du nimmst Ärger auf dich, der dir das Leben vermiest.....

    sieh das Positive, wäge ab, was du tun kannst und ob du finanziell über die Runden kommst, dann entscheide, wie es weitergeht......:)
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.860
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Sehe ich ganz genauso! Aber wenn Morgana ihren Job keinesfalls aufgeben möchte, könnte sie sich mit dem Einfordern ihrer Rechte einen Strick drehen. Dann wird sie u. U. entlassen wegen mangelnder Auftragslage/Kundschaft (was im Winter nicht mal gelogen wäre) und kann mit einer Mini-Abfindung gehen.
    Ich finde es auch immer schade wenn Leute so kuschen, denn nur das gibt erst den Arbeitgebern die Möglichkeit sich so zu verhalten. Andererseits ist das was reinkommt Familieneinkommen, und die allermeisten Menschen sind darauf angewiesen, wenn nicht gerade der Partner so viel verdienst, dass die Familie damit gut über die Runden kommt.
    @Morgana
    Was steht denn in deinem Vertrag? Ist es vereinbhart, dass deine Arbeitszeit flexibel ist und sich nach dem Patientenaufkommen richtet, oder sind fix 26,5Std/Wo vereinbart? Wer genau ist dein Arbeitgeber, die Stadt, oder ein privater Träger des Bades? Gibt es keinen Betriebs- oder Personalrat? Geht es nur dir so, oder auch deinen Kollegen, und wenn wie viele sind es, die unter derartigen Bedinungen arbeiten müssen?

    R.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen