1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jeder Tag

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von MorningSun, 25. August 2007.

  1. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Werbung:
    Jeder Tag hat eine andere Stimmung.
    Jeder Tag hat ein anderes Tempo.
    Kein Tag ist von der Stimmung her, gleich...
    Es gibt auch Tage, die keine Tage mehr sind,
    von der Wahrnehmung her fühlt sich das so
    endlos an, da ist nichts mehr wichtig...
    es ist einfach und ich überlasse mich diesen
    Zuständen, ich beobachte nur noch, und fühle.
    Äußerlich, ist mir nichts anzusehen, innendrin
    brennt es. Und so manches mal denke ich...
    oh das ist zu heftig, dass halte ich nicht aus.
    na ja, halte es dann doch aus.

    Manchmal ist mir das alles ein bisschen viel.
    Da kommst nichts mehr an, da ist kein Ziel mehr,
    Kein Punkt. Sondern ein Kreis, in dem ich laufe.

    Ratlos?
    Alice

    in musik gedacht...
    von der stimmung und dem Tempo heute so ---->http://www.youtube.com/watch?v=09HYndO_FPg
     
  2. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    oke, jetzt habe ich mir eine kleine flasche wodka gekauft.
    mal sehen, ob es etwas in mir lockert, was sonst so zentriert
    ist.

    das kann doch nicht sein, :nudelwalk dass ich die einzige bin, die sich
    wundert, warum jeder tag so verschieden ist, als hätte ich gar
    keinen einfluss darauf ???
    und mir nur die wahl bleibt, wach zu sein.
    und zu handeln, wenn es mit dem herzen übereinstimmt.
    gegen alles andere, verweigere ich mich gerade!!!

    ich habe bis zur neige gedient, ich bin müde.
    da gab es ein fass, wo wirklich, der letzte tropfen,
    zu viel war.
    da war der moment, wo der garten Eden, eine
    illusion wurde, ich war vertrieben, aus meinen träumen.
    ich stand nackt vor gott, mein gefühl war schrecklich...
    ich war schrecklich, in meinen irrtümern....

    das was jenseits, meiner stille durch mich drang,
    war zärtliche intelligenz...nicht von hier und dort...
    ohne namen...(für mich) abstrakte dinge, möchte ich erfühlen,
    und nicht in worte bannen.

    also mein wahres "problem" besteht darin.

    1. die Lektüre von Carlos Castaneda, noch nie habe
    ich etwas so deutlich verstanden. damit hat in mir eine läuterung
    begonnen, jetzt falle ich durch die geizeiten und es gibt
    keinen halt mehr für mich.
    bedingt, bedingt?

    2. Don Juan, hat gesagt du mußt deine lebensroutine unterbrechen,
    hab ich gemacht!

    seit dem 30. Mai bin ich arbeitslos. das erste mal im leben.
    irgendwie bin ich als arbeitstier erzogen worden, wo ich doch so
    feine sinne habe. die lebe ich nun aus. oder wie rosa sagt,
    mama deine zeit zum chillen.
    na ja, an irgendeinem punkt war ich so weit, dass die beiden
    wirklichkeiten kolidierten. und ich ins bodenlose gefallen bin.
    Freier Flug, sozusagen.
    und ich habe,( ja), innerlich gesagt...was könnte ich denn noch verlieren,
    nach diesem wundersamen, schmerzhaften, Leben.

    3. ist das denn alles wahr, was sich so vor meiner linse präsentiert.
    ehrlich, ich weiß es nicht. das ist so viel! da kräuselt sich mein Verstand,
    was wenn ich ihn mal vollkommen loslasse, den Verstand.
    das wäre meine frage? ich spüre, wenn ich das tue, entferne ich
    mich vom sozialen status.

    :megaphon: EINE ZWICKMÜHLE, die mich beschäftigt.
    vielleicht hört mich ja jemand.

    Alice in der Lücke ...
     
  3. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Der Wodka lockert vielleicht deine Zunge aber nicht deine Zukunftängste auf.

    lg:)
     
  4. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    :liebe1:

    du bist da, Alice.
    - - hier und jetzt.


    guck mal deine Hände.



    :liebe1:
     
  5. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    ach ...ach, sich wieder am naheliegendsten aufhalten.
    des is mir scho klar, dass mit dem wodka...:foto:
    ändert aber nichts an meiner frage...
    ich habe ja gar keine angst, dass ist es nicht, der schmerz,
    hat mich da drüber getrieben....
    ich stehe im nebel, TIGERMAUS....
    Alice
     
  6. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:

    Die Wichtigkeit des (deines )sozialen Status, lüftet und löst sich auf, wenn der Nebel, der dich umgibt verschwunden ist.
    Und der Schmerz bleibt solange Schmerz wie du es ihm gestattest bei dir zu sein.

    lg
     
  7. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.755
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Liebe Alice, ich habe es eben erst gelesen.
    Ich teile deine Erfahrung. Ich steh heute auch neben mir. Was und wer bestimmt meine Stimmungen? Habe wiedermal Depries. Ich kann mir keinen ZUsammenhang erklären ausser, dass der Sommer geht. Da werde ich immer so....naja melancholisch. Deine irische Folkmusic entspricht nicht meinem Inneren heute. Eher Leonhard Cohen.;)

    Lass den Wodka stehen. Er löst nichts. Es ist der alltägliche Kampf, den es zu kämpfen heisst. Morgen früh steh ich vielleicht wieder mit guter Laune und Sonne im Herzen auf. Manchmal fühle ich mich fremdbestimmt und fremdbelebt.

    Herz- das ist vielleicht der Schlüssel. Es schlägt und schenkt dir Tränen und Freude. Ein Wunder und ein Geschenk.:kiss3:
     
  8. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    ich lese deine worte, wären für jemand anders, vielleicht
    auch meine worte.
    der schmerz macht 50% meines daseins aus.
    ich kullere um die Waage. Was hat wirklich Gewicht.
    Aliiiiiiiiiiiiiiiice
     
  9. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Das Geheimnis der Stimmungen!
    Ich würde dem gern, mal wirklich auf die spur kommen,
    lieber noch als ein Sechser im Lotto, obwohl das ja auch nicht,
    zu verachten ist.
    ja ich weiß das Leben ist ein Kampf, und nein, ich trinke wirklich,
    sehr selten.
    heute lockert es sich etwas dadurch.
    ich bin sonst, wie Shiva, auf seiner Wolke, Welten-entrückt.
    obwohl, ich doch auf der _Welt ...bin...
    ich finde nichts, was mich erdet.
    Ja, dass Herz wäre wohl, die einzigste Möglichkeit.
    Alice
     
  10. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:

    Ja das wirkliche Gewicht ist das Leben.:)
    Aber 50% sind schon sehr viel meinste nicht auch?
    Einfach zuviel sodaß der Schmerz oder der Nebel schmerzt und verschleiert das Leben.

    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen