1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jeder hat das Recht nach Macht zu streben

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Hikari, 12. Oktober 2010.

?

Jeder Mensch hat das Recht nach Macht zu streben

  1. Wahr

    9 Stimme(n)
    75,0%
  2. Falsch

    3 Stimme(n)
    25,0%
  1. Hikari

    Hikari Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2010
    Beiträge:
    825
    Werbung:
    Wahr/Falsch? :D
     
  2. dalai

    dalai Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Bayern
    Falsch.
    Das einzige Geburtsrecht des Menschen ist es, glücklich zu sein.
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Schon alleine deshalb wahr, weil wir alle fast jede wache Stunde in irgendeiner Form damit zubringen die Dinge dem eigenen Willen und den eigenen Werten gemäß geschehen lassen zu wollen... gelingt oft genug nicht, aber wer sich mal sein Denken anschaut und jeden einzelnen Gedanken nach "dessen" Motiv hinterfragt, kann man erkennen, dass unglaublich viele Gedanken Kontroll-Charakter haben.

    Da ist ein (natürliches) Streben nach Kontrolle und Kontrolle ist Macht. Die wenigsten von uns streben die Macht eines Diktators an, aber Macht streben wir alle an, das liegt in unserer Natur. Das ist m.A.n. weniger eine Frage von "hat man das Recht dazu?"... Es ist einfach so.
     
  4. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Und deshalb sind auch alle so glücklich.. ;) Sehe ich genau umgekehrt. Das Streben nach Glück kann man Geburtsrecht nennen wenn man denn will..., es ist nun mal so dass jeder nach Glück strebt.

    Und wir sind dann glücklich wenn wir nicht leiden. Leid ist in hohem Maße durch Ohnmacht gekennzeichnet. Oder umgekehrt: Totale Macht wäre die vollkommene Abwesenheit von Leid und daher Glück.

    Daher würde ich sagen: Wir streben nach Macht, weil dass das Ende des Leidens bedeuten würde. Wir sind aber nicht glücklich, weil wir begrenzt sind. Wir haben sie ja nicht, bzw. nur in einem bestimmten Maß. Wenn es um "hat man das Recht dazu?" geht würde ich daher klar sagen: Nach Glück streben, nach Macht streben - ja. Einfach so glücklich sein... nein.

    Und die Crux an der Sache ist: Wirkliches Glück ist die Abwesenheit von Kontrolle/Macht ja oder nein. Das Thema spielt dann gar keine Rolle. Wie in einer Liebesbeziehung die nicht besser sein könnte. Da gibt es das Thema Kontrolle gar nicht.
     
  5. dalai

    dalai Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Bayern
    Nur weil viele Menschen ihr Recht nicht wahrnehmen, heißt nicht, dass es nicht existiert.

    Nein, wir sind nicht glücklich, wenn wir fälschlich meinen, dass wir begrenzt sind.

    Wir sind glücklich, wenn wir die Wahrheit erkennen, dass wir nicht begrenzt sind.
     
  6. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Werbung:
    Das hört sich ein bisschen so an, als gäbe es einen Knopf für jeden wo "Glück" draufsteht und wenn man will kann man ihn drücken oder es lassen. Wäre es so, würde ich Dir zustimmen. Nur: Sag mal jemandem, am besten vielleicht sogar Dir: "Nimm doch Dein Recht darauf glücklich zu sein einfach mal wahr!" So simpel ist es eben nicht.... Erinnere Dich an den Thread mit den sterbenden Kindern. Widerspricht der nicht Deiner These?


    So lange aber Begrenzung und nicht Unbegrenztheit realisiert wird, wir uns als begrenzt erfahren... sind wir Deiner These nach nicht glücklich. Dazu würde ich erstens sagen: Ich (und niemand den ich kenne) bin nicht fähig mal einfach auf "unbegrenzt" umzuschalten.

    Und zweitens bin ich trotzdem auch immer mal wieder glücklich trotz Begrenzung...

    (Ich stimme Dir schon zu... ich glaube ebenfalls das wahre Freiheit ein Potential ist. Aber eben keines das leicht erreichbar ist, keines das einfach so unser Recht ist. )
     
  7. dalai

    dalai Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Bayern
    Den gibt es. Er ist nur so dicht vor der Nase, dass man ihn leicht übersieht, wenn man nicht gesagt bekommt, dass er dort ist. :)
    Und warum widerspricht das dem anderen Thread? Wenn man am sterben ist, ist es natürlich nicht leicht, glücklich zu sein. Aber es ist meiner Meinung nach möglich. Ein Buddha konnte auch in Zeiten größter körperlicher Schmerzen glücklich bleiben, da er wusste, dass all dies Täuschung ist und vorüber geht. Er wusste: Er war nicht der Körper. Erkenntnis ist alles.

    Aber du bist nur deshalb glücklich, weil du weißt, dass diese "oberflächliche Begrenzung" dich nicht wirklich begrenzt!
     
  8. Kristalliania

    Kristalliania Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    586
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Interessantes Thema.

    LG
    Kris
     
  9. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Wer im Streben nach Macht sein Seelenheil zu finden meint, bitte, der möge sich das Recht nehmen danach zu streben.

    Wer im Glück sein Seelenheil zu finden meint, bitte , auch der möge danach streben.

    Ich bin der Meinung, das ich nicht nach Glück streben kann --- ich erkenne es oder nicht, und somit bekomme ich Glück geschenkt oder ich laufe eben im Streben voll daran vorbei.
    Macht macht nicht wirklich zufrieden und ist daher nicht mein Streben, doch wer nach Macht strebt, sollte in Ehrlichkeit zu sich selbst die goldene Regel beachten --- ansonsten wird er Sklave des Strebens nach Macht und somit sein Untergang.

    Jeder nach seinem Belieben, jeder so, wie er sich entscheidet und wofür er sich entscheidet. Ob jemand irgendetwas als sein "Recht" ansieht oder Macht missbraucht um anderen Wesen zu schaden und/oder sich bereichert --- letztendlich hat jeder die Verantwortung für sein Streben und Handeln zu tragen...


    ...ob bewusst oder unbewusst --- ob absichtlich oder "nicht gewollt" --- durch diese Pforte muss jeder!

    Meine Meinung!
     
  10. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.132
    Werbung:
    Leutz, denen einer abgeht, wenn sie Macht über andere haben, haben einen an der Klatsche, nix weiter. Trashfiguren.:D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen