1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Jede Erfahrung ist selbst erwählt

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Alvin01, 11. Januar 2018.

  1. Alvin01

    Alvin01 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    159
    Werbung:
    Wie viele Personen gibt es hier in diesem Forum, die davon überzeugt sind, dass es
    a) Reinkarnation gibt und
    b) jede Erfahrung, die wir als Menschen machen, von unserer Seele selbst gewählt ist?

    Ich befasse mich seit langem mit Spiritualität und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich ein ewig re-inkarnierendes Wesen bin. Zweitens, dass jede Erfahrung, die mir widerfährt, von meiner Seele so gewollt und gewählt ist, weil es meine Entwicklung voranbringt - auch negative Erlebnisse.

    Viele derer, die an Reinkarnation glauben, realisieren jedoch nicht, dass Reinkarnation fast zwangsläufig auch „Selbsterwähltheit aller Erfahrungen“ impliziert. Gilt das auch für dich?
     
    Leopold o7, allesistmöglich und sikrit68 gefällt das.
  2. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    28.452
    Ort:
    2017
    Ich bin gegen Zwang. Daher würde meine Aussage, obwohl ich der Reinkarnation nicht abneige, dennoch dagegen sprechen. Eine individuelle Erkenntnis ist keine Allgemeingültige Seinheit.
     
    Loop und Leopold o7 gefällt das.
  3. reinwiel

    reinwiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    2.911
    Ort:
    In Pörtschach am Wörthersee
    Nein, das gilt nicht für mich.
    Die Erde ist höchstens 7 Mrd. Jahre alt. Das ist zwar lang, aber bei weitem keine Ewigkeit. Die ersten Spuren des Homo sapiens tauchen vor etwa 7-8 Millionen Jahren auf, weit vor jeder Eiszeit. Aber auch das ist keine Ewigkeit.
    Und wenn man die Zeit nimmt, in der Jesus Christus gelebt hat bis jetzt, dann sind lächerliche 2000 Jahre vergangen. Damals lebten schätzungsweise 700 Millionen Menschen, jetzt sind wir bei 7 Milliarden!!!

    Also der Gedanke und auch die Erfahrung, dass es Reinkarnation gibt, das hat etwas Wahres an sich - aber nicht als unweigerliches Gesetz. Reinkarnation kommt vor, ist aber nicht die absolute Regel.

    Die Regel ist, dass es ein Weiterleben in der feinstofflichen Welt gibt und dass wir uns dort weiter entwickeln und weiter verfeinern.

    Und auch der Gedanke, dass wir uns alles so wünschen, wie es auf Erden kommt, der stimmt nur zum Teil. Es gibt das Schicksal.

    Schicksal ist das von Gott an uns gesandte und geschenkte Heil - das geschickte Sal. Das sollten wir nicht vergessen.
     
    Leopold o7 gefällt das.
  4. Myrthel

    Myrthel Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2011
    Beiträge:
    119
    Nur weil du das glaubst müssen es nicht auch alle anderen glauben...
     
  5. Alvin01

    Alvin01 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    159
    Das hat aber doch gar nichts damit zu tun. Kam dir noch nie in den Sinn, dass es neben der Erde auch andere Welten geben könnte, in denen die Seele inkarniert?



    Das glaube ich nicht, wozu sollte das gut sein? Wenn es Reinkarnation gibt wäre die logische Konsequenz, dass wir alle - die in einer Welt inkarniert sind - im Vorhinein genau überlegen, was wir dann in dieser Welt erleben.
     
    Leopold o7 gefällt das.
  6. Alvin01

    Alvin01 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    159
    Werbung:
    Das eine schließt das andere jedoch nichts aus. Wir werden uns ewig in der feinstofflichen Welt verfeinern, aber warum sollten wir irgendwann aufhören, die materielle Welt zur Weiterentwicklung zu nutzen?
     
    Leopold o7 gefällt das.
  7. Alvin01

    Alvin01 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    159
    Warum denkst du, obwohl du Reinkarnation für nicht unwahrscheinlich hältst, dass wir uns unsere Erfahrungen NICHT zur Gänze selbst aussuchen?

    Worin bestünde der Sinn sich Erfahrungen hinzugeben, die man als Seele gar nicht machen möchte?



    Warum sollte jemand, der an Reinkarnation glaubt, an etwas anderes (als die Selbsterwähltheit der Erfahrungen) glauben? Was wäre eine Anternative Sichtweise? Dass wir uns einfach inkarnieren so auf gut Glück, ohne im vorhinein einen (zumindest groben) Lebensplan zu erstellen? Was sollte das für einen Vorteil haben, gegenüber dem Vorgehen, sich auf Jenseitiger Ebene zu überlegen, was im Leben geschehen soll?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2018
    Leopold o7 gefällt das.
  8. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    28.452
    Ort:
    2017
    Weil es für mich 3 Hauptweisen gibt:

    1 - Vorherbestimmung
    2 - Schicksal
    3 - Zufall

    Drei Unterschiedliche Weisen, die nicht identisch sind. Für @reinwiel kommt das Schicksal von Gott. Für mich kommt die Vorherbestimmung von Gott, das Schicksal von den Menschen und der Zufall, da wo beides aufeinander trifft als "Späne".

    Es ist menschlich unsinnig, sich Erfahrungen freiwillig auszusuchen, die ich nicht mal meinem ärgsten Feind wünschen würde... Wer das glauben will, bitte, doch ich zähle nicht dazu.

    Zur letzten Frage noch: Wir müssten alles wissen, und wenn wir es wissen, bräuchten wir es nicht mehr erfahren....
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2018
    Loop, Emillia und Leopold o7 gefällt das.
  9. Leopold o7

    Leopold o7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2017
    Beiträge:
    1.439
    Ort:
    Österreich
    Also an Reinkarnation glaube ich nicht .... und man sollte sich nicht darauf verlassen, und erst im nächsten Leben beginnen, zu leben ....
    ja ich denke mir, vorm Beginn des Lebens, haben wir gemeinsam mit Gott beschlossen, wie wir hier leben wollen ...:)
     
    reinwiel und Maiende gefällt das.
  10. reinwiel

    reinwiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    2.911
    Ort:
    In Pörtschach am Wörthersee
    Werbung:
    Ja, "wenn". Wenn das ungewisse Wenn nicht wäre, dann wäre es einfach.
    Also: "Wenn es Reinkarnation gibt." Durch das "Wenn" ist Reinkarnation ohnehin nicht sicher.

    Und mit diesem Wenn ist es genau so unsicher, ob wir im Vorhinein - also vor unserer Geburt - überhaupt genau überlegen. Ich meine vernunftmäßig wie hier auf der Erde mit dem ausgebildeten und komplizierten Gehirn.
    Mit dem Wenn ist der ganze Ansatz wackelig.

    Ich habe einen ganz anderen Ansatz, denn ich bin sehr stark der Meinung, dass wir vor unserer Geburt feine Naturgeister mit einem feinstofflichen Körper gewesen sind. Wie kleine weiße Geist-Zwerge. Wir betreuten das Wachsen und das Leben von Pflanzen und Tieren.

    Und vor dieser Zeit als solche Naturgeisterchen brachten wir lange lange laaaange Zeiten der Zusammenfindung unserer Seelenteilchen hinter uns - wo wir gar nicht viel dachten. Oder überhaupt denken konnten. Da wurden wir von Betreuer-Engeln bestimmt und geleitet. In den aufsteigenden Naturwelten der Erde.

    Also nichts mit ewigen Reinkarnationen, noch dazu als Mensch.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen