1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

James van Praagh, oder eine andere Theorie, Onkel wurde 3 x ins Licht geschickt

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Ruby, 14. Mai 2009.

  1. Ruby

    Ruby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2006
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Deutschland NRW
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,
    ich kriege das alles nicht mehr unter eine Decke! Und brauche wirklich Erfahrungs/Meinungsaustausch, irgendwie ist mein ganzes lebendes und verstorbenes Weltbild aus den Fugen geraten, um es mal so zu sagen...

    Ich bin über JvP gestolpert und lese- Jenseitsbotschaften, die geistige Welt und das Leben nach dem Tode. Er beschreibt die Dinge so, wie ich es bisher nie gehört habe. Nach dem Motto, die Verstorbenen (und auch andere geistige Lehrer usw.) sind immer da und Kontakt ist da, ständig. Öhm, nicht falsch verstehen, aber haben die nix anderes zu tun?

    Ich habe bisher immer geblaubt, dass Kontakt zwar möglich ist, irgenwie, keine Ahnung, aber nicht dass Sie immer um mich herum sind. Tja, will ich eigentlich auch gar nicht. Weil ich das einfach brauche um loslassen zu können. Wenn ich mir vorstelle, dass sie nach 3-6 Jahren immer noch da sind und das es sich tatsächlich noch um die Personen handelt, die sie mal waren, kann ich meine Trauer nicht abschliessen und ganz loslassen, ich fühle mich nicht frei...

    Und ich habe auch gedacht, dass es anders ist. Ich habe verschiedene Leben geführt und hatte verschiedene Identitäten.

    Vor 4 Wochen war ich bei einem Medium die meinte, nö, die sind alle weg. Das war zuerst auch einen Schock. Meine Oma hätte sich in ganz andere Gefilde aufgemacht und wolle auch nicht mehr auf der Erde inkarnieren. Aber sie hat sie dann noch mal zurück gerufen... Mein Onkel musste allerdings noch ins Licht geschickt werden. Tja, dieses Medium war die 3. Person, die meinen Onkel ins Licht geschickt hat. Was ich schon bemerkenswert finde, weil mein Onkel lag im Koma als er starb. Das hatte ich nie erwähnt, aber die 3 Damen wussten es trotzdem. Schon merkwürdig, oder? Ist er jetzt im Licht oder nicht.
    Und ist es noch mein Onkel oder jemand aus meiner Seelenfamilie?
    Oder?
    Ehrlich, ich weiss überhaupt nix mehr einzuordnen!!

    Ich würde mich über ernstgemeinte Antworten sehr freuen.
    Licht und Liebe
    Ruby
     
  2. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Hi Ruby!

    Mensch, was hast Du denn da wieder für wilde Geschichten erzählt bekommen. Da könnte man ja glatt wieder mal einen Roman von schreiben. Immer da, keiner da, irgendwo anders inkarnieren. Süß, was sich einige alles so ausdenken...

    Es ist so:
    Du trägst alle Deine Vorfahren schon alleine erblich bedingt in Dir. Wo sich die Wissenschaft scheinbar grade nähert ist, dass man auch die Themen der Ahnen (ich hörte was von Kriegstraumata) vererbt bekommt. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn im Familienstellen gibt es dieses "Konstrukt" ja auch schon...

    Ist nun eines dieser Themen grade "aktiv", also berührt, dann können manche Herrschaften (vorausgesetzt: gut ausgebildet und wenigstens ein bisschen geklärt statt Traumwandlerisch) die entsprechende Person aus Deiner Familie sehen, mit der dieses Theme in Verbindung steht. Das macht, wenn man das System kennt, die Suche halt einfacher. Ist nix anderes als das, was andere in Rückführungen sehen. Da gibt es halt eine Situation dargestellt, die das Glaubensmuster in seiner Entstehung zeigt. Sind am Ende leider auch nur Bilder der Vorfahren...

    Somit: Sie sind immer da oder auch nicht, denn sie sind ein Teil von Dir. Alle anderen Systeme basieren auf Phantasien, Ideen und Projektionen. Was nicht heißen soll, dass nach dem Tod alles vorbei ist. Ich kann Dir nicht sagen wie, aber irgendwas kommt. Aber niemand kommt hier zweimal an. Darum sag' ich immer: Kümmer Dich jetzt um Dein Leben und setze nicht darauf, dass beim nächsten mal alles anders wird...

    Gruß
    Andreas
     
  3. Laila Ananda

    Laila Ananda Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    244
    Schöne Antwort, Andreas.

    liebe Grüße,
    Laila:)
     
  4. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    Werbung:
    Hallo Leute :)

    @Ruby:

    Es ist schade das du diese "Version" noch nicht kanntest denn James van Praagh vertritt eine moderne Sicht die sich wenigstens etwas um Plausibilität kümmert. JVP baut also nicht auf althergebrachte Weltbilder auf, sondern schildert wie er es wortwörtlich sieht und wie sich die Welt seiner Meinung nach aufbaut. Das ist natürlich persönlich gefärbt und immer auch etwas amerikamisch zuckersüß, darüber muss man sich im Klaren sein. Aber zugleich formt er ein Bild das auch von vielen anderen Menschen und Medien beschrieben wird.

    :) Ja und Nein, es ist wohl so das "sich gekümmert wird" und das individuell auch mal richtig viel sein kann. Natürlich haben Seelen auch anders zu tun, aber es macht ihnen auch zugleich Freude sich mit uns zu beschäftigen. Die Gründe und Hintergründe sind komplex, wenn du aber das Verhältnis vergleichst mit dem von Erwachsenen bzw Eltern zu kleinen Kindern dann hast du das Prinzip erkannt. Wenn Vollseelen uns zuschauen ist das so als wenn wir Kindern im Sandkasten zuschauen.

    Ja ich denke das ist genau der Punkt an dem du dich reibst. Es sind aber nicht 1:1 die Personen die uns verlassen haben! Wenn Reinkanation für sich funktioniert kommst du irgendwann einem an Punkt an dem du wieder Zugang hast zu allen deinen gelebten Leben mit allen Erlebnissen darin. Aus einem Teil wird wieder ein Ganzes! Das verändert dich, es erweitert dich wenn du so willst und du bist nicht mehr "nur" die eine Person die du warst. Wenn Seelen bei einem Kontakt wieder erkannt werden wollen verhalten sie sich genau so wie du sie kennst, aber da ist dann zugleich unglaublich viel mehr. Da brauchst du dir absolut keine Gedanken zu machen das dies so ist wie ein Mensch einen anderen "beobachtet", denn das hat wirklich eine andere Qualität.

    Das ist nur ein scheinbarer Widerspruch. Wir "wissen" im Sinne des Wortes einfach noch viel zu wenig um sagen zu können wie es sich z.B. in Komafällen verhält. Eine logische Erklärung wäre das die Verbindung zum Körper durch das Koma noch nicht abgerissen ist und dein Onkel den Übergang gar nicht vollziehen konnte. Das ist aber nur eine Vermutung weil es eben keiner wirklich weiß. Dieses "ins Licht schicken" ist nichts anders als eine Methapher für eine Hilfestellung um diesen Prozess abzuschließen, was übrigens vielen selbsternannten Medien so gar nicht klar ist. Und dann konnte dein Onkel gar nicht gehen und man hätte ihn noch 100 mal ins Licht schicken können ohne etwas zu erreichen.....

    Dieser Prozess der Überganges wird immer irgendwann abgesclossen, mal früher und mal später. Jeder "schafft es rüber" um es mal platt zu formulieren, also brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

    ----------------------------

    @ Lightning:

    Ich stimme dir in weiten Teilen deines Beitrages und deiner Sichtweise zu. Aber ich denke das du im folgenden Punkt irrst:
    Aus verschiedenen Argumenten heraus denke ich nicht das unsere Gene in der Lage sind oder wären diese Flut an Informationen aufzunehmen und zu transportieren. Die Zahl unserer Gene ist begrenzt und muss bereits alles aufnehmen was sich in unserer Evolution an Erbinformationen angesammelt hat und DAS ist wirklich nicht wenig. Alleine die Tatsache das wir mit dem gemeinen Hausschwein über 90% unseres Erbgutes teilen zeigt was ich meine. Nimmst du hinzu das wir über 30% mit einem einfach Schlickwurm gemeindam haben wird deutlich wie viel inaktiv in uns schlummert.

    Nein ich denke das diese Informationen, die du da ansprichst, aus einem anderen Speicher kommen. In unserem Erbgut wird wohl nur die Fähigkeit eingebunden sein darauf zuzugreifen.

    Dieser Standpunkt wird gerne eingenommen und ich empfinde ihn als zu eng begrenzt weil er eben nicht alle Erlebnisse abdeckt. Es so zu sehen schiebt zu viele Details einfach zu Seite ohne sie zu beachten.

    Das ist sehr wahr und zugleich eine Tatsache die nicht gerne ausgesprochen wird. Es ist schön zu lesen das du dich was traust.

    Ein sehr guter Rat mit dem man immer richtig liegt!!! :danke:

    LG
    Trekker

    =8-D




    .
     

Diese Seite empfehlen