1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ja oder Nein

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Verus, 21. April 2010.

  1. Verus

    Verus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Ich glaube, dass jeder Mensch eine Einstellung besitzt, die bejahebnd oder verneinend sein kann, also konstruktiv oder destruktiv. Und ich glaube dass das Leben eines Menschen so verläuft wie diese Einstellung ist. Der bejahende Mensch wird sich über kurz oder lang auf der Sonnenseite des Lebens wiederfinden während der verneinende Mensch in immer größere Not gerät. Denn der bejahende und optimistische Mensch wird sich selbst den Weg nicht versperren nein er wird durch seine positive Art die anderen überzeugen, dass er es wert ist ein gutes Leben zu führen. Der verneinde Mensch wird mit der Zeit zum Aussenseiter werden. Natürlich ist kein Mensch ausschließlich bejahend oder verneinend und die Prozesse vollziehen sich oft über Jahre in denen der Mensch sich auch ändern kann und es ist auch keine Regel ohne Ausnahmen. Dennoch glaube ich dass es am Menschen selbst liegt was er bekommt, das Gute oder das Schlechte, weil er so ist oder es im Inneren auch so haben will aus welchen Gründen auch immer.
     
  2. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Das dachte ich mir auch gerade. Der Mensch ist auf seiner Verwandlungsreise oft durch dunkle Täler unterwegs um die Unterschiede zwischen Licht und Finsternis kennen zu lernen. In diesen Tälern ist es oft schwer, das Leben zu bejahen, wenn man das Vertrauen in alles, auch in sich selbst, verloren hat und der Verzweiflung näher ist als dem Leben.

    Für den Außenstehenden auf der Sonnenseite des Lebens ist es klar, dass der Grund für die Existenz bereits ein bedingungsloses JA zum Leben war... der andere hat das vergessen.
     
  3. Xchen

    Xchen Guest

    No dann wünsche Dir und hoffe für Dich, daß Du ein - sowas von! - bejahender Mensch bist.

    das ist definitiv Schwachsinn! Die Konstruktivsten Menschen, auch in der Geschichte, sinds die, die verneint haben, wie Galileo z.B.
     
  4. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Hallo Verus,

    Ich denke, ich verstehe was Du sagen möchtest. Nur hast Du Dich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt, daher auch der Einwand von Xchen bezüglich Galileo.

    Galileo war bestimmt kein destruktiver Mensch, auch wenn er "nein" zur Lehre der römisch katolischen Kirche gesagt hat. Er hat seine Beobachtungen bejaht und somit auch sein Leben bejaht, wäre er ein wirklich destruktiver Mensch im Sinne von Verus Eingangsbeitrag gewesen, hätte er erst gar nicht mit Forschungen und Beobachtungen begonnen und wir würden ihn heute nicht kennen.

    Du meinst die Einstellung zum Leben selber, sehe ich mein Leben positiv oder negativ, bedanke ich mich für schöne Augenblicke und kann diese auch erkennen --- oder jammere ich nur und laufe unter Tränen verschleiernden Blick an dem Glück vorbei.

    Im 1. Buch Moses, Genesis Vers 26-28 steht geschrieben, das Gott den Menschen nach seinem Ebenbild schuf. Das bedeutet nach meiner Meinung nicht, wie wir aussehen, sondern welche Fähigkeiten wir haben. Und nach "Gottes Ebenbild" bedeutet, das wir unsere Welt, unser Leben so gestalten möchten, wie wir es uns wünschen. Daher denke ich, ist Deine Ansicht richtig, das Menschen, die negativ denken, auch negative Begebenheiten erleben und Menschen, die positiv denken, ein positives Leben führen --- selbst wenn sie mal ein "Tief" erleben.
     
  5. Xchen

    Xchen Guest

    Hallo Verus, Hallo Lifthrasir,

    ich hab mich ausschließlich gegen die Gleichung

    ausgesprochen.

    Zu übriger Meinung von Dir Verus äüßere mich kaum, weil ich Deinen Erfahrungen, auf denen sich vermutlich Deine Erkenntnis bezüglich bejahend oder verneinend bezieht nichts entgegenzusetzen hab, weil es ja Dein Blickwinkel der Betrachtung ist. Und somit von mir zwar nicht in derselben Weise angenommen, aber respektiert.
     
  6. Xchen

    Xchen Guest

    Werbung:
    Beispiele für bejahende (vorwiegend, nach Deiner Definition, Verus) Menschen - aus meinem Blickwinkel:

    http://www.youtube.com/watch?v=Mvd0VFKIKuw

    http://www.youtube.com/watch?v=LWuKukroIkc&feature=related
     
  7. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Okay, dann habe ich Dich nicht richtig verstanden --- Entschuldigung!
     
  8. Verus

    Verus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Hallo Xchen!

    Kein erwachsener Mensch kann vollkommen bejahend sein, weil er während seines Lebens oft Zurückweisungen die eine Form der Verneinung sind erfährt und daher selbst etwas verneinender wird. Darum ist der Mensch allenfalls als junges Kind überwiegend bejahend weil er eine große Menge von Liebe und Bejahung erhält. Daher bin auch ich nicht vollkommend bejahend sondern bejahend und verneinend und daher nicht auf der Sonnenseite des Lebens.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen