1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Italien: 1000 Firmenpleiten täglich

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von esoterik2805, 14. März 2013.

  1. esoterik2805

    esoterik2805 Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2010
    Beiträge:
    615
    Werbung:
    Auch der neue Papst vermag das Wunder nicht vollbringen, das Italien zurzeit braucht. Der italienischen Wirtschaft geht’s immer schlechter, der Mittelstand löst sich allmählich auch. So geben in Italien jeden Tag fast 1’000 Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit auf. Natürlich nicht freiwillig, sondern wegen Montis Sparkurs, der die Wirtschaft nahezu still legte. Und noch immer ist kein Hoffnungsschimmer am Horizont zu erkennen.

    Italiens Wirtschaft geht es immer schlechter, ganz hart trifft es den Mittelstand. Besonders die kleinen und mittleren Unternehmen, die bis anhin das Rückgrat der Gesellschaft bildeten. Von den rund sechs Millionen Unternehmen Italiens müssen täglich rund 1'000 Firmen schliessen. Und es werden noch mehr. Bereits jetzt kann die Hälfte aller italienischen Klein- und Mittelunternehmen die Löhne ihrer Mitarbeiter nicht mehr bezahlen, da die Banken immer weniger Kredite vergeben. Der grösste Schuldner ist sogar der Staat selbst. Die italienische Regierung schuldet einheimischen Firmen rund 70 Milliarden Euro, die nicht bezahlt werden können.

    Grund für die Firmenpleiten ist der Sparplan der Monti-Regierung, der die italienische Wirtschaft fast lahm legte. Der Staatschulden sind nicht weniger geworden, dafür die umso Not grösser, besonders beim Mittelstand. Die Quittung für den Sparplan bekam Monti bei den vergangenen Wahlen serviert, wo sich die Italiener mit Beppe Grillo klar gegen Europa und gegen Monti entschieden haben.

    Besserung ist nicht in Sicht wie die New York Times diese Woche schrieb. Experten gehen davon aus, dass in den nächsten Jahren nur ein knappes Wachstum zu verzeichnen ist – die wirtschaftliche Not wird in Italien also noch viel grösser. Das hat auch Auswirkungen auf die Stabilität der Wirtschaft in der ganzen Euro-Zone.

    http://www.seite3.ch/Italien+1000+Firmenpleiten+taeglich+/579720/detail.html
     
  2. Nithaiah

    Nithaiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    5.048
    Es ist ein Drama ohne Ende was in den Ländern seit der Einführung des Euro passiert. Ich hatte neulich auch eine Reportage gesehen, wie sehr die kleinen und mittelständischen Unternehmen in Italien den Bach runtergehen. Die Suizidrate von Unternehmern ist in den letzten Monaten auch drastisch angestiegen.

    Ein einstmals erfolgreicher Unternehmer der Baufahrzeuge vermietet, hatte noch vor wenigen Jahren 16 Angestellte, er musste sie alle entlassen, und schmeißt den Laden jetzt alleine. Doch auch das wird nicht mehr lange gutgehen, denn er hat so gut wie gar keine Aufträge mehr. Und tatsächlich, genau wie du geschrieben hast, etliche Außenstände beim Staat, der eben einfach seine Rechnungen nicht mehr bezahlt.

    Ich frag mich wie lange das noch gehen soll? Die Zustände in Griechenland und Spanien sind menschenunwürdig und zutiefst erschreckend. Italien zieht jetzt nach. Einfach unglaublich, dass das so laufen gelassen wird.

    Ich frag mich auch, wie man annehmen kann, der Krise Herr zu werden indem man den Menschen dort immer mehr mit Sparmaßnahmen die Luft abwürgt ??? Eigentlich braucht es doch nicht besondere Intelligenz dazu, um zu verstehen, dass das nicht gut gehen kann? :rolleyes:

    Das ist doch, wie wenn Menschen versuchen ein brennendes Haus zu löschen und man stellt ihnen das Wasser ab und gießt stattdessen noch Öl dazu.

    Es ist echt verdammt traurig, was da passiert. Und brandgefährlich noch dazu.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2013
  3. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.930
    Ort:
    VGZ
    Du weißt, woran es liegt? ;) NWO wollen viele nicht wahrhaben/glauben und die Hardliner geben genügend ölgießendes Futter, dass dem so bleibt.....
     
  4. bornfree

    bornfree Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.858
    Solange man eine ''New World Order'' für alle Probleme in der Welt verantwortlich macht, wird sich nichts ändern. Denn durch diese Denke macht man Menschen verantwortlich über die man keine KOntrolle hat und man hat eine Ausrede sich seiner Eigenverantwortung zu entziehen.
     
  5. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.930
    Ort:
    VGZ
    Träum weiter. Deine Sprüche sind schon legendär und nur nachgeplappert......
     
  6. bornfree

    bornfree Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.858
    Werbung:
    Von wem sollen sie dann nachgeplappert sein:confused:
    Das ist noch nur deine Pauschalaussage, die du in allen Threads benutzt, ganz egal was das Thema.
    Meinst du, du bist der einzige der originale Ideen hat? ist doch auch Quatsch!
     
  7. flori776

    flori776 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    948
    Ort:
    salzburg
    wenn ich mir anschaue mit was für hirnrissigen plänen, ohne jegliche reale perspektive mit totalen luftschlössern, sich die leute selbstständig machen wollen, sich vom staat wirtschaftlich unterstützt sehen wollen, die banken bis zum geht nicht mehr angepumpt werden, wundert mich das nicht.
    bei denen ist es e besser sie verschwinden wieder und gehen arbeiten, oder machen mal eine pause, denn den italienern geht´s gar nicht so schlecht. immerhin sind dort 75% aller leute besitzer ihrer eigenheime, und damit vermögend. da ist der atem noch lang.
    mfg
     
  8. aschiema

    aschiema Guest

    und diese hirngespinnste haben bis jetzt funktioniert??
    du bist sicherlich auch einer der nimmt und nicht gibt - solch böswillige gedanken zu haben müsste strafbar sein aber die diener der neuen weltordnung dürfen alles
     
  9. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Tja, zuerst Griechenland, dann Italien,...irgendwann auch bei uns.

    An der EU sind und werden einige schwerreich, auf Kosten ganzer Länder!

    Es ist zum Kotzen!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen