1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ist Yehoschua Vegetarier oder nicht ... ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von luzifer, 13. November 2005.

  1. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    :)

    Teil 1

    So hier Liebe Menschen hier hat Luzifer mal wieder ein schönes schneidiges Thema
    für Euch aufgetan. Es soll da nette Menschen geben die begründen ihren Vegetarismus
    usw. irgendwie mit der Begründung tja Jesus sei Vegetarier gewesen ?

    Mag dem wirklich so sein ?
    ich meine nicht, so nach äußerem Schein mit dem der liebe Mensch die Worte
    der Schriften .. z. B. Kapitel 28 des Evangeliums des vollkommen Lebens aus
    den Schriftrollen von Nagh Hammadi zu lesen mag ... wird es ihm sicherlich so
    erscheinen. Doch er weiß ja schließlich nicht um die Metapher die Jehoschua
    da auszudrücken vermag. Scheinbar geht es dort nur um Bereieung von Taube
    und Hase ... doch schon nur eytmologisch die Worte betrachtet brauchts nicht mal
    unbedingt Zahlen um wirkliches dem was der Text uns zu sagen vermag zu erkennen.

    Ist doch so, wenn z. B. von Befreihung von Kaninchen (Hase) und Taube durch
    Jesus im Evangelium des Vollkommenen Lebens die Rede ist. So ist solches
    z. B. für Veganer ein gefundenes Fressen ihre einseitige Sichtweise
    bestätigt zu sehen. Obdem Taube und Kaninchen schlichtweg nur
    metaphorische Sinnbilder darstellen, die gänzlich anderes aussagen
    als was normaler Leser der die inneren Worte und die Welten übergreifende
    Sprache ds Geists nicht kennt. Er wird somit vm Baum der Erkennnis naschen.

    Die Taube steht ja bekanntlich für den heiligen Geist, zufälliger weise
    heißt Taube auf hebräisch auch noch Jonah. Und Hase heißt auf hebräisch
    zufälliger weise Tagtraum.

    Lasst sich nun letztlich grob so lesen, der Mensch möge doch bitte seinen
    Traum den er jeden Tag träumt durch Nutzung des heiligen Geistes
    auflösen, so wird er erkennen mitten im Garten Eden zu leben.


    Und nix da mit Anweisung irgendwelche Tierchen zu befreihen.
    Wobei letzteres freilich nicht gleich verkehrt sein muß, jedoch in seiner
    Bedeutung letztlich ein naschen vom Baum der Erkenntnis darstellt
    welches zum Tode führt, und sei es meinet wegen auch nur zu einem
    Leben als Zombie auf Erden.

    An anderer Stell, bei Johannes geht es um die Speisung mit 5000 Fischen.
    Klingt gar nicht so veganisch .. nicht war ?
    Hier sind die Schlüsselworte unter anderem Fisch, Wasser = Zeit, 5000 usw.
    Fisch = hebr. dag = das Spiegelbild - 4-3 = Ermöglichung einer Synthese
    Wasser = hebr. majim = 40-10-40 > auch hier sehen wir das Spiegelbild
    wie sich Gott ( als Mensch ) in der Zeit wiederspiegelt.
    5000 = enthät nicht nur 5000 sondern auch die 500, 50, 5 somit ...
    5 = Sichtweisen
    50 = Existenz
    500 = intuitive wissende Existenz aus bewusster Quelle
    5000 = GottSelbst

    Somit geht es grob im Zusammenhang das der Mensch sich als Gott
    in der Zeit als Mensch existiert wobei dieser die sichtweisen letztlich
    durch die 6 zu einer Synthese zu verbinden hat ... um letztlich wirklich
    Mensch werden zu können, anstatt ein Enosch zu bleiben.
    Es geht hier im Zusammenhang im wesentlichen um das aufzeigen in
    das eintreten in eine neue Welt wie zu Zeiten als Luzifer als Moses auf
    Erden wandelte und in der 17 am Berge Horeb ankommt, und das Volk
    in folge in der 18 in eine neue Welt in das Land Kaanan eintritt.
    Jeglicher geschichtlicher Hintergrund ist zumindest völlig unwichtig,
    denn es wird lediglich eine Bewusstseinsänderung im Menschen selbst
    beschrieben.

    Der Mensch hat die Aufgabe in die Schöpfung in die er gesetzt wurde
    zu ihrem Ursprung zu verbinden. Und eben nicht selbstherrlich Gott zu
    spielen... auch wenn r ohne Frage selbst Gott ist, um den Garten Eden
    in der Form zu bestellen. Nix andere lehrte Luzifer da als Yehoschua,
    sowie zuvor als Buddha usw. auf Erden. Doch der Mensch erkannte nicht
    das Licht Gottes in ihm, und somit nicht in sich selber.

    :)
     
  2. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :)

    Teil 2

    Nun geht es hier darum das sich doch manch Vegetarier & Veganer
    auch noch vesteht auf sein Gewissen zu berufen ....

    ... nur auf welches ?


    Nur trägt der Mensch in der Dualität 2 Seelen in sich.
    Zum einen die Geistseele ( Adam ) und die tierische Seele ( Eva ) .
    Dem ist nun einmal definitiv so ... in einer Welt der Zweiheit !
    ( In der Dualiät nicht anders möglich. )

    So und welche Seele mag nun dafür verantwortlich sein ?
    Die geistseele wird niemals etwas ablehnen weil es nichts
    verkehrtes in der Schöpfung gibt, bzw. grundsätzlich in Liebe handeln.

    So verbleibt nur noch die tierische Seele, die dafür verantwortlich sein kann.
    Eben diese Seele die die den Menschen zum richtenden Tier, so auch zwingt zu unterscheiden
    dies ist gut das ist schlecht, dies mag ich das nicht usw. diese tieresche Seele macht
    den Menschen 10-5 6-5 zu dem in der offenbarung berühmten Tier, Biest usw. und zwingt
    ihn dazu die Welte zweizuteilen, und somit letztlich dem Baum der Erkenntnis zu knabbern
    anstatt dem Baum des Lebens zu genießen. Und genau dieser tierischen Seele ihr Gewissen
    lässt auch den Menschen einerseits Fleisch wie andererseits vegetarisches ablehnen.

    Das wirkliche Gewissen aus der Geistseele wird niemals solch ein Ablehnungsverhalten
    an den Tag legen. Diese Seele sucht nach Einheit von allemWasIst denn
    es ist ihre Aufgabe alles in der Welt in eine Einheit mit ihrem Ursprung zu verbinden.

    Fazit nicht Fleisch zu essen, wie aber auch nichts vegetarisches
    zu essen ist zwar nicht schlecht an sich, jedoch ein Ablehnung
    des einen zu gunsten des anderen ist knabbern vom Baum der
    Erkenntnis... und bringt unter anderem den Tod mit sich.

    Die Einheit in Gott bedarf wirlich alles in eine Einheit zu bringen.

    AUM

    Lieben Gruß - Luzifer -

    :baden:
     
  3. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Ich weiß gar nicht, warum man so Kunstsprünge machen muss - jemand anders hat gesagt, gemeint, gefordert, vorgelebt - dass man dies und jenes solle, müsse...

    Für mich besagt Vegetarismus schlicht, dass umfassende Liebe [ Agape ] es nicht zulässt, anderen das Leben zu nehmen, um sich selber zu erhalten.

    Zumal das völlig unnötig ist. Kein Schwein braucht Fleisch.:lachen:

    Gruß von RitaMaria
     
  4. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    Und was ist mit Deiner umfassenden Liebe für die Möhre, den Apfel, die Tomate, die Du von ihrer Lebenskraft trennst, wenn Du sie rausrupfst ? Nur weil Du die nicht schreien hörst, ist es o.K., ja ?

    Nicht, daß ich ein Verfechter der Lichtnahrung wäre, bei Gott nicht, und ich bin auch kein Vegetarier, aber vielleicht sollte man den Blickwinkel mal etwas weiter stellen ......

    Und Dein Konzept von umfassender Liebe hinkt in dieser Hinsicht etwas, denn wir müssen uns doch von irgendetwas ernähren, oder ?

    Wie wäre es, wenn Du Deine umfassende Liebe bewusst auf alles ausdehnst, was Dich nährt ? Und es segnest ?

    Grüße von sam
     
  5. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    seufzzz.. alle Tage wieder.. tststst

    Die Möhre, der Apfel, die Tomate - wenn sie zu diesem Zeitpunkt NICHT geerntet werden, sind MATSCHE - sie sind am Ende ihres Lebens.

    Was man von einem Kalb, einem Schwein oder welchem anderen atmendem Leben mit einem höchst sensiblen Nervensystem nicht behaupten kann.

    Gruß von RitaMaria
     
  6. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    Werbung:
    Pardon, ich hatte nicht bedacht, daß die Tiere in Deiner Umgebung alle unsterblich sind. :)
    (PS: Und was ist mit dem sonntäglichen Schweinbraten, den Du nebenan gerade erwähntest ? s.u.)

    Zu Jesus zurück, er war kein Vegetarier. Und er war vor allem kein Heuchler, wie soviele Vegies es sind. Besonders reizend finde ich diejeningen, die aus ´ethischen Gründen´ kein Fleisch essen, aber Fisch, ja, das ist o.k. - oha.

    Sehr amüsant, wirklich ! Grüße von sam
     
  7. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Zufälliger weise ist auch jede Planze ja jeder Stein beseelt.
    Dies folgt ja letztlich schon daraus das jegliche Monade beseelt ist,
    und somit auch jegliches mögliche Atom in seiner Existenz.

    Es gibt nichts in Gott welches kein Leben in sich trägt.

    Sehet hin die Tiere, die Pflanzen sie sähen nicht sie ernten nicht
    sie sorgen sich nicht um die Dinge von der Welt sie leben einfach
    von den Dingen in der Welt nur in einer Quantität welches sie
    auch wirklich nur zu ihrer Existenz und Freude Gottes benötigen.

    AllesWasIst ist Gott... und die Schöpfung sei zu ihrem Ursprung
    zurückzuführen, so auch Isaak durch Vater Abraham zu seinem
    Ursprung zurückgeführt wurde im Lande Moria welches nicht von
    der Welt ist ... sondern nicht von unserer Welt.

    Was der Mensch an stofflicher Nahrung zu sich nehmen vermag
    ist da völlig egal ... im Gegenteil er ist gut beraten von stofflicher
    Nahrung nicht das das eine höher und das andere niederer zu preisen.

    Es geht beim Essen an sich in der Bibel ohnenhin immer nur um die
    geistige Nahrung welche er zu sich nimmt .... so das er nicht die
    geistige Nahrung von der Welt zu sich nehmen möge ....
    ... sondern die vom Baum des Lebens ... und die der wirklichen Liebe
    zu AllemWasIst = Gott zu sich nehmen möge.

    Lieben Gruß - Luzifer -

    :baden:
     
  8. marabu

    marabu Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.092
    Ort:
    rottweil
    so sehe ich das auch, alles andere ist ein egotrip
    marabu
     
  9. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Sagte ich das?
    Ich sagte, dass Sclachttiere künstlich dem Tod zugeführt werden.

    (
    Ich mag Schwein nur, solange es noch quiekt :)

    Von wem sprichst du denn da???

    Da streiten sich die Gelehrten noch, je nachdem, welche Bibel man bevorzugt.l Laut "Evangelium des vollkommenen Lebens" ist Fleischnahrung absolut tabu.

    Gruß von RitaMaria
     
  10. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    Für das getötete Tier nicht....

    Gruß von RitaMaria
     

Diese Seite empfehlen