1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ist so eine Familienaufstellung ?

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von sonnenkind58, 1. Juli 2012.

  1. sonnenkind58

    sonnenkind58 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Leipzig
    Werbung:
    Hallo,

    Familienaufstellungen gibt es viele Richtungen, die hier und auch auf anderen Seiten zu finden sind. Auch die Aufstellung nach Hellinger wird anscheindend von allen Aufstellern anders praktiziert.

    Vor ein paar Tagen war ich bei einer Gruppenaufstellung, davor hatte ich in einem großem Abstand 2 Einzelsitzungen mit Figuren.
    Ich war mir sicher, dass eine Gruppenaufstellunge einen viel größeren Effekt hat.

    Doch was ich da erlebt habe, lässt mich an den Aufstellungen allgemein zweifeln.
    Dort waren Leute, die teilweise zwei Mal im Monat mitmachen. Es wird alles aufgestellt, hat man z.B. gerade mal eine kleine gesundheitliche Problematik, dann wird auch das aufgestellt. An einigen der Teilnehmer sind echte Schauspieler verloren gegangen. Sie haben sich sofort dramatisch verhalten, das es nicht echt war, ist mir erst später aufgefallen.
    Ich hatte bei keinem das Gefühl, das ihnen wirklich geholfen war, es gab keinen Aha Effekt, noch irgendwelche wirklichen Reaktionen.

    Als ich dann aufgestellt wurde und es sehr unrealistisch war, wie ein Theaterstück und sich die Leiterin dann raus redete, ist mir erst klar geworden, dass es das nicht sein kann :confused:

    Mal ein Beispiel, meine Oma soll anscheinend einen anderen Mann geliebt haben, mit dem auch ein Kind gehabt haben.... das ist aber so nicht. Sie und mein Opa haben sich sehr geliebt und aus Liebe geheiratet.
    Doch angeblich ist das "mein" Problem. Mit meiner Mutter ist kein Kontakt mehr und mein ganzes Leben ein schreckliches Verhältnis gewesen, doch es stellte sich heraus, alles ist in Ordnung.....

    Von einem anderen Teilnehmer wusste ich ,dass er sehr große Beziehungsprobleme hat, doch es kam heraus, es ist alles in Ordnung, es war einfach nicht die Wirklichkeit....

    Durch viele Therapien ist mir meine Problamatik klar, und ich hatte gehofft, dass sich durch eine Aufstellung Dinge lösen, die ich durch die Arbeit an mir nicht lösen konnte.
    Durch das was ich da erlebt habe, macht sich der Eindruck in mir breit, dass man seine Verantwortung abgibt, indem man alles aufstellt, und hofft, dass es sich auf diese Art und Weise erledigt.

    Entweder bin ich an die falsche Adresse geraten, oder das was ich dort erlebt habe, ist nicht die Regel :confused:

    LG Sonnenkind58
     
  2. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    vermutlich beides. So wie du es schilderst, war das wohl eher fragwürdig. ich kenne das auch ... "aufstellungs"gruppen, die sich wie zu einem familientreffen zusammenfinden, dort offenbar eine mischung aus wärme, akzeptanz und möglichkeiten, sich auszudrücken, vorfinden ... und das bringt dann eine dynamik hinein, die für jemand, der ein anliegen gut bearbeitet erleben möchte, selbstverständlich schwierig ist.

    die regel ist so etwas nicht, und offenbar war auch der/die aufstellungsleiter/in zu sehr in die prozesse involviert. die thetralischen gschichten wären eher beim psychodrama daheim, auch eine bewährte methode, die dann aber auch anders "inszeniert" wird ... systemische aufstellungsarbeit ist auch kein orakel, das "familiengeheimnisse ans licht bringt" (aber viele suchen genau das aus so einer art schlüsselloch-neugier, und das wird dann auch bedient ... wo es eine nachfrage gibt, gibt es ein angebot).

    wieder einmal ganz, ganz wichtig: bevor sich jemand selbst mit einem anliegen in eine aufstellung hineinwagt, erst einmal zwei, drei verschiedene aufsteller/innen anschauen. stellvertreter/innen sind immer willkommen, und es hilft ganz ungemein, erstens ein gespür für das zu bekommen, was das aufstellen leisten kann und was nicht, und zweitens die entscheidung zu ermöglichen, bei wem man am ehesten vertrauensvoll sein anliegen vorbringen möchte.

    alles gute,
    jake
     
  3. sonnenkind58

    sonnenkind58 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Leipzig
    Werbung:
    Hallo jake,

    danke für deine Zeilen. :)
    Genau so habe ich das dort empfunden !

    Man trifft sich, kann sich unterhalten und bekommt das Gefühl, dass man nicht alleine ist.....

    Vorher hatte ich bereits eine schlechte Erfahrung gemacht, mit einer Einzelaufstellung einer schamanischen Aufstellung.
    Klar, man muss suchen, in dem gesamten spirituellen Bereich gibt es viele die nicht wirklich eine Ahnung davon haben, was sie machen.

    Ganz genau so läuft das bei der Aufstellerin ab. Das ist für mich Verantwortung abgeben, und das ist nicht das was ich suche !

    Ich suche weiter, die richtige Aufstellung oder auch die richtige Methode werde ich schon "anziehen".

    Liebe Grüße
    Sonnenkind58
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen