1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ist Jesus wirklich an einem Freitag gestorben????

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von kiri, 8. April 2007.

  1. kiri

    kiri Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    201
    Werbung:
    ...und wenn, an welchem? Tag , Ort, Stunde, Jahr ... usw.
    Diese Antwort hätte ich gern, denn dann wüsste ich auch, wozu ich "Ostern" - wobei ich mit diesem Wort in diesem Zusammenhang nix anfangen kann - "feiern" kann.
     
  2. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Na ja Feiertage für christliche Freitage ist nicht so das richtige Wort
     
  3. Galahad

    Galahad Guest

    Thema verschoben.
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Alechem

    am ersten Freitag nach dem 14. Nisan (erster Frühlingsvollmond) etwas Ausserhalb von Jerusalem etwa drei Stunden vor Sonnenuntergang irgendwann zwischen den Jahren 25 und 37 unserer Zeitrechnung

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  5. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo zusammen! :)

    Man kann leider nicht mehr genau rekonstruieren, wann Jesu Christi gestorben ist (-> 14. oder 15. Nisan). Da die Ur-Kirche zum Johannesevangelium ein eher angespanntes Verhältnis unterhielt (wg. Gnostizismus) und es einer längeren Diskussion bedurfte, bis es in den neutestamentlichen Kanon aufgenommen wurde, wurde wahrscheinlich Jesu Todestag auf den "Karfreitag" festgelegt.

    Man vermutet, dass das Markusevangelium das älteste bzw. historisch glaubwürdigste Evangelium ist. Nach der "Zweiquellentheorie" geht man davon aus, dass die beiden Evangelisten Lukas und Matthäus, eigentlich Pseudoepigraphen, das Markusevangelium und eine bis jetzt unbekannte "Logiequelle Q" verwendeten, um ihrerseits ein Evangelium zu schreiben.

    Jesu Kreuzigung und Tod:

    15.Nisan, 9Uhr (Mk15,25 ff.)
    www.bibel-online.de
    Die dritte Stunde meint 9Uhr morgens, die sechste bis neunte Stunde meint 12-15Uhr.
    "Rüstag vor dem Sabbat", meint hier Freitag. Freitag = 15. Nisan = Hochtag des Passafestes.

    14.Nisan, 12Uhr (Joh19,14)
    "Rüsttag für das Passa-Fest", ist der Tag der Vorbereitung auf das Passamahl (14. Nisan = Donnerstag). An diesem Tag begann nach 2.Mo 12,1ff. auch die Befreiung des Gottesvolks aus der Knechtschaft Ägyptens. ;) Mit der sechsten Stunde meinte man die Mittagsstunde (12Uhr). Zu dieser Zeit wurden auch die Lämmer in den Tempelbezirk zur Schlachtung gebracht. ;)

    Die Interpretation dessen bedeutet aber, dass Jesus als "wahres Passalamm" am Kreuz geschlachtet wurde.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Passa (...enthält auch die christliche Interpretation des Osterfestes.)
    Siehe auch:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jesus#Kreuzigung_und_Grablegung

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  6. gerry

    gerry Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo zusammen :)

    Hier sind sich so ziemlich alle Quellenangaben einig, was den 14. Nisan betrifft, etwa auch hier. Das Jahr wird allerdings nirgendwo als gesichert angegeben. Die Erwähnung einer Sonnenfinsternis im Todesjahr rückt jedoch das Jahr 33 in den Mittelpunkt mancher Betrachtungen.

    Der Freitag, 03.04.33jul um 15:00 Uhr in Jerusalem zeigt eine exakte Vollmondposition und ist meine wahrscheinlichste Variante. Die astrologischen Signaturen wären wohl eher ein Thema in einem anderen Thread, aber soviel sei dazu gesagt: der Mond rückt hier in einen bedeutenden Mittelpunkt des Zeitablaufs. Im Horoskop steht der Mond auch für die Unsterblichkeit der Seele, und dies ist auch die Botschaft:

    "am dritten Tage auferstanden von den Toten..."

    Dort wo alle Gestirne untergehen, am Westhorizont, ist die junge Neulichtsichel sichtbar, drei Tage, nachdem das letzte Altlicht vor einem Neumond am Osthorizont zu sehen ist.

    Alles Liebe und
    Frohe Ostern
    Gerry
     
  7. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo gerry! :)

    Ja, ich vermute es auch! :)

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  8. Bernd S.

    Bernd S. Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2005
    Beiträge:
    175
    Ort:
    München
    Hallo kiri,
    warum Ostern feiern ?
    mal am Rande:
    schon gewußt, daß die Zeitpunkte der Kirchenfeste wie
    Ostern, Pfingsten, Weihnachten und div. Feiertage ursprünglich
    nicht christlich sind und von der kath. Kirche von "Einheimischen"
    nur übernommen wurden ?
     
  9. greenbuddha

    greenbuddha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    3.267
    Ort:
    ungefähr genau in Hannover:)
    ..was ja aber nichts zur Sache tut, der Tag des Kindes liegt ja auch auf den wenigsten Geburtstagen von Kindern :), kein Grund, an diesem Tag nicht an Kinder zu denken.
     
  10. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.061
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    Der zyklische jüdische Kalender

    Beim heutigen zyklischen jüdischen Kalender beginnt der Tag nicht mehr wie früher mit dem Sichtbarwerden der ersten Sterne, sondern unabhängig von der Zeit des Sonnenunterganges und somit auch von der Jahreszeit immer um 18.00 Uhr unserer Zeit. 6 Uhr jüdischer Zeit entspricht also Mitternacht, 18.00 Uhr jüdischer Zeit Mittag. Der Tag ist unterteilt in 24 Stunden, die durchgezählt werden.

    (aus Wikipedia)


    ich weiss nicht, ich weiss nicht ...

    zwar ist mir schon klar, in 24 stunden gibt es 12 tagstunden und 12 nachtstunden,
    aber der sabbat beginnt am freitag um 18.00 und endet am samstag um 18.00 - und sonst gar nichts.
    sehr grosszügig ausgelegt das alles.

    am "gründonnerstag" den 4. 4. 37 war es erst kurz frühlingsbeginn.
    absolute ruhe im vorhof des tempels.
    weit entfernt von einem fest.

    in den worten des pilatus findest du die antwort.
    einerseits war seine uhr schon abgelaufen ("ich wasche meine hände in unschuld.")
    anderseits war der adar nicht da ("ich kann an ihm nichts finden.")

    ganz im gegensatz dazu steht aber die möglichkeit:

    "er sagt der cäsar ist gestorben und benimmt sich wie ein könig."

    das =königsargument= ist in all den jahren nur einmal möglich gewesen.
    so hat es nostradamus bezeichnet.

    und ein :zauberer1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen