1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ist Jesus Gott

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von magnusfe, 22. März 2007.

  1. magnusfe

    magnusfe Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    434
    Werbung:
    http://www.bibelportal.de/index.php?option=com_content&task=view&id=166&Itemid=38

     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    ist Jesus nicht Gott?

    Vater, Vater, warum hast du mich verlassen

    und

    "Du bist mein Geliebter Sohn, an dir habe ich mein Wohlgefallen gefunden"

    Die Bibel lässt offen ob Jesus Gott oder in welchem Modus er Gott ist... man kann mit der Bibel weder klar Belegen, das Jesus Gott ist, noch kann man mit der Bibel klar wiederlegen dass Jesus Gott ist - es bleibt auch mit der Bibel eine Glaubensfrage

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  3. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Ich gehe weiter und sage bei all den Widersprüchen in der Bibel und den Überlieferungen, daß Jesus ein stinknormaler Revoluzzer mit perfekter Marketing-Abteilung war.

    Milliarden von Menschen beten daher einen Aufständischen von vor 2000 Jahren an und vergeuden Zeit.

    Es mag jetzt provokant klingen, ich bin aber davon überzeugt.

    So viele Widersprüche...
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Quargelbrot

    nu, was ist besser: die Zeit mit einem Glauben vergeuden, oder damit zu vergeuden, dass einem das Leben sinnlos erscheint?

    Ein Leben, dass mit Sinn gefüllt ist, ist nie vergeudete Zeit - unabhängig vom man den Sinn im Christentum, im Islam, im Hindusimus, in der Kunst oder wo auch immer findet - wer mit Sinn lebt, vergeudet sein leben nicht

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  5. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    Es ist halt immer gefährlich, wenn man die bibel wörtlich nimmt..
    im judentum, das ja seine wurzeln in der hebräischen bibel hat, ist es völlig klar, daß sie gleichnisse zeigt, und der sinngehalt ihrer botschaft eben den reinen wortsinn bei weitem übersteigt..
    aber vot allem in letzter zeiz picken einige christliche gruppierungen mit bewundernswerter einfalt an den worten, völlig vergessend, daß es sich bei der bibel um eine willkürlich zusammengestelte auswahal von schriften handelt..zum tei, voll von historischen lügen wie z.b dem kindermord in betleheme, der nie stattgefunden hat..aber da mußte eine parallele zu abraham und v.a moses gefunden werden..
    dei querverweise die immer zur hebräischen bibel hergestellt werden, können doch zum beispile schwer als beweis aufgefaßt werden, daß jesus gott war, spricht er dioch selber von seinem vater im himmel..
    wie fist richtig sagt..
    der ausspruch des thomas z-b muß doch nicht jesus meinen.. -- es gibt leute die "mein gott " sagen, wenn sie ein gutes schnitzel essen..
    jesajs kennt das kind das angekblich in einer krippe geboren wurde, nicht..
    die verfasser der apostelbriefe und der apostelgecshichte könne ebenfals nicht als unbefangen angeshene werden, verfolgtensie doch das ziel, ihre religion zu verbreiten..
    jesu wahre botschaft wird durch diese gotteslegende immer gern verschleiert.. denn bevor die christlichen gruppierungen dem menschen selbst die verantwortung zuerkennen, wollen sie uns lieber brav in abhängigkeit halten..
    alles liebe
    thomas
     
  6. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Schalom Alechem

    naja, alles in Allem hat da Jesaja richtig prophezeit, denn man nennt nun ja Jesus "Gott" ;) - nur klährt das die Frage nicht, ob man ihn auch rechtmässig so nennt. wie auch immer

    Egal ob Jesus nun Gott ist oder nicht, wenn wir uns Christen nennen wollen, dann müssen wir uns an das Schriftwort "was nennt ihr mich Herr, Herr, und tut nicht, was ich euch sage" halten und tun was Jesus uns aufgegeben hat, also den Nächsten zu lieben usw...

    Erstaunlich finde ich zudem dies: in sachen Theologie ist die Bibel sehr zurückhalten... die "Organisation" des Himmel hat in dier Bibel einen sehr kleinen Platz (im Gegensatz z.b. zu Ovids Methamorphosen oder der Edda), und nie wird da gross eindeutig Gesprochen... Eindeutig ist in der Bibel eigentlich immer nur: Ihr sollt nur an den einen Gott und nicht an andere Glauben und ihr sollt seine Gebote halten... und auf diesen Geboten liegt der HAuptschwerpunkt - auf dem Handeln der Menschen, die Ethik steht im Fordergrund und nicht theologische Spekultion - vieleicht sollte man die Bibel auch dahingehend verwenden und sich nicht auf Dogmatische Spitzfindigkeiten verlegen, die wage und am Rande in der Bibelvorkommen -dann würd es auch viel weniger Krieg zwischen den Religionen geben

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  7. Aimitzu

    Aimitzu Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    282
    Ist euch mal ein Gedanke gekommen? :

    Ist es nicht total egal ob er es war oder ob nicht?
    Ist nicht das was sich darraus HÄTTE ENTWICKELN können viel wichtiger?

    Ich schreibe bewusst hätte weil das was wir heute Christentum nennen hat nichts mit dem zu tun wofür ein Christus steht/stand. (Zumindest nicht aus meiner Perspektive , das mag jeder selbst entscheiden)
     
  8. Sitanka

    Sitanka Guest

    also um ehrlich zu sein, mir ist das völlig egal, ob gott jesus, oder jesus gott ist.
    wir sind ein teil dieser schöpfung, genauso wie es auch jesus ist, wenn er gottes sohn sein sollte.
    wir sind alle ein teil des ganzen, gott ist in uns, also sind wir selbst gott, oder jesus, je nachdem zu wen wir uns selbst mehr hingezogen fühlen.
     
  9. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Hi Fist, Hi All...

    Was ich im Grunde so erschreckend finde, ist zum Besipiel die Tatsache, dass das Wort "Christus" scheinbar (von wo sonst) von dem ägyptischen Wort "Krist" abgeleitet wurde un dies eine Bezeichnung für Horus war.

    Horus war jener Gott (im Wesentlichen hier eine IDEE), den der Pharao in sich realisierte um Pharao sein zu können und das Wort Krist bezeichnete jemanden, der das Göttliche in sich zum Vorschein brachte.

    Im Grunde müsste man "Jedes KIND" auf diese Weise HOCH leben lassen.

    Doch der glaube an die Hölle und die Angst vor einem strafenden Gott hat den Menschen VOLLSTÄNDIG unterdrückt und kontrollierbar gemacht.

    Das es immernoch Menschen gibt, die daran glauben, dass Gott ein so engstirniges Kontrollkonzept hat, dass mit dem "freien Willen" als in diesem Sinne schlechten Witz ausgestattet ist, geht mir vvollständig ab.

    Noch dazu verdrehen sich die verschiedenen Bibelgelehrten, sein es katholische Theologen und ähnlicher Abstammung (Zeugen), gegenseitig die Aussagen von Jesus so wie sie brauchen.
    So zum Beispiel die Aussage:

    "Das Königreich Gottes ist in und um Euch" (erste Variante) dann: "Das Königreich Gottes ist mitten unter Euch" (zweite Variante) und es gibt noch weitere.

    Wenn man sie darauf anspricht heißt es: "Aber NUR CHRISTUS ist der Sohn Gottes und dieser Satz heißt nicht, dass wir so sind wie Er, denn er ist der EINZIGE Sohn Gottes."

    Wenn ichmir die Bedeuung des Wortes "Krist" ansehe, kan das nur Blödsinn sein.

    Und Jesus hat oft Dinge gesagt, die darauf hindeuten, dass er alle Menschen so betrachtet wie sich selbst. Also wozu noch die Bibel?

    Wozu eine Kirche? Man bräuche sich NUR an die Aussagen von Jesus zum Beispiel halten, die man WIRKLICH versteht, wo man sichergestellt hat, DASS man sie versteht. Ohne irgendwelche Intepreten dazwischen, die im Grunde dann nurnoch das Wissen Verwässern.

    In den Korintherbriefen steht: "Wisst ihr denn nicht, dass ihr das Haus Gottes seid und der göttliche Funke in Euch wohnt"?

    Da sagt man mir doch allen Ernstes: "Das sei nur an spezielle Menschen gerichtet"

    MIT WELCHEM RECHT?

    Was ist das für eine vorzügliche Verdummungsmaschinerie?

    Ich jedenfalls lass mich keinesfalles mehrvon solchen Verdummungen abhalten, und selbst wenn es zum jüngsten Gericht käme (an das ich im Biblischen Sinne nicht glaube) dann würde ich gerade vor dem Gott stehen und sagen: Ich habe nur geglaubt, was ich von Jesus (unter anderem) verstanden habe!

    Grüße
    Qia:)
     
  10. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    Werbung:
    Hi ;)

    Gerade bei naiv-schamanischen Kulturen ist es interessant zu bemerken, dass Jungs diese "JesusHingabe" ganz praktisch durch die Schmerzidentifikation hindurch wirken.

    Einweihung in Männliches Eros (ganzheitlich..erwachsen)... ;)

    Ich bin Geistes-(Gottes) Sohn im Menschen.
    Ich sterbe für meine Familie für meine Leute, für alles (Lebendige).
    Das was ich zu bieten habe...
    mein Fleisch ist euer Fleisch...mein Blut ist euer Blut.
    Ich gebe es hin. Mein eigenes Leben.
    Ich er-löse...ich bin...



    Der Kristus ist in jeder Kultur zu finden...
    er hat nur andere Namen.

    Caya
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen