1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ist Gott noch zu retten?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von pilger, 13. November 2006.

  1. pilger

    pilger Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Wien 7
    Werbung:
    IST GOTT NOCH ZU RETTEN ?
    oder: Was oder wer ist Gott?


    das moderne leben ist voll der kommunikation. im unterschied
    zu früher scheint das bedürfnis nach einem gott aber eher
    gesunken als gestiegen zu sein: man bedient sich anderweitig:
    astrologie, tarot, wahrsagen usw.

    ist gott noch zu retten bzw. was verstehts du unter "gott"?


    liebe grüsse,
    der pilger
     
  2. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :liebe1:

    Eigentlich ist ne Antwort zu angeblicher Entscheidungsfreiheit ....
    ( eben an anderem Orte )
    .... des Menschen in seiner Matrix ... die ja lediglich bei max 6% liegt ...
    Passt hier auch mit hinzu ... doch Achtung .. hier hilft nur ein
    wikliches tiefes hineindenken weiter .. < abseits des Egos.

    - - -

    Und selbst in der Wahl wid das Menscherl fast vollständig " aus ES gedacht " .
    Deshalb denkt selbst Gott in ihm selber vermmeintlich schlechtes um
    zu schaui was dann das Menscherl wohl draus machen wird ...
    na sowat aber auch, klingt an wie a Prüfung ... " aus ES " ... ???



    " Der Mensch denkt, und Gott lenkt " ... ist ein Spruch von Gott,
    auch wenn er letztlich für einen aus dem Volksmund gehalten wird,
    so sind sie dennoch meist alle metapherische Worte aus GottSelbst.

    Nur a Teufel = GottSelbst lenkt selbst ... aus eigener Kraft Gottes.

    T-*e-uf-*el

    Erscheinung Sprachverbindungsgegensatz durch die *Schöpferkraft,
    bzw. aus dem *Schöpfergott. < bzw. in der Lichtexistenz voll bewusst.
    487-31 > Erscheinung aus dem Wort in der Vielheit der treibenden
    Kraft des Schöpfers.
    518 > intuitiv wissende aktive Existenz aus dem 8ten Schöpfungstag.
    14 > göttliche Öffnung > in der Sicht < 5

    :liebe1:
     
  3. pilger

    pilger Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Wien 7
    IST GOTT NOCH ZU RETTEN ?
    oder: Was oder wer ist Gott?


    das moderne leben ist voll der kommunikation. im unterschied
    zu früher scheint das bedürfnis nach einem gott aber eher
    gesunken als gestiegen zu sein: man bedient sich anderweitig:
    astrologie, tarot, wahrsagen usw.

    ist gott noch zu retten bzw. was verstehts du unter "gott"?


    liebe grüsse,
    der pilger
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom

    Gott braucht keine Rettung und ihn kratz das kurze Juken desBlinden herumgewiesels das man Postmodern nennt nicht das gringste..

    im übrigen hat das Pendel schon zurückgeschwungen und Gott wird im Leben vieler Menschen wieder das zentrale Wort

    oder wie sonst könntest du dir den Zulauf der Aktholischen Kicht von 32 % im letzten Jahr erklähen, wie sonst würden sich immer mehr Menschen wieder dem Islam witmen, wieso sonst hat es in der USA immer mehr Strengläubige Christen... und erst der Zulauf bei den Neukirchen... nene, die Menschen suchen nach Gott und wollen Gott und schon lange waren nicht mehr so viele Menschen auf dem Jakobsweg und schon lange nicht mehr haben sich so viele Jugentliche der Religion zugewannt...

    ich will mal eine Prophezeihung wagen und behaupten, dass die nächsten Jahrzehnte so viel Gott bringen werden, dass es einigen ar wieder zu viel Wird

    mfg

    FIST
     
  5. pilger

    pilger Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Wien 7
    @fist

    hmmm, gott verschafft sich selbst gehör, ist es das was
    du sagen möchtest? nicht schlecht...

    aber was oder wer ist "gott" für dich?


    beste grüsse aus wien,

    ein pilger
     
  6. Vairocana

    Vairocana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2006
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Gaia
    Werbung:
    Schade nur, das viele die glauben auf dem Jakobsweg zu sein, sich eher auf dem Holzweg befinden.
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Pilger

    was weis ich wer oder was Gott ist?

    Gott beginnt dort, wo mein Verständniss aufhört, dort wo meine Vorstellung endet und meine Phantasie Machtlos ist...

    Gott ist und das ist alles was ich wirklich von ihm aussagen kann, den rest könnt ich nur durch Neation von ihm aussagen

    mfg

    FIST
     
  8. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Ich bin ein Mensch und innerlich voller Ungereimtheiten die sich in einem Äußeren Chaos manifestieren; das äußere Chaos wieder schafft neue innere Ungereimtheiten. Emotional hin und her gerissen, Verwirrungen und Verirrungen unterworfen und von Haus aus ist nicht viel Gutes ist in mir. Ich bin extrem verstrickungsanfällig. Ich brauche diesen Gott, weil er mich durch mein inneres und äußeres Irrenhaus führt, mir zeigt, wie ich mich von weiteren Verirrungen bewahren und alte Verstrickungen auflösen kann. Er zeigt mir auch wie ich als Mensch unter Menschen in Frieden leben kann weil er ein verbindender Geist der Liebe ist. Er macht mich sozusagen kompatibel. Und wenn ich so über Gott denke, dann heißt das nicht gleichzeitig, dass ich diesem Anspruch allzeit gerecht werde und allzeit einen durchgehend guten Draht zu diesem, meinem Gott habe, denn ich bin in schwaches Fleisch gebettet und erliege noch immer oft dem lauten Ruf der Versuchung, verstricke mich immer wieder aufs neue. Die Stimme in mir, die mir den richtigen Weg weist ist die leiseste und die Stimmen der Versuchung rufen laut. Darum ist es mir ein rechter Trost wenn ich höre durch den Sohn das Wort des Vaters: "Liebe mich so wie du bist und warte nicht bist du vollkommen bist oder ein Heiliger bist .... " Das ist wahrhaftig mein einziger Trost und sagt mir, dass er der rechte Weg für mich ist, weil er auch die Elenden, die Verkommenen, die Verwirrten und die Armseligen nicht vergisst. Das ist Gott für mich.
     
  9. Sitanka

    Sitanka Guest

    wozu sollten wir gott retten? er ist der schöpfer allen lebens und wir sein ebenbild, er ist in uns, wir sind ein teil von ihm und er von uns.
    also wenn wir uns nicht selbst retten, tja wer dann?

    und astrologie usw......die hat es immer schon gegeben und wird es auch immer geben, denn ansonsten hätte gott sie nicht erfunden.
    es hat alles seinen sinn und ist gut so wie es ist.
     
  10. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Und meine erste Definition ist die Konsequenz der Einsicht um diese hier, die ich ebenfalls unterschreiben würde denn ....

    .... wo sonst sollte die Versuchung liegen wenn nicht irgendwo im Grund des Gottes selbst außerhalb dessen nichts existiert. Es gibt nichts wahrhaft von Gott abgetrenntes, immer nur Hinwendung und Abwendung der Aufmerksamkeit. Und welchen Zweck sollte die Versuchung im Grunde Gottes haben wenn nicht die, das die Menschenseele damit in Berührung komme, daran reife und heranwachse und auf diesem Weg sich selbst und Gott erkenne? Es wäre wahrhaft ein schlimmer Gott, der einfach so zum Spaß die Versuchung in seinem Bauche trägt, einzig um den Menschen in die Irre zu führen. Doch so ist es nicht. Gott sei dank :)

    Nun seh ich aber im weiteren 2 Möglichkeiten: Ich kann weitergehen oder ich bleibe, weil ich hier auf der Welt leben möchte. Hier bin ich ein wenig im Dilemma mit mir selber. Soll ich mich der Welt völlig entrücken oder gilt es den Punkt der Erkenntnis und Einsicht um Gottes Kraft zu bewahren und in diesem Bewusstsein hier zu leben. Naja, was anderes bleibt mir eh im Moment nicht über. Und wenn es mir gelingt, irgendwann mal Gottes Willen entsprechend zu leben, dann wird eh das richtige geschehen. :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen