1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ist es okay seine Familie zu "verlassen" und neu anzufangen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sebastian999, 25. April 2011.

  1. Sebastian999

    Sebastian999 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Werbung:
    Hallo liebe Mitgemeinde,

    mich interessiert die Frage, was ihr für sinnvoll erachtet, ob es ethisch okay ist, seine Familie zwecks beruflichem/lebensartigem Neuanfang temporär zu verlassen?
    Ich wohne seit Jahrzehnten in derselben Region (Ruhrgebiet) und habe das Gefühl hier ist nun alles zuende gegangen. Sowohl beruflich, familiär, freundetechnisch und regional bin ich sehr unzufrieden, obwohl ich augenscheinlich alles habe. Meine Eltern sind geschieden, ich bin 33 und fühle mich jetzt für meine Mutter verantwortlich, obwohl ich eigentlich endlich mal mein Leben in Freiheit leben möchte. Daher reizt mich Berlin, um mal endlich neu anzufangen und meinem Dasein irgendwie mal wieder neue Form zu verleihen. Meint ihr, das ist okay? Insgesamt fühle ich mich von meiner Familie sowieso unverstanden und ich denke mir bei jedem Pflichtbesuch immer: Was soll das Ganze eigentlich? Jetzt stehe ich in innerlichem Zwiespalt, ob ich sowas meiner Familie "antun" kann.

    Über Antworten und vielleicht auch Tipps/eigenen Erfahrungen von Euch würde ich mich freuen.

    Vielen Dank,

    Sebastian
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    ... jeder muss mal seine eigenen wege gehen und die welt entdecken ;)
     
  3. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Hi Sebastian,

    aus der Sicht einer Mutter mit erwachsenem und fast erwachsenem Sohn sage ich dir, ich würd mich gar nicht wohl fühlen bei dem Gedanken, daß sich einer der beiden für mich verantwortlich fühlen sollte. Meine Söhne sollen bitte ihr eigenes Leben leben - und nicht das meine.

    Verantwortung für mich habe ich. Nicht meine Kinder. Oh Graus, in sowas bin ich aufgewachsen, in der Struktur, die mir suggeriert hat, es sei ein infames Sakrileg, wenn ich meine Eltern "alleinlasse". Wie KANN man nur sowas an seine Kinder vermitteln, frag ich mich heut.

    In diesem Sinn möchte ich dir Mut machen, dein eigenes Leben zu leben. Und nicht das deiner Mutter... denn das kann nur sie selbst.

    Liebe Grüße
    Kinny
     
  4. hellennaenergie

    hellennaenergie Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2011
    Beiträge:
    344
    Weißt du nur wenn man nicht im Leben weiter geht stagniert man,wird unzufrieden.Bin ein Leben lang immer weiter,sogar unser Kater hat 6 Umzüge gemacht,problemlos,er kann sagen er hat die Welt gesehen.
    Ich habe mit 50 mein Leben noch geändert,alles zurück gelassen.Jetzt bin ich 54 in Österreich gelandet 2008 und zufrieden,bereue keinen einzigen Entschluß,es hat uns stärker gemacht.Du mußt mal nicht sagen,ach hätte ich doch.
    Haben meinen jüngsten Sohn mit 19 in Deutschland gelasssen und er ist auch alleine geschwommen und auch Selbstbewußt geworden.Eigentlich sollten Eltern Kinder früh loslassen,nur so lernen sie später auf eigenen Füssen zu stehen,in der jetzigen Zeit nicht einfach.Wir Eltern kommen schon klar. Trau dich,mach dein Ding,es ist wichtig für Dein Leben,es geht immer nur um Dich,denn jeder hat ein Recht auf ein eigenes Leben und um Erfahrungen selbst zu machen,nur an eigenem wird man Stark ,auch wenn es mal schief geht,dann heißt es Aufstehen und weiter.Trau dich,geh.

    LG hellenna
     
  5. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    6 Umzüge in einem Katzenleben? Na servus...
     
  6. Kornblume9

    Kornblume9 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    731
    Werbung:
    Könnte das ganze etwas mit T-Saturn auf deinem Stellium im neunten Haus zu tun haben? :rolleyes:
    Ob es okay ist, solltest du selbst beantworten, doch "normal" ist es allemal, seine Eltern zu verlassen, bevor sie es tun. Aber das weißt du doch.
    Glaubst du wirklich, in Berlin in eine glückliche Zukunft starten zu können? Wenn du dich von deiner Familie unverstanden fühlst, Freunde und Beruf nicht mehr passen - wieso sollte es in Berlin plötzlich anders sein? Bzw. was stört dich wirklich? Ich will nicht behaupten, dass eine solche Veränderung nicht glückbringend sein könnte, aber löst sie genau die Probleme, die dich belasten, oder wirst du nach einem Tapetenwechsel weiterhin daran knabbern?
     
  7. idefix15

    idefix15 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2010
    Beiträge:
    1.198
    Ort:
    Schweiz
    wieso nicht?es ist dein leben.du bist niemand eine rechenschaft schuldig.du musst deine erfahrungen sammeln.die wege.willst du immer auf einer stelle treten?weil es andere so wollen?weil es so sein soll?nein.DU!du zählst.du, haderst selbst mit dir, weil, du das alte leben, den trott hinter dir lassen willst.beginne etwas neues.zurück, kann man immer.es hat einige menschen, die über 60 jahre sind und sich öfters, die frage stellen, wieso, hab ich es nicht getan.
     
  8. Mipa

    Mipa Guest

    Ja, ich denke, es ist ok, das zu tun, Sebastian.:)
    Es geht weniger darum, dass du dich für deine mutter verantwortlich fühlst oder jemandem was "antust",
    wenn du weggehst, sondern vielmehr darum, was du wirklich willst und was dir für dein leben gut tut.
    Gefühlsmässig hast du dich ja schon entschieden.

    Du bist erwachsen, was eben bedeutet, eigene wege zu gehen - wie immer sie aussehen - und Berlin - das ist doch schön.

    Alles gute für deinen neustart.:)
     
  9. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    bei der Frage oben dachte ich, es geht um Kinder, die Du verlassen willst....

    Doch, ja, es ist ok, seine Eltern zu verlassen, um sein eigenes Leben in die eigenen Hände zu nehmen. So ist der Lauf der Welt, dass Kinder ihren Weg gehen, wenn sie erwachsen sind.

    Warum fühlst Du Dich für Deine Mutter verantwortlich? Sie ist doch selber groß und sollte selbst die Verantwortung für ihr Leben übernehmen.

    Kinder sollten sich grundsätzlich nicht für die Eltern verantwortlich fühlen, umgekehrt wäre es normaler....
     
  10. idefix15

    idefix15 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2010
    Beiträge:
    1.198
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    er ist 33, da kann man sich ja ausrechnen, wie alt, die mutter ist.die mutter ist allein.er schrieb, damit sie geschieden ist.was passiert, mit dem sohn, wenn er immer in ihrer nähe ist?er sollte sich abnabeln.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen