1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ist Epigenetik eine Form der Wahrnehmung?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Tschango, 6. Februar 2015.

  1. Tschango

    Tschango Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2014
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Milchstraßengraben
    Werbung:
    Oder anders formuliert: wo ist die Grenze zwischen dem normalen Registrieren und Wahrnehmen von Eindrücken und evolutionären Veränderungen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2015
  2. Sannam

    Sannam Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2013
    Beiträge:
    2.052
    Epigenetik bezeichnet einen Bereich der Genetik, also der Biologie, und bezieht sich auf mehr oder weniger langfristig anhaltende Modifikationen des Genmaterials, also der DNA, durch die beispielsweise bestimmte Transkriptionsprozesse gefördert oder blockiert werden.
    Dürfte sich auf Wikipedia durchaus etwas zu finden lassen.

    Wahrnehmung hat was mit der Verarbeitung von Sinneseindrücken bzw. von Reizen der Umwelt, die solche Sinneseindrücke hervorrufen, zu tun (ja, gerade in einem komplexen Wesen wie einem Säugetier findet Wahrnehmung auf verschiedenen Ebenen statt, so dass man zunächst festlegen müsste, wo genau man die "Wahrnehmung" verortet - am tastenden Finger beispielsweise, bei der Umrechnung und Weiterleitung der "Tast"-Information oder doch erst im Gehirn, wo das Ganze verarbeitet und interpretiert wird, was in nächster Instanz allerdings auch partielle Verfälschungen mit sich bringen bzw. nach sich ziehen kann).

    Ja, auf einige Umwelteinflüsse wird mit Regulationen genetischer Vorgänge reagiert. Nein, als Wahrnehmung kann man das trotzdem nicht bezeichnen, wenn man irgendeinen der betreffenden Begriffe korrekt verwendet. Und was das Ganze mit "Sensitivität und Empathie" zu tun hat oder haben soll, kann ich für meinen Teil überhaupt GAR nicht nachvollziehen. Aber immer wieder erinnern solche Nachfragen mich daran, wieso ich mir zunehmend albern vorkomme, wenn ich mich in die Gefilde der Esoterik begebe ^^
     
  3. Tschango

    Tschango Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2014
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Milchstraßengraben
    Ich fasse das mal als Kritik auf und bitte darum das einfach zu verschieben wenn nötig.
    Aber wieso muss alles immer lächerlich sein? Zugegeben mir blieb bislang verschlossen was sich genau hinter seriöser Esoterik verbirgt, aber ich sah im Feld der Esoterik auch immer ein Feld das utner anderem auch Überlegungen im Graubereich von Wissenschaft, Spiritualität und Religion abdeckt. Also quasi Halbwissen, und solange das nicht gefährlich ist ist es doch gut so.
    Als ich das geschrieben habe fand ich den Gedanken sehr interessant.
     
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Tschango
    Um bei diesen Themen zu einem klaren Verständnis zu kommen ist es wichtig zu differenzieren. Was alles ist Wahrnehmung, wie definiere ich sie. Und natürlich auf welchen Ebenen findet diese Wahrnehmung statt.
    Auf einem anderen Blatt steht die Betrachtung der Evolution.
    Ersteres sind subjektive Phänomene, zweiteres wird in der Regel nur von außen bewertet.

    Was wird betrachtet: Der physische Körper ist die materielleste Ebene, er kann sehr gut von außen betrachtet werden und er ist auch schon ganz gut erforscht, was seine Anatomie und Physiologie angeht. Wobei es da noch Unterschiede in der Beurteilung von Wahrnehmung gibt. Denn eigentlich gibt es dafür die 5 Sinne, aber man auch ander Funktionen als Wahrnehmung definieren, wie die Arbeit der Immunabwehr, das ist z.B. eine Art Wahrnehmung, halt auf einer unbewussten Ebene.

    Also hier sehen wir, die Physis nimmt die Physis wahr - gleiches können wir auf der emotionalen Ebene erleben (Gefühlswahrnehmungen - Gefühl nimmt Gefühl wahr) und auch auf der geistigen.

    Somit haben wir schon mal 3 bewusste Wahrnehmungsebenen und auf diesen ist natürlich Entwicklung möglich. Und wenn wir Evolution einfach nur als einen anderen Begriff für Entwicklung nehmen, dann ist natürlich die Evolution in allen drei Bereichen möglich.

    LGInti
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Ich finde, dies ist schon ein gutes Thema und mich würden die Meinungen von anderen z.B. von @taftan und @Ischariot @LynnCard und vielen anderen interessieren

    LGInti
     
  6. LynnCarme

    LynnCarme Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    4.333
    Ort:
    deutschsprachig
    Werbung:
    Der Begriff "Entwicklung" wäre mir auch lieber, weil er nicht so sehr auf vorgegebene Thesen festgelegt ist, sondern auch andere Sichtweisen einschließt.
     
  7. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.159
    Ort:
    VGZ
    Da gibt es einen Stolperstein. Wahrnehmung kann nicht die Verarbeitung von Sinneseindrücken sein, diese Verarbeitung geschieht erst "nach" der Wahrnehmung.

    Planet Wissen

     
  8. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Lynn
    ja und Evolution ist ja gedanklich ziemlich fest an die Physis gebunden.
    Siehst du auch eine Entwicklung im seelischen und geistigen Bereich bei dir bei anderen Menschen - der Menschheit?

    LGInti
     
  9. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    JDM
    ja das ist wohl so
    wobei der Sineseindruck schon vor der Wahrnehmung kommt, oder? Denn der Sinneseindruck ist eine physische Reaktion der Sehnerven, auf Farb und Lichtimpulse, die Wahrnehmung dieser physischen Aktion ist noch was anderes.

    Tja - auch die Wissenschaft lebt von Hoffnungen und Wünschen.
    Danke - sehr interessant, da werde ich mal googeln.

    LGInti
     
  10. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.159
    Ort:
    VGZ
    Werbung:
    Diese für uns "unbewusste" Phase der Verarbeitung geschieht "vor" unserer Wahrnehmung. Denke an den sehr often Fall, dass wir etwas "nicht wahr" genommen haben, uns jedoch später dran erinnern und nachgrübeln, "wo" hab ich das schon mal gehört oder gesehen. (Unterbewusstsein). Das Unterbewusstsein "nimmt auf", was wir selbst nicht "wahrnehmen". Oder der plötzliche Tod eines sehr geliebten Wesens. Das Erkennen findet "verarbeitend" unterbewusst statt, doch das Wahrnehmen" wird blockiert. Wahrnehmen können wir nur, was uns "bewusst" erreicht in voller Klarheit. Da ist bereits alles verarbeitet oder wird anschließend weiterverarbeitet.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen