1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ist Döbereiner Halbsummenkompatibel?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von baubeau, 11. Februar 2011.

  1. baubeau

    baubeau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    635
    Ort:
    Ich nenne es das Santa Fé von NRW...
    Werbung:
    Hallo,

    ich bin gefangen in meinem Unverständnis der Methoden...

    Da ich mich ja gerade mit den Halbsummen vermehrt beschäftige, bin ich jetzt bei dem Gedanken angelangt, ob Halbsummen auch im Sinne der MRL ausgelöst werden können.

    Und da taucht bei mir gleich die nächste Frage auf, die mir klar macht, dass ich die Methode MRL noch nicht annähernd begriffen hab: Angenommen, das zwölfte Haus wäre 35° groß und auf 25° vom AC aus stünde eine HS von Sonne und Venus, dann würde im Alter von fünf Jahren die Halbsumme aktiviert?

    Hieße es dann AC=SO/VE (weil es ja die Achsen sind, die sich rückwärtsbewegen, anstatt dass sich die Planeten vorwärts bewegen) oder sogar etwa MO=SO/VE (Weil Döbereiner den siebener Rhythmus mit dem Mond in Verbindung bringt) ?

    Bei Döbereiner hab ich nix zu Halbsummen gefunden.

    Hat da jemand eine Meinung dazu?

    Fragt Euch
    Baubeau

    :confused:
     
  2. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    Hallo baubeau,

    Herr W. Döbereiner hat einen Astrologiekurs auf DVDs herausgebracht. Dort ist er wie folgt zu hören:

    "Wenn Sie die Distanz in Ihrem Privathoroskop zwischen Mond und Sonne auf die Ekliptik auflegen, dann zeigt Ihnen das, wann Kinder geboren werden. Das heißt, wenn diese Achse auf Ihren Aszendenten oder auf einen Kardinalpunkt kommt, dann kriegen Sie ein Kind. Wenn Sie aber die Halbsumme nehmen zwischen Mond und Sonne und verschieben die 1 Grad 1 Jahr, dann ist man in der Nähe des Todes."

    Daraus ist zu entnehmen, daß er die Halbsummentechniken kennt und anwendet. In dem Zusammenhang spricht er aber eindeutig von der 1 Grad pro 1 Jahr Direktion.
    Ob man die Halbsummen auch bei der rhythmischen Auslösung benutzt, das ist nicht ganz klar. Es gibt einen Hinweis in einem seiner Bücher, aus dem man die Frage mit ja beantworten sollte.
    Herr W. Döbereiner äußert sich manchmal kritisch zur Halbsummenanwendung. Es scheint aber so zu sein, daß er nicht die Halbsummen an sich ablehnt, sondern vielmehr die große Anzahl der möglichen Halbsummen, für deren Prioritätsreihenfolge keine Anwendungsregeln bestehen. Und an dieser Stelle hat er völlig recht.
    In der MRL wird diese Priorität aber ganz eindeitig festgelegt durch den für einen gewissen Zeitraum zuständigen Phasenherrscher.

    In den Anwendungen der rhythmischen Vorgehensweise der MRL lassen sich nach meiner Ansicht einige Auslösungen an speziellen Horoskopen nur erklären, wenn man Halbsummen und die damit verbundenen Summen und Differenz auch verwendet.
    Die letztendlich kritische Frage bei den Halbsummen im Zusammenhang mit der rhythmischen Technik läuft letztendlich darauf hinaus, ob man Halbsummen nur auf die Ekliptik auflegt oder auch auf die geometrische Häuserebene. Das wäre dann nämlich ein Unterschied.

    Kurz gesagt, die Halbsummen sollte man bei der rhythmischen Vorgehensweise mit benutzen.


    Beste Grüße

    norbertsco
     
  3. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    Hallo,

    ich bringe die Summen, Halbsummen bzw. Differenzen mal zusammen mit der rhythmischen Auslösung.
    Das soll am Beispiel der Horoskope von Mick Jagger und Keith Richards erläutert werden. Die beiden sind die Häuptlinge der Rockband The Rolling Stones.

    Es soll gezeigt werden, woran man astrologisch sehen kann, wann die beiden sich zum ersten Mal getroffen haben.

    Mick Jagger und Keith Richards haben sich zum ersten Mal Ende Oktober 1961 gesehen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/The_Rolling_Stones

    Keith Richards wurde am 18. Dezember 1943 geboren und war zu dem Zeitpunkt des ersten Treffens 17,9 Jahre alt.
    http://www.astro.com/astro-databank/Richards,_Keith

    Für eine Begegnung steht insbesondere der Mondknoten.
    Für eine Begegnung zwischen zwei Personen steht eine Funktion der beiden Mondknoten. Es ist hier die Differenz der Mondknoten zwischen Mick Jagger und Keith Richards.
    Der Mondknoten von Mick Jagger steht auf 16,6 Grad Löwe = 136,6 Grad.
    http://www.astro.com/astro-databank/Jagger,_Mick

    Der Mondknoten von Keith Richards steht auf 8,9 Grad Löwe = 128,9 Grad.

    Die Differenz der Mondknoten zwischen den beiden beträgt 136,6 Grad - 128,9Grad = 7,7 Grad.

    Nun sieht man sich nochmal das Horoskop von Keith Richards an. Und das in der rhythmischen Auslösung mit 7 Jahre pro Haus, im Uhrzeigersinn.

    http://www.astro.com/astro-databank/Richards,_Keith

    Mit 14 Jahren war er astrologisch rhythmisch an der Spitze des 11. Hauses (10,3 Grad Waage). Mit 21 Jahren an der Spitze des 10. Hauses (9,6 Grad Jungfrau).
    Mit 17,9 Jahren, das erste Treffen, steht er irgendwo zwischen der Spitze des 10. Hauses und der Spitze des 11. Hauses. Die Gradzahl zwischen den beiden Hausspitzen beträgt 30,7 Grad. Und diese Gradzahl auf 7 Jahre verteilt, ergibt 4,4 Grad pro Jahr. Mit 17,9 Jahren ist er 3,9 Jahre mal 4,4 Grad/Jahr von der Spitze des 11. Hauses entfernt. Das sind 17,1 Grad.
    10,3 Grad Waage minus 17,1 Grad ergibt: 23,2 Grad Jungfrau.

    Was haben nun diese 23,2 Grad Jungfrau mit der Mondknotendifferenz von 7,7 Grad zu tun? 7,7 Grad sind auch 7,7 Grad Widder. 7,7 Grad Widder haben einen Oppositionsspiegelpunkt zu 22,3 Grad Jungfrau. Ein Oppositionsspiegelpunkt ist in seiner Auswirkung äußerst zwingend.
    Und der Unterschied zwischen dem Aspekt der Mondknotendifferenz auf 22,3 Grad Jungfrau und den 23,2 Grad Jungfrau als rhythmischen Auslösepunkt bei 17,9 Jahren von Keith Richards ist geringer als 1 Grad. Die Übereinstimmung ist also gradgenau.

    Warum nun die Differenz der Mondknoten und nicht die Halbsumme? Die Differenz von 2 Horoskopfaktoren gibt eine Art Fazit und Bestimmung an. Die Halbsumme gibt das Verhältnis im Gleichgewicht an. Und so war die erste Begegnung eine Bestimmung für die beiden.

    Speziell zum Thema des ersten Treffens zwischen den beiden kann man noch viel mehr in den beiden Horoskopen sehen.
    So liegt die Summe der beiden Mondknoten genau auf der Sonne von Keith Richards bei 25,4 Grad Schütze.
    136,6 plus 128,9 Grad ergibt 265,5 Grad = 25,5 Grad Schütze.


    Beste Grüße

    norbertsco
     
  4. baubeau

    baubeau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    635
    Ort:
    Ich nenne es das Santa Fé von NRW...
    Werbung:
    Hallo norbertsco,

    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort mit den Beispielhorosskopen! Werde mich damit beschäftigen.

    Finde in meinem eigenen Horoskop auch Entsprechungen für Halbsummen, die nach der MRL ausgelöst wurden, Ereignisse, die ich so vorher nicht ausfindig machen konnte.
    Mein erster Eindruck, durch die HS wird die Sache rund.

    Habe auch das Problem, aufgrund der Vielzahl der HS, Prioritäten zu erkennen.

    Liebe Grüße
    baubeau
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen