1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ist der Weihnachtsmann tot?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Tommy, 7. Dezember 2006.

  1. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.504
    Werbung:
    :)

    Ist er wirklich tot? War er gar nie existent?

    Es scheint seit neuestem so, eine Physikerin hat dies offenbar belegt. Wichtig ist, daß sie es nicht nur, wie wir alle, ohne jegliche Faktenbasis dummdreist behauptet, sondern physikalisch belegt. Hier ihr Beweis:

    http://www.kuenstlerteam.com/Weihnachten.htm



    Ein harter Schlag, aber ich hoffe noch auf entkräftende Argumente.

    :weihna1
     
  2. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Ach alle Jahre wieder die gleichen Thesen zum Weihnachtsmann :D

    Dat Ding hat ja einen längeren Bart als der Weihnachtsmann selber...lach
     
  3. deepminder

    deepminder Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2006
    Beiträge:
    89
    Die Dekohärenz zählt für den Weihnachtmann nicht, er fällt vollkommen unter die Heisenbergsche Unschärferelation. Die einzige Möglichkeit ihn zu sehen wäre "ganz genau hinzugucken" :weihna1
     
  4. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.504
    Die Quantenmechanik rettet den Weihnachtsmann also. Man kann nur nicht zugleich seinen Aufenthaltsort und seine Geschwindigkeit bestimmen.

    Er bleibt also unscharf und "verschmiert", wie die Elektronen in der Unschärferelation.

    Nun gut, damit kann man eigentlich wunderbar leben.
    :weihna2

    Auch unsere Kinder sind ja oft verschmiert, nach der Einnahme von diversen Schoko-Leckereien.

    Und unscharf sieht auch so manches für Erwachsene aus nach dem fünften Weihnachtskorn. Daher dürfte die Anfreundung mit einer Heisenbergschen Interpretation des Weihnachtsmannes keine allzu großen Probleme mit sich bringen.
     
  5. deepminder

    deepminder Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2006
    Beiträge:
    89
    Aus dem Tunneleffekt wird der Schornsteineffekt - damit wäre auch das Problem der Überwindung zu enger Schächte geklärt...
     
  6. opti

    opti Guest

    Werbung:
    Ich singe gerne und ich mag die Lieder von den Toten Hosen. Deshalb habe ich mir heute einige Texte von den Toten Hosen ausgedruckt. Es gibt von den Toten Hosen auch ein bitterböses Lied über den Weihnachtsmann (Weihnachtsmann vom Dach). Mir gefällt die Musik von dem Lied eigentlich sehr gut, aber der Text. Na, ja, ganz so böse braucht man dann doch nicht zum Weihnachtsmann zu sein.

    Plätzchen, Nüsse und Geschenkpapier
    sind wild auf dem Boden zerstreut
    Zwischen zwei Wunschzetteln und 'ner Flasche Schnaps
    liegt sein Studentenausweis.

    Frohe Weihnacht, ich hoffe, es geht euch gut...
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Aber aber

    diese sogenannten Fakten entsprechen ja nicht der Tatsache..

    zum ersten hat der Weinachtsmann ja nicht gewöhnliche Rentiere, sondern fliegende Rentiere unter ihnen auch Rudolf der Rotnäsige.. und zudem gilt schon seit Asterix der Gallier als Bewiesen, dass man im Norden Zaubertränke hat, was zudem bei "Asterix gegen die Normannen" nochmehr bestätigt wurde, da ja Obelix' unfehlbar Wissenschaftlicher Erkenntnissatz "Siehst du Asterix, die Normannen haben auch einen Zaubertrank" heute als Beweis gilt... dafür spricht auch Rudolfs Rote nase, die ihn als Trinker auszeichnet... somit düfte es kein Problem sein auch mehrere tonnen Spielzeug durch die Luft zu tranportieren

    Denn, die Rentiere erhitzen sich ja nicht, weil sie nicht in die atmosphäre eintretten müssen, sondern stehts in der Atmosphäre bleiben.. und dadurch dass sie ziemlich schwitzen bei der Arbeit, erzeugt das zusammen mit dem Wind, der durch die Hohe Geschwindigkeit entsteht genügend Kälte, um nicht zusagen Frost, die die Temperaturerhöhung bei der bremsung ohne weiteres Kompensieren.

    Zur Zeit... Rudi und seine Rentiergang sind mit dem Schlitten so schnell, dass sie nicht nur die Schall, sondern auch die Lichtmauer durchbrechen... zudem entfällt die landung, denn der Weinachtsman ist mit einem Bungieseil ausgerüstet und springt rechtzeitig aus dem Schlitten um die Kamine zu treffen, wobei die Rentiere nicht einmal anhalten müssen... das Timing ist dabei perfekt geplant... das ist auch dadurch belegt worde, dass man den Weinachtsmann nie im Kamin sieht, er ist so schnell, das die Trägheit des Auges nicht mitkommt, man verspürt höchstens einen luftzug

    zudem entfällt das Warten der Tiere (die sind auf Zaubertrank) und das Warten des Schlittens... da er sich ja in der Luft bewegt, gibt es da keine Abnützung der Teile, und was gewartet werden muss wird im verlaufe des Jahres gewartet und schon im August beginnt die Testphase, wo möglich Mängel korrigiert werden.. dabei benützt man am Nordpol modernste NAsatechnik damit auch wirklich nichts schiefgehen kann

    die Thesen sind also mit links zu wiederlegen, der Beweis ist ja, dass viele Kinder, wenn nicht die Meisten ein oder mehrere Geschenke bekommen, wer sollte das sonst tun? die Eltern????????????

    lg

    FIST
     
  8. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.275
    Ort:
    Achtern Diek
    Hi!

    Von meinem vierten bis zu meinem siebten Lebensjahr kam jeden Weihnachten der Weihnachtsmann und brachte mir all die schönen Geschenke. De Fakto muß es ihn geben!:weihna1
    Warum er danach nicht mehr kam, hat mich lange beschäftigt, aber letztendlich sagte ich mir, es gibt so viele Kinder auf der Welt, er kann schließlich nicht IMMER bei mir sein. (Die Geschenke lagen trotzdem unter dem Weihnachtsbaum - er hat sie lt. meinen Eltern mit der Post gesandt.)Deswegen kann er auf keinen Fall Tod sein. Nochmals DANKE, lieber Weihnachtsmann!:clown:



    Urajup
     
  9. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.504
    Stimmt, die Eltern kommen definitiv nicht in Frage, weil ja heutzutage das Motto "Geiz ist geil" allgemein geteilter Wertekonsens ist.

    Ein hochinteressanter Gedanke. Ein Signal. das sich schneller als mit Lichtgeschwindigkeit bewegt, kommt zwar nach Einstein überhaupt nicht in die Tüte, würde aber rein theoretisch zu drastischen Zeiteffekten führen, hier: die Zeit läuft rückwärts.

    Das würde die vielen enttäuschten Kindergesichter auch schlagkräftig erklären, die sich wundern, daß statt modernem Schnickschnack doch nur wieder uralte Ladenhüter unterm Baum liegen.
     
  10. deepminder

    deepminder Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2006
    Beiträge:
    89
    Werbung:
    Genau!

    Denn im letzten Teil der Star Wars Septologie hat der Sohn von Jabba the Hutt, eine Kreuzung aus Mensch und Jabba, das Imperium wiedereröffnet und mit Hilfe der MAMPF, die durch seltsame Inhaltsstoffe in Jabbas Magen verursacht wird, die MACHT fast besiegt.
    In einer finalen Schlacht konnten die Jedi das Neo-Imperium allerdings zum Planeten Cocanium zurückschlagen.

    Dort gelang es dem imperialen Wissenschaftler Colarius dann schließlich. Die seltsamen Magen-Inhaltsstoffe aus Jabbas Magen zu isolieren und in einer Flüssigkeit zu speichern. Diese Flüssigkeit wurde nach dem Planeten Cocanium und dem Wissenschaftler Colarius Coca Cola getauft.

    Doch wurde die Massenproduktion nie erreicht, da die Jediritter den Planeten angriffen und das Imperium nahezu vernichteten.

    In einer verzweifelten Rettungsaktion machte Jabba mit einer Kiste Coca Cola von dem Prototypen einer Zeitmaschine gebrauch. Ein eigens entwickelter 100%-Baumwoll-Schutzanzug mit Hängeantenne an einer Spezialmütze und Strahlenstiefeln wurde für Jabbas Schutz entwickelt. Jabba reiste ab, aber die Maschine funktioniert nicht richtig und schickte Jabba viele tausend Jahre in die Vergangenheit in eine fremde Galaxie...

    So landete er im Jahr 1931 auf der Erde, in den USA. Er gründete eine Firma, die Coca Cola verbreiten sollte, damit er eines sich Tages mit einer Invasion an den Jedi rächen kann...

    Jedes Jahr einmal fliegt Jabba seitdem in seinem Schutzanzug in der Zeitmaschine um die Erde. Er steigt bei den Menschen ein und Kontrolliert so die Verbreitungsrate von Coca Cola. Als Ablenkung, damit die menschen das Chaos vergessen, dass er mit seinem Einstieg durch die Kamine anrichtet, suggeriert er ein fest namens Weihnachten und bringt den Menschen Geschenke.

    Das ist die ganze Geschichte...

    :weihna1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen