1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Inwieweit ist Religion hinderlich für die Wahrheitsfindung?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von nasruddin, 2. Mai 2019.

  1. nasruddin

    nasruddin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.206
    Werbung:
    Diese Frage stelle ich mir von Zeit zu Zeit.

    Und jedesmal muss ich für mich feststellen, dass Religion und Glaube zwei verschiedene Paar Schuhe sind.

    Wer die Wahrheit sucht, sollte ein gutes Schuhwerk aussuchen.

    Die Religion ist zu Beginn des Lebens sicher eine Stütze. Sie gibt Hoffnung.

    In reiferem Alter kann aber Religion ein Hindernis, eine Krücke für ide eigene Person und nicht selten eine Gefahr für andere Mitmenschen sein.

    Dass der Glaube Berge versetzen kann, kann ich mir Vorstellen.
    Aber, damit Berge versetzt werden, muss eine gehörige Portion Kennnisse vorhanden sein.
    Aber nur Kenntniss und auch Wissen reichen nicht.
    Mann muss auch Handeln können. Was nützen alle Kenntnisse und das Wissen, wenn nicht gehandelt wird?

    Nichts. Absolut Nichts.

    Aus absolut Nichtigem werden Weisheiten erkoren. Wunschvorstellungen zu Wahrheiten.
    Die Realität wird zum Glauben degradiert. Das Wissen verkümmen. Die Träume zu Wirklichkeiten.

    Am Schluss müssen manche mit Schrecken feststellen.
    Autsch!
    Schon wieder ein Leben mit Nichts vergeudet. Die Träume wurden nicht Wirklichkeit.
    Jetzt muss ich wieder eine Runde auf der Erde drehen.

    Kann das Gut gehen?

    Und die Erkenntnis dazu?

    Hätte die Grille eine bisschen. Nur ein bisschen weniger Musik gemacht, "seinen Gelüsten gefrönt " und die Ameise nicht einfach stur und nur auf Arbeit aus gehandelt, wären beide ein bisschen reicher an Wissen und besser vorbereitet für die nächste Runde.

    Und die kommt bestimmt.

    Nur das All-Eine ist ewig, unsterblich und das wirkliche Sein.

    Liebe Grüsse
    Nasri
     
    topeye, LalDed und petrov gefällt das.
  2. ABvonZ

    ABvonZ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2019
    Beiträge:
    863
    Der religiöse Glauben wird gerne mit einem Vermuten verwechselt.

    Bevor ich an etwas meinen religiösen Glauben richte, muss ich erst wissen, was es ist, was es bedeutet, dass ich seine Zusammenhänge als sinnvoll begreifen kann, dass ich es so als richtig erkennen und es als glaubwürdig erachten kann.

    Sonst würde ich meinen Glauben (nicht bloß) verschenken an unglaubwürdige Ansichten. Darunter gehört, dass angeblich nur das Bekenntnis, Christ zu sein, vor Strafe schütze, während andere Bekenntnisse diesen Freifahrtschein nicht hätten.
     
  3. Alfa-Alfa

    Alfa-Alfa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2019
    Beiträge:
    1.242
    es ist ein Weg wie jeder andere auch um bewusst zu werden, manche Wege führen da durch, andere nicht.
     
    Inti gefällt das.
  4. topeye

    topeye Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    11.987
    Das stelle ich hier immer wieder fest. Der Glaube ist nur ein Zufluchtsort an dem das Selbstwertgefühl mit irgendwelchen Suggestionen künstlich angehoben wird.
    Da wird eine Kunstwelt geschaffen und sich gierig ein ewiges Leben vorgestellt und dabei wird vernachlässigt unserem einzigen Fortbestehen in unseren Kindern den dazu nötigen, für immer einzigen Lebensraum ernsthaft zu bewahren :suche:

    Ich habs aufgegeben, dass sich daran, bevor es zu spät ist, noch etwas ändert. Die Welt wird sehr ungemütlich werden und daher habe ich bewusst keine Kinder. Wer nicht auf Reales hören will muss fühlen - diesen Schmerz erspare ich meinen "Nachkommen".
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.291
    Ort:
    Nordhessen
    Ganz sicher sind sie das. Glaube ist das was in uns wächst, Glaube ist die Basis dessen was wir unser Weltbild nennen und gespeist wird dieser Glaube durch Erfahrungen und durch Emotionen.
    (Natur-)Religionen sind hingegen vorgefertigte Konstrukte in dem man, wenn man Glück hat, spirituelle Erfahrungen machen kann.

    LGInti
     
  6. topeye

    topeye Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    11.987
    Werbung:
    Schönes Gleichnis das genau das widerspiegelt was ich hier so erlebe. Ich selbst bin ja vor allem im Musikforum aktiv und setze mich für etwas mehr chillen ein, denn die Arbeitswut hat ja im Wesentlichen nur einen sehr umweltschädlichen Wirtschaftswunderkonsumterrorschönheitswahnbalzpoker hervor gebracht. Die Gegenbewegung einer Glaubensrichtung die hier andere Ansätze hat ist ja bereits am kommen...
    Ich selbst sehe hingegen die "Healing of the Nation" in der Pflanze, über die hier nicht diskutiert werden darf. Im Tread "der Grund für das Leid" auf Seite 40 hab ich darüber geschrieben....ist wenn auch nur eine Notlösung dennoch eine Lösung die angenommen wird, entgegen allem anderen, das zwar besser wäre, aber nicht angenommen wird. Ein Köder der verschmäht wird ist nun halt mal wertlos.
    Wir haben nur diesen einen Versuch die Welt vor einer riesen Katastrophe zu retten. Da gibts keine zweite Runde, keinen zweiten Versuch, bestimmt nicht.
    liebe Grüsse von Tobi (or not to be ; ) :winken5:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden