1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Intuitive Diagnosen

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von ZwirbelDrüse, 17. November 2011.

  1. ZwirbelDrüse

    ZwirbelDrüse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Zwirbelland
    Werbung:
    Vor vielen Jahren bin ich auf das Buch 'Anatomy of the Spirit' gestossen von Caroline Myss, welches mich damals ziemlich beeindruckt hatte. Sie schreibt darin über ihre (angebliche) Fähigkeit, Menschen intuitiv diagnostizieren zu können, und, was mich noch viel mehr interessiert, dass sie die Zusammenhänge sehen könne zwischen den gesundheitlichen Problemen eines Menschen und den wirklichen Ursachen davon, sprich was im Leben dieses Menschen das gesundheitliche Problem verursacht hat.

    Diese Idee, dass gesundheitliche Probleme immer nur sozusagen eine Mitteilung des Körpers sind, dass man 'nicht im Einklang ist' mit sich selbst (oder irgendsowas), interessiert mich schon sehr lang. Auch wenn ich noch immer nicht weiss, ob das wirklich so ist, so gibt es doch vieles in meinem Leben, was mindestens dafür spricht.

    Das Hauptproblem an der Sache ist natürlich, dass der Zusammenhang zwischen gesundheitlichem Problem und Ursache im Leben so schwer zu identifizieren ist. So ganz grob geht's schon: Meine schon viele Jahre andauernden gesundheitlichen Problem stehen ziemlich offensichtlich im Zusammenhang mit meinem nicht gerade tollen Leben. Aber das hilft ja irgendwie nicht gerade viel weiter. Entscheidend wäre es zu wissen, was genau die Themen sind in meinem Leben, die zu den verschiedenen Symptomen geführt haben (wenn das alles überhaupt wirklich so ist).

    Und da wäre es von unschätzbarem Wert, wenn es tatsächlich solche Leute gäbe wie diese Caroline Myss behauptet eine zu sein: Menschen, die diese Zusammenhänge intuitiv sehen können bei anderen Menschen. Die Fallbeispiele in ihrem Buch finde ich zum Teil ganz schön beeindruckend, und wenn das stimmen würde, was sie schreibt, wäre ein Gespräch mit so einem Menschen wahrlich Gold wert.

    In den vielen Jahren, die vergangen sind, seit ich dieses Buch gelesen habe, habe ich immer Ausschau gehalten nach solchen Menschen. (Und natürlich auch immer selber versucht zu merken, wo die Zusammenhänge sind bei mir. Aber abgesehen von so groben Zusammenhängen wie oben beschrieben komme ich da nicht weiter.) Die Suche nach solchen Menschen hat sich aber als ziemlich frustrierend erwiesen. Es gibt im englisch-sprachigen Raum unter dem Stichwort 'Medical Intuitive' schon einige Menschen, die Dinge in dieser Richtung anbieten. Bei manchen geht's dann zwar nur darum, dass sie angeblich Diagnosen stellen können - also was rein physisch gesehen das Problem ist (was mich nicht gross interessiert) - aber es gibt schon auch einige, die behaupten, dass sie die Zusammenhänge zum Leben sehen können - also wo die gesundheitlichen Probleme herkommen. Aber das meiste, was ich in der Art entdeckt habe, macht so einen unseriösen Eindruck (z.B. weil die Leute absurde Mengen Geld verlangen), dass es sich für mich nicht einmal lohnt, das nur überhaupt auszuprobieren.

    Konkret habe ich dann doch einmal Geld geschickt in die USA und habe dann ein Telefongespräch geführt mit so einer Frau. Sie war dann sogar recht konkret, was die Diagnose angeht (ich hätte angeblich eine beschädigte Zirbeldrüse als Spätfolge von einem Unfall, den ich als Kind hatte - was theoretisch denkbar ist). Der Zusammenhang mit dem Leben, was mich eben eigentlich interessiert hätte, blieb aber irgendwie unklar im Gespräch. Sie meinte, ich solle einen Heiler aufsuchen, und es sei auch ziemlich wichtig, dass ich das tue. Das half mir nicht weiter. (Heiler, die wirklich heilen können, sind mir bis jetzt noch nicht über den Weg gelaufen.)

    Jahre später bin ich dann auf eine Frau gestossen (namens Jarmila Amadea Misarova), die sogar hier in der Schweiz lebt, und angeblich genau das kann, was ich suche. Jemand, den ich kenne, hatte sie im Fernsehen gesehen und war beeindruckt. So bin ich dann hingegangen, obwohl mir ihre Homepage eher suspekt vor kam, und die Preise, die sie verlangt, noch mehr (250.- Franken für eine knappe Stunde Beratung). Sie war allerdings sehr herzlich - irgendwie sehr sympathisch - und so vom Eindruck her, den sie auf mich gemacht hat, überhaupt keine Betrügerin. Was sie allerdings geboten hat für diese 250 Franken war ziemlich nutzlos. Sie hat so vorgedruckte A4-Papiere mit den Umrissen eines Menschen drauf, und der erste Teil der 'Beratung' besteht darin, dass sie, ohne irgendetwas zu wissen von einem, auf diesem Papier in die menschliche Figur darauf einzeichnet, was man alles für gesundheitliche Problem hat. Das war dann konkret aber so, dass sie so eine Linie durch den ganzen Körper gezeichnet hat - so dass eigentlich alles davon betroffen war. Also mehr ein Witz. Das einzige konkret fassbare, was sie sagte, war, dass mein Herz unregelmässig schlage. Was ich irgendwie nicht so wirklich beurteilen kann (ich habe zwar gröbere Kreislauf-Probleme, aber ob das Herz unregelmässig schlägt, kann ich nicht sagen). Interessanter war die Aussage, dass die Ursache von all den gesundheitlichen Problemen, die ich habe, von der Zeit im Mutterleib herrühre. Das könnte ja stimmen. Andererseits ist es auch wieder so eine 'allgemeingültige' Aussage - die wohl in einem gewissen Sinn für jeden Menschen zutrifft. Sie meinte, ich solle eine Rückführung machen in die Zeit im Mutterleib - und gab mir auch die Adresse an von einem Mann, den sie empfehlen könne. Dieser erwies sich dann aber als vollkommen unfähig, und ich verlor nur noch mehr Geld deswegen. Das Fazit ist unklar - ich habe keine Ahnung, ob sie eine reine Betrügerin ist, oder ob sie vielleicht wirklich irgendwas kann (und nur gerade in meinem Fall nicht wirklich was zu bieten hatte). Gebracht hat mir die Sache auf jeden Fall nichts.

    Und so bleibt für mich die Frage offen, ob es so etwas überhaupt gibt, Menschen, die sehen können, wo die Zusammenhänge sind zwischen gesundheitlichen Problemen und den Ursachen davon (gesetzt der Fall, dass es überhaupt so ist, dass gesundheitliche Probleme so konkret mit dem Leben, das man führt, zusammenhängen).

    Falls jemand mehr weiss zum Thema - und insbesondere falls jemand einen Menschen kennt, der solche Fähigkeiten hat - bitte melden.
     
  2. Laluba

    Laluba Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2012
    Beiträge:
    1
    Hallo

    Ich hatte die gleiche erfahrung bei dieser dame.
    Bist du in der zwischen zeit fündig geworden? Bin auch auf der suche aber irgendwie scheinen mir alle sehr suspekt.
    Lg
    Laluba
     
  3. Uta2012

    Uta2012 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Beiträge:
    603
    Guten Abend, liebe ZwirbelDrüse.

    Ist Dir "Rüdiger Dahlke" ein Begriff? Er hat folgende Bücher verfasst:
    "Krankheit als Weg" (mit Thorwald Dettlefsen), "Krankheit als Sprache der Seele" und "Krankheit als Symbol",
    Du kannst sie bei Amazon oder stardust-archiv.de/Artikel/dahlke googlen (ich darf noch keine Links posten).

    Grüße von Uta
     
  4. Chakra123

    Chakra123 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    608
    Ort:
    geheim
    Mir fällt grad Luise L. Hay ein. In ihren Büchern lehrt sie Zusammenhänge zwischen Symptomen von verschiedenen Krankheiten und deren Ursachen. Nur ein Tipp von mir...

    lg chakra
     
  5. Einewiekeine

    Einewiekeine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    1.012
    @ZwirbelDrüse

    Es gibt so unendlich viele Möglichkeiten der Selbsterfahrung, dass es mich sehr wundert warum Du Dich so darauf eingeschossen hast diese "Arbeit" zu vermeiden. Ja es ist Arbeit - jahrelange Arbeit, die Du nur selber tun kannst. Niemand von Außen weiß wer Du bist und kennt die ganz individuellen Zusammenhänge in Deinem innern System.
    Auch bei den Menschen die "sehen" können gilt es das Gesagte zu überprüfen und herauszufinden was für einen selbst stimmig daran ist. Mehr als einen Anstoß können sie nicht geben. Du bist also aufgefordert Dir selbst auf die Spur zu kommen!

    Du kannst Dir Bücher besorgen, Dahlke ist ein guter Ansatz, wobei man auch hier vorsichtig sein muss, denn es ist nicht mehr als ein Anhaltspunkt, Pauschalisierungen sind nicht möglich. Von Hay würde ich eher abraten, das sehr oberflächlich.
    Du kannst Dich mit Psychologie beschäftigen, ne ambulante Therapie machen, nen ganzheitlichen Arzt oder HP suchen, Dich mit alternativen Heilmethoden befassen ectr. ectr.

    Es ist im Grunde nicht schwer die Zusammenhänge zu erfassen.

    PS: Seh gerade Dein Posting ist bereits 3 Monate her.....
     
  6. Plankton

    Plankton Guest

    Werbung:
    Ich bin die ehemalige ZwirbelDrüse.

    Wow, echt, Du warst auch bei der Misarova? Würde mich interessieren, was Du dabei erlebt hast ... und wie Du überhaupt dazu gekommen bist ...

    Nein, ich bin nicht fündig geworden in der Zwischenzeit. Und mir erscheint auch alles ziemlich suspekt, was ich so antreffe in der Hinsicht.

    Ich habe ürigens noch so einiges mehr ausprobiert als nur die Sachen, die ich oben beschrieben habe. War unter anderem auch bei einem Typen, der hier im Forum vor Jahren mal für ziemlich viel Ärger gesorgt hatte unter dem Namen 'Goldpelikane'. Aber so ziemlich alles, was ich bisher ausprobiert habe, war letztendlich - so wie ich das erlebt habe - absolut unseriös. Entweder waren es Leute, die bewusst versuchen, andere um ihr Geld zu bringen, oder Leute, die irgendwas glauben - also irgendwie meinen, sie könnten anderen helfen - aber in Wirklichkeit überhaupt nichts zu bieten haben.


    Ja, natürlich. Dahlke ist ja in eingem gewissen Sinn der Wegbereiter von dieser Idee, dass der gesundheitliche Zustand eines Menschen letztendlich immer nur ein Ausdruck ist vom Leben, das er führt. Das Buch 'Krankheit als Weg', das er zusammen mit Thorwald Dethlefsen schrieb, war ziemlich wichtig für mich, insofern es mich eben auf diese Ideen gebracht hatte. Aber weiter hilft es eigentlich nichts. Denn wo jetzt die Zusammenhänge sind zwischen den gesundheitlichen Problemen, die man so hat, und dem Leben, das man führt - falls es sie so konkret überhaupt gibt - bleibt völlig im Dunklen.

    Zwar gibt es mittlerweile haufenweise Leute, die über dieses Thema reden bzw. schreiben, und viele davon - so auch Dahlke oder Louise Hay - publizieren ganze Kataloge von gesundheitlichen Problemen und den Lebens-Themen, die angeblich dahinter stehen. Das Problem ist nur, dass das meiner Erfahrung nach gar nicht stimmt, was da behauptet wird. Über die Jahre hinweg habe ich unzählige Male solche Bücher konsultiert - und kein einziges Mal hat sich gezeigt, dass irgenwas dran ist. Also wenn es dieses Zusammenhänge wirklich so konkret gibt, sind sie wohl komplett individuell verschieden.

    Gerade darum wäre es ja - aus meiner Sicht - so irrsinnig wertvoll, wenn es tatsächlich Menschen gäbe, die einem helfen könnten, diese Zusammenhänge zu sehen. Und damit bin ich wieder bei meinem ursprünglichen Thema: Es gib zwar Leute, die behaupten, dass sie das können, aber ich habe noch niemanden gefunden, der das tatsächlich kann. Und damit bleibt die Frage offen, ob es sowas überhaupt gibt. Genau genommen sind es eigentlich zwei Fragen: Gibt es wirklich so konkrete Zusammenhänge zwischen dem Leben und der Gesundheit, und wenn ja, wie könnte man diesen Zusammenhängen auf die Spur kommen?

    (Zur ersten Frage: Ich bin mir zwar, nach allem was ich so beobachtet habe, ziemlich sicher, dass die Gesundheit vom Leben abhängt, das man führt (und nicht von Sachen wie Viren oder Vererbung oder was auch immer die Medizin so als Ursachen sieht) - aber das heisst noch lange nicht, dass es so konkret greifbare Zusammenhänge gibt zwischen gesundheitlichen Problemen und dem Leben. Vielleicht ist das Ganze ja auch diffuser - dass man einfach immer kränker wird, je länger bzw. stärker man auf eine Art lebt, die einem nicht entspricht / nicht gut tut - ohne dass man dann schlussendlich einen konkreten Zusammenhang herstellen kann zwischen einem bestimmten Symptom und einem bestimmten Aspekt des Lebens.)
     
  7. Uta2012

    Uta2012 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Beiträge:
    603
    Liebe (r) Plankton.

    Diesen Gedanken von Dir fände ich bei der ganzen Aktion wichtig:
    Es müsste ein Mensch sein, der Dir dabei hilft, selbst Zusammenhänge zu sehen.

    Grüße von Uta
     
  8. Lucimaus

    Lucimaus Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2012
    Beiträge:
    65
    Ort:
    zwischen Meer und Gebirge
    Das funktioniert sehr gut und ich kenne da jemanden der dir da sehr gut helfen kann.
    Du selbst bist das.
    Fang an in die Tiefe zu gehen und danach zu fragen, nicht suchen, fragen. Beschäftige dich mit deinen Träumen, sie sind die Nachrichten von deinem Unterbewußten. Stell deinen Verstand ab und höre auf deinen Körper.
     
  9. Butterfly1960

    Butterfly1960 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2010
    Beiträge:
    9.275
    Ort:
    Osnabrück-Deutschland
    Ich konnte schon parallelen zwischen dem Buch von Dahlke und Detlefsen sowie dem Leben hier entdecken und verbinden.
    Ich las das Buch bereits vor einigen Jahren. Habe viele Jahre in der Pflege gearbeitet und habe selbst eine Großfamilie. So konnte ich meine "Opfer" schön beobachten.
    Die alten Sprichworte, die es so in Bezug auf körperliche Beschwerden gibt, sollten wir hinterfragen.
    Wenn der Rücken schmerzt sollten wir mal genau schauen, was uns in der Vergangenheit belastet hat bzw. noch immer belastet.
    Wenn ständig ein Schnupfen auftritt sollten wir mal schauen, wovon wir die Nase gestrichen voll haben und bei ständigem Husten, wem wir gerne ordentlich einen Husten würden.
    Die körperlichen Erscheinungen sind oft nur Deutlichmachen des Körpers, wo es seelisch hapert. Oder noch besser gesagt, wenn die Seele krankt und wir nichts dagegen tun oder auf unsere innere Stimme hören wollen, dann tut es eben weh.
    Einfaches Beispiel Stuhlverstopfung. Angst loszulassen?
    Ständiges Aufstoßen: Wo sollte ich mir lieber bei Gelegenheit Luft machen?
    Ständig Blähungen: Ähnlich wie aufstoßen, aber stinkt schon gewaltig...wird also mehr als Zeit?
    Magenbeschwerden: Was liegt mir im Magen? etc.
    Detlefsen und Dahlke schlüsseln es doch präzise auf.
    Oft brauchen wir jedoch eine zweite Person für den Dialog, denn wenn wir unsere seelischen Defizite, bzw. unseren Handlungsbedarf erkennen würden, wären wir beschwerdefrei.

    In der fernöstichen Heilkunst unterscheidet man körperliche Symptome schließlich in drei Kategorien:
    1. Beschwerden auf Grund von Defiziten aus früherem Leben
    2. Beschwerden auf Grund von Defiziten aus jetzigem Leben
    3. Beschwerden auf Grund von rein körperlicher Insuffizienz (natürlicher Abbau, natürliche Abnutzung etc.)

    Das Thema ist kompakt, jedoch kann man doch schon mal im Kleinen beginnen und sich nach dem Buch" Krankheit als Weg" hinterfragen.
     
  10. glasklar

    glasklar Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Was Uta schreibt, kann ich nur unterstreichen!

    Wenn man es nicht selbst ans Licht bringt, weil man sich festgestrickt hat, kann jemand helfen, der einem dort hinführt.
    Aber eher durch Fragen, statt durch Antworten.
    Vorgefertigte Antworten sind nicht so annehmbar für die Seele.
    Die Seele möchte eher gerne selbst draufkommen, wo der Haken ist.
    Erst dann geht das Erkennen ins Akzeptieren und ins Aufllösen.

    :umarmen:
     

Diese Seite empfehlen