1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Interpretationen in Worte fassen...

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Phenaila, 18. Februar 2007.

  1. Phenaila

    Phenaila Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Breisgau
    Werbung:
    Hallösche...

    da ich mich ja erst seit kurzem intensiver mit den Karten beschäftige, hätte ich da nun mal eine Frage an die "alten Hasen" :stickout2

    Wie kleidet ihr eure Interpretationen in Worte ?

    Sprich, wenn etwas nicht eindeutig ist, oder aber wenn man genau weiss dass derjenige der nun vor einem sitzt etwas ganz anderes hören möchte und man versuchen muss "schonende" Ausdrücke zu finden...

    Versteht ihr was ich meine??? :confused:

    Lg Phen :morgen:
     
  2. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.697
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    worte müssen schon gefunden werden...
    ich schaue mir die karten an..und meistens kommen jetzt auch die
    richtigen worte, was ich aber jahrelang auch trainiert habe.
    und nun flutsch es von ganz alleine.
    alice
     
  3. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Mir fällt ein: Sich mit der inneren Schönheit dieses Gegenübers verbinden, anstatt mit dessen "Fehlern", vielleicht hilft das auch bei der Wortwahl... Es geht also um das (ständig anwesende) Ziel und die Worte und Wege dafür und dahin...

    :liebe1: K.S.
     
  4. Phenaila

    Phenaila Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Breisgau
    Und was machst du wenn deine Aussagen von deinem Gegenüber anderst verstanden werden als du das beabsichtigt hattest? :confused:

    LG Phen
     
  5. Phenaila

    Phenaila Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Breisgau
    :stickout2 Das schreit nach üben... :escape:
    Dankeschön :)


    Lg Phen
     
  6. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.697
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Werbung:
    könntes du mir ein ungefähres beispiel geben.
    wenn ich es in worte fasse..und das ist wie gesagt intensives
    eingehen auf das in den kartenbildern gesehenes..gibt es keine
    missverständnisse bei meinem gegenüber.
    alice
     
  7. Phenaila

    Phenaila Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Breisgau
    Wenn du nichts dagegen hast, liebe Alice, schreib ichs dir per PN?!

    :) LG Phen
     
  8. Phenaila

    Phenaila Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Breisgau
    Werbung:
    Nach kurzer Überlegung wäre vielleicht ein allgemeines Beispiel gut:

    Es gibt Menschen die sich einbilden, dass die Karten sagen wie etwas passieren wir und verwechseln das "wie" mit dem "das"...

    Wenn zum Beispiel eine Veränderung in der Beziehung herausragt, so heisst das ja nicht immer, dass eine Veränderung auch eine Beendigung oder aber eine negative Veränderung ist.

    (omg ich hoffe, ich drücke mich wenigstens einigermassen verständlich aus:escape: )

    So, jetzt versucht man das natürlich so gut man kann zu erklären, aber der andere ist dafür gar nicht zugänglich.

    Jetzt geht zum Beispiel eine Beziehung auf Grund solch eines Ereignisses in die Brüche, nur weil der andere nicht richtig zugehört hat oder nicht verstehen wollte, was man ihm eigentlich mitteilen wollte.
    Und zu allem Schluss und in dem Fall - Übel- muss man sich dann dafür verantworten...

    (Anderes Beispiel ist mir nicht eingefallen... vll etwas krass, aber ich hoffe ihr versteht was ich meine...)

    Lg Phen:morgen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen