1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Instinktive Impulse

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Lagerfeuer, 27. November 2012.

  1. Lagerfeuer

    Lagerfeuer Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2012
    Beiträge:
    470
    Werbung:
    Bei meiner Heilung der letzten zwei Jahre habe ich mich sehr auf Intuition,Instinkt,inneres Drängen verlassen bestimmte Dinge zu tun und andere Dinge bleiben zu lassen.

    Ich wollte gerne die Hoffnung haben,dass ich entweder durch universale Quellen bei der Heilung unterstützt werde oder zumindest durch innere automatische Heilungsimpulse,die hoffentlich wissen,was sie tun .
    Astrologische Gegebenheiten habe ich auch versucht mit einzubeziehen.

    Doch manchmal habe ich echt Zweifel .
    Sich einfach so auf Impulse zu verlassen braucht sehr viel Vertrauen und man weiss nie,wie und wo das enden soll.
    Man schalten den rationalen Teil des Gehirns teilweise aus und dann kann man eben-nun ja-irrational werden-ohne Garantie auf Besserung.

    Es gibt eben auch diese destruktiven Impulse ,die man nicht einfach so ausleben darf.
    Es gibt Erinnerungen und Gefühle,die so stark sind,dass sie den Realitätsbezug verfälschen.

    Es macht mir Angst mit diesen unbewussten Dingen zu arbeiten .
    Genauso viel Angst hab ich vor übersinnlichen Eingebungen .

    Was ist real und was will mein Ego nur,dass es real ist ?

    Angst die Kontrolle über mein Leben zu verlieren.
    Angst davor ,dass ich wahnsinnig werde weil mein Erleben so intensiv ist,dass ich es kaum ertragen kann.

    Der innere Druck wird nur durchs Schreiben etwas gemildert.
    Wahnsinn,den man noch halbwegs logisch aufschreiben kann verliert etwas an Bedrohlichkeit und Macht.

    Kann jemand was damit anfangen ?:rolleyes:
     
  2. Gigant

    Gigant Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    825
    Ort:
    Unterwegs
    Guten Morgen,

    bei mir war das so:ich hab noch als Schulkind angefangen alles über spirituelle Psychologie zu lesen was geht dann hab ich mir 20 Jahre lang den ganzen gesellschaftlichen und anerzogenen Müll von der Seele geschrieben, gemalt, gezeichnet und musiziert, es sind tausende und abertausende von Stunden und Werken daraus entstanden die ich dann alle immer wieder dem Feuer übergeben hab.
    Erst nach 20 Jahren intensiver Aufarbeitung hatte ich den ganze Generationenmüll von Jahrhunderten durch und hab angefangen spirituell aufzubauen, immer begleitet von Erdarbeit mit Tieren, Pflanzen, Steinen.
    Eine gigantische Arbeit über Jahrzehnte.
    Kreativ arbeiten, da den Draht zu finden ist sehr gut um sich der Inhalte des Unbewussten ansichtig zu werden und die zu transformieren, dazu ist solides Wissen in Symbolik, Traumdeutung usw notwendig oder eine Hilfe in Form einer geeigneten Person.
    Aktive Imagination: sich in die morgens aufgeschriebenen Träume versetzen und aktiv daran arbeiten. Immer wieder und wieder.

    LG
     
  3. Sayalla

    Sayalla Guest

    Liest sich so, als würden sich Welten vermischen, verschwimmen ineinander- nur um sich an der nächsten Gabelung wieder zu splitten.
    Du fragst dich nun, welche Welt gehört wirklich mir. Meine Antwort darauf wäre: keine. Solange noch Konzepte in einem dominieren müssen, kämpfen 2 Seelen in unserer Brust. Die Ruhe, der innere Frieden stellt sich erst erfolgreich ein, sobald man diese Konzepte lassen kann. Schau sie dir an- alles gehört ja irgendwie zu dir, ist erlernt, erfahren... doch dann geh weiter, mit einem wissenden Lächeln (Heilung) auf den Lippen.
     
  4. Gigant

    Gigant Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    825
    Ort:
    Unterwegs
    Guten Morgen:)


    einen schönen Tag wünsch ich dir.
     
  5. Sayalla

    Sayalla Guest

    Danke, dir ebenso. :)
     
  6. Lagerfeuer

    Lagerfeuer Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2012
    Beiträge:
    470
    Werbung:
    Hallo Gigant

    Darf ich dich fragen an welchem Punkt du jetzt stehst ?
    Was genau ist das Ziel dieser intensiven Auseinandersetzung ?
    Du würdest dieses teilweise Wirrwarr als normal und umumgänglich betrachten ?

    Liebe Grüsse
     
  7. Lagerfeuer

    Lagerfeuer Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2012
    Beiträge:
    470
    Guten Morgen Sayalla:)

    Was ist Realität ? Woran kann man sich orientieren ?
    Soll man nicht mehr versuchen zu verstehen oder einfach nur nicht mehr werten ?
    Man muss doch ständig eine Entscheidung treffen auf welchen Impuls man nun reagiert und auf welchen nicht .
    Kann man in beiden Welten gleichzeitig/abwechselnd leben und dann überhaupt noch lebensfähig sein ?

    Hast du diesen inneren Frieden für dich gefunden ?

    Liebe Grüsse
     
  8. Sayalla

    Sayalla Guest

    Ja, und man bekommt dazu immer wieder Gelegenheit. Täglich grüßt das Murmeltier. Sobald man das merkt, kann man es sein lassen.
    Machst du etwas nämlich auch 100 x *falsch*, so kannst du es solange nicht sehen, bis dich das Murmeltier selbst grüßt. Alle anderen haben es dir evtl. sogar auch schon 100 x gesagt, spielt alles keine Rolle- du kannst es vorher nicht ändern. Also wozu sich dann bekloppt machen mit erzwungener Bewusstheit? Die kommt, wenn die Zeit reif ist, von ganz allein (und ja klar, ich kenne auch mein Murmeltier).
    Was meinen inneren Frieden betrifft, sage ich mal: es ist immer noch eine Steigerung möglich, es geht alles immer weiter. :)
     
  9. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Etwas,was ich getan habe und tue ist
    mir ein Lebewesen gesucht zu haben, das stabiler ist als meine Runterzieh-Zweifel-Prozesse:
    ich habe einen Baum genommen.
    Ich kenne das Bild dieses Baumes zu allen Jahreszeiten.
    Wenn mich nun irgendein Prozeß droht aus der Bahn zu werfen, gehe ich in der Realität oder in Gedanken (wenn ich nicht aufstehen konnte) zu diesem Baum und kotze, heule, schreie mich aus.
    Wenn es mir gut geht, mache ich dort auch spirituelle Hygiene, Reinigungsmedis etc.

    So habe ich einen realen Abgleich.
    Der auch durch meine guten Energien aufgeladen ist
    und wobei mir Mutter Natur hilft.

    Ich bin mir zwar nicht immer sicher, dass ich nicht alleine bin, doch schreie ich auch vorsichtshalber, falls es da draussen jemand gibt, dass mir meine Seele, meine Seelenfamilie jetzt doch endlich helfen soll, ich schreie Gott an, was er sich eigentlich gedacht hat, mich hier so rumhängen zu lassen und wenn mir die Prozesse nicht mehr ganz so wahnsinnig sind und nicht mehr ganz so schmerzhaft, dann bitte ich auch anständig darum, aber das geht nicht immer.

    Was wäre das für ein (echter) Gott, der mit Deinem oder Meinem Gekotze, Meiner oder Deiner Wut und Wahnsinn nicht umgehen könnte?

    Und ja,oft weiß ich nicht,ob ich nicht den Vollschuß habe,wo da draussen alles so anders läuft,alles anders denkt....... ja, es steigert sich sogar ..... und es lässt wieder nach.

    Was soll ich sagen?
     
  10. Gigant

    Gigant Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    825
    Ort:
    Unterwegs
    Werbung:
    Wunderbar, ein Baum kann mit den grössten Sorgen eines Menschen umgehen. Trost spenden, Hinweise geben,Geshichten und Lieder singen.
    Eichen sind speziell magisch in dieser Hinsicht.

    Liebe Grüsse
     

Diese Seite empfehlen