1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Innerer Blick

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von ASZ85, 29. Oktober 2009.

  1. ASZ85

    ASZ85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Aue (Sachsen-BRD)
    Werbung:
    Hallo

    Ich lese zurzeit ein Buch mit Meditationsübungen (das Prinzip)

    In meinen Beschreibungen steht den blick leicht nach innen richten beim medieren...

    Also auf das 3. auge oder auf das herz... Ich stelle mich quasi von aussen vor und wie der Bereich leuchtet

    ist das so richtig oder was wird damit gemeint?

    MfG
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    wenn du auf das dritte auge ausgerichtet bist bei geschlossenen augen ...dann leuchtet da was ...es ist sozusagen das sehen selbst ...das du siehst ...
     
  3. ASZ85

    ASZ85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Aue (Sachsen-BRD)
    Hi

    Also schau ich quasi mit meinen geschlossenen Augen nach oben?
     
  4. kashiraja

    kashiraja Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Kreis Eichstätt
    Hallo ASZ85
    Ja, Anfänger werden wohl am besten die Augen geschlossen halten, weil sie noch nicht genügend entspannt sind. (Du kannst auch mal versuchen die Augen halb offen zu halten, und die Augen so nach oben zu dem Punkt zwischen die Augenbrauen zu richten, dass du nichts mehr von der Außenwelt siehst.)

    Manchmal sieht man dort wirklich ein helles Licht oder verschiedene Farben. Am Anfang und auch in der Regel ist es aber mehr ein leichtes Schimmern. Du merkst das, wenn es ganz dunkel um dich ist, so dass kein Licht durch das Gewebe in die Augen dringt. Dann siehst du in dir, an der Stelle des geistigen Auges ein schwaches Licht schimmern, das zumindest heller ist, als die Finsternis in der Umgebung.

    Während du die Augen so gerichtet hast, kannst du gleichzeitig die einzelnen Schritte deiner jeweiligen Meditation durchführen. Es ist aber immer gut, ab und zu mal die Ausrichtung der Augen etwas zu überprüfen, weil sie gern etwas abweichen und in eine am Anfang als mehr relaxt empfundene Stellung zurück wandern.
     
  5. ASZ85

    ASZ85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Aue (Sachsen-BRD)
    Hi ok also hab ich das doch mal richtig gemacht^^ Ist es zusätzlich auch noch sinnvoll sich im Geist sich selbst vorzustellen wie das dritte Auge leuchtet? Ich denk mal schon Energie folgt ja der Aufmerksamkeit.

    Habe mich auch in meinem Visionboard verewigt. Da ist ein Bild von mir und zwischen meinen Augen leuchtet es.

    Danke für die vorschläge
     
  6. ASZ85

    ASZ85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Aue (Sachsen-BRD)
    Werbung:
    Als ich mich im www informiert habe das 3. Auge zu öffnen kam der Begriff Reibungsatmung... was ist das?

    danke
    MfG
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    nein ...was meine erfahrung anbetrifft ...verkrampft man dann eher ...aber das mag bei dir ja anders sein ...also meditation hat auch viel mit ausprobieren zu tun ...das stimmt...1.übung ...das innere schauen ..einfach schauen und 2.übung ...das innere hören ...einfach hören ...dann sich vielleicht ein mantra suchen und seine gedanken beobachten...
     
  8. kashiraja

    kashiraja Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Kreis Eichstätt
    Hallo ASZ85,
    "Visualisierung" ist vielleicht am Anfang ganz nützlich (z.B. um sich zu aktivieren und dadurch zu vermeiden negativ zu werden oder auch zum Einleiten von Meditionen). Doch wie Sternenatemzug schon sagt, verkrampft man leicht. Das ist dann mehr Autosuggestion, das intellektuelle Wollen phantasiert und stellt sich unabhängig von der Wirklichkeit etwas vor.

    Man muss zuerst einmal so weit kommen, dass man dem Hauptenergiestrom in sich selber nachspüren kann. Wenn der Körper ganz (straff-)entspannt (aufrechtes Rückgrat ist notwendig, man kann dabei aber auch vollkommen entspannt sein) und der Geist konzentriert ist, richtet sich die innere Energie selbst auf das dritte Auge aus. Das muss man versuchen zu verstärken, indem man Abflüsse von Energie identifiziert und (durch Bewusstwerdung, was dahinter steckt) stoppt. Außerdem sollte man dann auch anfangen die einschlägigen yogischen Techniken dazu anzuwenden.

    siehe dazu auch den Thread "Allheilmittel gegen alle Meditationsprobleme"

    Wenn man wirklich eins mit seiner inneren Energie geworden ist, wenn Herz und Verstand eins sind, dann kann man erst richtig anfangen zu visualisieren und dabei richtig schöpferisch (z.B. zum Heilen) tätig werden. Vorstellung und Gebete haben etwas davon. Sie sind aber relativ ineffektiv. Durch die Masse (z.B. große Kirchengemeinde) kann man aber das etwas ausgleichen.
     
  9. kashiraja

    kashiraja Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Kreis Eichstätt
    Mit Reibungsatmung ist wohl die Ujai-Atmung gemeint.

    Bei ihr verengt man während bestimmter Hatha-Yoga Übungen (besonders Kundalini-Hatha-Yoga), Atemübungen und auch Meditationstechniken wie beim Kriya-Yoga, die Kehle bewusst etwas und erzeugt verschiedene Reibelaute. Diese sind u.a. förderlich bei der Konzentration.
     
  10. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Ich dachte spontan an's Schnarchen vorm\nach dem Träumen? Ist das nicht auch so?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen