1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Innere Ruhe finden

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Willow, 19. Oktober 2007.

  1. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    seit einiger Zeit habe ich Probleme, meine innere Ruhe und meine Mitte
    zu finden, bzw. zu halten....

    Vor ein paar Jahren klappte das alles noch Prima. Bis ich dann durch
    diverse Ereignisse und privater Probleme eine Pause einlegte.

    Seit dem habe ich zwar immer mal wieder angefangen zu meditieren
    und mich zu entspannen usw., aber ich komme da einfach nicht mehr so
    richtig "rein"

    Das Plappern lässt sich so gut wie nie wirklich abstellen.
    Noch dazu ist mir aufgefallen das ich auf zwei Ebenen denke/plapper.
    Da ist das "Altagsgeschwätz" und etwas tiefer darunter weitere
    bis weilen merkwürdige Gedanken...wie z.b. "1000fach"
    Dieses Wort schrie mich gerade zu aus dem darunterliegendem Geschwätz
    an, das ich erstaunt zurück ins Hier und Jetzt kippte.

    Aber auch andere altägliche Gedanken sind da zu finden.

    Aber wirkliche Ruhe oder Stille stellt sich nicht ein.

    Hat vielleicht jemand von euch einen Tip für mich?

    Lg
    Willow
     
  2. ifunanya

    ifunanya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Berlin
    Hallo Willow,

    ich bin ein Mensch der Gedanken nicht abschalten kann, da ich intuitiv und hellfühlend bin. Ich habe aber gelernt die Gedanken beiseite zu schieben, so das sie nur noch am Rande vorhanden sind, mich aber nicht mehr stören.
    Geholfen hat mir Hier die Pranaatmung.Dient der Erdung und Zentrierung, hilft in Ruhe und Konzentration zu kommen

    Die kurzform:
    Gerade hinsetzten, beine auf den Boden, Arme seitlich, Augen geschlossen.
    beginnen im Kronenchakra Licht einatmen und im Wurzelchakra ausatmen 15x, dann im Wurzelchakra Licht einatmen und im Kronenchakra ausatmen, das auch 15x, anschließend in im Wechsel atmen, das ganze 20x. gleichzeitig in den Chakren einatmen Licht im Herzen zusammenfließen lassen, kurz sammeln, dann Licht durch das vordere und hintere Herzchakra ausatmen
    das ganze 10x wiederholen.

    wenn dir was unklar ist, melde dich.

    ifunanya
     
    Denkerin gefällt das.
  3. Sri Naam

    Sri Naam Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Hier
    man in der Meditation erst einmal durch ein "heiliges Mantra", welches den weltlichen Gedankenschmutz blockieren soll.

    Danach kann Stille einkehren.

    Persönlich empfehle ich die Meditation auf das Hören des "inneren Tons". Anschließend kann man sich mal zu der Praxis des "Surat Shabd Yoga" schlau machen.
     
  4. Suxxezz

    Suxxezz Guest

    Um die innere Ruhe zu finden ist es natürlich wichtig die die Hintergrundgedanken abzustellen. Doch was sind Hintergrundgedanken und wo befinden sie sich?
    Diese Gedanken befinden sich auf einer spezifischen Gehirnwellenfrequenz und wenn diese nicht unterschritten wird kehrt auch keine Ruhe ein. Das liegt irgendwie alles auf der Beschleunigung, also der Frequenz der Hirnwellen.
    Unsere Hirnwellen sind in modernen Zeit nicht mehr nur beeinflusst von unserem Willen, sonder vielmehr auch von Handyfrequenzen, Strommasten und anderem Zeugs und diese Wellen sind sehr stark das darf man nicht übersehen.

    Liebe Grüße,
    Suxxezz
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    ich hatte es auch mal, daß mehrere Ebenen in mir schwatzten. Da half bei mir, das Tempo im Leben zu reduzieren, das hat dann das Verlangsamen des Denktempos mit sich gebracht, bis wieder nur noch eine Stimme da war, die auch schweigen konnte. Habe sehr viel geschrieben, um diese ganzen Worte da im Unbewußtsein heraus zu lösen.

    :liebe1:
     
  6. Женечка

    Женечка Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    2.395
    Ort:
    erde/sbg.at
    Werbung:
    Servus :)

    Für eine Frau ist (z.B.) immer gut,
    das Teeritual zu lernen... :)
     
  7. Drarak

    Drarak Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Deutschland
    Namasté!


    Versuch die Gedanken oder das "geplapper" nicht zu verdrängen, also zwing sie nicht wegzubleiben, denn sie werde trotzdem wieder kommen.

    Versuch sie nicht direkt zu beachten, also konzentrier dich nicht auf die Gedanken, lass sie einfach mit jedem Ein- und Ausatmen vorbeiziehen. Es wird ein wenig dauern, bis wieder Ruhe einkehrt.


    Gruß

    Drarak
     
  8. Tim008

    Tim008 Guest

    Hallo,
    sicher kennen das viele hier im Forum, daß die ruhe schon lange vorbei ist.
    Das hängt meiner Meinung ganz klar mit dem Aufstiegsprozess zusammen:
    http://www.energie-der-sterne.de/Newsletter/Transformationsprozess/transformationsprozess.html
    Demzufolge arbeitet in jedem von uns der Lichtkörperprozess:
    http://www.energie-der-sterne.de/Newsletter/Lichtkorperprozess/lichtkorperprozess.html
    Viele wissen nicht was los ist und klagen über alle möglichen Leiden.
    Alle warten auf 2012.
    Ich kann nur sagen, wir sind mitten drin, was man ja auch hier im Forum liest.
    :)
     
  9. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Nunja. Mühsames inneres Dauergeplapper ist eine Aufgabe für Meditierende, die bereits in den ältesten Belehrungen über Meditation und das Erreichen der Stille gelehrt wird. Das ist so alt wie das Entstehen der Sprache. Und vor 2000 jahren im Himalaya wird wohl der Photonengürtel dabei kaum eine Rolle gespielt haben :)
     
  10. Женечка

    Женечка Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    2.395
    Ort:
    erde/sbg.at
    Werbung:
    ...auch die Beschäftigung mit Ekibana wäre still und ruhig... :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen