1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

innere mitte (???)

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Stern37, 25. März 2004.

  1. Stern37

    Stern37 Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    mir hat jemand vor kurzem mittgeteilt, ich solle meine "innere mitte" finden....(?) könnt ihr mir bitte weiterhelfen, was damit gemeint ist...(?)

    alles liebe, stern 37
     
  2. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Hallo Stern,


    Unter "in der Mitte sein" nennt man eine Form der echten Ausgeglichenheit und Gelassenheit.


    lg
    Chris
     
  3. Kiah

    Kiah Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    739
    Ort:
    NRW
    Beim Tai Chi sagt mein Lehrer auch immer wieder, wir sollten unsere innere Mitte finden.
    Er meint damit einerseits unseren Schwerpunkt, den wir gleichmäßig auf beide Beine verlagern sollen, aber auch innere Ruhe und Ausgeglichenheit.
    Wenn du beim Tai Chi deine innere Mitte gefunden hast, ist dein Stand viel sicherer und du lässt dich nicht mehr so leicht ablenken.

    Grüße Kiah
     
  4. Alex

    Alex Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Am Bodensee
    Wie immer gibt es viele Antworten (Jeder wird vermutlich ein andere haben).
    Für mich ist die innere Mitte ein Seinszustand.

    Wie lange kannst du einfach Da Sein ohne was zu tun (nichts reden, nichts denken einfach sein)? und das alles noch ohne Anstengung....

    Wenn du es kannst bist du deiner inneren Mitte sehr nahe. Für mich kann man die innere Mitte nicht erreichen man kann sie nur sein.
    Man kann sich durch erreichen wollen annähern, doch sein kann man sie nur durch sein.

    Alles Liebe

    Alex
     
  5. Stern37

    Stern37 Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Österreich
    danke für die rückmeldungen... wenns möglich wäre, hätte ich gerne präszisere antworten....: z.b. was kann ich für mich selbst tun, um dieses ziel zu erreichen bzw. mehr dem ziel entgegen zu kommen.....

    lg., stern37
     
  6. Kiah

    Kiah Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    739
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Mal eine Gegenfrage: Wofür brauchst du es?

    Ich würde dir jetzt empfehlen, mal einen Kurs in Yoga, Tai Chi, evtl. auch Kampfsport (nicht wundern!)zu belegen.

    In den meisten asiatischen Sportarten wird auf die innere Mitte geachtet.

    Wenn du genauere Antworten willst, solltest du auch etwas genauer nachfragen, bzw. mehr Infos geben. ;)

    Kiah
     
  7. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    @Stern

    Da muesste man erst einmal ebenso präzise wissen, WAS Dich ins Ungleichgewicht bringt; so dass es Dich aus Deiner Mitte entfernt.


    lg
    Chris
     
  8. Tariel

    Tariel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Kosmopolitanien
    @ Stern37

    Die innere Mitte ist das göttliche Zentrum in dir,auch das
    mystische Herz genannt,dort,wo die Gottheit thront.

    Die Außenwelt wird nur so von Sinneseindrücken und Gedankenfluten übersäät,Wünsche und die Sehnsuchte nach Sinnbefriedigung erweckt.Diesen Verleitungen verfällt dann die ungeschulte Seele nach ihren negativen Neigungen und Leidenschaften.

    Wenn du alle deine Gedanken und Sinne von der Außenwelt abwendest und alle Nebengedanken ausschaltest,dich auf deine innere Mitte konzentrierst und "einfach" nur zuhörst und lauscht
    wirst du Gottes Stimme,dein innerer Meister,deine höhere
    Persönlichkeit vernehmen.

    "Du wirst deinen Weg erkennen".
    "Beginne ihn sofort zu gehen".


    Grüße Tariel
     
  9. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Lieber Tariel,


    Wunderschoen in Worte gefasst :)


    Hier erst einmal ein aeusserst seltenes NEIN von mir ;)
    Die Aussenwelt ist zwar Behaelter aller moeglichen Energien, aber eine Seelen kann ihnen nicht "verfallen", sondern lediglich in Resonanz stehen. Das heisst: zeigt eine Seele Affinitaet zu einem bestimmten Aspekt, so ist es ihre Lernaufgabe, sich mit genau diesem Aspekt zu beschaeftigen. Diese Lernaufgabe ist ihr Weg.
    Hat sie einen Aspekt kennengelernt, wird er unnoetig.





    Ich halte das nur fuer bedingt tauglich, denn man erfaehrt in sich nur dass, was ist. Das Innen ist gleich dem Ausssen. Ist jemand im Aussen Durcheinander, so wird er ganau dieses Durcheinander in sich wiederfinden.


    lg
    Chris
     
  10. Tariel

    Tariel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Kosmopolitanien
    Werbung:
    @Seelenfluegel

    Hier erst einmal ein aeusserst seltenes NEIN von mir
    Die Aussenwelt ist zwar Behaelter aller moeglichen Energien, aber eine Seelen kann ihnen nicht "verfallen", sondern lediglich in Resonanz stehen. Das heisst: zeigt eine Seele Affinitaet zu einem bestimmten Aspekt, so ist es ihre Lernaufgabe, sich mit genau diesem Aspekt zu beschaeftigen. Diese Lernaufgabe ist ihr Weg.
    Hat sie einen Aspekt kennengelernt, wird er unnoetig.
    ----------------------------------------------------------------------------------


    Ich sehe in deinen Standpunkt keine Abweichung meiner Aussage,nur anderer Worte bedient.
    Die Resonanz ist dem "Verfallen" ebenbürtig,dem verfallen gleicher Schwingungen.Ob ein wissenschaftlicher Sprachgebrauch deinerseits mehr Verstehen zeigt,ist fraglich.

    Auch die dann anstehende Lernaugabe konnte mann meiner Aussage entnehmen,da ich die ungeschulte Seele erwähnte,was doch wohl bedeutet,das sie sich schulen muß.

    Dein "äußerst seltenes Nein" sollte hiermit der Wind unter den Flügeln entzogen sein.Dieser feurige Satz sollte nicht als gewollte Verletzung gesehen werden,vielmehr ein Muß um negative Suggestiion,die meinen Thread unglaublich machen,vereiteln.


    ----------------------------------------------------------------------------------
    Ich halte das nur fuer bedingt tauglich, denn man erfaehrt in sich nur dass, was ist. Das Innen ist gleich dem Ausssen. Ist jemand im Aussen Durcheinander, so wird er ganau dieses Durcheinander in sich wiederfinden.
    ----------------------------------------------------------------------------------

    Um die bedingte Tauglichkeit meiner weiteren Aussage mehr von dieser Eigenschaft zu geben,bedarf es meiner Meinung nach ein wenig mehr Beschreibung,da ich die Innere Mitte nicht mit Ausgeglichenheit oder Seelische Eigenschaften meinte,sondern,Gott.Wie kann er gleich dem draußen
    von Jemanden sein?

    Der Geist Gottes im Menschen ist ein stiller Zeuge und Beobachter all unserer Handlungen.
    Er bleibt dabei in vollkommener Regungslosigkeit, ob nun der Mensch Gutes oder Böses
    vollbringt. Darum wurde Gott auch von den alten Eingeweihten mit einem Kreis und einem
    Punkt als Zentrum symbolisiert. Dieses Symbol bedeutet allerdings auch die Sonne, weil
    diese das sichtbare Symbol Gottes am Himmel ist, weil sie zugleich den Mittelpunkt des
    gesamten Sonnensystems bildet, so wie unser Herz der Mittelpunkt unseres Körpersystems
    ist. Der äußere Kreis jenes Symbols bedeutet sowohl das Weltall wie auch die äußere
    Tätigkeit des Menschen. Wenn wir uns vorstellen, daß dieser Kreis sich dreht, so ist seine
    schnellste Bewegung am Rand. Je mehr es der Kreismitte zugeht, desto langsamer wird die
    Umdrehung, bis sie im Mittelpunkt völlige Ruhe und Unbeweglichkeit erreicht. Damit ist also
    das Bild des äußeren und des inneren Menschen mit der unbeweglichen Gottheit in der Mitte
    gegeben. Und auf diese unbewegliche Mitte, in der die verborgene Gottheit thront, müssen
    wir uns konzentrieren, um Gott in uns zu erkennen.
    Jene Ruhe und Unbeweglichkeit muß der mystische Schüler nachahmen. Darum muß er bei
    der mystischen Übung immer eine unbewegliche Position einnehmen, alle Gedankentätigkeit
    einstellen und sich wie ein anhaltender Strom nur auf jene göttliche Mitte konzentrieren. Nur
    auf diese Weise erlangen wir Erkenntnis der inneren Gottheit.
    Wer in seinem Innern zu schweigen versteht, hört unaussprechliche Worte Gottes".

    Ich hoffe,ein bißchen Verständnis gebracht zu haben.

    Liebe Grüße Tariel
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen