1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

innenraum

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von tomsy, 21. November 2005.

  1. tomsy

    tomsy Guest

    Werbung:
    es gibt so momente, da kann ich zerstreuter nicht mehr sein.
    ich versuche mich auf die arbeit zu konzentrieren. dabei tauchen in mir
    gedanken auf, die mich an das gerade vergangene erinnern lassen.

    ich fange jedesmal fast an zu weinen, da ich weiss, dass das vergangenheit
    ist und ich mich jetzt auf das jetzt konzentrieren muss.

    da es mir schwerfällt, diese erinnerungen ziehen zu lassen fange ich an, diese
    erinnerungen zu unterdrücken.

    ich versuche dem vergangenen zu entgehen, mich vor der zukunft zu schützen
    und mich vom jetzt zu drücken! ich versuche meine gedanken loszuwerden
    und jeden auzulkommenden gedanken zu unterdücken.

    auf was muss ich hören. ich weiss es nicht. denn schlussendlich muss ich mich mir stellen und kann nicht von mir davonlaufen.
     
  2. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?
    Lieber Tomsy,

    ich las aus Deinen Zeilen eigendlich das Du in einen Prozess geraten bist und die Antwort schon selbst gegeben hast.
    Hab keine Angst was kann Dir denn passieren? Ganz ehrlich? Es kann nur besser werden:).
    Die Gedanken der Vergangenheit wollen Dir was sagen...finde es heraus. Die Gedanken der Vergangenheit behindern Dein Jetzt und machen Dir Angst vor dem Morgen.
    Verdrängen bringt nur kurzzeitige Besserung. Setz Dich damit auseinander und wenn Du begriffen hast was es Dir sagen will dann lass sie gehen . Ich würde Dir gern helfen jedoch kann ich Dir nur mit Rat vielleicht Anregung geben oder Wege aufzeigen. Entscheiden musst Du Dich selbst.

    Ich wünsche Dir dass Du Deinen rechten Weg findest und dass Du erkennst dass Leben Spaß macht:)

    Möge die Liebe mit Dir sein

    Liebe Grüßlies Ullili:rolleyes:
     
  3. tomsy

    tomsy Guest


    hallo ullikin. sehr lieb von dir, dass du mir helfen willst. aber wie du schon sagtest, ich muss den weg selber gehen und die entscheidung selbt fällen und mich selber anstrengen.

    ich habe angst, meinen weg wirklich zu gehen! angst, etwas, falsch zu machen und dieses zu verlieren, nur weil ich meinen eigenen weg gehe!
    nun wenn ich so denke, hat mein weg kein echtes herz.
     
  4. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?
    Lieber Tomsy :)

    nun stell ich Dir mal eine vielleicht provokante Frage:

    Wer beurteilt denn was falsch und was richtig ist für Dich und Dein Leben?:kiss4:

    Grüßlies Ullili:rolleyes:
     
  5. tomsy

    tomsy Guest


    das ist wohl die beste frage dieses tages!:

    wer das beurteilt? ich.
     
  6. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Werbung:
    Hier liegt der Hase im Pfeffer (sagt man doch so?)

    Was bedeutet DIESES ZU VERLIEREN? Ist es der Job, der dir nicht gefällt, aber deine Existenzgrundlage ist? Wenn ja, könntest du ja langsame Übergänge schaffen in eine Existenz, die dir angemessen ist. Entscheidend ist das ehrliche Erkennen, was gut für dich ist... dann lassen sich auch Kompromisse schließen, für gewisse Zeit.

    lg Kalihan
     
  7. tomsy

    tomsy Guest

    dieses zu verlieren bedeutet für mich die jetztigen umstände. einfach alles was mein leben beinhaltet.
     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    "Auf was muß ich hören?"

    Auf dich, Tomsy. Wenn du dir einmal zugestehst, deinen Gedanken einfach nur zuzuhören, ohne sie zu bewerten oder ihnen aktiv folgen zu wollen, wirst du feststellen, wie sehr sich deine Aufmerksamkeit verfeinert. Du wirst hören, was in diesem Stimmengewirr aus vielen Gedanken wichtig ist.

    Und Gegenwart ist exakt der Punkt (Ausdehnung:NULL), wo sich Vergangenheit und Zukunft berühren. Das ist das Schöne: um voll bewußt die Gegenwart zu leben, müssen wir weder die Vergangenheit verdrängen noch die Zukunft weghalten, denn sie sind ja beide (siehe Berührung, und jetzt wird die Konzentration ganz fein) im Augenblick der Gegenwart enthalten. Wenn du also die Vergangenheit bewußt in dir trägst und für die Zukunft offen bist, DANN lebst du in der Vollkommenheit des Augenblicks.

    Hab Geduld mit dir und hör dir zu, wie du jemand anderem zuhören würdest, der mit einem Problem zu dir kommt. Wir dürfen zu uns selbst genauso gut sein wie zu den anderen. Hab keine Angst vor dir selber.

    Alles Liebe Kinnaree
     
    Reisender und Ulien gefällt das.
  9. tomsy

    tomsy Guest

    liebe Kinnaree
    :blume: für dich!
    du sprichst weise.
    :kiss3:
     
  10. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Danke für die Blumen. :kiss3: :) Aber "weise"... naja. Ich hab nur schon allerhand Mist hinter mich gebracht in diesem Leben. Nur, aus Mist wird Dünger für was Neues, das hab ich eben auch erlebt. Warum soll daraus nicht für irgendjemand irgendwas Schönes aufblühen?
     

Diese Seite empfehlen