1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"inkontinenz"

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von finah, 3. Dezember 2007.

  1. finah

    finah Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    ich fürchte ich leide an inkontinenz.. habt ihr vielleicht tipps, was ich dagegen machen könnte ohne arztbesuch? ich geh auch zum arzt, aber mir wäre eine sanfte behandlung lieber. möglicherweise kann man mit energetischen behandlungen was machen (?)
    lg
     
  2. ifunanya

    ifunanya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Berlin
    Hallo Finah

    leider weiß ich nicht wie alt du bist.
    Aber ganz allgemein würde ich ersteinmal Beckenbodentraining machen. Das ist die einfachste Lösung.
    übungen kann dir jeder Frauenarzt nennen bzw. er verweist dich an die Krankengymnastik.
    Es kommt auch daurauf an was für eine Inkontinenz du befürchtest/ hast.
    Es gibt eine Dranginkontinenz, eine Streßinkontinenz und eine Altersinkontinenz.

    Du kannst mir gern ne PN schreiben, wenn es dir hier zu öffentlich ist.

    Energetisch ist sicherlich auch einiges möglich, allerdings würde ich es nur begleitend machen.

    alles Liebe
    Ifunanya
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    http://www.gesundheit.de/fitness-uebungen/beckenboden-gymnastik/index.html
    Wichtig ist vor allem, daß man ein Inkontinenzprodukt hat, damit man weiter wie gewohnt am täglichen Leben teilnehmen kann. Ich würde einmal in ein Sanitätshaus gehen und die Beschwerden schildern. Dort kann aus vielen Produkten ausgewählt werden, die im Alltag eine ganz gute Handhabung ermöglichen. Das wäre mal das Erste und dann würde ich doch zum Arzt gehen, weil nämlich die Krankenkasse etwas zu den Produkten hinzuzahlt (in Deutschland, wie es sonstwo ist wois I net). Und ergo braucht man ein Rezept.

    http://www.aok.de/bund/tools/medicity/diagnose.php?icd=6140
    http://www.salbach-versand.de/index.php/cPath/15/category/inkontinenz.html

    Gute Besserung und den Kopf nicht hängen lassen. Man muß vielleicht etwas suchen, bis man das passende Produkt von der richtigen Firma für alle denkbaren Anläße gefunden hat. Man benötigt man ja für eine 12-stündige Kaffeefahrt ein anderes Produkt, als für einen Plausch mit der Freundin. Und bitte nicht aufhören zu trinken. Man neigt unwillkürlich dazu, weniger zu trinken, wenn Inkontinenz auftritt.

    Falls diese Information für Dich hilfreich ist: man kann die Blase auch per Hand leeren, z.b. bevor man das Haus verläßt. Manche Menschen haben eine erhöhte Restharnmenge und entleeren dann ihre Blase nach dem Überlaufprinzip, sobald sie voll genug ist. In einem solchen Falle kann man auf der Toilette sitzend tief ins Becken hineingreifen und durch Druck von Aussen den Platz, den die Blase im Becken hat, einschränken. Die Blase entleert sich dann häufig reflektorisch, so daß man eine Weile Ruhe hat. Dabei sollte man tief in den Bauch atmen und alle Muskulatur entspannen.

    Es ist aber schon sinnvoll, die Ursachen einer Inkontinenz abzuklären. Es baut sich doch sonst ein Angstkomplex auf, man weiß doch dann nicht wirklich: was habe ich warum. Und das ist zwar sicherlich ab und an im Leben gut, aber bei der Inkontinenz eher nicht. Denn wenn man sich selber gegenüber nicht offen mit der Erkrankung umgehen lernt, dann schränkt man sich im Leben ein. Man macht dies nicht mehr und tut jenes nicht mehr, weil es ja wegen der Inkontinenz nicht geht. Dabei fehlt ganz einfach nur das richtige Produkt. Und eine gute Produktberatung bekommt man wie gesagt im Sanitätshaus, nicht beim Arzt. Man muß sich also leider an 2 Stellen wenden: beim Arzt ein Rezept abholen und das Rezept dann zum Sanitätshaus tragen, sich beraten lassen und ein Produkt mit nach Hause nehmen. Dabei muß man häufig ein bißchen was selber bezahlen, leider. Das ist einer der vielen Gesundheitsskandale in unseren zivilisierten Ländern, daß für die Kosten der Inkontinenzversorgung nicht zu 100% aufgekommen wird.

    :liebe1:
     
  4. dieJo

    dieJo Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2006
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Österreich
    Hello...

    Es ist erst einmal wichtig abzuklären woher diese Beschwerden kommen. Danach gibt es dann verschiedene Möglichkeiten dies zu Behandeln, z.B. Beckenbodentraining, Biofeedback und Stromtherapie. Ich arbeite mit meinen Patienten, wenn diese es zulassen, sowohl pyhsiotherapeutisch als auch energetisch. Es kommt ganz gut an und habe damit recht gute Erfolge. Diese Kombination ist meiner Meinung nach ideal, denn häufig ist das eigentliche Problem ja nicht nur der schwache Beckenboden.

    Also, der Weg zum Arzt bleibt dir nicht erspart. Und danach gibt es verschiedene Mittel und Wege das Problem zu behandeln.
     
  5. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    zum arzt würd ich auch gehen

    auf jeden fall beckenbodentraining, da gibts kurse und da kannst du dir vom hausarzt auch ein rezept aufscrheiben lassen für krankengymnastik
     
  6. Aprology

    Aprology Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    940
    Ort:
    AT
    Werbung:



    Hallo liebe finah,

    ich beschäftige mich des öfteren mit der Medizin der hl. Hildegard. Sie empfiehlt Salbeitee (ein paar Tassen am Tag). Probieren könntest du es ja.

    lg
    apro
     
  7. Daxi Reich

    Daxi Reich Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    110
    Ich bin 58 Jahre. Nach einer ärztlichen Untersuchung wurde eine überaktive Balkenblase festgestellt. Bekam drei Termine bei einer Physiotherapeutin, dort wurden mir Beckenbodenübungen gezeigt und ein Gerät zur Elektrostimulation mitgegeben. Bisher wollten alle Urologen ein Medikament names Emselex verordnen. Damit habe ich ein Problem, es bekommt mir nicht, fühle mich richtig schlecht davon. Es sollte doch auch etwas naturheilkundliches pflanzliches oder homöopathisches geben? Die Natur hat doch für alles gesorgt? Oder irre ich mich? Wäre dankbar für jeden alternativen Hinweis.
    Danke im voraus.
    LG Daxi
     
  8. La Dame

    La Dame Guest

    Die TCM (Traditionell Chinesische Medizin) weiß Folgendes zu dem Thema...


    "Nieren-Yang Mangel und Nieren-Qi Mangel präsentieren sich in ähnlicher Art und Weise; dennoch können sie klinisch differenziert werden. Manifestationen des Nieren-Yang Mangels folgen den Regeln der "Yang-Leere inneren Kälte" (innere Kälte durch Yang-Mangel) und zeigt deshalb Kälte-Symptome, z.B. kalter Schmerz im Lendenbereich und kalte Gliedmasse. Nieren-Qi Mangel ist ist eine verbreitete klinische Diagnose und zeigt sich gewöhnlich nicht mit Kälte-Zeichen. Wenn die zusammenziehenden oder Spiecherfunktionen der Niere durch Nieren-Qi Mangel dürftig sind, treten damit assoziierte Symptome auf: z.B. häufiges Wasserlassen, reichliche Mengen klaren Urins, Inkontinenz, Einnässen, Spermatorrhoe, Fehl- oder Frühgeburt."
    Quelle- http://www.shen-nong.com/ger/principles/kidneyyinyang.html



    Entsprechende Ernährung gemäß der 5-Elemente-Küche könnte das Problem lösen...



    Mercie:)
    La Dame
     
  9. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    Beckenbodentraining.

    Leg dich auf den Boden, die Beine im rechten Winkel auf einen Stuhl, die Arme neben den Körper. Nun ziehst du den Po in die Höhe, sodass dein Körper gerade wird und spannst schön alles an. Jeden Tag machen; 20 Mal sollten genug sein, je öfter, desto besser.
     
  10. Daxi Reich

    Daxi Reich Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    110
    Werbung:
    Danke für Eure Antworten.

    LG Daxi;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen