1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Indischer Yogi macht´s vor

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Nightbird, 15. Juni 2010.

  1. Nightbird

    Nightbird Guest

    Werbung:
    http://info.kopp-verlag.de/neue-wel...t-ueber-7-jahren-ohne-nahrung-und-wasser.html

    Auf diesem Hintergrund würde ich gerne mal von Euren Erfahrungen zum Fasten lesen. Habt Ihr es schonmal praktiziert, wie lange und mit wie wenig seid Ihr ausgekommen ?

    VG
    Night
     
  2. Khors

    Khors Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    656
    1 Woche kann man schaffen.

    Mehr ist Utopie.

    Aber der Yogi hat es drauf.
    .
    :rolleyes:
     
  3. yogi333

    yogi333 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.553
    Das ist echt wahnsinn, was der Körper alles aushält.

    Nun ohne Essen kam ich 4 Wochen schon aus, aber ohne Trinken....oh Gott wäre dann vertrocknet....:rolleyes:
     
  4. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Ich frage mich ehrlich gesagt wozu das gut sein soll, wenn man nicht übergewichtig ist. Selbst wenn man möglicherweise mit weniger Kalorien auskommen kann, wenn man meditiert (Stoffwechsel heruntersetzen), kann ich es mir nun auch gar nicht vorstellen, dass man wirklich ohne Nahrung (und Wassser) überleben kann. Es ist einfach so, dass die gesamte menschliche
    Physiologie darauf aufbaut. Er müsste praktisch psychokinetisch alle Proteine im Körper erzeugen usw, weil ja keine Energie geliefert. Dazu müsste sein Körper allein durchs Schwitzen (Haut ist dazu ja auch nicht komplett wasserdicht) auf lange Sicht enorm viel Wasser verlieren,
    selbst wenn man zugeben würde, dass kein Urin abgegeben wird. Also müsste
    er Wasser herbeizaubern. Das (und viel mehr) macht das alles sehr sehr unglaubwürdig.
     
  5. Lebenskünstler

    Lebenskünstler Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2010
    Beiträge:
    69
    Grundsätzlich bin ich für vieles offen auch für Lichtnahrung oder wie auch immer man diese "Methode" bezeichnen will.

    Allerdings würde ich Niemandem empfehlen dies (ohne Vorbereitung) durchzuführen und wenn dann nur unter Aufsicht.

    Manch einer ist schon dabei draufgegangen (Die Dunkelziffer ist sicher hoch).

    Wer's unbedingt machen will, bitte, aber der muss auch die Risiken bedenken, die dabei entstehen KÖNNEN.

    Ich für mich habe auch schon darüber nachgedacht den Lichtnahrungsprozess durchzuführen, doch ich weis ich bin noch nicht dazu bereit. Wenn ich dazu bereit bin (und dies kann eventuell noch länger dauern) werde ich hier im Forum sicherlich davon berichten.
     
  6. weisnicht

    weisnicht Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    3.738
    Werbung:
    Lichtnahrung, ist das wirklich so erstrebenswert?
    Wo bleibt denn da der Genuß? Ich pers. genieße vielleicht manchmal auch zu viel, auch nicht gut. Aber so ganz ohne, und das für immer???
     
  7. Lebenskünstler

    Lebenskünstler Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2010
    Beiträge:
    69
    Es wäre zumindest billiger. Oke, Spaß beiseite!

    Erstrebenswert oder nicht muss jeder für sich selbst festlegen. Ich persönliche finde dass man auch ohne Nahrung Genuß empfinden kann und diesen auch befriedigen kann. Man kann zum Beispiel Spazieren gehen, ins Kino, schwimmen, laufen, Rad fahren, nett beisammen sitzen usw. DAS ist für mich viel mehr Genuss als den Genuss den ich empfinde wenn ich in ein altes Vollkornweckerl beiße. Ja gerade wenn man keine Nahrung zu sich nimmt schärfen sich die Sinne und dadurch bekommt man eine ganz andere Sicht von der Welt, zumindest ist das meine Erfahrung die ich nach einem 3-tägigen Saftfastens gemacht habe.
     
  8. pirikita

    pirikita Guest

    wir menschen sind lichtsäuger - unsere zellen unterhalten sich mittels lichtphotonen - nahrung ist gespeichertes licht - fleisch weniger als pflanzen

    es zeugt nur von unserer eingeschränkten sichtweise wenn wir sagen wir müssen essen und trinken - wir können diese lichtquanteln auch direkt aufnehmen - feuchtigkeit können wir über die haut aufnehmen, die poren arbeiten in beide richtungen

    dass das geht haben zu allen zeiten immer wieder menschen bewiesen!
     
  9. Lebenskünstler

    Lebenskünstler Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2010
    Beiträge:
    69
    Dann frage ich mich aber warum der "Schöpfer" uns Organe für die Verdauung von Nahrung gegeben hat.

    Ich bestreite nicht das Lichtnahrung möglich ist, jedoch würde ich mich gut darauf vorbereiten und falls man es wirklich machen möchte empfehle ich eine Zeitlang vorher Rohkost zu essen.
     
  10. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Werbung:
    Keine Ahnung, ob das überhaupt mit "Lichtnahrung" zusammen hängt, von denen einige hier schreiben ...

    und weiter unten erfährt man

    Für mich völlig unverständlich, dass sie diese "nektarartige Flüssigkeit" nicht untersucht haben.
     

Diese Seite empfehlen