1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Indigo-Kinder

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Lazarus, 30. Juni 2005.

  1. Lazarus

    Lazarus Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    37
    Werbung:
    Anmerkung von Balance: Diese Zusammenfassung über Indigo-Kinder wurde vor einigen Monaten im Internet gefunden und an einigen Stellen durch mich überarbeitet, damit die Interessenten ein noch besseres Verständnis für die Zusammenhänge in dieser Informationsmappe gewinnen. Ich habe mir erlaubt, einige Textpassagen zu ergänzen und auch persönliche Kommentare einzufügen. Nicht alle Textpassagen in Klammern sind von mir (aber einige). Die ursprüngliche Form dieses Auszuges wurde in der „uns“-Form geschrieben. Der Begründer der Gruppe, Steve Rother (Erklärung abschliessend) ging bis zum Kapitel „Kristall-Kinder“ aus seiner eigenen Sicht an dieses Phänomen heran und bezog sich selbst auf die Seite der Nicht-Indigos. Ich habe das „uns“ durch die Worte „sie“, „die Menschen“, „die alten Generationen“ und „die Violetten“ ersetzt, da ich mich mit Stolz selbst auf die Seite der Prä-Indigos zählen kann und daher aus eigener Erfahrung weiss, was es heisst, ein Indigo zu sein.

    Urheberrechtsvermerk:

    Copyright 2001: Steve Rother. Diese Information darf gerne im Ganzen oder in Teilen wiedergegeben werden, vorausgesetzt, dass dies kostenlos erfolgt und dass diese Notiz angefügt wird. Falls Sie eine editierte oder Teilversion dieses Materials verwenden, machen Sie bitte einen deutlichen Hinweis, dass dies eine überarbeitete Version ist und verweisen Sie den Leser auf die vollständige Originalversion unter http://www.lightworker.com/beacons. Weitere Informationen über Steve Rother und Die Gruppe können Sie auf der Internetseite http://www.lightworker.com oder durch Lightworker unter der Rufnummer (858) 748 58 37 (Alpharetta, Georgia, USA) erhalten.
     
  2. Lazarus

    Lazarus Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    37
    Bereits seit dem Anfang der Erde gibt es Zyklen, wie zum Beispiel die Jahrhunderte, Jahrzehnte, Jahreszeiten, die Monate, die Tage, usw. Ein grösserer Zyklus ist der Zyklus von rund 26.000 Jahren (13 x 2000). Alle 26.000 Jahre geht dieser Zyklus zu Ende und ein neuer beginnt.

    Mit dem, Jahr 2000 fing nicht nur ein neues Jahrhundert an, sondern fast gleichzeitig auch ein neuer grosser Zyklus. Jeder grosse Zyklus kennzeichnet sich durch eine Bewusstseinserweiterung des Menschen, die in diesem Zeitabschnitt auf der Erde leben.

    Lange Zeit bevor diese Bewusstseinserweiterung sich deutlich bemerkbar macht, werden Kinder geboren, die das neue Bewusstsein schon bei der Geburt mitbekommen haben. Hierdurch werden zu starke Veränderungen verhindert. Seit dem Anfang der 90er Jahre ist die Mehrheit der neugeborenen Kinder Indigo.

    Weshalb Indigo-Kinder?

    Man nennt diese Kinder „Indigo-Kinder“, weil sie geboren werden unter der Strahlung der neuen Zeit. Der grösste Teil der Erwachsenen ist unter der violetten Strahlung geboren. Die Indigo-Kinder dagegen unter der Indigo-Strahlung.

    Indigo ist eine tiefblaue Farbe, eine Mischung aus violett und dunkelblau. Manche Menschen sind in der Lage, diese Farbe in der Aura der Kinder wahrzunehmen.

    Unterschied zwischen Violett und Indigo

    Die Violetten verfügen über ein 2- oder 3-dimensionales Bewusstsein. Sie arbeiten demzufolge oft in ebenen Flächen, ihr Vorstellungsvermögen ist maximal 3-dimensional. Kinder und Erwachsene der neuen Zeit, die „Indigos“ verfügen jedoch über ein 4- bis 5-dimensionales Bewusstsein (in den späteren Jahrzehnten sogar noch höher). Das bedeutet, dass sie alles, was auf sie zukommt, auf eine andere Art wahrnehmen und verarbeiten.

    Indigos sind besonders empfindsam für Impulse aus der Umgebung. Sie fühlen, sehen, hören, schmecken, riechen und tasten Dinge und Ereignisse, welche die „3-dimensionalen“ nicht wahrnehmen können.

    Sie, die Violetten, versuchen mittels Kurse und Workshops, diese Sensitivität, diese Empfindlichkeit zu entwickeln. Die Indigos dagegen verfügen seit ihrer Geburt über diese Fähigkeiten.

    Wichtigster Unterschied: Die Indigos kennen ihre Aufgabe in diesem Leben. Sie wissen, weshalb sie hier auf der Erde sind und sind stolz darauf.

    Die Violetten sind überwiegend auf der Suche nach dem, was sie eigentlich sein, tun und haben wollen. Die Indigos wissen genau, was sie wollen, tun und haben und fragen sich, weshalb die Violetten das nicht wissen. Sie, die Indigos, wissen es, die Violetten nicht. Die Indigos kommen zur Welt, erfüllt von Stolz, und freuen sich über sich selbst und diese Welt.

    Achtung: Zwei verschiedene Bewusstseinsebenen sehen sich an.

    Violett versteht nichts von den Indigo-Babys, -Kindern, -Teens und -Erwachsenen mit einem „eigenen“, (von aussen) unveränderbaren Willen, die ausserdem wie die „Lebensgeniesser“ durch das Leben gehen möchten.

    Indigo versteht nicht, warum Violett Schwierigkeiten macht, sie nicht versteht, so langsam denkt, unempfindlich ist für ihre Forderungen und Wünsche, so kompliziert ist in Gefühlsangelegenheiten und sie das Leben der Violetten aufzudrängen versucht.

    Die zehn wichtigsten Kennzeichen der Indigos
    (Auszug aus: „Indigo Children“, http://www.indigochild.com)

    1. Sie kommen mit einem königlichen Gefühl zur Welt und verhalten sich oft wie ein König.
    2. Sie haben das Gefühl, als „verdienen sie es, da zu sein“ und sind oft überrascht, wenn andere dies nicht teilen.
    3. Sie erzählen ihren Eltern oft „wer sie sind“.
    4. Sie haben Probleme mit absoluter Autorität (ohne Erklärung oder Wahl).
    5. Sie verweigern bestimmte Sachen (Beispiele: Schlange stehen oder „Botengänge“).
    6. Rituelle Systeme, die keine Kreativität fördern, führen zur Frustration.
    7. Oft sehen sie, wie manches besser gemacht werden kann, in der Schule oder zu Hause (später, wenn sie älter sind, fast überall). Sie sind Systembrecher, die hier sind, um das Alte gegen das Neue auszutauschen (über viele Jahrzehnte hinweg).
    8. Oft scheinen sie asozial, ausgenommen, sie verkehren mit anderen Indigos. Wenn niemand mit Verständnis für ihr Bewusstsein in der Nähe ist, ziehen sie sich oft zurück (Beispiele: Computer- und Videospiele oder Fernsehen), mit dem Gefühl, dass kein Mensch sie versteht. In sozialer Hinsicht ist die Schule oft besonders schwierig für sie.
    9. Sie reagieren nicht auf „Schuld-Disziplin“ (Drohungen oder Misshandlungen wie Schlagen oder Treten, meist in geistig armen und sozial verkommenen Familienverhältnissen).
    10. Sie schämen sich nicht, einem kennbar zu machen, was sie wollen.

    Fortsetzung folgt...
     
  3. Lazarus

    Lazarus Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    37
    Was ist los?

    Die Indigos kommen zur Welt, um den alten Generationen bei der Transformation in die neue Zeit behilflich zu sein. Irgendwo, tief in ihrem Inneren wissen diese auch, dass die Veränderungen kommen. Der „V-Pro“-Sender (Niederlande) hat sogar den Kindern der neuen Zeit ein Radioprogramm gewidmet und einen halben Monat lang war in der „V-Pro“-Zeitung ein Artikel über diese Kinder zu lesen. In den Niederlanden wurden sogar die ersten Schulen für diese Kinder gegründet. Der neue Unterricht, mehr auf das Individuum gerichtet, ist sehr geeignet für diese Kinder. In der Zwischenzeit müssen sie sich mit dem zufrieden geben, was es gibt.

    Der Indigo ist ein Individualist, bei dem die Form der Intelligenz anders ist, als bei einem Violetten. Die Indigos lernen dadurch schneller oder halten das Ganze für uninteressant und machen einfach nicht mit.

    Es scheint manchmal, als wären sie weniger sozial, sie haben jedoch eine von Geburt an vorhandene Gerechtigkeitsliebe. Untereinander wird wenig gesprochen, es wird eher telepathisch kommuniziert.

    Man hört 5-jährige Kinder über andere ihres Alters sagen: „Es sind doch nur Kinder!“

    Wenn die Indigo-Kinder kein Verständnis für ihr „anderes Verhalten“ finden, dann können sie aggressiv werden, sich zurückziehen oder abwartend reagieren. Sie können dies manchmal bis ins Extreme hinausziehen, und das alles nur aus einem Grund: die Violetten aufwachen zu lassen! Wachen die Violetten nicht auf, so werden sie diese mit ihrem Verhalten konfrontieren oder häufig erkranken, hyperaktiv oder nonaktiv werden.

    Die Violetten dürfen nicht vergessen, dass die Indigos, weil sie ein anderes Wesen haben, auch andere Nahrung brauchen. Manchmal mögen sie das traditionelle Essen nicht, aber wissen sehr genau, was ihnen schmeckt. Der Appetit kann stark wechseln und manchmal scheint es den Violetten, als lebten die Indigos von Luft. (Dabei benötigen sie einfach nur „Licht-Nahrung“. Sie tanken Sonnenenergie, etwas, was die alten Generationen ebenfalls bald wieder lernen und können werden.)

    Weil auch ihr Energiehaushalt sich von dem der Violetten unterscheidet, reagieren manche oft mit einer Allergie für viele Nahrungsmittel. Zuviel dieser Stoffe führt oft zur Aggressivität! Viele Kinder sind besonders empfindlich für Zucker und Schokolade. In den letzten 10 Jahren ist eine starke Allergiesteigerung unter Kindern wahrzunehmen.

    1982 schrieb Nancy Ann Tappe das Buch „Understanding your life trough color“, das erste Buch, in dem das Verhalten dieser neuen Kinder beschrieben wird.

    In dem Buch „Die Indigo-Kinder“ sagt Nancy: „Ich sah die Indigos zum ersten mal während einer Untersuchung an der San Diego State University im Anfang der 70er Jahre. Später, in den 80ern habe ich mich erst mit dem Problem befasst. Mir wurde schnell klar, dass diese Kinder nicht standartgemäß arbeiten. Ich glaube, dass 90% der Kinder unter 10 Jahren Indigo-Kinder sind.“

    Nancy unterscheidet 4 verschiedene Typen, je mit einem anderen Lebensziel:

    Der Indigo-Humanist

    Dieser arbeitet in grossen Gruppen Es sind die Ärzte, Juristen, Lehrer, Verkäufer, Geschäftsleute und Politiker der Zukunft. Sie sind hyperaktiv, extrem sozial, reden mit jedem und sind immer freundlich. Sie besitzen starke Überzeugungen. Manchmal fühlen sie sich wie ein Fremder in ihrem heutigen Körper, werden dadurch hyperaktiv und rennen manchmal an die Wand, weil sie das Bremsen vergessen. Sie wissen nichts mit ihrem Spielzeug anzufangen, legen es aber überall hin und keiner darf es anfassen. Weil sie schnell abgelenkt werden, sollte man sie oft an die Aufgabe, die man ihnen gab, erinnern. Sie fangen zum Beispiel an, das Zimmer aufzuräumen, finden dann ein Buch und vergraben sich in die Lektüre. Als Baby sehen sie sich ein Buch an, intensiv und seriös. Sie können nicht lesen, sind aber der Meinung, zu lesen.

    Der Indigo Konzeptionell

    Dieser Typ befasst sich mehr mit Projekten als mit Menschen. Es sind die Ingenieure, Architekten, Entwickler, Astronauten, Piloten und Militärs der Zukunft. Sie fühlen sich wohl in ihrem Körper und zeichnen sich oft in Sport aus. Sie hassen Kontrolle. Oft ist es, wenn es sich um Jungen handelt, die Mutter, die zu kontrollieren versucht. Mädchen versuchen oft den Vater zu kontrollieren. Wenn diese ihre Töchter gewähren lassen, entstehen oft Probleme. Wenn dieser Typ noch jung ist, kann er leicht süchtig werden, da er besonders empfänglich für Drogen ist. Die Eltern sollten immer aufmerksam sein und das Verhalten dieses Indigo-Kindes nicht aus den Augen lassen. Wenn es soweit gekommen ist, dass diese Kinder die Eltern aus ihrem Zimmer zu halten versuchen, ist es höchste Zeit, dieses zu durchsuchen.

    Der Indigo-Künstler

    Dieser ist der empfindlichste aller Indigo-Typen. Sie sind besonders kreativ und haben ein Gefühl für Kunst. Es sind die Lehrer und Künstler der Zukunft. Alles, was sie tun, ist mit Kreativität verbunden. Wenn sie Mediziner werden, sind es die Forscher oder Chirurgen. In der Kunst sind es die Künstler unter den Künstlern. Im Alter von 4 - 10 Jahren können sie sich mit 15 verschiedenen kreativen Aktivitäten befassen – für 5 Minuten – und sie dann wieder lassen.

    Der Indigo Interdimensional

    Wenn diese Typen 2 Jahre alt sind, kann man ihnen schon nichts mehr erzählen. Sie werden sagen: „Ich weiss es. Ich kann es. Lass mich allein!“ und ähnliches. Es sind die Indigos, welche der Welt die neuen Philosophien und Religionen bringen werden. Es gibt unter ihnen richtige Popanze, weil sie grösser sind, als die anderen und sich überhaupt nicht fügen, wie die 3 anderen Typen.

    Es gibt noch weitere Typen. Diese haben die Attribute aller 4 Typen in sich und sind sehr zurückhaltend in ihrer Art. Es sind die ersten Indigos, die älteren sogenannten „Prä-Indigos“. Es scheint, als fügen sich im Laufe des Lebens bei den Typen die meisten zusammen, als würden sie zu einer einzigen Form verschmelzen. Für die Violetten sieht es dann so aus, als würden diese Indigos ständig über dem Boden der Tatsachen schweben und nur aus Visionen und Träumen bestehen. Das schwerste ist für sie, dass sie ihre Gedanken und Gefühle niemandem auf verständliche Weise mitteilen können.

    Sie verfügen oft über sehr grosse geistige Beweglichkeit und über viele paranormale Fähigkeiten (regelrechte Kräfte), aber ihr Körper gehorcht ihnen nicht immer. Ihre Gedanken rasen oder springen, was für sie völlig normal ist, da sie ihre Gedankengänge ohnehin verstehen. Aber die Zunge kann dieser Geschwindigkeit nicht folgen und so verhaspeln sie sich im Reden häufig. Sie haben Probleme, aus sich heraus zu gehen, müssen oft von anderen ermuntert werden, sich für die Aussenwelt zu öffnen und „einfach nur Spass“ zu haben, auch, wenn sie auf solch „profane Dinge“ gar nicht stehen. Da sie durch die Verschmelzung aller 4 Typen oft (nicht immer) auch das Wissen aller 4 Typen haben, scheinen sie „absolut alles zu wissen“ und sie haben ab dem Jugendalter Pläne, die sie oft in rebellischer und unverstandener Form ausführen. Die Risikobereitschaft ist bei ihnen sehr hoch („koste es, was es wolle“). Sie sind die Berater, Priester, Könige und Herrscher der Zukunft.

    Die Indigos und ihre Emotionen

    Da die Indigos ein grosses Gefühl für „eigenen“ Wert und Integrität haben, verarbeiten sie ihre Emotionen auf eine andere Weise als die Nicht-Indigos. Man ist für sie ein „offenes Buch“. Sie spüren sofort, ob es verborgene Notizbücher gibt und/oder ob man sie zu manipulieren versucht, auch auf subtile Weise. Oft kennen sie die Violetten besser, als sie sich selbst kennen und bilden einen Spiegel für die Seiten von ihnen, die sie selbst nicht sehen wollen. Die meisten Indigos wollen ihre Emotionen selbst verarbeiten und werden nur dann Hilfe akzeptieren, wenn sie mit Verständnis und Respekt angeboten wird und sie selbst die Wahl haben.

    Manchmal gleichen sie einem Schwamm, der die Information, falls interessant, für sehr kurze (oder lange) Zeit aufnimmt. Sie lernen über sinnliche Erfahrung. Sollte diese nicht hingereicht werden, so schaffen sie diese selbst. Das Leben ist für sie eine grosse Erfahrung; fühlen sie nichts, so wird nichts gelernt.

    Durch ihren starken (unbeugsamen) Willen können sie sich völlig von der Aussenwelt abschotten. Wenn sie nicht interessiert sind, dann sind sie nicht mehr dabei. Manchmal sieht man das auch bei bestimmten Krankheiten, genau wie bei den Violetten. Man kann alles versuchen, aber sie bestimmen selbst, was wirkt (Krankheiten entstehen im Kopf und allein der Wille und der Glaube schafft die Gesundheit, die Menschen haben das nur vergessen). Die Indigos besitzen eine unmittelbare Geist-Seele-Körper-Verbindung und können sich innerhalb weniger Stunden krank machen. Wenn sie zum Beispiel nicht in die Schule wollen, so schaffen sie Fieber oder eine Grippe herbei.

    Wenn man den Widerstand eines Indigos spürt, so fängt man am besten an, sich selbst zu betrachten. Sie sind ein Spiegel, der den Violetten genau sagt und sehen lässt, was bei ihnen los ist. Umgekehrt genauso: die Indigos zeigen gleichzeitig ihr eigenes Spiegelbild und projizieren es auf die Violetten, nur sehen diese das meistens nicht. Manche Leute, die mit Indigos arbeiten, bemerken eine Anziehungs- und eine Abstoss-Periode. Anziehung und Abstoss können sich abwechseln; manchmal können sie überhaupt nicht zusammenarbeiten. Wie bei den Violetten. Sie sind exakt der Spiegel, der den Violetten nun endlich die Wahrheit vorhält.

    Die Indigos können Gedanken lesen (was ihnen nicht unbedingt bewusst ist, sie halten es für völlig normal, bis man ihnen das Gegenteil sagt und dann beginnen sie über ihr „anders sein“ nachzudenken, was weitreichende Folgen haben kann aber nicht muss) und wissen manchmal schon vorher, was geschehen wird. Die meisten haben eine unmittelbare Verbindung zu einem der Elternteile und zeigen dann den Stress und/oder die Krankheiten der Eltern, die diese nicht sehen wollen oder können.

    Sicherheit ist ein wichtiges Thema. Alle Kinder sollen sich zunächst sicher fühlen, bevor sie die Aussenwelt völlig entdecken können. Sicherheit bedeutet für die Indigos Respekt für eine andere Handlungsweise oder Verhalten. Sie brauchen viel Raum, weil sie nur durch Erfahrung lernen. Die Violetten versuchen oft ihre Kinder vor der Gefahr zu schützen. An sich ist das prima; man sollte für sich aber realisieren, dass Indigos nur etwas lernen, wenn sie „mit dem Kopf an die Wand rennen“.

    Angst, Unsicherheit und Zorn zeigen sich, wenn sie am Ende nicht verstanden werden (durch die egoistischen und ignoranten Sicht- und Handlungsweisen der Violetten). Sie werden alles dafür tun, um den Violetten deutlich zu machen, dass sie hier sind, um ihnen bei ihrem Schritt in die neue Zeit behilflich zu sein. Wenn die Violetten ihre Augen (und ihr Herz) nicht öffnen, so werden die meisten Kinder ängstlich, unsicher und zornig in Bezug auf die Zukunft. Momentan werden viele Indigos so typisiert und bekommen Medikamente. Die beste Hilfe kommt von den Menschen, die sie verstehen - ah, endlich ein Mitmacher.

    Indigos sind geborene Meister. In den Baby- und Kinderjahren fühlen sie sich oft in ihren Körpern beschränkt und werden sehr zornig, wenn man sie nicht versteht. Es gibt sehr unterschiedliche Reaktionen: manchmal wollen sie eine Sache erstmals allein verstehen und umsetzen, manchmal wirft es die Holzklötzchen frustriert um, bis die Sache gelingt. Sie bestimmen ihr eigenes Tempo und geben selbst an, was sie machen wollen. Das einzige, was man tun kann, liegt darin, ihnen mehrere Sachen anzubieten und zu beobachten, womit sie sich beschäftigen werden.

    Fortsetzung folgt...
     
  4. Lazarus

    Lazarus Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    37
    Herausforderungen der Indigos

    Von Geburt an fordern die meisten Indigos grosse Aufmerksamkeit und haben das Gefühl, dass das Leben zu wichtig ist, um lediglich dazusitzen. Im Allgemeinen sind es lebhafte Kinder, die sich ganz in ihr Spiel vertiefen können. Sie wollen, dass etwas los ist und wenn es ruhig ist, werden sie bestimmte Situationen erzwingen, um auf diese Weise ihren Willen durchzusetzen. Meistens unterliegen die Eltern den Wünschen ihrer Kinder, nicht um das Spiel an sich (Modell sein), sondern still dabei sein und beteiligt sein, an dem was geschieht. Wenn die Violetten alles für diese Kinder tun und machen, werden diese (metaphorisch gesehen) wie Kaugummi an ihnen kleben… und kleben bleiben.

    Weil sie selbst wissen, weshalb sie hier auf der Welt sind und wer sie sind, ist es möglich, dass sie emotional besonders getroffen werden, wenn die Eltern nicht sehen, was sie sind. Sie verstehen nicht, dass andere ohne Liebe arbeiten oder etwas machen können. Die meisten Indigos wissen genau, wie sie anderen Kindern (und wenn sie selbst grösser sind und schliesslich erwachsen werden), gleichaltrigen und älteren Menschen behilflich sein können und sind sehr oft enttäuscht, wenn diese Hilfe nicht angenommen wird.

    Die meisten Indigo-Kinder bekommen die Prädikate Dyslexie, ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) oder ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktiv-Syndrom) oder eine andere Hyperaktivitäts- oder sonstige Krankheitsform angehängt. Das Problem liegt daran, dass alle Kinder, die in irgendeiner Weise „anders“ sind, auf Drogen gesetzt werden, damit sie ruhig (Gesellschaftskonform) gestellt werden und bleiben.

    Die Auseinandersetzung über die Gründe für das Verhalten der Indigos sollte den Therapeuten und sonstigen Medizinern mehr Verständnis (von Verstehen, nicht von Mitleid) für diese Kinder beibringen und sie dazu anregen, bessere Behandlungsmethoden zu entwickeln.

    Doch eigentlich braucht keines dieser Kinder und späteren Erwachsenen in irgendeiner Form „Behandlung“, sondern einfach nur Verständnis, Toleranz, Liebe und Respekt. All das, was die Menschen über Jahrhunderte verloren und vergessen haben und die es nun wieder erlernen müssen. Die meisten Menschen haben so viel Angst und keinen einzigen Funken Liebe in sich. Sie dürfen sich jedoch nicht von ihren Schwächen ablenken lassen, sondern sollten stets selbst an sich arbeiten, denn es gibt nichts, was man nicht erlernen kann.

    Wie kann man den Indigos am besten helfen?

    Ratschläge von Eltern und Therapeuten, genannt in dem Buch „Die Indigo-Kinder“ und infolge Steve Rothers Beobachtungen, kurz zusammengefasst:

    Verständnis, Liebe, Geduld!!!

    Behandeln Sie die Kinder mit Respekt!!! Erkennen Sie die Rolle der Kinder in der Familie!

    Helfen Sie den Kindern, im Disziplinbereich Lösungen zu finden, die allen Beteiligten nützen!

    Geben Sie ihnen die Möglichkeit zu Wahl. In allem!

    Helfen Sie den Kindern nicht ungefragt und lachen Sie sie niemals aus!!!

    Erklären Sie immer, weshalb sie „gezwungen“ sind, bestimmte Sachen zu machen. Wenn es für Sie lächerlich erscheint, so gilt das auch für die Indigos.

    Ändern Sie Ihr Verhalten, sie werden es respektieren. Die Kinder wissen und merken sofort, wenn Sie ehrlich sind, also versuchen Sie keine Ausreden und sagen Sie einfach, beispielsweise, dass Sie heute keine Lust haben, weil sie müde sind oder ähnliches. Werden sie Partner bei der eigenen Erziehung!

    Auch, wenn es sich um ein Baby handelt: erklären Sie, was und warum Sie etwas machen. Die Babys werden es nicht sofort verstehen, aber sie spüren, dass man ihr Bewusstsein respektiert. Das wird von sehr grosser Hilfe sein, sobald sie zu sprechen anfangen!

    Wenn es dennoch Probleme gibt, so wenden Sie sich an eine Person, die die Kinder versteht, bevor sie dem Kind (aus eigenem Egoismus und Genervtheit heraus) Medikamente verabreichen.

    Alle Indigos reagieren besonders gut auf Homöopathie, Bach-Remedien* und Reiki**.

    Wenn Therapeuten, bei denen sie sich wohlfühlen, diese Kinder unter Behandlung haben, sind in kürzester Zeit erstaunliche Resultate möglich!

    Helfen Sie den Kindern unter allen Umständen und vermeiden Sie negative Kritik. Lassen Sie immer wissen, dass Sie die Kinder bei ihrem Prozess unterstützen. Sie werden oft sofort widersprechen und Kommentar liefern. Geniessen und feiern Sie die Erfolge. Setzen sie zu Dingen an, ohne übertriebenes Anspornen.

    Erzählen Sie den Kindern nicht, wer sie jetzt sind und wer sie später sein werden. Diese wissen bereits genau, wer sie sind und was sie machen werden. Lassen Sie sie selbst entscheiden, wo ihre Interessen liegen.

    Zwingen Sie sie nicht in einen Familienbetrieb (oder jede andere Form von Arbeit, die keine Kreativität fördert). Diese Kinder folgen nicht!!!

    Verkehren Sie mit ihnen wie mit einem Erwachsenen und seien Sie ein guter Freund!

    --
    * Ich selbst weiss nicht, was „Bach-Remedien“ sind. Es könnte ein grammatikalischer Fehler in der ursprünglichen Version von Steve Rother sein (was aber nicht muss). Ich kenne nur Bachblüten und die Bachblüten-Therapie, habe diese aber nie durchgeführt und wurde auch nie behandelt.
    ** Reiki, sprich: reh-iki; chinesische Heilmethode, meist überwiegend mit den Händen, um das Herz, die Energiezentren (die Chakren) und das Resonanzfeld des Körpers (die Aura) zu harmonisieren. (Weiterführende Methoden sind Tai Chi und Feng Shui, sprich: feng-schwei, um den eigenen Geist-Seele-Körper zu sensibilisieren und mit seiner Umgebung in Einklang zu bringen.)

    Fortsetzung folgt...
     
  5. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    danke für die erklärung mal von grund auf!
     
  6. Lazarus

    Lazarus Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    37
    Werbung:
    Kristall-Kinder (Teil 1)

    Ihr Lieben, die Ereignisse auf dem Planeten haben Euch an einen besonderen Ort geführt. Was in genau diesem Moment vor Euch liegt, ist eine Möglichkeit für die Menschheit, in eine Schwingungsebene zu gelangen, die niemand (?) für möglich gehalten hat. Bitte macht Euch klar, dass das, was Ihr als „Straßensperren“ betrachtet, in Wirklichkeit Möglichkeiten sind, den Weg für Euere eigene Entwicklung frei zu machen.

    Diejenigen, die Ihr „Indigo-Kinder“, „Indigos“ und „Prä-Indigos“ nennt, haben bereits den Blickwinkel der Menschheit verändert. Aufgrund ihrer Arbeit und der Opfer, die sie bringen, lernt Ihr in Euerer Realität Platz zu schaffen für ermächtigte Menschen. („Ermächtigt“ bedeutet: Macht bekommen haben, in diesem Fall durch Gott und seine Heerscharen persönlich!) Die Indigo-Kinder haben ihre Sache gut gemacht und werden nun langsam erwachsen. Während sie das tun, werden sie die Muster von allem, was folgen soll, verschieben.

    Sie haben mit der Veränderung der Systeme begonnen, die mit Kindern und Menschen zu tun haben, die „anders“ sind. Nun beobachtet die Wunder, die geschehen, während diese Kinder erwachsen werden und die Systeme der „Erwachsenenwelt“ ebenfalls verändern. Stellt Euch vor, wie die Welt aussehen wird, wenn die ersten Indigos ihre Plätze als weltliche Führer einnehmen.

    Während dieser Entwicklung wird die neue Erde sich fest in der ausbalancierten Kristall-Energie verwurzeln. Ihr werdet sehen, wie auf der Erde Raum geschaffen wird für ermächtigte Menschen, unabhängig in ihrem Glauben, ihrem Geschlecht oder ihrer Herkunft, usw. Die Arbeit derjenigen, die Ihr „Indigos“ nennt, wird in die Geschichte eingehen als „der große Wandel“.
    Sie sind in diese Welt gekommen, haben diese „durchgeschüttelt“ und bringen Euch dazu, alles neu zu überdenken.

    Diese schönen Wesen sind direkt und mögen Euch deshalb vielleicht aggressiv erscheinen. Langeweile auszuhalten, ist eine weitere Herausforderung für sie. Gesegnet seien die Indigo-Kinder, denn sie öffnen die Tür. Nun lasst Euch mehr darüber erzählen, was hinter dieser Tür ist:

    Die Kristall-Kinder sind das, was Ihr „magische Kinder“ nennen würdet. Sie haben Fähigkeiten, die Ihr erst lernen müsst, zu verstehen. Die Kristall-Kinder haben zwei entgegengesetzte Eigenschaften: Sie sind äusserst mächtig (nahezu unbesiegbar, wenn sie ihre Kräfte erst einmal richtig beherrschen) und dennoch höchst verletzlich.

    Sie sind hoch entwickelte Wesen und verstehen, was einfache Energie wirklich ist. Leistungen, die Ihr für unmöglich haltet, mögen Menschen, die die „Kristall-Schwingung“ in sich tragen, wie ein Kinderspiel erscheinen. Ihr werdet anfangen, „magische“ Fähigkeiten in menschlichen Kindern zu sehen, die Ihr nie zuvor gesehen habt. Ihr grundsätzliches Verständnis von Energie wird es möglich machen, diese auf neue Art einzusetzen.

    Die Kristall-Kinder werden es vielleicht ein wenig schwierig finden, mit gewissen Energieformen umzugehen, die Ihr für Eueren eigenen Gebrauch übernommen habt. Besonders die Elektrizität mag für einige der ersten Kristall-Kinder schwierig sein, während sie sich hier eingewöhnen. Die energetische Struktur dieser Kinder kann ungewöhnliche Reaktionen an Eueren elektrischen Geräten verursachen.

    Für die Kinder ist es eine Herausforderung, ihre energetischen Grenzen zu definieren, daher besitzen sie Einfühlungsvermögen für elektromagnetische Felder. Sie haben eine Tendenz, die Energie, die sie nicht aufnehmen können zurückzustrahlen. Es mag für Kristall-Kinder ganz normal sein, elektrische Geräte durchbrennen zu lassen (Computer, Fernseher, Radios, Mikrowellen, Glühbirnen, etc.), bis sie sich an deren Energie gewöhnt haben.

    Ihr werdet Kinder sehen, die die Fähigkeit haben, auf Arten, die Ihr nicht versteht, physikalische Objekte zu bewegen (zbsp. Telekinese). Ihr seht vielleicht, wie einige dieser Kinder physikalisches Verständnis entwickeln, welches zuvor nie Teil der menschlichen Erfahrung gewesen ist. Sogar Euere Wissenschaften werden Schwierigkeiten haben, das zu erklären, was diese Kinder als „reine Energie“ bezeichnen.

    Kristall-Kinder werden zunächst dazu neigen, sich in Gruppen zusammenzufinden, wo sie einander Platz freihalten können. Sie werden Gruppen bilden und zusammenwachsen, wobei sie sich gegenseitig energetisch unterstützen. Das werden sie ganz alleine tun. So müssen Eltern von Kristall-Kindern sich nicht darum sorgen, wo sie die beste Umgebung für ihre Kinder finden können. Ihr werdet Gruppen von „magischen Kindern“ mit Fähigkeiten sehen, die weit über die Norm all dessen hinausgehen, was Euch bis jetzt bekannt war.

    Mit der Zeit werdet Ihr eine Anhäufung dieser Energie erleben und Ihr werdet Euch immer mehr an die „merkwürdigen Geschichten“ gewöhnen, die um fremdartige neue Fähigkeiten dieser Kinder kursieren. Haltet danach Ausschau und bereitet Euch vor, denn dies sind die physischen Anzeichen dafür, dass die menschliche Rasse einen „Evolutionssprung“ gemacht hat, mit Hilfe dieser neuen Kinder.

    Auch werden weitere Gerüchte und Geschichten um neue Namen dieser Kinder und Jugendlichen auftauchen. Ihr werdet sie als „Mutanten“, „Homo Superior“, „Wunderkinder“, „Superkinder“, „Superwesen“, „Metawesen“, „Metamenschen“ oder aber auch als „Götter“ kennen lernen. Diese Auflistung war ein Beispiel, mit welchen Begriffen man diese Menschen in Zukunft bezeichnen wird und kann, denn alle Bezeichnungen meinen ein und dasselbe: Sie bezeichnen Menschen, die mit besonderen Begabungen und/oder Fähigkeiten (Kräfte) das Licht der Welt erblickt haben, ihre Fähigkeiten in der Pubertät bekamen und/oder diese sich sogar (teilweise) antrainiert haben, das geht nämlich auch.

    Dies ist die Rückkehr der Schwingung der Kristall-Kinder. Ihr seht bis jetzt nur die Vorhut, die begonnen hat, auf die Erde zu kommen, um die Lage zu sondieren. Dies sind Kinder, die die allererste Kristallenergie in menschlicher Form tragen.

    So mächtig sie auch sind, tragen sie doch nur Hinweise auf die Energie, die in den nächsten paar Jahren kommen wird. Bis jetzt haben wir sie in unseren Botschaften an Euch als die „Kristall-Kinder“ bezeichnet und damit angedeutet, dass sie von Euch getrennt sind. Bitte versteht, dass sie in Wirklichkeit Ihr sind, nur in höherer Energieform. Wir haben sie als „Kristall-Kinder“ bezeichnet, um einen Meilenstein Euerer eigenen Entwicklung zu setzen, doch werdet Ihr sie mit der Zeit nur noch wieder „(normale) Kinder“ nennen. Es sind keine besonderen Worte nötig, um Euch für Euch zu bezeichnen.

    Fortsetzung folgt...
     
  7. Lazarus

    Lazarus Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    37
    Kristall-Kinder (Teil 2)

    Viele von Euch sind sehr sensibel für die emotionalen Energiefelder anderer Menschen. Aufgrund dieser Sensibilität könnt Ihr Euch so effektiv in deren Energie einfühlen, wenn sie zu Euch kommen und um Hilfe bitten. Diese Sensibilität hat viele Probleme verursacht, als Ihr (unbewusst) die Energien von anderen aufgenommen habt und dachtet, es sei Euere. Einige von Euch haben grosse Probleme auf diesem Gebiet. Wir möchten Euch auch sagen, dass es dieselbe Eigenschaft ist, die Euch zu intuitiven Heilern macht.

    Wie die meisten von Euch, werden auch Menschen in Euerer Umgebung diese Eigenschaften als „magisch“ betrachtet haben, als Ihr sie zum ersten mal gebrauchtet. Bitte versteht, dass die Kristall-Kinder über eine Sensibilität verfügen, die über Euer Vorstellungsvermögen hinausgeht. Sie werden „in Euere Köpfe schauen“ und nicht nur wissen, was Ihr denkt, sondern auch, was Ihr fühlt. Gerade jetzt, wo die Menschheit ein höheres Schwingungsniveau erreicht, möchten wir Euch sagen, dass Ihr beginnt, gegenseitig Euere Gedanken zu lesen.

    Wenn Ihr mit den Augen eines Kristall-Kindes sehen müsstet, wärt Ihr traurig, zu sehen, dass so viele Menschen ihr gesamtes Leben in archaischen Glaubenssystemen verbringen. Diesen Einblick zu haben, wird für die Kristall-Kinder nicht leicht sein.

    In der 5. Dimension auf dem neuen Planeten Erde wird es keine Geheimnisse mehr geben. Zunächst werden diese Kinder das Gefühl haben, diese Sensibilität ertragen zu müssen, aber dann, genau wie bei Euch, wird sich dies als ein grosses Geschenk herausstellen.

    Anders als die Kinder mit der Indigo-Schwingung, werden die Kristall-Kinder so sensibel sein, dass sie sich vielleicht bedroht fühlen durch die Härte dessen, was Menschen in ihren Herzen und Köpfen tragen. Einige von ihnen werden Sicherheit darin finden, sich in sich selbst zurückzuziehen. Es gibt einige Menschen, die dies als Zeichen von Schwäche ansehen und vielleicht sogar versuchen werden, diese liebevollen Wesen auszunutzen. Erlaubt uns, Euch zu beruhigen, indem wir Euch sagen, dass ein Ausnutzen nicht möglich sein wird. Die Kristall-Kinder sind mächtiger, als Ihr es Euch überhaupt vorstellen könnt. Obwohl sie vielleicht grosse Schwierigkeiten haben, zu verstehen und zu interagieren, werden sie immer wissen, wer sie sind, ihre wahre Kraft kennen und wissen, damit umzugehen.

    Noch eine Herausforderung für die Kristall-Kinder wird es sein, dass ihre grosse Sensibilität für Energie auch ihre Unfähigkeit aufdecken wird, mit den Ängsten anderer Menschen umzugehen. Angst ist ein Gefühl, das Gegenteil von Liebe, basierend auf einem Glauben an Mangel.

    Die Kristall-Kinder werden mit einem neuen Glaubenssystem in Euere Welt kommen, das es ihnen schwer machen wird, in ihrer Realität (nicht ihre Phantasie, sondern ihre für sie normale Sicht der Dinge, ihre Wahrnehmung) eine Beziehung zur Angst zu haben. Verbindet das mit ihrer energetischen Sensibilität, und Ihr werdet sehen, dass, wenn diese Menschen mit höherer Schwingung von menschlicher Angst umgeben sind, sie eine Tendenz haben werden, die Angst zu spiegeln und sie in diesem Prozess noch zu kompensieren. Man könnte sagen, die Schwingung der Kristall-Kinder ist „allergisch“ gegen die niedrige emotionale Schwingung der Angst. Wenn die ersten dieser Kinder in Euere Welt kommen, werden sie vielleicht Hilfe brauchen, mit der allgemeinen Angst um sie herum umzugehen, damit fertig zu werden.

    An diesem Punkt fordern wir Euch dazu auf, Vorbereitungen für Ihre Rückkehr zu treffen. Um die Erde zu einem sicheren Ort für Eueren nächsten Schritt in der Evolution zu machen, wird es erforderlich sein, in den nächsten Jahren die Angst in Euerer Realität drastisch zu reduzieren. Angst zu lindern ist nur auf einer persönlichen Ebene möglich.

    Wenn Licht der höchste Ausdruck von Liebe ist und Angst das Gegenteil von Liebe, dann ist es einfach, zu verstehen, dass die wahre Arbeit der Lichtarbeiter darin besteht, zu lernen, in allen Situationen Angst durch Liebe zu ersetzen. Dies geschieht gerade. Das Gefühl der Angst ist ein Vakuum, das sich selbst nährt. Angst ist nur ein Mangel an Information. Füllt das Vakuum mit Information, und es gibt keine Angst mehr. Sogar, wenn die Information nicht korrekt ist, kann sie die Leere füllen, bis die korrekte Information bekannt ist.

    Auch, was Euere jüngsten Erfahrungen mit dem Terrorismus angeht, so seht Ihr, dass Ihr nicht länger Angst habt vor Dingen, die Euch vor wenigen Monaten noch in Angst und Schrecken versetzt haben. So schrecklich das auch war, ist doch das mögliche Ergebnis jetzt bekannt, und es gibt nicht länger ein Vakuum. Also kann man nur dann wirklich Mensch sein, wenn man keine Angst mehr hat. Ergreift diese Herausforderung, geht weiter, erschafft Euere Realität mit Begeisterung und habt keine Angst!

    Wegen der großartigen Arbeit, die die Indigo-Kinder nun leisten und der Änderungen, die Ihr vornehmt, um ihnen entgegenzukommen, haben die Kristall-Kinder eine Gelegenheit, Euerem Geist zu erlauben, sich in dieser höheren energetischen Struktur gut zu entwickeln.

    Für diejenigen von Euch, die sich dafür entscheiden: Ihr könnt Euer Energieniveau so anheben, dass es dem der Kristall-Kinder entspricht, unzwar durch den Prozess des „in-Licht-tauchens“:

    Ihr kennt doch bestimmt verschiedenste Sci-Fi-Serien ("Star Wars" , "Battlestar Galactica", "Star Trek", "Andromeda", u.v.m.), die mit unglaublich spektakulär anmutenden Special-Effects Licht und Energie simulieren. Stellt Euch zum Beispiel einfach vor, Ihr steht vor einer Wand aus fluktuierendem Licht, in das Ihr einfach hineinspaziert. Fühlt die Wärme, die Euch umgibt, atmet ruhig. Öffnet die Augen im Geist und seht, wo ihr seid: um Euch herum leuchtet alles. Euer Herz, Euer Geist, Euere Aura und Euere Energiezentren (Chakren) sind in weisse, weich anmutende „Flammen“ gehüllt.

    Dies geschieht durch Euere Gedanken, doch auf der subjektiven Ebene geschieht es tatsächlich, weil Gedanken reale Energien sind, die zu unabänderlicher Wirklichkeit streben, deswegen sind ja durch den Glauben zum Beispiel auch die Heilerfolge bei so vielen Menschen möglich.

    Auf diese Weise kann Euch, alleine schon durch das wohltuende Gefühl der Wärme der Liebe, keine fremde Energie mehr beeinflussen. Nicht ein einziger Gedanke, nicht eine einzige Fremdsuggestion aus den Medienquellen (TV, Werbemüll, uvm.) oder anderswo her. Ihr seid es jetzt, die das Sagen haben.

    Die Zeiten, die direkt vor Euch liegen, werden mit Staunen erfüllt sein, während die Kinder der neuen Erde ihre Realität ergreifen. Ihnen und Euch mutigen Lichtarbeitern, die das ermöglichen, sagen wir:

    "Willkommen zu Hause!"

    In tiefster Liebe zu Euch möchten wir Euch bitten, respektvoll miteinander umzugehen, einander zu nähren und gut zusammen zu spielen.

    ... Die Gruppe
     
  8. Lazarus

    Lazarus Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    37
    Wenn Sie mehr über dieses Thema oder sogar über die genauen Zusammenhänge erfahren möchten, dann erhalten Sie die weiterführenden Informationen in den folgenden Büchern (eine kleine Auswahl):

    Armin Risi
    Der Multidimensionale Kosmos, Band 3 – Machtwechsel auf der Erde
    ISBN 5-906347-44-3

    Johannes Holey
    Bis zum Jahr 2012 – Der Aufstieg der Menschheit
    ISBN 3-9805733-7-0

    Jan van Helsing
    Hände weg von diesem Buch!
    ISBN 3-9807106-8-8

    Carroll, Tober
    Die Indigo-Kinder - Eltern aufgepasst: Die Kinder von Morgen sind da
    ISBN 3-929512-61-0

    Carroll, Tober
    Indigo-Kinder erzählen
    ISBN 3-929512-87-4

    Fox, Sheldrake
    Engel – Die kosmische Intelligenz
    ISBN 3-8289-3412-9

    Für ein besseres Verständnis der Funktionsweise der geistigen Kräfte der Kinder und Erwachsenen:

    Manfred Dimde
    PSI Jahrbuch 2000
    ISBN 3-426-77427-5

    Manfred Dimde
    PSI Jahrbuch 2001
    ISBN 3-426-77494-1

    Manfred Dimde
    PSI Akteure
    ISBN 3-426-77467-4

    Für die Indigos, die nicht verstanden werden und ethischer Leitfaden für Gruppen-Bildungen:

    Bruno Gideon
    Nicht auf meine Kosten
    ISBN 3-85833-586-X

    Emil Schlee
    Ritter sein – um der Zukunft Willen (Eine Lanze für die Tugend)
    ISBN 3-922367-80-1

    u.v.m.

    Internet: http://www.indigokinder.de, http://www.sananda.de


    Stand: Mai 2005
    Von: Balance
     
  9. Karuna

    Karuna Guest

    Werbung:
    Innerlich spürte sie etwas sonderbares, eine Welle des Lichts, die sich in ihr auszubreiten begann und sie erheiterte.
    „Salve a Natureza!“, rief sie aus und hielt ihren Becher hoch.
    „Salve a Natureza!“, taten es ihr die Anderen nach. Gregório schenkte nochmals allen vom Tee ein und bald wurde es eine fröhliche Runde. Auch Gregório lachte mit ihnen und seine Augen waren noch mehr geschlitzt und fast gar nicht mehr zu sehen.
    „Dein Freund Diogo wird wieder gesund“, sagte er wieder ernst. Er wird ein berühmter Fuβballer werden und in dein Land kommen, meine Tochter. Aber bis es soweit sein wird, sind noch Gefahren zu bestehen und hohe Berge zu erklimmen…“ Dann kicherte er wieder.
    Angela war sprachlos. Woher wusste der Alte überhaupt von Diogo? Fragte sie sich, aber da hörte sie bereits Gregório fortfahren: „Diogo wird für sein Land spielen und unermesslich reich werden. Seine Aufgabe aber ist es, die Kinder zu unterstützen. Die Kinder von den Straβen zu holen.“ Er seufzte leise und murmelte: die Kinder des Lichts, die jetzt überall geboren werden in unsere Welt, rein und heilig…heilig sind sie. Ihre Lichtkörper sind von einem tiefen Blau, so wie das Meer es ist, frühmorgens wenn der Tag anbricht.“
    Es folgte langes Schweigen, nur die kreischenden Papageien blieben völlig unbeeindruckt von Gregórios Zukunftsvisionen, auch die Äffchen und die Grillen und Zikaden, die zu einem ohrenbetäubenden Konzert ansetzten.

    Text von Karuna :kiss3: :kiss4: :kiss3:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen