1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Indianer

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von matthias555, 15. Mai 2005.

  1. matthias555

    matthias555 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2005
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Bremen
    Werbung:
    Ich bin völlig neu im Forum und würde mich hier gern mit Menschen austauschen, die sich für die traditionelle Kultur der Lakota aus den nordamerikanischen Plains interessieren sowie für die heutige Situation dieses Volkes in den Reservaten.

    Ich selbst habe an mehreren Schwitzhütten-Zeremonien in Deutschland teilgenommen sowie diverse Literatur darüber verschlungen. Würde mich über Rückmeldungen freuen.

    matthias555
     
  2. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo matthias555! :)

    ***Thema von allgemeine Diskussion nach Schamanismus verschoben***

    Ich habe das Thema verschoben, weil ich mir denke, daß Du im Unterforum "Schamanismus" eher eine Antwort erhalten wirst bzw. in den gedanklichen Ausstausch mit Gleichgesinnten kommst. Ich wünsche Dir viel Spaß!

    Liebe Grüße :kiss3:
    Toffifee
     
  3. pagus

    pagus Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2004
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Moers/Niederrhein
    Hallo matthias555,

    ich würde mich ebenfalls über Austauschzu dem Thema Lakota und Plainsindianer freuen. Ich beschäftige mich überhaupt mit Schamanismus in allen Formen und lebe ihn auch so weit es mir in dieser Gesellschaft gelingt. Ich arbeite schamanisch für mich und andere. Desweiteren nehme ich ebenfalls regelmäig an Schwitzhütten teil und habe auch Kontakt zu Crow- und Lakota-Familien. Habe im Sommer 2003 an einem Lakota-Sun-Dance in Montana teilgenommen und es ist geplant, dass im Sommer 2006 der zweite folgen wird.
    Können uns ja auch über e-mail austauschen. Würde mich freuen von dir zu hören,
    Gruß,

    *pagus*
     
    matthias555 gefällt das.
  4. kraeuterhelms

    kraeuterhelms Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    14
    Ort:
    in der Nähe von Schwerin
    mit den lakota beschäftige ich mich auch schon eine ganze weile, ebenso arbeite ich nach ihrem schamanismus und einigen täglichen riten.
    mein name ist sylvia und komme auch norddeutschland. ich habe auch erfahrung mit heilkräutern und räucherritualen sowie mit rauchritualen gemacht. leider habe ich noch an keiner schwtzhüttenzeremonie teilgenommen, da bei uns in der nähe so etwas nicht gerade oft durchgeführt wird. jedoch plane ich mir eine eigene zu bauen. ein tipi steht bereits bei uns auf dem hof (sioux-art).
    für mich ist der umgang mit der natur (nicht gegen die natur) sehr wichtig. da ich mit meiner familie auf dem land wohne ist das auch kaum ein problem.

    Nun habe ich aber mein eine Frage.
    kennt jemand "original" Schamanen? ich benötige nähmlich hilfe bei meiner weiterbildung und auch für ein familienmitglied. leider ist der kontakt nach amerika bei mir nach dem tod von wallace black elk abgebrochen und ich konnte ihn nicht wieder aufbauen. vielleicht kann mir jemand helfen.

    Gruß Sylvia
     
  5. Schamanenkraft

    Schamanenkraft Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Himmelstadt
    Hallo Ihr lieben,
    was sind denn original Schamanen???
    Sind die, die Heilen durch Schamanismus nicht Schamanen? Oder suchst Du einen ganz bestimmten der den Segen der "Großen" bekommen hat, wie Wallace, oder Brave Buffallo?
    Ich kenne da einen, meinen Lehrer, Freund und Ziehvater. Hugo-Bert Eichmüller, er selbst war Ziehsohn von Wallace, und er ist einer der wenigen hier in Europa dER iNITIIERT worden ist was die Chanunpa angeht. Du kannst gerne mit mir Kontakt aufnehmen.
    Auch wir versuchen weitest gehend auf der Tradition der lakota aufzubauen,
    wir haben einen Vision-Dance, Vision-Camp und und und
    Doch wissen wir auch das in der Tradition einiges nicht ganz stimmig ist, und letzlich sich auch alles verändert hat. wir leben nun mal nicht mehr im 12. jahrhundert, nichts ist geblieben wie es war, und unser Bewusstsein hat sich auch geändert. Sogar Mutter erde ändert sich ständig.....
    Zeit zu integrieren was stärkt und der Lebenskraft dient.
    in diesem Sinne
    Mitakuye Oyasin
    Schamanenkraft
     
    Lucia gefällt das.
  6. kraeuterhelms

    kraeuterhelms Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    14
    Ort:
    in der Nähe von Schwerin
    Werbung:
    Hallo Schamanenkraft,
    du hast vollkommen recht, es ist nichts wie es einmal war und es wird auch nicht so bleiben.
    Meiner meinung nach sollte man das vergangene auch nicht unbedingt zurückfordern.

    Mir geht es bei meiner arbeit auch eigentlich nur um das wissen zur heilung, die arbeit mit den hilfsgeistern und auch um alle anderen notwenigen techniken. dass ich kein indianer werden kann, der vor über 500 jahren lebte, ist mir klar. für mich ist die naturverbundenheit und das leben mit der natur eben nur sehr wichtig und es steht im vordergrund bei mir.
    ich würde mich gern mehr mit dir über schamanen und ihre arbeit auch hier in deutschland unterhalten. mail mir wann du dazu lust und zeit hast.

    mitakuye oyasin

    sylvia (kräuterhelms)
     
  7. Schamanenkraft

    Schamanenkraft Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Himmelstadt
    hallo sylvia,

    nach langem suchen fand ich hier in Deutschland meinen Lehrer und Mentor.
    Vorher hatte ich öffters Kontakt mit anderen schamanisch praktizierenden, doch fand ich immer etwas was nicht passte. Viele waren immer nur auf "drogen" unterwegs, was ich nicht für richtig hielt-andere waren der chaosenergie verfallen- andere haben nur geredet und nicht gehandelt.
    Wenn ich auch auf die Hochkulture der maya, Inkas usw. zurückblicke, sind auch diese nicht weiter gekommen. Als ich Hogo-Bert Eichmüller kennen lernte war ich noch voll im Drogenrausch, leben war katastrophal. Die Seele zerrüttet. Bei Ihm fing ich an sehr schnell zu lernen, und es war einfach zu verstehen, denn die Geister waren spührbar nahe. Von einer Initation in die nächste. Das interessanteste war doch für mich zu sehen das er nicht nach dem FF arbeitet, sondern das Leben und die Umstände alles formen. Was ist die Konsequenz, die Folge der Folge... Eine Vision ist eine Vision, ist eine Vison, ist eine Vision...
    Integrierter Scha. heißt nichts anderes als, das richtige aus allem zu nehmen, was stärkt was heilt, und alles was fest und starr ist zu lassen.
    Früher wenn er Schwitzhütten machte durften frauen wenn sie die "Regel" hatten nicht mit rein. Mittlerweile lernen wir Männer damit umzugehen, anstatt frauen wegzuschicken, weil sie in einer anderen Energie stehen. Letztlich ist es Heilung für frauen und Männer, und für den Kreis.
    Brave Buffallo sagte einst: "Mother earth move allways forward".
    Ja ich gehe auch weiter, und werde nicht stehen bleiben bis sich meine Seele endgültig von diesem Körper löst.
    In diesem Sinne
    Mitakuye Oyasin
     
  8. kraeuterhelms

    kraeuterhelms Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    14
    Ort:
    in der Nähe von Schwerin
    Hallo Schamanenkraft,

    du hast völlig recht und für mich kann das immer wiederkehrende lernen mit dem umgang der naturkräfte nur noch weiter bringen. ich habe ständige begleiter, die meinen weg kreuzen und mir die gewissheit geben, dass ich auf dem richten pfad bin. nun ist der zeitpunkt gekommen, dass ich wieder einen schritt nach vorn mache. ich bereite mich zur zeit auf den bau meines medizinrades vor und ebenfalls beginne ich mit den vorbereitungen zum visionsquest. dazu möchte ich jedoch vorher einige male die schwitzhütte besuchen. leider gibt es bei uns in der nähe niemendem, den ich genügend vertraue mir diesen weg zu weisen. nun meine frage: kannst du mir die kontakadresse zu Hugo-Bert Eichmüller geben? außerdem bin ich der überzeugung, dass mein mann auch hilfe benötigt. vielleicht kann er da auch helfen.
    wenn du mir schreiben möchtest hier meine email-adresse:
    shelms-tramm@t-online.de

    alles weitere dann.

    mitakuye oyasin

    Sylvia
     
  9. Schneegans69

    Schneegans69 Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2005
    Beiträge:
    56
    Ich grüße und bin überrascht davon, daß sich Schamanen die Kontakt zu indianischen Schamanen haben hier beteiligen. Ich las nur wenig hier bis jetzt aber habe den Eindruck hier richtig zu sein. Für Fragen und antworten.

    Hier meine erste Frage: Ich leide seit 1997 an einer Spinalstenose-Nerveneinengung in der Halswirbelsäule die eine über mehrere Monate anhaltende Lähmung bewirkte die sehr schmerzvoll war, ließ sehr lngsam nach, den bereich kann ich nicht gerade halten, schnelle Bewegungen lassen stechenden Schmerz bis in die Hände schnelle.

    Ich begann vor 4 Wochen an mehreren tagen eine Baumtherapie die sehr schmerzlich war aber half, blöd war ich unterbrach sie vor 3 Wochen aber ich frage mich ob das auf dauer reicht um die Blockaden zu lösen oder ob ich noch weitere Therapien machen muß und wenn welche?

    Ich will mich lieber auf diesem weg heilen als auf dem schulmedizinischen, in Form einer kur von der ich nicht weis obs helfen würde, ich bin aber nicht so fixiert, daß ich eine Kur grundsätzlich ablehne.
    Ich will mehr und mehr lernen mich mit den Mächten die es mir bieten zuheilen, nur erkenne ich nicht immer die Zeichen. Durch blendenden Streß, ich bin stark seherisch veranlagt aber durch den Streß bin ich zur zeit sehr kurzsichtig. Bitte um Rat.
     
  10. Schamanenkraft

    Schamanenkraft Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Himmelstadt
    Werbung:
    Grundsätzlich ist Schamanismus eine Art der Seelenarbeit. Wenn die Seele Ihre Infomationen an Deinen Körper schon weiter geleitet hat entstehen Krankheiten um Dich darauf hinzuweisen das etwas nicht stimmt undDu nicht richtig handelst.
    Zum "Glück" haben wir die Medizin, und ichmeine wir sollten bedingt dankbar sein, denn sie können manchmal schnell helfen. Um Deiner Seele zu helfen solltest Du natürlich erst mal weiter machen...geistig-seelig-um wieder in einklang zu kommen. Die Medizin würde ich nützen. Medizin ist nicht schlecht.
    Penicellin hat mir das Leben gerettet als Kind. Heute bin ich allergisch darauf.
    Oft hilft die medizin, und macht das mögliche möglich.
    Ich empfehle eine Reha-Kur- anschließend arbeiten an dir in Begleitung eines Schamanen. Gesundheit und Glück ist nicht etwas das einfach bei Dir ist und bleibt, doch haben wir die Möglichkeit es zu pflegen. Mach das und sei Dankbar für jeden fortschritt
    mitakuye oyasin
    schamanenkraft
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen