1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

in meinen träumen knallt es

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von knuddel, 10. September 2007.

  1. knuddel

    knuddel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    die träume sind nicht die selben, allerdings haben sie immer den gleichen ausgang.

    zb. fahre ich mit einen bus (ich bin der fahrer) und knalle wo dagegen.
    zb. falle ich eine stiege hinunter.
    zb. habe ich einen autounfall
    usw usw usw

    und jedesmal spüre ich den aufprall. d.h. ich zucke ganz stark zusammen, werde in diesen moment wach un mein puls ist auf 300.
    ich kann mich dann auch ganz schwer wieder beruhigen (puls und atmung mein ich)

    was kann das bedeuten?
     
  2. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Knuddel!

    Es scheint ja so, als würdest du dir immer wieder selber weh tun. Ist es im realen Leben auch so? Oder bist du einfach nur ungeschickt und/oder unaufmerksam im realen Leben?

    Interessant, wäre ja nun noch der komplette Traum. Dann könnte man eventuell erkennen, warum du ständig diese Unfälle hast.

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  3. knuddel

    knuddel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    11
    danke für deine antwort.

    nein, ich tu mir im wirklichen leben nicht weh, bin auch nicht ungeschickt oder ähnliches.

    es sind immer wie selben situationen, also ich fahre nicht absichtlich gegen die mauer (als beispiel) ich sitze hinterm steuer und habe keine kontrolle über den bus.
    und über die stiege stürtze ich mich auch nicht hinunter, der traum fängt an wenn ich "schon im fallen bin" und endet eine sekunde darauf wenn ich am boden aufkomme.

    mir ist es sogar schon passiert dass ich bei so einen traum aus dem bett geflogen bin.

    glg
     
  4. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Knuddel!

    Hm... wann hast du diese Träume denn? Kurz nach dem einschlafen? Es kann nämlich auch ganz einfach sein, dass du den Übergang vom Wachsein zum schlafen so erlebst. Viele kennen das als Zucken. In dem Moment, wo man zum Schlaf übergleitet, hat man das Gefühl, man fällt und dann zuckt der ganze Körper.

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  5. knuddel

    knuddel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    11
    also die träume habe ich meistens in der früh ... kurz bevor der wecker klingelt.

    mir wurde auch schonmal erzählt dass die seele in der nacht "wandert"?!?!?
     
  6. Fuchur

    Fuchur Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Chiemgau (Oberbayern)
    Werbung:
    Hallo Knuddel,

    Was mir dazu ganz spontan einfällt: Immer wird der Bewegungsablauf in dem du dich befindest abruppt zum Stillstand gebracht. Egal ob du mit einem Fahrzeug unterwegs bist das du steuerst oder ob du die Treppen runtergehst etc.
    Möglicherweise will dich dein UB damit mal schlagartig zum Stillstand bringen damit du in Ruhe neu über den Weg bzw. die weitere Bewegung / Lebensrichtung nachdenken kannst und Zeit hast für den Punkt an dem du jetzt gerade stehst.

    Liebe Grüße,
    Fuchur
     
  7. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    ey knuddel,
    ich glaube das hat mit deinem anderen traum zu tun. weil dich deine andere gehirnhälfte stört, deswegen kannst du den bus nicht ordentlich steuern oder hast keine kontrolle in anderen gelegenheiten.
    ich denke, wenn das mit dem animus gelöst ist, wird sich diese sache auch mal geben.
     
  8. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Jap... super gedeutet. Mir fiel da echt nichts zu ein aber jetzt fällt mir was ein. Das erinnert mich an die Karte 7 im Tarot. Der Wagen. Er wird von zwei Sphinxen gezogen. Die eine steht für die rechte Gehirnhälfte bzw für das Bewusstsein oder der Animus und die andere für die linke Gehirnhälfte bzw das Unterbewusstsein oder die Anima.

    Der Lenker ist die Persönlichkeit. Hat er beide Sphinxen (die rechte und linke Gehirnhälfte und/oder den Animus und die Anima und/oder das Bewusstsein, und das Unterbewusstsein) unter Kontrolle, dann laufen die Sphinxen beide nebeneinander. Tanzt aber einer von ihnen aus der Reihe, dann zerreißt es den Wagen.

    Ich weiß ja nicht, ob es hilft, aber das fiel mir so spontan noch dazu ein. ;)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  9. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Hi Nordluchs,
    die Symbolik über die beiden Gehirnhälften ist weit verbreitet, auch in alten alchemistischen Bildern findet man sehr viel über ein Paar aus zwei Dingen, die irgendein Verhältnis haben. (Welches, hängt davon ab, auf welcher Entwicklungsstufe man gerade ist.) Und vielleicht ist sogar das Yin und das Yang hier einzuordnen, was nicht heißt, dass sie nicht auch eine transzendentale Bedeutung haben können. Die Tarotkarte gefällt mir, sehr zutreffend.

    Die Gehirnhälften sind etwas anders als du beschreibst. Die linke Gehirnhälfte hat mit linearem Denken zu tun, mit der Sprache, und die rechte Gehirnhälfte ist ganzheitlich orientiert und hat mit dem Fühlen zu tun.
    Wahrnehmen tun wir sie aber überkreuzt, weil die rechte Gehirnhälfte steuert die linke Körperhälfte, und umgekehrt. (Wenn rechts und links im Traum vorkommen, frag ich mich immer, ob das nicht vielleicht auch damit zu tun hat, oder ob wirklich immer nur bewusst/unbewusst gemeint ist.)

    Und dann kommt folgendes: Beim Mann ist das Ich in der linken Gehirnhälfte. Männer sind eher auf das Denken veranlagt. Und in der rechten Gehirnhälfte ist seine Anima.
    Und bei der Frau ist das Ich in der rechten Gehirnhälfte, weil Frauen sind eher auf das Fühlen veranlagt. Und sie haben den Animus, der ist in ihrer linken Gehirnhälfte.
    Zumindest hat mir das mein Lehrer so erklärt, und für mich als Mann kann ich das auf jeden Fall bestätigen. Bei Frauen hatte ich manchmal Zweifel, ob es bei ihnen nicht auch so ist wie beim Mann, denke aber mittlerweile wieder, sein Vorschlag war doch besser.
    Und zwar besser im Hinblick auf die Paarbildung. Wenn du einen Mann hast, der das Spiegelbild von dir selbst ist, werdet ihr einander viel wunderbarer ergänzen, als wenn ihr beide das Ich auf der gleichen Seite habt und auf die gleiche Funktion (Denken resp. Fühlen) konzentriert seid.
    (Vielleicht ist das Traurige an der heutigen Zivilisation, dass sie alle zwingen will, dem Denken den Vorzug zu geben, worunter die Frauen am meisten leiden, weil sie ihre natürliche Veranlagung nicht entfalten können und ihr Ich in der linken Gehirnhälfte haben müssen statt dort, wo es eigentlich hingehört.)
     
  10. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Hallo Sternenspiel!

    Ja, stimmt. Das habe ich auch gewusst. Ich komme nur manchmal ein wenig durcheinander damit. ;)

    Ja, auch davon weiß ich und ich denke, das kommt auch meistens so hin.

    In den meisten Fällen ist es auch so. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt sicherlich auch Männer und Frauen, bei denen es andersherum ist. Ich kenne da z.B. eine Frau, die sich betont männlich verhält und auch ihr Denken und handeln ist eher männlich. Deswegen könnte ich mir vorstellen, dass bei ihr die rechte und linke Gehirnhälfte genauso veranlagt ist, wie bei einem Mann. Oder wenn man jetzt mal an Schwule denkt. Männer, die sich eher wie eine Frau fühlen.

    Aber es ändert sich doch schon ein wenig. Schau dir nur an, wieviele Mitglieder dieses Esoterikforum hat. Die Menschheit wird irgendwann feststellen, dass Denken alleine nicht das wahre ist. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen