1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

In der wundervollsten version von sich selber leben

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Lilly2, 26. April 2006.

  1. Lilly2

    Lilly2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    Hallo,
    ich habe vor kurzem einen Film gesehen: Flatliners, wo man wenn man stirbt die Sünden nochmal ausbaden muß.
    Auch habe ich vor kurzem gelesen, wieviel besser man sich fühlt wenn man die beste Version von sich selber lebt.
    Klingt ja erstmal gar nicht so schwer habe ich mir gedacht.. Ich muß nur versuchen erst zu denken und dann zu reden. Zum Beispiel wenn ich was erzähle was mir gerade xy erzählt hat.. Das darf ich dann eben nicht meinem Nachbarn erzählen weil man das eben nicht macht in der größten Version von mir selber.
    Dann muß ich mich besser beobachten und überlegen was ich da eigentlich gerade tue.. Macht das die größe Version von mir selber oder ist das eher eine hirnverbrannte Sache die mir da durch den Kopf steigt.
    In der größten Version wäre ich auch gerne nicht mehr so furchtbar faul an manchen Tagen, würde gerne meine Depressionen beiseite schieben und ein aktiverer Mensch sein..
    Ich bin mit mir selber unzufrieden und wenn ich mich frage: Verhalte ich mich so, wie ein Mensch den ich machen würde, sich verhalten würde? Dann kommt ein ganz klares NEIN
    So, nun meine Frage. Klappt das bei jemanden?
    Ich habe versucht mir das so vorzustellen, das ich eben mein Leben selber kreeiren kann, wie ich möchte, genug Stifte hat der liebe Gott doch jedem in die Wiege gelegt, warum verdammt fällt es mir mit der Umsetzung so schwer?
    Versteht einer das Problem?
    Liebe Grüße
    Lilly
     
  2. Sitanka

    Sitanka Guest

    naja irgendwie ist das ja klar, das es besser ist die gute seite von einem selbst zu leben.
    aber ich verstehe das nicht mit deinem nachbarn, warum sollst du ihm etwas nicht erzählen dürfen, das ist doch schwachsinn. klar wenn du xy dein wort gegeben hast, es nicht weiterzuerzählen, dann ist es klar, das wäre ein vertrauensbruch, aber wenn sie/er dir nur irgendeine geschichte erzählt hat, warum solltest du das dann nicht dürfen, um dich selbst einzuschränken, oder wie soll ich das verstehn, ist ein wenig verwirrend.........................*grübel*

    und wenn du ständig nur im kopf bist, dann glaub ich nicht, dass du deine beste version von dir selbst lebst. du lebst sicher besser, wenn du nicht ständig alles dauernd hinterfragst und nur am denken bist. hör doch mehr auf dein herz, dann kannst du dein höheres selbst leben.

    mir gelingt es natürlich nicht immer, aber ich bin auf dem wege mich wohl zu fühlen so wie ich bin und für was ich mich entscheide. und wenn ich es für mich persönlich als richtig erachte jemanden etwas zu erzählen, dann mach ich das auch, außer ich habe mein wort gegeben.
     
  3. Lilly2

    Lilly2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    Sorry, in der Tat verwirrend geschrieben. Ich meinte das wenn eben jemand was erzählt und man sollte es eben nicht erzählen, weil es zum Beispiel persönlich ist. Dann mache ich das manchmal trotzdem. Im Nachhinein nervt es mich dann immer, weil es eben ein Vertrauensbruch ist.
    Ich meine es zwar nicht böse und will da niemanden mit schaden, es rutscht mir einfach so raus.

    Deshalb ist der Tip auf mein Herz zu hören und nicht so viel zu denken für mich denke ich ungeeignet, ich glaube ich sollte mehr denken und nicht weniger. Zumindest bei solchen Dingen.

    Ich möchte noch etwas schildern, was mich auf dieses Thema gebracht hat.. Ich habe die Exfreundin meines Freundes kennengelernt, die sehr nett zu mir war. Und sie wünschte mir viel Glück mit meinem Freund und sagte wortwörtlich: Ich hoffe Du hast mehr mit ihm als ich. (Er hatte sich getrennt, worunter sie lange litt) Ich habe daraufhin gesagt: Wünsche ihm mal lieber viel Glück mit mir, ich entscheide selber wann ich gehe und werde nicht abserviert.
    Das ganze war ziemlich mies. Es ist mir so rausgerutscht und im Nachhinein dachte ich: Oh Gott was bin ich ein schlechter Mensch! Mein Freund sagte zu mir, Du bist eben im Moment selber so verletzt wegen anderer Dinge und lässt das an anderen aus. Aber das ist ja keine Entschuldigung und es belastet mich selber. Ich mache das sehr schlagfertig und denke dann eben erst im Nachhinein und schäme mich sehr für so ein fieses Verhalten.
     

Diese Seite empfehlen