1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

In der Fremde

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Namo, 3. Oktober 2005.

  1. Namo

    Namo Guest

    Werbung:


    In der Fremde

    Ich kam in diese harte Welt und
    wußte nichts von Macht und Geld und
    war ein Fremder wie von Gott verlassen.
    Die Dinge die ich sah und wahrnahm
    schmerzten mich in meinem Innern
    Da begann ich diese Welt zu hassen
    Da begann ich diese Welt zu hassen

    In meinem Schmerz bewegten Worte
    meine Seele - Worte voller
    Klarheit brachten meiner Seele Freude
    Sie machten mir mich selbst bewußt und
    ich erkannte Gott in mir -
    und daß er schläft in jedem Leben
    und daß er schläft in jedem Leben

    Die Liebe die im Innern ist und
    Schmerz der mich nicht ruhen läßt ist
    nicht zu trennen und das Los des Lebens
    Die Welt sucht Licht in der Gewalt und
    Liebe kennt sie nicht noch Geben
    Schlachter ordnen diese Welt
    Ich weine meine Tränen weil ich liebe
    Ich weine meine Tränen weil ich liebe

    Namo

     
  2. Maud

    Maud Guest

    Deine Tränen wischt ein Engel
    mit Liebe Fort und bringt dich
    An einem Friedlichen Ort
    Weine musst du nicht mehr dort
    den es ist ein Engels ort
    Sanft glätet man deine Wunden
    Sie waren mit dem Leben verbunden
    Dan Hasst du alles überstanden
    und musstnicht mehr
    in deiner Trauer Wandern
    das ist der Lohn eines
    scweren weren Lebens
    den man oft lange sucht Vergebens

    Endschuldige Namo ich konnte nicht wiederstehn!


    Alles Liebe Maud
     
  3. Namo

    Namo Guest

    Sinn und Wahrheit

    Gott ist Wahrheit und die Liebe
    das weiß jeder, der Gott kennt
    Aber diese Welt der Macht
    ist der Platz an dem wir leben
    und wo wir das Beste geben
    und wo Leid und Schmerz und Krieg
    die Seelen aus der Fremde martern
    und kein Engel hilft ihr hier
    und kein Engel hilft ihr hier

    Wahrheit ist auch diese Welt
    wo Seelen man gefangen hält
    Nur die Liebe zu der Wahrheit
    sieht die Wahrheit wie sie ist
    Liebe ohne diese Wahrheit
    sieht die nackte Wahrheit nicht
    und kein Engel kann das ändern
    und kein Engel kann das ändern

    Wahrheit ist mit Sinn verbunden
    Liebe kennt nur sich - nicht Sinn
    Nur der Sinn und Wahrheit findet
    was der Grund ist für das Leid und
    der auf es schaut und selber leidet
    betritt den Weg, der ihn befreit
    und kann selber Engel werden
    und kann selber Engel werden

    So ist Schmerz die Liebe und
    die Liebe ist der Schmerz
    Tränen sind der Strom von beidem
    und berührt das eigne Herz
    das im Innern Gott verbunden
    wahrnimmt auch den Welten Schmerz
    bis die Seele heim gefunden
    bis die Seele heim gefunden

    Namo
     
  4. Maud

    Maud Guest


    Liebe Namon kennst du das habe ich irgenwo gefunden


    Tunesien, den 21.11.00, Rita Graciela Werner


    So las ich all die großen Worte,
    jener von dieser seltnen Sorte,
    die oft dem Licht den Schatten nehmen,
    was so mancher auch nennt sein Leben.
    Für wahr, mag der Teufel existieren,
    gar engelsgleich tut er, regieren,

    da hilft auch eine Kirche nicht,
    das Gute all zu oft fürs Böse wich.
    Ein jeder von uns hat die Wahl
    sich stets zu entscheiden
    zwischen Freud’ und Qual
    für Dunkelheit oder fürs Licht,

    doch manch einer mag es eben nicht!
    Statt auszusuchen und zu wählen-
    tut er sich gar lieber, quälen.
    Wie im Himmel, so auch auf Erden
    das, was man ist, hier wirklich werden
    So könnt’ es für uns alle sein


    Reich an Liebe und All-Ein!
    So viele Rätsel sind uns gegeben
    für das Lösen des Geheimnis Leben
    und wer suchet, wird nie finden,
    wird am Ende gar bald verschwinden
    vom Boden der erteilten Zeit

    und ich frag dich, ja, - was bleibt?
    Nur ein Grabstein und in ihm der Satz
    “das Beste war, er machte Platz“
    Glück ist, wenn die Zeit dich liebt.
    Die Liebe Deine trübe Seele siebt
    Wenn sich Spreu vom Weizen trennt

    und ein Tauber Deinen Namen kennt
    Wenn ein Blinder trotzdem sieht
    und Freude wird zum Dankeslied
    Wenn das Schweigen für immer bricht
    dann wird aus Dunklem endlich Licht!
    Doch dies alles wird uns nicht geschenkt,

    da ein großer Meister hier das Schicksal lenkt
    Es ist dir immer alles reich gegeben
    Freud’ und Qual und alles Leben
    doch musst du stets selbst erkennst,
    wenn manche die Lüge Wahrheit nennen.
    Drum bleibe in Deinem Herzen rein

    unterscheide den schnöden Schein von Sein
    vertrau’ dem was Du wirklich spürst
    fühl’ ehrlich was Du zart berührst
    glaub’ nicht jedem schönem Worte
    vor allem jemals jener Sorte,
    die dir rauben könnt’ den Verstand

    und dich führt in fremdes Land.
    Du kannst nur haben, was Du bist
    weder mit Tücke noch mit List
    Welt einverleiben was irdisch ist,
    Wird auch irdisch bleiben!
    Wenn du heimkehren willst ins Licht,

    ist es deine Wahl und auch die Pflicht
    das Leben eben so zu leben,
    das anderen dadurch auch wird gegeben.
    Und all’ das Glück und Freud’ dafür
    öffnet dir gleich jene Tür,
    die dir erschien so lang verschlossen,

    dass du ganz und gar verdrossen
    meintest alle Müh’ hat’ sich nicht gelohnt,
    da der Teufel hier auf ewig wohnt.
    Der Teufel, so magisch und so wild
    ist halt nur Gottes Spiegelbild!
    Willst du das Echte endlich sehen

    Musst du den Weg der Seele gehen!
    Wähl’ nicht das Gold, sondern das Brot
    und helfe stets auch in größter Not,
    wenn Menschen erkalten, wie Metall-
    dann erinnere dich halt manches Mal,
    was Du wusstest schon als kleines Kind,

    wer wirklich Gottes Engel sind!
    Ach, gib’ Dein Bestes immer her
    So wird die Liebe immer mehr
    sei großzügig im Nehmen und Geben
    und auch dir selbst, denn es ist Dein Leben!
    Sei dir ein guter Freund und mild

    sei achtsam mit anderem dem Spiegelbild!
    Hab’ Muse und sein nicht so gehetzt
    Hab’ keine Angst, dass dich wer verletzt
    Hab’ Vertrauen in den nächsten Tag
    Dass dich das Leben trägt und mag
    Leb’ Dein Leben in Glückseligkeit

    im Vertrauen, Freud’ und sei bereit!
    Für Wunder, die es wirklich gibt
    zum Beispiel, wenn dich jemand liebt
    Die Liebe, die nimmst du immer mit
    von Aug’ zu Aug’ auf Schritt und Tritt
    Sie ist des Lebens hellster Schein

    lädt dich zum tanze täglich ein
    Niemals muss du sie dir jemals borgen
    Sie ward’ gestern, ist heute und auch noch morgen
    Die Liebe ist die Alchemie
    für Geld zu kriegen ist sie nie
    Nie lässt sie sich gar korrumpieren

    viel schneller lässt sie sich verlieren
    Drum nimm sie nie als gottgegeben
    und ehre sie Dein ganzes Leben
    atme sie ein mit dem ersten Schrei
    und gebe sie mit dem letzten frei
    Wenn du dann gehst nach Gottes Plane

    ist sie schon da, die Engels-Karawane
    und zieht mit dir in weite Ferne
    und wandelt sich in Tausend Sterne
    So leuchtet ihr denen das übrig blieben
    Und ein Engelskind wird sich in die Nacht verlieben.

    Wenn du also den Himmel willst erklimmen,
    dann bleib’ im Herzen, bleib’ bei Sinnen
    erst im dem Glückes Ewigkeit
    Versuch’ Dein Bestes und umarm’ die - Zeit!

    Das hatte mir so gut gefalle darum habe ich es mir raus kopiert.
    Ich liebe solsche Gedichte, wen ich persölich so was aus dem stehgreif dichte kann man das natürlich nicht mit deine Gedichten Vergleichen.

    Danke alles Liebe Maud
     
  5. Namo

    Namo Guest

    Liebe Maud,


    Poesie ist Gottesdienst - Denken ist Gewalt
    Wenn die Seele spricht durch Worte
    die wie Musik in uns hallt
    gibt sie kund ihr Gottes-Sein
    durch die Wahrheit und die Liebe
    Seelen suchen keine Trost
    Trost sucht das verletzte Ego
    Durch Erkennen wird sie rein
    Durch Erkennen wird sie rein

    Sinn ist nicht der Trost des Ego
    das nach Schutz sucht hier im Hier
    Sinn ist schmerzhaft zu Erkennen
    daß die Welt ist ohne Liebe
    sie ist nur in mir und Dir
    Diese Welt ist nicht zu retten
    sie verbleibt im Dunkeln hier
    sie verbleibt im Dunkeln hier

    Dieser Welt hilft keine Liebe
    Liebe hilft nur dem der sucht
    achtet und in Gott sie findet
    der sie nicht sucht bleibt verflucht
    Schmerzen kennt nur der sie sucht
    Der sie sucht weiß um das Leiden
    weil die Welt das Dunkle sucht
    weil die Welt das Dunkle sucht

    Unterscheidung sieht das Leid und
    nimmt es wahr als Wirklichkeit
    Trost kennt keine Unterscheidung
    flieht das Leid für alle Zeit
    Schöne Worte spenden Trost und
    geben Dir die Illusion
    immun zu sein für Wirklichkeit
    immun zu sein für Wirklichkeit

    Namo

     
  6. Maud

    Maud Guest

    Werbung:
    Das Schwere Leben

    Wen Jemand so sehr um sich schlägt
    Weiß man nie was ihn so sehr bewegt
    Seinen Zorn über ihn zu verbreiten
    davon lässt man besser sich nicht, leiten
    Nur Gott weiß was so mit ihm geschieht
    Vielleicht ist sein Leben ein trauriges Lied

    Mann währe wohl besser beraten
    man stände ihm bei, mit guten Taten
    Den Zorn auf den andern
    sollte man sich nicht ergeben
    Es, könnte passieren auch du,
    Bekommt ein schweres Leben

    Vielleicht ist dieses schwere Leben
    uns allen auch von Gott gegeben
    Um zu lernen, das böse zu entfernen
    Den morgen schon kann es uns auch treffen
    Dan sind wir froh wen andere nicht so denken
    Und eher uns etwas Liebe Schenken.

    Alles Liebe Maud
     

Diese Seite empfehlen