1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Implantat oder Stiftzahn

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Daxi Reich, 24. Juni 2005.

  1. Daxi Reich

    Daxi Reich Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    110
    Werbung:
    Ich bin nun in zahnärztlicher Behandlung, obwohl immer noch Ängste vorhanden sind, und ich beim Behandeln häufig mal würgen muss. Meine Ärztin hat mir ein Implantat empholen, vor dieser OP habe ich Angst und auch wegen der Neben- und möglichen Nachwirkungen. Der Gedanke an einen Stiftzahn fällt mir leichter, obwohl auch der sich lösen kann. Die Ärztin meint, es geht nur mit einem Implantat, ein Zahn vorne oben ist herausgebrochen, die Wurzel ist noch vorhanden. Ich brauche dringend eine Entscheidungshilfe zur Lösung dieses inneren Konfliktes. Wer kann mir brauchbaren Rat geben.
    LG Daxi
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    wenn die alte Wurzel noch drin ist kann es an der Wurzelspitze immer wieder zu Entzündungen kommen, ein Implantat ist da sicherer, aber auf jeden Fall teurer und die Wurzel hat halt eine natürlichgepufferte Befestigung im Wurzelkanal ich weiß es nicht genau wie das Implantat sich da verhält, ob es auch so eine elastische oder eher starre Verbindung wäre.
    Liebe Grüße Inti
     
  3. earthwoman

    earthwoman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Leverkusen
    also ich als gelernte zahnarzthelferin *lol* würde dir ein implantat empfehlen,
    wenn du natürlich im mom. das geld nicht für ein implantat hast, lass dir erstmal nen stiftzahn machen, was natürlich auch mit kosten verbunden ist...(krone).

    ich habe selbst bei implantaten assestiert, und ich muß sagen, dass es schon eine klasse sache ist!

    so jetzt geh ich mal arbeiten

    schönen tag dir

    earth
     
  4. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    wenn Du das Geld aufbringen kannst, ist ein Implantat sicher empfehlenswert, zumal bei den Vorderzähnen, die bei jedem Öffnen des Mundes sichtbar sind. Und wir wollen doch alle ein "schönes" Lächeln bieten, oder?

    Aus eigener Erfahrung: Mein Lebensabschnittspartner ließ sich einige Zähne implantieren, weil er der Meinung war, er wolle abends nicht die Zähne ins Glas legen......die Entscheidung war goldrichtig, er fühlt sich total wohl und hat keinerlei Beschwerden. Außerdem sehen sie wirklich "echt" aus. Weiterer Pluspunkt: er hatte ständig mit Kiefereiterungen zu tun - seit er Implantate hat, ist alles vorbei und gut.
    Mir selbst ist vor einiger Zeit ein Zahn abgebrochen - ich überlegte auch hin und her, vor allem weil ich weiß, wie empfindlich ich auf alle möglichen Materialien reagiere. Schlußendlich entschloß ich mich auch für ein Implantat. Optisch gesehen sieht es Klasse aus - ich bemerkte nur einige Besonderheiten: seit ich ein Implantat habe, kann ich kein Joghurt mehr essen (mir graust davor...); seit der OP ist mir ein überaus sensibles Gehör zu eigen, das heißt, ich höre über Kilometer...; bestimmte Elektrogeräte spüre ich genau an der Stelle, wo die Titanwurzel sitzt (fiel mir unlängst beim Einkaufen auf, als ich neben einem eingeschalteten Entfeuchtungsgerät stand...) und so einiges mehr.... Das bin aber ICH, das heißt nicht, dass das für Dich auch gelten muß.
    Ich würde mir jederzeit wieder eines verpassen lassen, wenn es notwendig sein sollte - nach Abwägung aller Eventualitäten ist es für mich momentan eine Prima-Lösung.

    Ich wünsch Dir eine zu Dir passende Entscheidung
    Caitlinn
     
  5. Daxi Reich

    Daxi Reich Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    110
    Danke für Eure Antworten.
    Ich bin schon sehr empfindlich und habe viele Überreaktionen, kann z.B. das Provisorium nicht tragen, was für Unempfindliche kein Problem wäre. Allein schon der Gedanke an Antibiotika löst bei mir eine Abneigung aus, weil ich mich davon so richtig krank fühle, Hautausschlag bekomme und andere Nebenwirkungen. Verstärkte akkustische Wahrnehmungen würde ich als unangenehm empfinden. Ich lass mir noch ein wenig Zeit, für eine endgültige Entscheidung. LG Daxi
     
  6. earthwoman

    earthwoman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Leverkusen
    Werbung:
    sehr sinnvoll

    alles liebe

    earth
     
  7. nilia

    nilia Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Hamburg
    Bei meinem besten Freund sind elf Zähne nicht angelegt. Die fehlen also. Er hatte keine Wahl. Nun hat er schon sechs Implantate. Und gar keine Probleme. Das klappt alles super. Also echt empfehlenswert!!!
    Viele liebe Grüße
     
  8. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Das Thema steht für mich auch bald zur Debatte, mein Zahnarzt meint im Unterkiefer sollten dann langsam 2 Implantate gesetzt werden. Sie fehlen ganz hinten, sehn tut man nichts. Aber............................... Implantate haben auch keine ewige Lebenszeit. Was ist wenn nach 15 Jahren das Implantat wieder locker wird? Einmal mit Impantate angefangen kannst du dann noch im Laufe deines Lebens einen Neuwagen in die Papperlatur stecken. Aber was bleibt dir viel über?

    du wirst dir zwangsläufig ein Implantat setzen lassen wie ich, dafür hast du dann wieder ein strahlendes Lächeln nachdem du die Rechnung verdaut hast und ich auch nachdem ich wieder aufgestanden bin, als es mich beim Anblick der Rechnung vom Hocker gehaut hat. Aber Implante sind die Beste und die teuerste Lösung

    Wer ein Geld hat, der kann sich ein schönes Lachen leisten
    wer keins hat lacht wie eine alte Knusperhex
     
  9. Athena

    Athena Guest

    Hallo Daxi,

    Bei mir war ein Zahn hinter dem Schneidezahn nicht angelegt und das Loch hatte ich seit ich 12 war. Da das Loch so weit vorne war, wollte ich keine Brücke, weil man diese beim Lachen doch erkennen würde.
    Mir geht es sehr gut mit dem Implantat. Ich habs ein Jahr einheilen lassen, bis ich den tatsächlichen Zahn drauf bekam. Weil es gut heilen soll und weil ich das Geld nicht hatte. Sonst sind es 4-6 Monate. ich habe auch einen Knochenaufbau bekommen, wei der Knochen wegen der vielen Jahre zurückgegangen ist.
    Ich habs im Krankenhaus auf der Kieferambulanz machen lassen, weil die ständig Weißheitszähne und sonstige Operationen machen. Ich hatte absolut keine Schmerzen, obwohl ich sonst beim plombieren trotz Spritze an die Decke gehen könnte.
    Das bohren hat sich irgendwie komisch angefühlt, aber absolut Null Schmerzen. Und am selben Tag war die Seite eben taub von der Spritze.
    Die Nähte kamen nach einer Woche raus und gut wars.
    Für die Krone habe ich mir vom Krankenhaus einen Arzt empfehlen lassen.
    Mir geht es sehr gut damit und es sieht sehr gut aus.
    Ich habe mich nicht getraut, das in Ungarn machen zu lassen, wäre aber vielleicht auch zu überlegen.
    Vor allem, wenn für eine Brücke 2 gesunde Zähne zusammengeschleift werden müssen, finde ich ein Implantat sinnvoll.

    Vielleicht reicht in deinem Fall ein Stiftzahn wirklich aus.
    Athena
     
  10. Daxi Reich

    Daxi Reich Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    110
    Werbung:
    Danke für Eure Beiträge.
    War nun Heute bei einem anderen Zahnarzt, der kein Implantat empfiehlt, sondern zwei überkronen lassen und einen Zahn dranhängen, weil ich mir die Zähne oben schon sehr dünn zerknirscht habe. Wäre eine Ersparnis von 500,-- Euro. Mir ist nur noch nicht ganz klar, was man bei einer Brücke beim Lachen sehen kann. Der Arzt fährt nun erstmal in den Urlaub und ich habe noch Zeit, bis ich wieder Biss haben werde, laufe zur Zeit mit Lücke wie eine alte Hex.
    Gruß an Alle LG Daxi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen