1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Impfung Masern-Röteln-Mumps

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Tiamaria68, 12. September 2007.

  1. Tiamaria68

    Tiamaria68 Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2007
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Werbung:
    Hallo!
    Bei meiner Tochter steht diese Impfung an....gege Masern, das seh ich ein, das will ich schon. Aber Röteln, Mumps????
    Ich hab im Ohr, dass mir mal ein Heilpraktiker sagte:Röteln erst mit 10, 12 Jahren...ich kriegs aber nicht mehr zusammen. Ist hier jemand, der sich dazu äußern möchte?
    Und Mumps bei Mädchen find ich eh überzogen...
    Freue mich auf Antworten,
    LG, Tiamaria
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    mein Kind wurde gegen alles geimpft, sobald es uns vom Kinderarzt angetragen wurde. Auch Bekannte haben es so gehandhabt.
    Sie haben alles super vertragen. Die Kinder wurden nie krank.

    Wir bereuen es nicht.

    Ob es bei deinem Kind auch so ist, kann ich nicht sagen.
     
  3. So lonely

    So lonely Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    189
    Ort:
    Asteroid B 612
    Liebe Tiamaria68,

    kann mich Indigomädchen da nur anschließen.

    Bei Mädchen findet im Alter zwischen 11.-15. Lebensjahr nochmals eine Impfung
    gegen Röteln statt. Ich persönlich habe es mit dem Impfen bei meinen Kindern ziemlich genau genommen.
    Habe aber darauf geachtet, daß die Kinder auch wirklich gesund und fit zum Zeitpunkt der Impfung waren.

    LG So lonely
     
  4. SvartAngel

    SvartAngel Guest

    Die Røteln-Impfung soll ja nicht ganz ungefæhrlich sein?!
    damals, als ich ca. 12 war, war meine Mutter dagegen
    und ich hab sie nicht bekommen.

    an Mumps-Impfung kann ich mich gar nicht erinnern,

    ich finde es gut, das Du Dir darueber Gedanken machst,
    nicht alle ærztlichen Vorschlæge sind gut fuers Kind.
     
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.886
    Ort:
    An der Nordsee
    Liebe Tiamaria,

    ich glaube, das gibts überhaupt nur als 3fach-Impfung, aber 100%ig sicher bin ich da nicht.

    Röteln-Impfung ist für Mädchen nur wichtig wenn sie irgendwann schwanger werden und nicht immun gegen das Virus sind. Kann man bei einem Bluttest erfahren, der so mit 12 oder 14 Jahren gemacht wird (darf man dann aber nicht vergessen). Eine Röteln-Infektion in der Schwangerschaft hat schwerwiegende Folgen für das Ungeborene, sie verläuft halt oft - bis meist - so, dass man sie gar nicht mitbekommt.

    Mit den anderen Krankheiten habe ich keinerlei Erfahrung, ich glaube beide können sehr heftig werden und bis zum Tode führen. Sie dauern auch recht lange, sind nicht mit 3 Tagen Bettruhe auskuriert. Musst dich halt im Netz mal schlau machen, da gibts ne Menge Seiten pro und contra.

    Hier sind mit Sicherheit viel Impfkritiker zu finden, ich denke es muss jeder selbst entscheiden, was er da tut, in wieweit er die Verantwortung für evtl. Konsequenzen (gleich welcher Art) tragen will.
    Auch sollte man sich fragen, was man eher vertreten kann, diese Impfung, oder im Falle der Erkrankung die medikamentöse Behandlung mit Antibiotika - die dann nicht wirklich helfen und bei anderen Erkrankungen dem Kind bereits verabreicht werden, wie Mittelohrentzündung/Scharlach/Bronchitis etc..

    Klar ist, dass in westlichen Ländern so gut wie keine Todesfälle aufgrund von Masern oder Mumps mehr zu verzeichnen sind und das sollte auch nicht wegignoriert werden, egal wie groß die Vorliebe für Naturheilverfahren ist.

    Ach ja: Meine Kinder waren alle mit dieser 3fach-Impfung geimpft und hatten keinerlei Probleme damit.

    Übrigens kenne ich niemanden mit Impfschaden und sehe es eher positiv, dass man den Kindern diese Krankheiten und evtl. Spätfolgen ersparen kann.

    Liebe Grüße
    Ruhepol
     
  6. SvartAngel

    SvartAngel Guest

    Werbung:
    Ich kenne auch niemanden persønlich, aber es gibt sie wohl.

    Ich bin kein Impfkritiker, habe selbst alles, was zur Zeit lebensgefæhrlich werden kønnte,
    aber so extras, die einem evtl. mehr schaden, als helfen, lasse ich weg ;O)
     
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.886
    Ort:
    An der Nordsee
    Ja, es gibt sie, natürlich gibt es sie, aber die gibt es bei jeder Art Medikamentengabe, wie den Beipackzetteln zu entnehmen ist.

    LG, Ruhepol
     
  8. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Hallo,

    ich habe gelesen, dass es wohl besser für die Kinder ist, wenn sie die Krankheiten direkt durchmachen, weil sie danach lebenslang immun dagegen sind. Bei einer Impfung nicht. Ausserdem tragen diese Krankheiten wohl auch zur Persönlichkeitsentwicklung bei... Gegen einiges sollte man trotzdem impfen, nur nicht gegen alles (ich hab mir aber nicht gemerkt, für welche Krankheiten was sinnvoll ist). Ich würde raten, nur das notwendigste!

    LG
    Ahorn
     
  9. sage

    sage Guest

    Hab meine Pockenimpfungen, das war´s auch schon.
    Hatte Masern und Mumps und lebe heute noch.
    Staupeimpfung brauch ich nicht, sagt sogar der Doc...
    Im ernst, es wird zuviel geimpft
    Die Leute sind heute kränker als früher, wo alles weniger hygienisch war

    Sage
     
  10. Werbung:
    Ich oute mich hiermit als Impfgegnerin, so.

    Meine Tochter lag nach einer 3-fach Schutzimpfung eine Woche mit Kinderlähmung im Krankenhaus, das hat mir an Erfahrung gereicht.

    Meine Beiden Kinder hatten beide Windpocken (gegen die es heute sogar auch schon Impfen gibt, mit häufigen Nebenwirkungen die sich manchmal auch erst später in Form von Gürtelrose zeigen) und Röteln und das ist auch gut so, meine Tochter wird sich während einer Schwangerschaft keinesfalls mit Röteln anstecken können.

    Die meisten Impfpräperate sind gentechnisch veränderte Vieren, neine danke, es reicht schon so was an uns rummanipuliert wird, dass muss ich mir und meinen Kindern nicht mutmaßlich antun.

    Gruß Elvira
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen