1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Impfen - Für und Wider...

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von evy52, 19. April 2005.

  1. evy52

    evy52 Guest

    Werbung:
    Grüß euch -
    die Zeit der Zecken und die Zeit der Impfungen ist da!
    Was haltet ihr von dem permanenten Vollpumpen unserer Körper (und vor allem der unserer Kinder) mit Impfstoffen?
    Ich selber bin ein Todfeind von jeglicher Medikamentenart und natürlich auch von Impfstoffen!
    In meiner unmittelbaren Gegend gibt es einige Leute, die durch die Nebenwirkungen von Impfungen ein Leben lang geschädigt sind!

    Meiner Meinung nach sind diese Impfpropaganda nur eine reine Geldsache!

    Was meint ihr?

    evy
     
  2. Aniere

    Aniere Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    424
    Ort:
    NRW
    Hallo evy52,
    Hatte gerade heute morgen noch etwas über Impfungen gesehen.
    Die FSME - Impfung sollte erst Kindern ab dem 12. Lebensjahr verabreicht werden. Wenn man in gefährdeten Gegenden wohnt auch schon ab dem 6.LJ, war dort die Meinung von Ärzten.
    Kinder unter 3 Jahren sollten gar nicht geimpft werden, da ist es besser man sucht die Kleidung und den Körper ab.
    Impfschäden kann man leider nicht von der Hand weisen und es ist eine schwierige Entscheidung die alle Eltern und jeder für sich treffen muß.
    Gruß Aniere
     
  3. Zwergal007

    Zwergal007 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    940
    Ort:
    stmk- Pöllauer tal
    also i kann nur sagen i wohn auch auf einen bauernhof u bin a nix gegen zecken geimpft!! erstens hab i angst vor der spritze gg u zweitens san des mehr giftstofe als sonst was glaub i!!!

    lg zwergal007

    i bin a net gegen grippe geimpft i schwitz des lieber aus...
     
  4. sonic

    sonic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2004
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Süddeutschland
    Hallo,

    wie wäre es denn damit:
    http://www.dr-geissler.at/texte/zecken.htm

    LG, sonic
     
  5. astyra

    astyra Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Saarland
  6. Silvia37

    Silvia37 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    28
    Werbung:
    Kommt drauf an, gegen Zecken würde ich persönlich nur impfen lassen, wenn ich in einer Gegend wohne, in der das nötig ist. (Frag mich nicht, ich habs kürzlich gelesen, wir gehören jedenfalls nicht dazu:).

    Ich selber lass mich gegen nichts mehr impfen, außer Tetanus. Mein Sohn hat sich kürzlich die Hand mit einem Messer beim Schnitzen aufgeschlitzt, dann mußte genäht werden und zugleich Tetanus aufgefrischt.

    Für mich persönlich ist Tetanus eine Krankheit, gegen die geimpft werden sollte, aber so gegen jeden Kinkerlitz, ne danke. Aber diese Impfung ist mir schon wichtig.

    Grüße
    Silvia
     
  7. safari

    safari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2004
    Beiträge:
    1.591
    jo mei, desch zwergal desch impft sisch a net a mol.. wo`s n des for a schmarren?
    wo kä mer denn dor hin? schaust, gehscht morgen n berg nauf zoan onkel doctor, un der mocht desch dir goanz fix. wirscht sehn, des tuat a ned a mol weh. un denn kanscht goanz frei kraxeln in derer natur, in derer!
     
  8. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    Es ist sicher auch eine Geldsache und ich bin nicht dafür jeden Sch... impfen zu lassen, wie zb Hepatitis A - das heilt nach zwei drei Wochen mit a bissi Durchfall von selbst aus und dann hat man nie mehr Probleme. Sowas finde ich Blödsinn und auch das andauernde Auffrischen nach drei Jahren ist meiner Meinung nach nur Geldmacherei. Ein normaler Mensch, mit normalem Gesundheitszustand baut einen Schutz für mindestens fünf bis zehn Jahren auf, also ist das dauerne nachimpfen nicht so Sinnvoll.

    Ich finde es aber total wichtig gerade so Sachen wie Tetanus und Hepatitis B zu impfen! Das sind echt Krankheiten, die man mit einem kleinen Picks vergessen kann. Es ist halt wichtig sich nur impfen zu lassen, wenn man gerade wirklich gesund ist, also kein Husten, kein Schnupfen, nichts dergleichen denn dann braucht man sich vor den Nebenwirkungen einer Impfung nicht so zu fürchten. Klar ist es ein Risiko, aber ich bin trotzdem dafür, denn ich habe schon Patienten mit Krankheiten gesehn, die sie nicht hätten wenn sie geimpft gewesen wären... nicht so schön zum anschaun...

    Ich bin Tetanus, Hepatitis B und auch Fsme geimpft und ich werde manche Sachen auch in zehn Jahren wieder mal auffrischen lassen, aber halt nur wenn es Sinnvoll ist.

    Liebe Grüsse
    Elisabetha
     
  9. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    ich denke es gibt ein paar wesentliche impfungen, die man haben sollte.. zb tetanus.. zecken geimpft bin ich nicht mehr, da ich wälder und ähnliches nicht ausstehen kann.. dadurch ist die chance, dass ich mit einer zecke in berühung komme sehr gering.. ich denke die impfung sollte angemessen zum "lebensraum" sein.. jemand der in einer zecken-gegend lebt und gerne und oft in den wald geht sollte sich auch impfen lassen.. genauso wenn ich einen anderen kontinent besuche.. man sollte sich eben informieren über die risiken einer ansteckung dort wo man lebt..

    was zu den artikeln.. das bild ist doch recht schwarz gemalt.. ich denke es ist ein mittel-ding zwischen beidem.. gerade was die negativen worte zu pocken-impfung angeht.. ich habe mich im laufe meiner matura intensiv mit pocken und ein paar anderen seuchen beschäftigt.. ich denke die pocken-impfung war damals notwendig um diese krankheit einzugrenzen.. die pocken waren eigentlich die schlimmste der krankheiten, die ich behandelt habe (pest, pocken, cholera, sars)..
     
  10. cuckma

    cuckma Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    516
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Werbung:
    Was ist mit Tuberkulose?Es heisst das in Asien vermehrt Tuberkulosefälle aufgetreten sind und das die eigentliche Impfen nicht viel bringen würde,weil diese Erkrankung an sich in sich schon mutiert ist.
    Ich meine auch das es Schwarzmalerei ist, denn gegen Viren haben wir auch heute kaum Chancen ausser einer Impfung, wo wirklich nur ein geringer Prozentsatz von diesen Viren drin ist.
    Auch Masern war eine Seuche wo viele damals dran gestorben sind.

    Was ich nicht gut finde das Babys schon in jungen Jahren mit einer 6fach Impfung belastet werden,wo sie doch eh noch nicht so eine gute Abwehr haben.Oder wie mein Kleiner letztens gegen Masern geimpft wurde und die Arzthelferin meinte das man im anderen Bein nun auch eine Windpockenimpfung machen könnte,wenn ich wollte.
    Eine Windpockenimpfung-nur das Serum kostet ca 56 Euro--meine Krankenkasse würde es übernehmen--viele tun es noch nicht.Windpocken können unbemerkt kommen aber auch mal selten eine Gehirnhautentzündung verursachen.Das Impfserum besteht aus lebenden Teilen,es wäre also ähnlich wie als wenn sich das Kind anstecken würde,nur das das Serum ganz wenig Viren in sich hat.

    LG beate
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen