1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Immer wiederkehrende Träume von verstorbener Oma

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von nici1972, 13. März 2005.

  1. nici1972

    nici1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo an alle,

    meine Oma ist letztes Jahr im November gestorben. Ich hatte wirklich ein sehr gutes Verhältnis zu ihr. Ihren Tod konnte ich leider nicht so betrauern wie ich es mir erwünscht hätte da im August unser Sohn 5 Tage nach einer Frühgeburt gestorben ist und ich noch voll in der Trauer um ihn steckte....Von unserem Sohn habe ich bis jetzt nur einmal wissentlich geträumt....
    Seit ca. 2 Wochen träume ich aber mehrmals in der Woche von meiner Oma. An manche Träume kann ich mich noch erinnern, an manche leider gar nicht mehr. Fast jeder Traum endet damit dass ich im Traum ganz schlimm zu Weinen beginne, aufwache und dann tatsächlich geweint habe...
    Versucht meine Oma vielleicht im Traum mit mir Kontakt aufzunehmen oder verarbeite ich erst jetzt den Tod von ihr? Ich muss noch dazu sagen, dass meine Oma leicht übersinnlich begabt war (ihr Vater war sogar in der damaligen Zeit ein relativ bekanntes Medium...) und ich daher immer ein bisserl Angst hatte dass sich nach ihrem Tod evtl. seltsame Dinge ereignen könnten....

    Was haltet ihr von diesen immer wiederkehrenden Träumen?
     
  2. nicomix

    nicomix Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo nici1972!


    Ich glaube dass deine Unterbewusstsein das Geschehen mit deiner Oma verarbeitet. Ich wurde ein Foto deiner Oma aufstellen und dann eine Kerze anzünden, und denk an schöne Sachen die mit ihr verbundet sind.
    Versuch nicht mehr an diesen Traum zu denken und bevor du einschläfst denk an etwas schönes was deiner Oma betrifft.
    Ich verstehe dich, glaub an deine Kräfte und hoffe dass es besser wird.Es wird besser.
    LG nico
     
  3. nicomix

    nicomix Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Düsseldorf
    ..aber es könnte auch sein dass deine Oma mit dir kontakt aufnehmen möchte.
    WEnn du eine Kerze anzündest und eine foto von ihr hast dann solltes mit ihr sprechen und ihr zu erklären dass diese Träume dich sehr unruhig machen.
    Ich weiß nicht ob diese dir helfen könnte aber ich kenne dass was du fühlst.
    ..
    LG, Nico
     
  4. nici1972

    nici1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Wien
    Vielen Dank!
    Das mit dem Bild und der Kerze mache ich schon seit sie gestorben ist.... es ist ja nicht wirklich so dass mich diese Träume ängstigen, ich wundere mich einfach nur warum ich so oft von ihr träume...
     
  5. starlight

    starlight Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Mutter Erde
    Hi!

    Ich hatte eine starke Bindung zu meiner Oma (zu lebzeiten) und ich habe noch immer in Kontakt zu ihr. Ich kenne den Inhalt deiner Träume nicht, aber vielleicht möchte sie dir ewas sagen, oder einfach zeigen das sie für dich da ist. Was sagt dir dein Gefühl?

    LG
    starlight

    PS:schon mal mit einem Traum - Tagebuch probiert? Vielleicht fällt es dir dann leichter den Zusammenhang zu erkennen
     
  6. esra

    esra Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    ich hatte das auch. als meine oma im jahre 1990 starb war ich die einzige in der familie die von ihr geträumt hatte.
    die träume waren so realitätsnahe, dass ich mich jedesmal fragte, ob sie nicht im traum mit mir kontakt aufgenommen hat.

    an einen traum erinnere ich mich heute noch ganz genau:
    "ich stand vor ihrem grab. redete laut, wie leid es mir täte, dass ich nicht so oft zum grabe käme, aber dass ich sehr oft an sie denke.... - gerade als ich den letzten satz sagte, klopfte mir jemand auf meine linke schulter. ich drehte mich hin und sah meine oma, die zu mir sprach 'everl, ich weiss dass du oft an mich denkst, komm wir gehen da raus, dass ist kein schöner ort' und wir verließen den friedhof. ich mit ihr arm in arm hinaus".

    .... und wachte auf.

    zeitlich gesehen träumte ich ganze vier jahre von meiner oma. erst danach erzählte mir meine mama, dass sie das erste mal von oma träumte.... ich sagte damals zu meiner mama - "jetzt ist sie bei dir".

    ich empfand die träume meiner oma als sehr angenehm, wohltuend und beruhigend.

    vielleicht hilft dir meine geschichte ein bisschen.

    esra
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen