1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

immer wieder "dieser mann ist es nicht - aber der nächste wirds"

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von josi, 30. Dezember 2005.

  1. josi

    josi Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    314
    Werbung:
    Ich bin so verwirrt.

    Ich interessiere mich schon seit Jahren fürs Kartenlegen und lege auch selber, außer für mich selber ist es immer schwer... deshalb lasse ich mir immer die Karten legen von jemandem anders, allerdings habe ich keine "Stamm-Kartenlegerin", sondern macht das immer jemand anders...

    Jedenfalls ist es so, dass ich schon seit Jahren auf der Suche nach einer festen Beziehung bin, aber leider immer nur Pech hatte bisher... Immer wenn ich jemanden kennenlerne, befrage ich die Karten und bekomme Deutungshilfe und jedesmal heißt es, dass dieser Mann nicht gut für mich wäre aber der nächste, der schon bald kommt, wäre das große Glück. So, und dann ist es wirklich immer so, dass der aktuelle Mann sich verflüchtigt und wenn dann irgendwann der nächste kommt, halte ich ihn dann für den Mann, der angeblich das große Glück für mich bringen soll... Und wenn ich dann die Karten legen lasse heißt es aufeinmal, dass dieser mir auch Unglück bringen wird und ABER DER NÄCHSTE ES GANZ BESTIMMT WIRD. Dann kommt wieder der nächste und es ist genauso...

    Ich weiß, dass es so klingt, als hätte ich nen ziemlichen Verschleiß an Männern, aber es handelt sich hier um einen Zeitraum von mehreren Jahren und ich habe alles ziemlich radikal zusammen gerafft.

    Irgendwie zweifel ich so sehr an den Karten.

    LG, eure verwirrte Josi
     
  2. Stephan

    Stephan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    1.693
    hallo josi,

    wieso "zweifelst" du noch an den karten? wo doch deine erfahrungen eine klare sprache sprechen, daß kein zweifel mehr bestehen kann, wie nutzlos, ja schädlich dieses kartenbefragen ist.

    du kannst die karten natürlich (wenn auch mit zweifeln im bauch) weiter befragen nach dem "richtigen mann" bis du alt und grau bist. eine brauchbare antwort wirst du von ihnen nie bekommen.

    ... das nennt man wohl "selbsterfüllende prophezeiung..."

    mal abgesehen davon, daß das mit "dem richtigen" ein potentiell sehr trügerisches Bild ist, scheinst du ganz große Angst zu haben, "dem falschen" zu begegnen, dich falsch zu entscheiden. und befragst "zur sicherheit" mal die karten. doch alles, was die dir geben können in dieser situation ist, daß du dir selbst noch unsicherer wirst und deine entscheidung, die doch du selbst, aus dir heraus fällen mußt, völlig den karten überläßt.
    das heißt, aus angst, vielleicht das falsche zu tun, tust du das definitiv falsche (nämlich deine entscheidung anderen zu überlassen)...

    welcher mann auch immer dir begegnet, er wird es zumindest unbewußt spüren, wie unsicher du dir deiner selbst bist und damit auch deiner entscheidung für oder gegen ihn - und entsprechend reagieren.

    vergiß die karten und suche den weg zurück zu dir selbst. dann hast du auch eine chance, den "richtigen" partner zu finden.

    liebe Grüße
    Stephan
     
    Shanna1 gefällt das.
  3. Stephan

    Stephan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    1.693
    P:S.
    so pauschal stimmt das natürlich nicht, wenn ich's mir noch mal überlege.

    denn in gewisser weise hast du ja eine brauchbare antwort bekommen: nämlich daß du die karten lieber irgnorieren solltest...

    liebe Grüße
    Stephan
     
  4. josi

    josi Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    314
    Hallo Stephan

    danke dir für deine Antwort.

    Denkst du wirklich, dass die Karten mir die Antwort geben, sie zu ignorieren? Ich finde die These auf jeden Fall sehr interessant. Denn jedes Mal, wenn ich die Karten rauf und runter befrage, fühle ich mich total schlecht und ängstlich, weil so negative Antworten kommen. Kann man denn das dann auch tatsächlich ausstrahlen?

    Aber weil bei mir die Beziehungen immer schief gehen, bekomme ich mittlerweile so eine Angst, die sich immer wieder in mir ausbreitet, wenn ich jemanden kennenlerne. Dadurch fange ich dann auch manchmal an zu klammern und deshalb kriegen natürlich viele Männer Angst.

    Aber wie kann ich diesen Teufelskreis durchbrechen? Wie soll ich denn nur wieder zu mir selbst kommen? Habe jetzt angefangen, zu meditieren, bin aber noch Anfänger. Meinst du, das könnte ein guter Start sein?

    LG josi
     
  5. Romi

    Romi Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    390
    Hallo josi
    Ich glaub, das kennen sehr viele. Dass sie immer an die falschen Männer geraten. Männer, die wieder davonrennen, oft dann, wenn sich die Beziehung zu festigen beginnt. Die Karten bringen da absolut nichts, ich hab damit auch nur schlechte Erfahrungen gemacht. Wobei es meist heisst, DER ist der Richtige, er wird wieder kommen, warte, er ist noch blockiert, er wird wieder auf dich zukommen. Und das heisst es dann von etlichen Kartenleger rauf und runter während Jahren.
    Das einzige, was helfen würde, ist eine spezielle Therapie, sei's in Gruppen, sei's bei einem Therapeuten. Damit herausgefunden werden kann, wo der Haken liegt, warum es so kommt und warum du immer an die falschen Männer gerätst. Zuerst müssen die Gründe - irgendwelche Aengste, Kindheitserinnerung, Elternhaus - gefunden werden, um dann gezielt diese Problem anzugehen.
    Aus Erfahrung weiss ich, dass man ewig an die falschen kommen kann, und es tut unglaublich weh, wieder und wieder enttäuscht zu werden.
    Und wenn man darauf mal eingefahren ist, liegt es auf der Hand, dass es so weiter gehen wird.
    Romi
     
  6. josi

    josi Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    314
    Werbung:
    ...auch an dich für die antwort.

    Was für Therapien gibt es denn da? Hast du Erfahrungen mit sowas?

    Liebe Grüße josi
     
  7. Romi

    Romi Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    390
    Hallo Josi
    Nein, den Schritt hab ich immer noch nicht gemacht. Es gibt Psychoanlaysen, spezielle Therapeuten, die auf Beziehungsproblematik geschult sind. Finden würde man die wahrscheinlich im Internet oder im Telefonbuch. Oder vielleicht weiss der Hausarzt oder Frauenarzt jemanden, der in diese Richtung geschult wurde. Eine Freundin von mir machte eine sogenannte "Familienaufstellung".
    Diese Therapie wurde aber nicht von der Krankenkasse bezahlt.
    Romi
     
  8. Stephan

    Stephan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    1.693
    Hallo josi,

    ich weiß nicht, ob es nur an der Negativität der Antworten liegt, oder einfach daran, daß dein Körper, dieser zuverlässige treue Freund, dir einfach signalisieren will, daß jedwede Antwort von den Karten ihm zuwider ist. Weil sie wenig bis nichts mit dir selbst und deinen ureigensten Empfindungen zu tun hat.
    ja, und nicht nur kann, sondern man tut es definitiv! sehr oft völlig unbemerkt, und zwar von beiden. unbewußt wird es aber beim anderen nicht nur registriert, sondern es löst wiederum reaktionen aus - die dann wiederum bei dir ankommen (bewußt oder unbewußt) und so weiter... vieles davon läuft jenseits der bewußten wahrnehmung ab - gleichwohl wirkt es.
    und dann fragen sich alle beteiligten, warum sich die beziehung (auf einmal) so verändert hat...

    ja, und das ist weitverbreitet, in allen nur denkbaren variationen, und bei männern und frauen gleichermaßen. die wenigsten allerdings werden sich dessen überhaupt bewußt.

    ich habe von vielen gehört, auch von therapeuten, daß es ein guter start ist (und viel mehr als nur ein start), oder sogar der beste. ich selbst habe auch erst angefangen und meditieren fällt mir wahnsinnig schwer. daher kann ich dir (noch) nicht sagen, ob es hilft. aber ich habe noch von keinem gehört, daß es nicht hilft...

    eine Therapie kann hilfreich sein, ist aber nicht immer erforderlich, denke ich.
    es kann z.B. reichen, mit einem guten therapeuten/therapeutin hin und wieder zu sprechen - in größeren, aber regelmäßigen Abständen.

    vielleicht reicht auch eine gute freundin oder freund dafür, oder - evtl. auch ein gutes buch, das sich damit befaßt. letzteres bezweifle ich zwar irgendwie noch, probiere es aber selbst gerade aus.
    da ich erst am anfang der lektüre stehe, kann ich dir noch nicht sagen, ob und inwieweit es hilfreich ist.
    aber vielleicht hast du ja gelegenheit, selbst mal reinzuschauen und zu sehen, ob es dich anspricht:
    Eva Maria Zurhorst: "Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest."

    obs wirklich völlig egal ist - ich bezweifle es... ;)
    "liebe dich selbst nicht - und es ist egal, wen du heiratest..." - dürfte aber auf jeden Fall stimmen...:o

    liebe Grüße
    Stephan
     
  9. wolky

    wolky Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    4.149
    Werbung:
    hi Josi,

    Meditiation kann dir helfen,wieder Frieden in dein Herz zu bringen, bei mir ist es so, obwohl ich erst angefangen habe damit und auch eher der auspower Typ bin (ich hole mir meinen Frieden normaler Weise über den Sport, was sehr lange nicht gegangen ist)
    Ich bin immer wieder erstaunt, wie ruhig man danach sein kann und wie gut es mir geht. Es ist meine persönliche Erfahrung - probiers einfach ein paar Mal aus.

    Du spiegelst in den meisten Fällen unbewusst nach Aussen, wie es dir Innen geht. Du kannst es leicht mal testen. Nimm dir einen Tag vor zu stahlen und dann geh auf Menschen zu und schau wie die Menschen reagieren und dann "mach zu" auf "sprich mich nicht an" du wirst die Reaktionen sehen.

    Wenn du Ruhe und Frieden in dir selber findest und jeder hat unterschiedliche Weg dorthin (Meditation, Sport, Tai Chi, Qui Gong, Therapeut, Tagebuch usw..keine Reihenfolge...!) dann wirst sich deine Unruhe vielleicht auch Ängstlichkeit verlieren

    Vertrauen zu dir und Mut - das sind noch zwei Komponenten die du brauchen kannst..
    Lg wölkchen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen