1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Immer wieder der eine Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von health_angel, 7. Februar 2017.

  1. health_angel

    health_angel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo,
    ich bin 32 Jahre, weiblich und bin seit 8,5 Jahren in einer Beziehung. Ich habe 2 Kinder (6 Jahre + 2 Jahre).
    Meine Partnerschaft ist, sagen wir mal, durchwachsen bzw man ist zusammengewachsen.
    Ich habe im April 2016 einen anderen Mann näher kennengelernt. Dieser Mann hat mich so fasziniert, dass ich mich verrückterweise auf eine Affäre eingelassen habe. Ich nennen ihn mal Mr. X.
    Mr. X war damals vor kurzem getrennt und hat ebenfalls 2 Kinder, ich habe ihm zugehört und er mir und auf den ersten Blick war das etwas, das ich bei meinem Lebensgefährten und mir nie erlebt habe.
    Ein Blick und der hat alles gesagt.
    Wie gesagt, wir haben eine Affäre gehabt, mein Lebenspartner hat es herausgefunden, ich habe viele Fehler gemacht, es war eine schmerzhafte Zeit für uns beide. Mir hat alles leid getan, wir haben geredet geredet geredet und ich habe mich entschlossen, meine Familie zu erhalten. Er hat mir verziehen, klar, ganz tief drinnen sitzt immer noch der Vertrauensbruch und auch ich habe kein Vertrauen mehr, aber wir arbeiten an uns.
    Nun ist es so, dass ich, wenn ich mir denke, alles unter Kontrolle zu haben und zufrieden zu sein, ich dann immer nachts einen Traum habe...einen Traum von Mr. X in dem wir uns wieder küssen...und ich höre mich förmlich sagen "endlich...Zeit ist es geworden!".
    Dann bin ich morgens total durch den Wind, diese Träume sind so realistisch dass ich neulich sogar aufgewacht bin und nicht mehr gewusst habe, wo ich bin.
    Was soll das? Geht es ihm evtl genau so? Ich versuche ihm, so gut es geht aus dem Weg zu gehen. Gestaltet sich leider äußerst schwierig, auf seinem Hof steht mein Pferd und ich habe einen super Freundschaftspreis bei ihm, sonst könnte ich mir mein Pferd gar nicht mehr leisten. Zwar suche ich schon ständig nach einem neuen Stall, aber das ist wahnsinn... Mein Lebenspartner sieht mein Pferd (es ist mittlerweile schon 22 ) als Klotz am Bein und würds am liebsten los werden.
    Ich weis, dass wenn ich den Stall wechseln könnte, das sicher für mich dann einfacher wäre.

    Manchmal bin ich auch von mir selbst so genervt, da meine Gedanken ständig abdriften...und immer, wie schon gesagt, wenn ich denke "super, so kanns bleiben!" kommt ein Traum daher....

    :(
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    10.030
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Healt_angel,

    Gefühle machen keinen Unterschied zwischen Traum und Wirklichkeit, sie sind also immer real. Ja und wegen der fehlenden Einflüsse von außen werden sie noch intensiver erlebt. Ich denke, dass der Traum keiner weiteren Interpretation bedarf und für sich selber spricht.

    Zu Deiner realen Situation fällt mir ein, dass Du einen in einen neuen Lebensabschnitt gewechselt hast, ohne es dir selbst bewusst zu sein (32). Ein Augenblick, in dem sich die bisherigen Ziele und damit auch die Bedürfnisse, Hoffnungen und Sehnsüchte verändern. Möglicherweise habt ihr beide versäumt, in Eurer Partnerschaft diesen veränderten Zielen anzupassen?

    Eine Partnerschaft ist eigentlich immer eine Zweckgemeinschaft, auch in der Liebe. Beide erhoffen sich mit ihrem Gegenüber, sich selbst entfalten und wachsen zu können. Ein Grund dafür, warum wir uns auf besondere Weise von dem Fremden und Geheimnisvollen angezogen fühlen. Es ist dann die Frage, was dann passiert, wenn es in einer Beziehung nichts Fremdes und Geheimnisvolles mehr gibt, mit dem man sich gemeinsam entfalten könnte. Ich denke, dass dann die Liebe stirbt und aus dem Miteinander ein Nebeneinander wird.

    Es macht dann also wenig Sinn, darüber nachzudenken, wie man die alten Ziele wieder beleben könnte, denn die sind gestorben. Sinnvoller wäre es also einen Augenblick inne zu halten und sich zu fragen, was sich in Dir und Deinem Partner verändert hat und ob sich da ein völlig neuer Weg eröffnen könnte.

    Du solltest auch daran denken, dass diese Affäre auch nur eine Zweckgemeinschaft ist und was passiert, wenn dieser konkrete Zweck erfüllt ist? Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der Wechsel von einer Partnerschaft in eine andere so seine Tücken hat. Ist es nicht so, dass man dabei keine Zeit findet, um zur Klarheit in der Seelenwelt finden zu können.


    Merlin
     
  3. Susi Sommer

    Susi Sommer Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2017
    Beiträge:
    49
    Hallo Health_angel,

    DruideMerlin hat Recht.
    Ich denke, lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
    Zwar bringt das Ende einer Partnerschaft immer viel Wehrereien mit sich, aber: Du schaffst das schon.
    Ich drücke dir die Daumen.
     
  4. BundesMensch

    BundesMensch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2017
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Calw
    hmm...das ist eine sehr schwierige Situation für die es keine Pauschale Lösung gibt.
    Was DruideMerlin schreibt, trifft den Nagel auf dem Kopf.
     
  5. Benjamin

    Benjamin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2003
    Beiträge:
    626
    Ich sehe ein Hauptproblem: Du willst etwas wollen, das du nicht wirklich willst.

    Aber lass uns vielleicht vorher eine Frage klären: Warum hast du dich für deine Familie und deinen Partner und nicht für die Affäre entschieden? War die Affäre überhaupt jemals eine Option für mehr als nur eine Affäre?
     
    tralalü, health_angel und Susi Sommer gefällt das.
  6. health_angel

    health_angel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo,
    vielen lieben Dank für Eure Antworten!

    @DruideMerlin
    vielen Dank für Deine hilfreichen Worte! Das mit dem neuen Lebensabschnitt könnte passen, ich fühle anders, ich fühle MICH anders, ich lebe jetzt anders. Irgendwas scheint passiert zu sein, damals im April 2016...

    @Benjamin

    Es war ehrlich gesagt, meine Affäre, die das beendet hat. Er meinte, es reichen 2 traumatisierte Kinder (seine) und es muss nicht noch eine Beziehung kaputt gehen. Eine Zeit lang hab ich sogar mal gedacht "den heirat ich vom Fleck weg..." aber das muss wohl in meinem Hormonwahn gewesen sein. Heiraten ist für mich nicht wirklich eine Option, ich bin da eher traumatisiert bzgl meiner Eltern, das ist alles andere als eine Bilderbuchehe.

    Ich habe oft abgewägt, was wäre wenn... Es gab mal eine zeit, Sommer 2016, da konnte ich zuhause nicht atmen, da hab ich die Krise bekommen, wenn ich gesehen hab, dass mein Lebenspartner heim kommt. Dann war ich im Stall und es war so leicht,...ich konnte wieder lachen, fröhlich sein, lustig sein, flotte Sprüche drauf haben.
    So geht es mir heute auch noch ab und zu,...auch wenn ich weis, dass es sich geändert hat.

    Das verrückte ist, ich kenne ja meinen Mr X schon seit über 3 Jahren. Damals war seine Freundin noch da und ich hatte schon mal, nachdem ich ihn kennengelernt habe, solch ein komisches Gefühl...ein Blick hat gereicht. Aber wie gesagt, seine Freundin war noch da und solche Gedanken an Affäre hatte keiner. Vermute ich mal.
     
  7. Benjamin

    Benjamin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2003
    Beiträge:
    626
    Okay, verstehe. Das kann ich gut nachvollziehen. Warum hast du dich nun aber für deinen Partner entschieden?
     
  8. health_angel

    health_angel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    5
    @Benjamin
    hmm, ich habe immer noch die Hoffnung, dass es so wird wie es mal war...diese Unbeschwertheit, die ich mal hatte. Die ich eben jetzt nur habe, wenn ich im Stall bin... die wünsche ich mir zurück. Und ich habe 2 Kinder, ich habe mir immer geschworen, das werden keine Scheidungskinder. Ich bin selbst in nicht so tollen familiären Verhältnissen aufgewachsen (mein Vater ist auch ein Fremdgänger, blieb aber bei meiner Mutter und mittlerweile ist er Alkoholiker...)
    Wenn meine Affäre nur ein paar kleine Signale gegeben hätte, dann wäre wohl meine Entscheidung anders ausgefallen.
    Ich rechne es ihm eh schon hoch an, dass er mich nicht hochkant aus dem Stall geworfen hat, nachdem allem was vorgefallen ist (mein Lebensgefährte ist mal im Stall aufgetaucht...).

    2x habe ich schon zu meinem Affärenmann gesagt, ob ich nicht besser den Stall wechseln soll... und 2x hab ich die Antwort von ihm bekommen "Was? Das kannst Du mir nicht antun!" oder "nein! Wieso sollst Du den Stall wechseln? Mach mir nicht Angst!"...

    Aber um auf Deine Frage zurückzukommen: Mein Partner und ich haben mittlerweile sehr viel gemeinsam...er unterstützt mich wo er nur kann (ich habe mir neue Hobbies bzw Interessen gesucht), er hat die gleichen Interessen wie ich, wir sind meistens einer Meinung...sprich wir sind zusammengewachsen.
     
  9. Benjamin

    Benjamin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2003
    Beiträge:
    626
    Das heißt, du fühlst dich zuhause nicht wohl?

    Wie sind die Gefühle zu deinem Partner? Und wie fühlt er? Ist er glücklich mit der Situation?

    Er unterstützt dich, okay. Aber wie ist das Zusammenleben? Wie fühlt es sich an?
    So wie du es jetzt beschrieben hast, klingt das sehr kühl für mich, wie eine Vernunftehe, wo man aus vermeintlich vernünftigen Gründen zusammen bleibt, ohne sich zu lieben.
     
  10. health_angel

    health_angel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo,
    tut mir leid, dass ich jetz so lange nix mehr hab hören lassen. Es läuft grad ziemlich "gut"...sprich ich war schon länger nicht mehr im Stall und von daher hab ich grad die Phase "jetz bin ich drüber hinweg!"

    Mein LG und ich waren vor kurzem mal wieder abends unterwegs...es war wieder mal dringend nötig! Hab da dann festgestellt, dass wir uns einfach ähnlich sind und er mich doch so gut kennt, dass ich gar nix erklären muss bzw sagen. Wir denken einfach gleich.

    Mir grausts ein wenig davor, wieder mal in Stall zu fahren. Aber ich muss...immerhin steht da ja noch mein Pferd, das mich wohl schon nicht mehr erkennen wird :)

    Danach melde ich mich wieder!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden