1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Immer wieder Abschied

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Annabelle, 14. März 2009.

  1. Annabelle

    Annabelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Hallo, Ihr Lieben.

    Meine Tochter ist im Januar 2005 tödlich verunglückt.
    Nun möchte Euch fragen, ob Ihr es für möglich haltet, dass Verstorbene sich tatsächlich durch Träume von uns Hinterbliebene "verabschieden" können.
    Ich träume sehr selten von meiner Tochter, aber wenn, dann ist es in diesen Träumen immer wie es ist. Ohne Worte - irgendwie gedanklich weiss ich jedesmal, dass wir wieder Abschied nehmen müssen. Ein Beispiel:

    Ich fahre als einziger Fahrgast in einem grossen Linien(Reise)- bus. Ausser mir und dem Fahrer ist noch jemand da. WER weiss ich nicht. Wir fahren an einer parkähnlichen Anlage vorbei. Im Hintergrund sehe ich ein flaches weisses Gebäude. Davor steht meine Tochter, sie sieht aus wie immer und ist von Menschen umringt, beachtet diese aber kaum und winkt uns stattdessen heran. Ich WEISS es nicht, aber ich FÜHLE das sie eine Berühmtheit inmitten dieser Menschen darstellt. Ich FÜHLE, dass Carina sich nach mir sehnt und SPÜRE eine unbändige Sehnsucht in mir, aber ich sage nichts, sondern schaue sie nur im Vorbeifahren an. Die dritte Person, die noch im
    Bus ist, muss das fühlen, denn sie signalisiert dem Fahrer über den Rückspiegel winkend und weisend, dass er abbiegen
    soll. In mir kommt ein Gefühl grosser Freude auf, denn ich weiss, gleich
    schliesse ich meine Tochter in die Arme.
    Die erste Abfahrt verpasst der Fahrer, die zweite beinah`, doch im letzten Moment ordnet er sich links ein. Ich sehe wieder die grosse Rasenfläche und so etwas wie ein Fluss. Er schien Anfangs ein Hindernis darzustellen, aber plötzlich lagen meine Tochter und ich uns in den Armen und drückten uns
    wortlos, so wie nie zuvor im Leben. Dennoch spürte ich, dass wir BEIDE wissen, dass wir nicht zusammenbleiben können, aber Carina`s Sehnsucht nach mir war IN mir. Ja, es war merkwürdig, obwohl wir kein Wort miteinander sprachen, SPÜRTE ich ihre Worte und FÜHLTE ihre Gefühle.

    Sind das ganz normale Träume oder versucht meine Tochter mir mit diesen Träumen zu verinnerlichen: "Ich komme nicht wieder zurück."

    Ich würde mich freuen, zu hören, was Ihr dazu sagt.

    LG,
    Annabelle.
     
  2. Alissa80

    Alissa80 Guest

    Hallo Annabelle,

    ich halte es für möglich, dass Verstorbene über Träume abschiednehmen, aber letztendlich entscheidest du. Man kann diese Träume als Botschaft deiner Seele oder als Botschaft deiner Tochter sehen. Das hängt von deinem Gefühl und deinem Glauben bzw. Wissen ab.

    Schau, was dir dein Gefühl zu diesem Traum sagt. Du kennst bereits die Antwort auf deine Frage.

    Dennoch möchte ich dir auch noch eine Deutung anbieten - auch wenn sie nur meine persönliche Sicht des Traumes darstellt.

    Als erstes schreibst du, dass du gedanklich weißt, dass ihr abschiednehmen müsst und darum geht es auch. Dir ist bewusst, dass ihr getrennte Wege geht und dass ein Abschied ansteht. Für mich zeigt das, dass du immer noch mit deiner Tochter verbunden ist.

    Du fährst mit dem Bus. Der Bus als Symbol für eine isolierte Gruppe (Reisende; in diesem Fall gleich Lebende), die alle ein bestimmtes Ziel haben. Du befindest dich noch auf deiner (Lebens-)reise.

    Der Unbekannte in Träumen(Mitfahrer) taucht oft für unser Unterbewusstsein auf, dass uns etwas sagen will.

    Der Busfahrer fährt an einem Park vorbei. Der Park ist Symbol für Erholung und Ruhe. Zusammen mit dem weißen Gebäude und deiner Tochter davor, wird symbolisiert, dass sie ihren Frieden gefunden hat und es ihr gut geht (Park).

    Deine Tochter ist von Menschen umringt und sie ist nicht allein und das kann man wortwörtlich nehmen. Ihre Aufmerksamkeit ist auf dich gerichtet, sie winkt dich heran. Das heranwinken symbolisiert, dass sie etwas von dir will. Sie will dir etwas mitteilen.

    Du fühlst eine Sehnsucht zwischen euch und das ist die Liebe, die euch noch immer verbindet.

    Die dritte Person im Bus (dein Unterbewusstsein) weiß um eure Sehnsucht und signalisiert dem Busfahrer, dass er abbiegen soll. Das abbiegen ist ein "abweichen" vom normalen Fahrplan, d.h. von deinem Lebensweg und der Weg zu deiner Tochter liegt im Moment noch nicht auf deinem Weg... auch wenn du es dir wünscht, in dir eine tiefe Sehnsucht nach ihr ist.

    Das wird auch darin deutlich, dass der Fahrer die Abfahrten verpasst... und gerade so die letzte Abfahrt schafft. Es ist nicht vorgesehen, dass du deine Tochter sehr bald wiedersehen wirst, aber aus deiner tiefen Sehnsucht nach ihr, schafft dein Unterbewusstsein einen (Traum-)Kontakt, der dir zeigt, dass ihr immer noch verbunden seit und auch deine Tochter sich nach dir sehnt.

    Der Fluss symbolisiert das Leben an sich. Du schreibst er stellt eine Art Hindernis dar - er trennt das Leben von den Verstorbenen. Der Fluss fungiert als Grenze zwischen Jenseits und Diesseits, die du im Traum überwinden musstest, um deine Tochter in die Arme zu schließen.

    Aber du und deine Tochter wissen, dass du noch nicht bei ihr bleiben kannst, denn deine Zeit ist noch nicht gekommen und ihr müsst euch wieder verabschieden. Das ist ihre Botschaft an dich.

    Aber sie zeigt dir in diesem Traum, dass sie dich liebt und bei dir ist. Sie beobachtet dich von dort aus und ist ganz in deiner Nähe.

    Ich wünsche dir alles Liebe:umarmen:

    Liebe Grüße:blume:
    Alissa
     
  3. Annabelle

    Annabelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Niedersachsen
    Liebe Alissa.

    So ausführlich hätte ich das niemals für mich deuten können. Du siehst u.a. auch sehr viel Liebe in meinem Traum. Ich dagegen habe ihn bisher eher als "Schimpfe" an mich gedeutet. Eben, dass ich endlich begreifen soll, dass sie nicht zurück kommt.
    Ich möchte Dir von Herzen dafür danken, dass Du Dir die Zeit genommen hast, Dich mit meinem Anliegen zu beschäftigen.

    Auch für Dich, alles Liebe.

    LG, Annabelle.
     
  4. Alissa80

    Alissa80 Guest

    Werbung:
    Hallo Annabelle,

    es war mir selbst ein Anliegen deinen Traum zu deuten, da ich im letzten Jahr meinen Lebensgefährten verloren habe und mir auch diese Frage stelle und als ich anfing deinen Traum zu deuten, wusste ich noch nicht, wie meine Antwort auf deine Frage ausfallen wird - Kontakt oder doch nur Botschaft aus dem Unterbewusstsein?

    Für mich hat sich durch deinen Traum bestätigt, dass das ein Kontakt war - ich kann es nicht anders deuten.

    Du bist mit deiner Tochter immer noch durch das Band der Liebe verbunden. Liebe ist die stärkste Kraft, die zwei Menschen miteinander verbinden kann, und sie überdauert Zeit und Raum. Deine Tochter wird auf dich warten, aber im Moment sagt sie dir, du sollst dein Leben leben... sie ist nicht weg, sie ist bei dir.

    Und schimpf nicht mit dir... deine Tochter kann nicht zurückkommen, aber irgendwann werdet ihr euch wiedersehen... es ist nur ein Abschied auf "Zeit".

    Ich wünsche dir alles Liebe und ganz viel Kraft:umarmen:

    Liebe Grüße
    Alissa
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen