1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Immer, wenn du denkst, es geht nicht mehr ...

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von AlphaOmega71, 24. Juni 2018.

  1. AlphaOmega71

    AlphaOmega71 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2017
    Beiträge:
    591
    Ort:
    wenn ichs dir sage, muss ich dich töten
    Werbung:
    Blockaden sind IN dir und lösen Umstände aus.
    Offenbar verstehst du das Lebensgesetz: wie innen - so außen nicht.
    Resonanzprinzip: Du ziehst an, was du bist.
    Sorry, hab vorausgesetzt, dass jeder hier im Forum das verinnerlicht hat ... :dontknow:

    Äh ... Pft
    Der Grund, warum ich mich auskenne, ist, weil ich in Scheiss-Umständen aufgewachsen bin und diese allein überwinden musste ... Ich wollte dir helfen, aber du glaubst es besser zu wissen und machst mich auch noch blöd an. Wer nicht will, der hat schon ...

    Machs gut auf meiner Igno Liste, weil so muss ich nicht mit mir reden lassen.
     
  2. AlphaOmega71

    AlphaOmega71 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2017
    Beiträge:
    591
    Ort:
    wenn ichs dir sage, muss ich dich töten
    So ist es.

    So hab ich es gemacht ... anfangs freiwillig und ab irgendeinem Zeitpunkt gab es kein zurück mehr ...
    Ich zog nur noch "Scheiss-Umstände" an parallel und nacheinander und arbeitete alle ab ... DAS wünsche ich niemandem, da durch zu müssen. Es war unmenschlich! Ich wurde gemacht, anderen zu helfen, sie auf ihrem Weg zu unterstützen. Manche nehmen es gerne an, andere ...

    Yepp und ... davon gehe ich aus ... dass sich meine durchlittenen Qualen "auszahlen" werden. Ich hab nix ausgelassen!

    Ja, das sehe ich auch so.
    Ich bin hochempathisch und das bekomme ich auch von einigen gesagt, die sich mir anvertrauen, dass sie sich von mir verstanden fühlen.

    Ja, geht mir auch oft so.

    Wenn man sich verstanden oder zumindest in seiner Problematik ernst genommen fühlt.
    Ansonsten kann es frustrierend sein.

    Ich habe andere meistens verstanden, umgekehrt war das leider nicht der Fall. Also musste ich für mich schreiben, da ich keinen hatte, dem ich mich dann noch anvertrauen konnte und wollte.

    Da ich hellfühlig bin, habe ich dies hier angeboten und bekomme oft die Rückmeldung, dass sich die Leute gesehen fühlen:
    http://www.esoterikforum.at/threads/angebot-hellfuehlen-oder-fuehlende-wahrnehmung.223084/

    Aber auch via pn schreibt man mir, dass ich die einzige bin, die versteht.
     
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    8.719
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    (y)

    „Immer, wenn du denkst, es geht nicht mehr – kommt irgendwo ein Lichtlein (Engel) her!“, ist ein Gedanke, der mich schon seit meiner Kindheit begleitet. Er hatte mich auch noch nie enttäuscht, weil mit dieser Hoffnung keine Bedingung oder Erwartung verbunden ist. Mancher hat gerade in unserer Zeit verlernt, bei einer Bitte dem Gegenüber auch eine Freiheit einzuräumen. Wir wissen also nicht, wie es weitergehen soll, und erwarten von einem Gegenüber, dass er uns helfen müsse und wie das im Konkreten geschehen soll. Ein Blinder möchte also einem Sehenden den Weg zeigen.

    Ich habe in meinem Leben schon oft erlebt, wie sich eine Katastrophe über die Zeit als eine glückliche Fügung herausgestellt hatte. Ja und für manches Unvermeidbare hat sich ein Weg eröffnet, um damit umgehen zu können. Soll heißen, dass man auch in der Not einen Augenblick des Glücklichseins finden kann, an dem man mit den Erwartungen achtlos vorübergehen wird. Die Erwartungen gehören also zu jenen Dingen, die uns am Glücklichsein hindern.

    So ist es auch mit den Engeln, denen damit die Freiheit genommen wird, uns auf diese oder jene Weise beizustehen. „Immer, wenn du denkst, es geht nicht mehr – kommt irgendwo ein Lichtlein her!“, ist also eine Bitte, mit der wir uns für alle Wege öffnen. Es lohnt sich also über das richtige Bitten nachzudenken, denn Worte können mit einem Zauber für die Seele verbunden sein.



    Merlin
     
  4. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    23.541
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Was immer Engel wirklich sind, ich finde, sie helfen tatsächlich immer.
    Sie wissen nämlich ganz genau, dass es manchmal nur hilft, wenn man keinerlei Hilfe mehr kriegt.
    Denn Emotionales kann jeder Mensch nur selbst verarbeiten.
    In solchen Situationen bittet man mE am besten um Kraft, um es möglichst gut und schnell durchzustehen.
     
    sikrit68, The Crow und DruideMerlin gefällt das.
  5. catlady5

    catlady5 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    3.068
    Ort:
    Niederösterreich
    @DruideMerlin , auch mir ist dieser Spruch seit meiner Kindheit vertraut.
    Es ist halt viel Theorie im Beitrag, die, wenn es grad im Inneren scheußlich zugeht, nicht hilfreich ist.
    Ohne Erwartungen zu leben, ist utopisch, für mich bedeutet es, den Hut draufhauen, wie wir in Ostösterreich sagen, oder: ist eh schon alles wurscht. Wenn ich in so einer Phase bin, macht sich völlige Hoffnungslosigkeit breit.
     
  6. AlphaOmega71

    AlphaOmega71 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2017
    Beiträge:
    591
    Ort:
    wenn ichs dir sage, muss ich dich töten
    Werbung:
    Das habe ich auch noch nicht ganz ausgetüftelt; ich arbeite dran.

    Diese Art zu denken haben wir alle von unseren Eltern gelernt:
    "Dass ich dich schimpfe, schlage, misshandele, vernachlässige ... ist nur zu deinem Besten, mein Kind. Damit will ich dich nur auf die gnadenlose Welt da draussen vorbereiten".
    Auf die Idee, das Kind mit Liebe, Akzeptanz und Verständnis zu stärken, damit es draussen in der Welt bestehen kann, kommen viele Eltern nicht!

    Ja, wenn man vorher gestärkt wurde!
    Die meisten Menschen wissen überhaupt nicht, wie man Gefühle verarbeitet! Sie haben nur gelernt, sie zu verdrängen, weil sie dazu gezwungen waren. Auch ich hatte keine Ahnung, wie ich da rauskomme ... Ja, ich habe es tatsächlich gelernt, aber die meisten lernen es eben nicht! Stattdessen pumpen sie sich mit Drogen und Medis voll, weil sie ihren Schmerz nicht anders ertragen. DAS soll eine Hilfe sein?! Sehe ich nicht so!

    Rückblickend hätte mir das auch nicht geholfen, selbst wenn ich auf die Idee gekommen wäre, um Kraft zu bitten.
    Und warum ich nicht auf die Idee gekommen bin, weiss ich heute ...

    Nachtrag:
    Der Grund, warum ich nicht zu Medis gegriffen habe, um meine unerträglichen Schmerzen zu betäuben war, dass ich meine Qualen sonst nie hätte verlassen können!
    Ich wollte nicht mein Leben lang auf Medis und Ärzte angewiesen sein und das bin ich jetzt auch nicht, im Gegensatz zu vielen anderen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2018
  7. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    8.719
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Catlady,

    sind die Erwartungen nicht etwas, das mit einer Bedingung verknüpft ist, während die Hoffnung den Weg und den Ausgang offen lässt? Das Draufhauen und die Wurstigkeit ist kein guter Berater in Schwierigkeiten, denn es verhindert den natürlichen Fluss der Gedanken und Gefühle (Intuition).

    Wie Du ja selbst mit der Hoffnungslosigkeit beschreibst, gibst Du Dich im Prinzip der Ohnmacht preis. Spätestens an dieser Stelle können kleine Botschaften, Losungen usw. an die Seele als eine Art Joker sehr hilfreich sein (z. B. das kleine Licht, das irgendwo herkommt oder ein Engel). Das Gefühl in seiner Ohnmacht nicht alleine zu sein, ist für uns als soziale Wesen sehr wichtig. Gut man muss das alles nicht wissen, denn es reicht ja schon, an seinen Joker zu glauben.


    Merlin
     
    Montauk, sikrit68 und catlady5 gefällt das.
  8. catlady5

    catlady5 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    3.068
    Ort:
    Niederösterreich
    (y)
     
  9. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    23.541
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Selber gehe ich davon aus, dass wir alle geistige Helfer haben.
    Das müssen aber definitiv keine Engel sein, sondern es sind mE oft Seelen, die selber schon inkarniert waren.

    Da musst du was missverstanden haben - also ich bin noch nie von einem geistigen Helfer misshandelt worden, hab aber mehr als einmal Hilfe bekommen, die ich mir anders nicht erklären konnte.

    Und was haben die geistigen Helfer damit zu tun?
    Wissen wir, wie oft die versucht haben, die betreffenden Menschen zu erreichen und ihnen Hinweise zu geben?
    Also MIR hat noch kein geistiger Helfer gesagt, dass ich Drogen nehmen soll.
    Ab und zu eine Naturmedizin aber schon.

    Ja - manchmal muss man auch durch das Gefühl der Schwäche durch.
    Paradoxerweise braucht man viel Kraft, um Schwäche und Ohnmacht durchzustehen.
    Aber das findet auf verschiedenen Ebenen statt.

    Prima! :)
    Da haben wir sogar was gemeinsam, ich bin auch nicht darauf angewiesen und war schon viele Jahre nicht mehr bei einem Arzt.
     
    The Crow gefällt das.
  10. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    10.648
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Werbung:
    Man braucht keine anderen Atemtechniken, denn beim Meditieren passt sich der Atem an, man kann dadurch sogar seinen Herzschlag verlangsamen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden