1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Immer noch traurig

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Nasarawa, 24. Juni 2007.

  1. Nasarawa

    Nasarawa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    als ich 4 war (1994) starb mein vater. ich musste es einfach so aufnehmen wie es kommt und war zu der zeit auch nicht traurig..gar nichts. ich sagte immer nur wenn ich aus dem fenster sah das uns meiner vater jetzt von da oben zusieht.

    jetzt seit ca. 2-3 jahren wird mir richtig bewusst was mir die ganze zeit gefehlt hat und was auch bisher niemand ersetzen konnte. auch wenn ich ihn kaum kannte werd ich jetzt immer sehr traurig wenn ich an ihn denke :-(
    hab auch immer gefühlt das er gar nicht richtig weg ist sondern einfach "woanders"
     
  2. AIRWOLF

    AIRWOLF Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Wien



    Hallo Nasarawa

    Meine jüngste Tochter ist auch 4 Jahre alt (wird es am 2.7.).
    Vor etwa 3 Wochen ist meine Frau (ihre Mama) gestorben. Bisher hat sie ihr noch nicht gefehlt. Sie sagt immer: "Die Mama ist im Himmel". Das scheint ihr zu genügen.
    Natürlich wird da noch etwas kommen. Ich weiß nicht wann, aber es kommt.

    Eine Frage Nasarawa: Warst Du damals auf der Beerdigung oder hattest Du sonst irgendwie die Möglichkeit Dich von Deinem Vater zu verabschieden?


    Ich wünsche Dir noch alles Liebe und viel Kraft und Licht
    Wolfgang
     
  3. Nasarawa

    Nasarawa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Berlin
    meine mutter hat mich früher nicht mit auf die beerdigung mitgenommen. wir haben in der familie oft über den tod meine vaters geredet und es hat mir auch geholfen.
    aber ich frag mich wieso ich zu dem zeitpunkt nicht traurig war. ich wusste ja das ich ihn nie wieder sehen werde. ist das bei kindern normal?


    ich wünsche dir und deiner tochter das ihr die trauerzeit gut überstehen werdet
     
  4. Ruschka

    Ruschka Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.276
    Werbung:
    Ja, es ist ganz normal:liebe1:

    Kinder trauern ganz anders und der Tod hat nichts Erschreckendes für sie.

    Ich war 8 Jahre als mein Vater starb. Auf meine Weise war ich traurig, die ich aber nicht geäußert habe.

    Ja, genau wie Du fing ich dann später an, ihn zu vermissen suchte nach Erinnerungen - fand sie nicht.

    Lange Zeit hatte ich dann einen Abwehrmechanismus aufgebaut, denn ich wollte nicht das Mitleid anderer Menschen. So wurde ich lange Zeit vollkommen falsch eingeschätzt.

    Irgendwann wollte ich dann wissen,wer und wie mein Vater war. Erst dann löste sich diese Blockade und meine Mum drängte nie weiter in mich, sondern sie erzählte von ihm ohne ihn zu verherrlichen.


    Alles Liebe
    Ruschka
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen