1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Immer 2 gleiche Träume... *verwirrtbin*

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von shana, 11. November 2004.

  1. shana

    shana Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2003
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Zürich
    Werbung:
    Hallo Zusammen

    Vielleicht kann mir jemand mit der Traumdeutung weiterhelfen.

    Seit einigen Wochen träume ich regelmässig entweder von

    - Beerdigungen
    Da stirbt jeweils eine Person aus meinem Umfeld und die beerdigung ist dann
    auch immer ganz traurig. Es ist nie 2x die gleiche Person, sondern immer
    jemand anders. Die Gefühle der Beerdigung oder des Todes verfolgen und
    beschäftigen mich den ganzen Tag über, wie wenn es real wäre.

    - Erbrechen
    In den Nächten, wo ich nicht von Beerdigungen träume, träume ich vom
    Erbrechen. Auch hier sind es jeweils andere Menschen aus meinem Umfeld,
    welche Erbrechen müssen. Da ich auch im realen Leben enorm Mühe mit dem
    Erbrechen habe (phobiemässig), ist es mir nach einem solchen Traum
    einfach nur übel und schlecht tagsüber.

    Ich wäre wirklich extrem froh, wenn jemand von Euch mir etwas über die Bedeutung dieser Träume sagen könnte!

    Herzlichen Dank im Voraus schon!

    Liebe Grüsse
    Shana
     
  2. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Hallo shana,
    ich kann nur meine subjektive Empfindung dazu äußern, ob Dir das weiter hilft, weiß ich nicht.

    Aber eine Frage nochmal zum besseren Verständnis:
    Du träumst abwechselnd sozusagen? Also wenn nicht das Eine, dann das Andere?

    Also herausragend empfinde ich, dass der Beerdigungstraum nichts mit Deinen Bekannten/Verwandten zu tun hat, sondern nur mit Dir. Kannst Du ein für Dich besonderes Thema nicht wirklich abschließen?
    Hast Du etwas "Unerledigtes" was Dich sehr beschäftigt, womit Du mom. oder auch schon länger nicht umgehen kannst und keine Lösung findest?

    Auch so das Erbrechen...
    Jemand Anderes lässt etwas los.

    Wie auch immer ich es drehe, es hängt mit Dir zusammen.
    Klär mich mal auf, wie Dein Privatleben aussieht, ja? Via PN (email) oder so.

    *lg
    nocoda
     
  3. shana

    shana Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2003
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Zürich
    Liebe Noconda

    Ganz herzlichen Dank für Deine Antwort!

    Ja ich träume fast abwechselnd diese beiden Träume. Eine Nacht bin ich auf einer Beerdigung, die nächste oder übernächste Nacht erbricht jemand. und dann gehe ich wieder auf Beerdigungen.

    Für mich geht es auch in Richtung, Abschied/Loslassen. Aber ich weiss nicht genau was? Oder ist es mir nur noch nicht bewusst geworden?

    Die Träume beschäftigen mich sehr und ich frage mich dann halt auch, wo in meinem Leben etwas nicht in Ordnung ist. Irgendwas ist ja sicher nicht in Ordnung, weil ich sonst nicht solche Träume hätte...!?!?

    Kann es sein, dass man im Nachhinein etwas verarbeitet? Ich hatte 3 ganz schwere Jahre und erst seit einigen Monaten ist mein Leben wieder stabil. Könnte das damit zu tun haben? Ich habe Mühe, diese Zeit zu verarbeiten, zu verzeihen, zu vergessen.

    Ja, jetzt wo ich das so schreibe habe ich mir glaub die Antwort grad selber gegeben :)

    Liebe Grüsse
    Shana
     
  4. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Werbung:
    Hallo shana,

    also man sagt, dass die Seele selber bestimmt, WANN sie etwas wieder ans "Tageslicht" bringt zum verarbeiten.
    Das ist vollkommen normal, dass man nicht direkt im Ist-Zustand etwas mental verarbeitet, sondern erst später, manchmal sogar erst Jahre danach.
    Vertraue Dir, dass Dein Unterbewusstsein genau weiß, wann es was zu tun hat. Ein bewusstes "Nachdenken" im Hier und Jetzt ist natürlich auch Sinn der Sache.

    Deine schlimmen Zeiten solltest Du vielleicht noch einmal liebevoll überdenken, Resumee ziehen. Aber letztendlich auch als das werten was sie sind: Vergangenheit.
    In der Vergangenheit braucht man nicht zu leben, denn wir haben sie ständig bei uns, weil sie uns zu dem gemacht haben, was wir gerade Jetzt sind.
    Also gehört auch ein Loslassen des Vergangenem dazu, verzeihen und dann abschließen, zu den Akten legen. Verstehst Du?

    Alles Liebe
    nocoda
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen